Affäre

    • (1) 28.05.17 - 13:50
      Affaire

      Hallo in die Runde,

      seit 3 Monaten habe ich eine Affäre zu einem verheirateten Mann (bitte keine Moralpredigt ). Wir haben uns wirklich sehr gern, Ticken sehr ähnlich, es passt irgendwie... also es geht und definitiv nicht nur um Sex, wir genießen einfach die Zweisamkeit, gutes Essen, tolle Gespräche, necken uns, schreiben und täglich, es ist einfach harmonisch...

      Er ist seit 22 Jahren verheiratet, seine Frau lässt seit 10 Jahren keinen Sex mehr zu, es gibt nur ab und an ein Küsschen auf die Wange... jeder geht eigentlich seinen eigenen Weg...er macht viel Sport (Radsport) und sie feiert gern. Was beide zusammenhält ist das Familienunternehmen und wohl der Nichtvorhandene Ehevertrag... er sagt, er liebt sie, halt aber irgendwie wie eine Freundin oder Schwester...

      Auf der einen Seite komme ich mit dieser dreieckskombi absolut nicht klar, auf der anderen Seite ist mein Herz bei ihm... anlügen tut er mich nicht, dafür habe ich sein Herz zu sehr berührt...

      Ach ich weiß auch nicht, vielleicht hat ja jemand Ähnliches erlebt?

      • Immer die gleiche Leier! Du wirst nicht die Erste und die Letzte sein, der das passiert.

        Es fehlt nur noch der Schluss....er kann sich nicht trennen, weil....

        (3) 28.05.17 - 14:56

        Vlt solltest du mal seine Frau dazu befragen, dann hast du eine wirkliche und ehrliche Antwort ob mal alles was das Männchen so erzählt wirklich stimmt.

        Hallo!

        Bitte zieh von seiner Geschichte mal mindestens 30% ab.

        Das ist nocht böse gemeint, aber GANZ so schlimm kann es kaum sein, sonst wäre er schon längst geschieden.

        Natürlich beschreibt er Dir vor allem die negativen Seiten seiner Beziehung, und die eigentliche Verbundenheit, die ihn mit seiner Frau verbindet, die fällt unter den Tisch. Und wenn er Dir sagen würde, dass sie zwar nur alle 4 Wochen Sex haben, dann wäre das für Dich auch eher unschön, richtig?

        In jedem Fall ist er nach wie vor so sehr mit seiner Frau verbunden und liebt sie genug, dass er keine auch nur annähernd gleichwertigen Gefühle mit einer anderen Frau aufbauen kann. Da spielt eher sexuelle Anziehung, gemeinsamer Spaß, der Reiz des Neuen und Verbotenen im Vordergrund seiner Gefühle. Und diese Gefühle nutzen sich ab, und wenn Du zu fordernd wirst, dann bist Du schnell Geschichte.

        Eine Geliebte steht IMMER hinter der Ehefrau. Weihnachten, Familienfeste, Urlaube? die gehören IMMER der Ehefrau. Du als Geliebte sitzt alleine unterm Weihnachtsbaum, und kriegst maximal ein erschmuggeltes Wochenende.

        Der Mann alleine entscheidet, wie oft Du ihn siehst, weil er ja jederzeit seine Ehefrau vorschieben kann - kannst Du ja schlecht kontrollieren, ob er wirklich nicht kann oder nur keinen Bock hat. Du kannst derweil nur WARTEN.

        Das ist der Hauptbestandteil Deiner Rolle: WARTEN. Warten, wann er sich meldet, warten, wann er Zeit hat, und dann die paar Stunden so schön wie möglich gestalten, weil man will sich die Zeit ja nicht mit Streit verderben. Die Stunden sind sicher oft toll, aber der Preis sind eben viele viele Stunden WARTEN.

        Dein Leben zieht an Dir vorbei während Du wartest, und er wird sich nicht trennen.

        Wenn das ganze im Moment gut in Deine Lebensplanung passt, Du wenig Bedürfnis nach zweisamkeit hast, kein Interesse an einer gemeinsamen Wohnung, Kindern oder so - kannst Du das genießen und Spaß dran haben, was ihr miteinander habt. Aber wenn Deine Lebensplanung schon in eine andere Richtung geht, Dir ein paar Stunden nicht reichen- dann tust Du Dir nur selber weh.

        Wenn er Dich wirklich mehr lieben würde als seine Frau, dann wäre er jetzt schon dabei sich ernsthaft zu trennen. Trotz gemeinsamem Unternehmen.

      • (5) 28.05.17 - 15:22

        Da ist wieder das Problem, wenn einer in der Affäre verheiratet und einer Single ist....

        ER sucht was fürs Bett und das zwischenmenschliche ist natürlich auch nett.
        DU suchst eine Beziehung.

        ER WIRD sich nicht trennen. Also suchst du dir was Neues oder akzeptierst es.
        Dass ihr euch nach 3 Monaten noch so fühlt ist normal - das sind die normalen Epochen einer Beziehung.

        Wenn du ihn weiterhin halten willst sie ein dass es primär um Sex geht. Dann hat das ganze eine Zukunft.

        Ich habe seit 10Monaten eine Affäre. Wir sind beide Verheiratet - die Gründe sind natürlich die gleichen wie bei deinem Liebsten: fehlender Sex zu Hause. Und der Rest ist auch ganz nett.
        Ich war zu Beginn sehr verliebt in ihn. Und als dann, nach ca. 3 Monaten, die nächste Stufe der Beziehung begann, dieses prickelnde, aufregende Neue langsam alltäglich wurde, wurde auch der Sms-Kontakt weniger und ich kam damit nicht klar.

