Absichtliches Triggern

    • (1) 22.05.17 - 04:35
      Angst123

      In meinem Leben habe ich schon einiges mitmachen müssen. Mein Partner weiß davon, ich bin ein offener Mensch. In für mich extremen emotionalen Situationen reagiere ich über und werde dann leider manchmal auch handgreiflich. Ich bin deshalb auch schon sehr lange in Behandlung. Allerdings passiert das nur meinem Partner gegenüber und langsam frage ich mich, ob ich nicht Täter, sondern Opfer bin.
      Er weiß genau, wo meine Schwachpunkte liegen. Er weiß, was mich in eine emotionale Schieflage bringt und um Erlebtes, das mich verletzt hat. Ich habe das Gefühl, wenn wir wegen etwas diskutieren und er nicht mehr weiter weiß, er genau die Dinge tut, von denen er weiß, dass sie mich verletzen. Er triggert mich, was bei mir dann starke Wut und Verzweiflung auslöst und dann sagt er: "siehst Du, Du bist so bescheuert, kein Wunder dass XY Dich damals so behandelt hat."
      Wenn ich so einer Situation dann aus dem Weg gehen möchte, stellt er sich mir in den Weg so dass ich den Raum nicht verlassen kann und triggert mich weiter. Wenn ich versuche an ihm vorbei zu kommen, wirft er mir vor ich sei aggressiv und ich habe das Gefühl, dass es ihm Spaß macht, meine Verzweiflung und Tränen zu sehen, um mir dann wieder sagen zu können, wie krank ich doch bin.

      Leider schaffe ich es nicht, in solchen Situationen cool zu bleiben. Ich bin nur noch traurig und habe große Angst. Ich würde gerne gehen, aber ich habe Angst, dass er mir unser Kind wegnimmt und er da auch noch Recht bekommt, weil ja durch die Therapie offensichtlich ist, dass ich diejenige bin, die Probleme hat.

      Was soll ich tun?

      • Hallo Angst,

        nach dem was du geschrieben hast möchte ich sagen du bist ein weiteres mal Opfer. Dein Partner scheint deine Offenheit ihm gegenüber auszunutzen um dich in genau die Situationen zu bringen in denen du nicht mehr weiter weißt.
        Ich bin immer dafür seinem Partner zu erzählen was man erlebt hat damit er besser damit umgehen kann. Bei deinem Partner sehe ich es aber anders. Er nutzt sein Wissen aus um dich damit herunter zuziehen. Sein Verhalten geht in meinen Augen weit unter die Gürtellinie.
        Einen wirkliches Rat kann ich dir nicht geben. Ich würde auch sagen trenne dich. Ich kann aber auch nicht ausschließen das er bei einer Trennung sein Wissen weiter gegen dich verwendet.

        Versuch mit Dritte über sein Verhalten zu reden. Vertraue dich anderen an.
        Ich gegen davon aus das du in therapeutischer Behandlung bist. Wenn ja, hast du dort schon über sein verhalten gesprochen.

        PS: Es steht niemand zu jemand schlecht zu behandeln und für Gewalt gibt es keine Rechtfertigung. Mit dem Satz" Du bist so bescheuert, kein Wunder dass XY Dich damals so behandelt hat. " Stellt sich dein Partner in meinen Augen auf die gleiche Stufe wie der oder diejenigen die es dir damals angetan haben.

        Ich schicke dir viel Kraft.

        blaue-rose

        Warum zweifelst Du überhaupt, dass er Dich absichtlich so behandelt, dass Du in emotionale Not gerätst? Es ist doch offensichtlich.

        Sprich offen mit Deinem Therapeuten darüber und sucht zusammen eine Lösung. Bitte vor Allem Deinen Partner, das nicht mehr zu tun, sprich ihn direkt in einem ruhigen Moment darauf an (das Gespräch mit dem Therapeuten vorher üben!). Auch Dein Partner hat offenbar deutliche psychische Probleme, wenn er es braucht, Dich so zu behandeln.

        Dein Kind verlierst Du bei einer Trennung nicht, Du fühlst Dich ja nur in Ausnahmesituationen so und nur bei Erwachsenen, oder?

        Dein Partner ist ein Psychopath. Hole dir Hilfe beim Jugendamt und wirf ihn hinaus.

        Schau unter https://www.re-empowerment.de/

        Ich wünsche dir Mut, Kraft und Glück.

      • (5) 22.05.17 - 10:12

        "siehst Du, Du bist so bescheuert, kein Wunder dass XY Dich damals so behandelt hat.""
        "Wenn ich so einer Situation dann aus dem Weg gehen möchte, stellt er sich mir in den Weg "

        Ich denke dein Bauchgefühl ist da auf dem wichtigen Weg, der Typ ist ein A*****ch! In meinen Augen nutzt er sein Wissen um deine Vergangenheit ganz bewußt für seine eigenen Machtspielchen.

        Ja, du hast ein Problem, hast es erkannt und bist deswegen in Therapie. Am Ende des langen Weges solltest du andere Wege erlernt haben, um gewaltfrei aus der Situation zu kommen und um die alten Mechanismen los zu werden. Was ja nicht bedeutet, das man dich mit Samthandschuhen anfassen muß, aber zumindest sollte ein Partner sich nicht verhaltren, wie deiner es macht.

        Setze dich umgehend mit deinem Therapeuten zusammen und finde eine Lösung. Im Übrigen braucht niemand so eine Luftpumpe wie deinen "Partner", auch du nicht.

        So ein Verhalten zeigt eigentlich nur, dass dein Partner nur zu Bemitleiden ist, dass er so eine armseelige Schiene fährt.
        Diese Situationen würde ich unbedingt deinem Therapeuten schildern...zum Ersten, vielleicht kann er dir Tips geben wie du darauf reagieren sollst und zum Zweiten...im Falle einer Trennung und im Bedenken, dass er dir evtl. euer Kind entnehmen würde, wäre der Therapeut ein guter Zeuge mit Gutachten( du selbst, darst ja die Schweigepflicht aufheben) , in der krankhaften Methode deines Partners dir gegenüber.

Top Diskussionen anzeigen