Nur noch Streit zu Hause mit dem Ehemann!

    • (1) 23.05.17 - 22:02

      Hallo,

      Ich brauche mal bitte eure Hilfe.
      Seit gut 7 Wochen gehe ich wieder Vollzeit (40 Std. Die Woche) arbeiten, davor waren es nur 15 Std. in der Woche. Bis dahin habe ich mich fast alleine um Kinder und Haushalt gekümmert. Dies klappt natürlichen nun nicht mehr. So das mein Mann nun auch ran muss das heißt kochen und Hausaufgaben der Kinder prüfen und kleinere Hausarbeiten.
      Es wurde vorher auch alles so abgesprochen mit meinem Mann und er sagte auch immer kein Problem das bekommen wir schon hin. Leider finde ich das nicht so, der Haushalt ist mir dabei auch nicht so wichtig., dafür gibt es auch einmal die Woche eine Putzfrau.
      Wir kommen irgendwie zur Zeit nicht mehr dazu normal miteinander zu sprechen wir streiten uns nur noch und können nicht mehr richtig reden. Sogar den Kindern fällt das auf.
      Leider gibt es auch kaum noch Zeit mal was alleine zu machen oder zusammen.
      Oft bin ich einfach nur noch müde.

      Wem geht es ähnlich oder hat tips wie wir da wieder raus kommen können.

      Gruß teufel

      • Worüber streitet ihr denn? Sind Dir die 40 Stunden vielleicht noch zu viel?

        • Für mich sind die 40 Std. nicht Zuviel, ich fühle mich endlich wieder richtig wohl und es macht mir viel Spaß.
          Ich habe eher das Gefühl das es meinem Mann Zuviel ist.
          Es sind eigentlich immer nur Kleinigkeiten über die wir uns streiten und oft geht mein Mann weg in einem anderen Raum und es wird nicht mehr darüber gesprochen..... und ich kann sowas halt nicht.

          Gruß teufel

          • Dann frag ihn mal ganz direkt in einer sehr ruhigen Minute, was er aktuell an Eurer Beziehung bzw. am Familienleben und Haushalt ändern würde. Vielleicht hat er selbst großen Stress auf der Arbeit und packt die zusätzlichen Aufgaben nicht, weil er sich eigentlich entspannen muss?

            Wenn Du denkst, dass er der Auslöser ist für die Streitereien dann finde heraus, was in ihm vorgeht. Aber eben nicht durch neuen Streit, sondern durch Zuhören und interessiertes Nachfragen. Und nimm es mal einfach hin, falls er Vorwürfe macht, das muss manchmal einfach nur raus. Dann könnt ihr gemeinsam daran arbeiten.

          • (5) 24.05.17 - 17:35

            Aber Du sagst auch "Oft bin ich einfach nur noch müde" - klingt schon nach einer hohen Belastung, auch für Dich.

            Und ja, auch für Deinen Mann ist das viel, denn er muss ja auch zusätzlich zu seiner Arbeit jetzt noch nach Feierabend mehr Aufgaben übernehmen als vorher.
            Wichtig wäre, dass ihr nicht nur miteinander sprecht, wenn ihr euch schon übereinander ärgert sondern auch mal, wenn ihr einen ruhigen Moment habt - dann aber ohne Wertung, ohne Anklagen, einfach mal darüber sprechen, wie die gegenseitigen ERwartungen so sind und was konstruktiv getan werden kann.

            LG

            a79

      Hallo!

      Als du noch kürzer gearbeitet hast, kam er dann von der Arbeit heim und hat die Hände in den Schoß gelegt?
      Ich arbeite halbtags, dennoch macht mein Mann nach Feierabend alles Möglich daheim, sei es Reparaturen, Gartenarbeit (mit mir zusammen), und und und. Es fällt immer was an.
      Auch für unsere Tochter hat er immer Zeit (nimmt sie sich).
      Da werden auch mal Hausaufgaben kontrolliert oder mit ihr Schwachstellen geübt.
      Alles selbstverständlich für ihn.

      Vielleicht wurde er bisher zu sehr "verwöhnt".
      Ohne dass du mit ihm in Ruhe darüber sprichst und ihr feste Arbeiten verteilt, wird das sicher nicht besser.

      Alles Gute!
      sonntagskind

    • "Es wurde vorher alles so abgesprochen ...." was heißt das genau? Habt ihr die gemeinsamen Aufgaben im gegenseitigen Einvernehmen so verteilt wie jeder es leisten kann? Habt ihr das notiert?

      Von 15 auf 40 Stunden hast du erhöht, da fehlen der Familie 25 Stunden pro Woche, das sind 5 Stunden pro Tag, eine ganze Menge!!

      Nur eine Putzfrau kann sicher nicht auffangen was da liegenbleibt. Und ehrlich gesagt, mit Kindern, deren Hausaufgaben man noch kontrollieren "muss" (??), würde ich keine 40 Stunden außer Haus sein wollen. Die sind ja noch mindestens Grundschulalter, höchstens 6. Klasse.

      Andererseits sind 25 Std. mehr pro Woche doch auch ein Tausender, der da im Budget mehr vorhanden sein muss. Davon kann man auch noch eine Menge mehr an Hilfe in Anspruch nehmen.

      Wenn ihr es nicht schafft, das Pensum zu bewältigen, müsst ihr gemeinsam neue Wege und Möglichkeiten suchen, neu verteilen und streichen - oder du reduzierst wieder auf Teilzeit. Oder könnte dein Mann auf 70% reduzieren?

      Ihr macht gerade eine Veränderung durch.

      Um auf einen Nenner zu kommen, braucht es Zeit. Dein Körper muss sich auch erst daran gewöhnen, dass er jetzt andere Aufgaben bewältigen muss.

      Wann gehen eure Kinder ins Bett?

      Vielleicht könnt ihr euch jeden Abend zusammen setzen und nochmal den Tag revue passieren lassen. So könnt ihr auch besprechen, wer welche Aufgaben übernehmen kann, ohne Vorwürfe.

      Wenn ihr es beide wollt und daran arbeitet, wird sich das mit der Zeit einspielen.

      Hallo,

      wenn es sich um Kleinigkeiten handelt, die ständig Streit auslösen, solltet ihr nach der eigentlichen Ursache schauen. Nehmt euch Zeit und Ruhe, um miteinander zu sprechen. Ohne Vorwürfe, ohne Kleinigkeiten aufzubauschen. Was missfällt dir im Moment? Was tut dir gut? Was für Wünsche hast du? Was missfällt ihm? Geht es ihm gut? Hat sich bei ihm etwas verändert, dass ihn sehr beschäftigt?

      Meistens liegt das Problem bei sowas in der Kommunikation. Ihr müsst euch aussprechen, um in euren Beziehungsgrundstock wieder Harmonie reinzubekommen. Ich denke, dann kann man die Kleinigkeiten auch wieder besser wegstecken.

      (10) 24.05.17 - 17:31

      Hallo,

      das kommt oft vor, wenn sich die Rollenverteilungen verschieben. Ist ja nicht nur für Dich schwierig sondern auch für Deinen Mann eine Umstellung.
      Setzt euch zusammen und sprecht - wenn die Kinder im Bett sind - mal in Ruhe darüber, was besonders schwierig ist und wie es euch beiden damit geht. DANN könnt ihr überlegen, was evtl. verändert werden kann - vielleicht kann man vorkochen, damit Dein Mann nicht so viel zu tun hat, Du machst vor oder nach der Arbeit schon mal den Einkauf o.ä - wie viel arbeitet denn Dein Mann?

      Und gebt euch Zeit für die Umgewöhnung - Du arbeitest doch erst 7 Wochen wieder...wichtig ist nur, dass ihr im Gespräch bleibt und Euch auch ZEit füreinander nehmt, um über die Veränderungen zu reden.

      LG

      a79

      Vielen Dank für eure vielen Tip!

Top Diskussionen anzeigen