        Es harmonierte gar nicht mehr und am Ende hat er es beendet, weil ich mehr wollte als er bereit war zu geben (tiefe Emotionen).

        Nach einiger Zeit sind wir wieder zusammen gekommen und ich habe jetzt den Sinn einer Affäre verstanden: Spaß zu zweit - aber nicht rund um die Uhr. Wir haben beide unser Leben, beide Familien, beide andere Verpflichtungen. Wir sehen uns zwar fast täglich aber haben dennoch nicht täglich so einen Kontakt, wie man es vermuten würde. Ab und an sehen wir uns tagelnag halt echt nur, keine Nachrichten oder Berührungen, und das ist okay.

        DAS musst du begreifen. Du musst verstehen, dass du IMMER die "Andere" sein wirst. Und nie die "Eine".

        Willkommen in "unserer" Welt ;-)

          • (7) 29.05.17 - 19:49

            ... weil "wir" nun mal eine größere Gruppe sind als sich so manch einer vorstellt.

            Monogamie ist halt nicht für jeden etwas.

      Ja und? Was ist jetzt das Problem?

      Er hat mit der Frau eine gute, freundschaftliche, langjährige Beziehung - womöglich ohne Sex (kann stimmen, muss aber nicht. Wird nur immer gern erzählt, weil die Affäre oft auch gern Exklusivität hätte und nicht hören will, dass er am selben Tag noch mit der Ehefrau ins Bett hüpft)

      Und du bist die perfekte Ergänzung. Ohne firmeninterne Verwicklungen, keine gemeinsamen Rechnungen, keine ernsten Gespräche über Zukunft, Firma und Familie.

      Für ihn ist doch alles perfekt. Für die Frau vielleicht auch und sie hat ebenfalls einen anderen im Bett.

      Und du weißt, dass du nur die Affäre bist und hast ihn so kennen gelernt.

      Angenommen, du wärst seit 22 Jahren mit diesem Mann verheiratet, ihr hättet ein Familienunternehmen, seid schon ein viertel Jahrhundert zusammen und dann betrügt dich dein Mann mit einer Daueraffäre (natürlich jünger, hübscher, attraktiver, und besser im Bett). Wie würdest du das finden?

      Du bist natürlich zu dem Zeitpunkt schon ein bißchen in die Jahre gekommen, hast Falten hier und da und deine Figur ist auch nicht mehr was sie mal war. Dann musst du deinen Mann mit einer "anderen" teilen ... - Tolles Gefühl, oder?

      • (10) 28.05.17 - 19:43

        Es ist aber nicht ihr Problem und sie ist auch nicht "die Andere nach 20 Jahren". Warum sollte die TE schlechtes Gewissen haben wenn der Mann keins hat?

        (11) 29.05.17 - 10:13

        Wenn ich einen Mann hätte, der nach 22 Jahren Ehe sich eine andere anlachen würde dann hätte ich evtl. ein Wort mit meinem Mann zu bereden und kaum mit seiner Affäre.

        Die nimmt nur was er bereit ist zu geben!

    Was beide zusammenhält, sind 22 Jahre Verbundenheit, Verlässlichkeit, bequemer Alltagstrott und evtl.Routinesex. Kinder?
    Was du für ihn bist? Jägerische Freizeitgestaltung, frischer Wind in seinem Testeronhaushalt.
    Verheirate Männer erzählen ihrer Affaire nur das, was sie hören möchten.

    Frag ihn nach einer Trennung von seiner Frau, fällt die negativ aus oder ist es noch nicht der richtige Zeitpunkt, dann bist und bleibst du nur ein Betthupferl.

    "anlügen tut er mich nicht, dafür habe ich sein Herz zu sehr berührt.."

    Muhahahahahha. Genau

    (14) 28.05.17 - 18:27

    Lies dir doch mal bitte alleine hier im Forum die Affäre- und Geliebtengeschichten durch.

    Du wirst immer lesen, dass die Männer nicht gehen können, weil...ein Kind dahinter steht, die Frau sich sonst was tut, die Frau sperrt ihn ein, ein Familienunternehmen dahinter steht...blablabla. Und immer hat der Mann mit seiner Frau selbstverständlich keinen Sex mehr. Als seine so viele Frauen damit zufrieden. So ein Blödsinn. Wäre das alles wirklich so, gäbe es immer eine Lösung.

    Und immer sind die Gespräche so toll, und es ist angeblich nicht nur der Sex.

    Du bist eine von vielen. Austauschbar. Seine Frau aber nicht - bei der WILL er bleiben. Ganz freiwillig.

    Leb damit, dass du die zweite Wahl bist, und er noch ein Leben hat. Was ich schon alleine unmöglich finden würde wenn Kinder involviert sind... nicht nur von ihm.

    Oder geh und sich dir einen freien, ehrlichen Mann. Bei dem du die Einzige bist!

    • (15) 29.05.17 - 12:30
      WoistdieLösung?

      "Du wirst immer lesen, dass die Männer nicht gehen können, weil...ein Kind dahinter steht, die Frau sich sonst was tut, die Frau sperrt ihn ein, ein Familienunternehmen dahinter steht...blablabla. Und immer hat der Mann mit seiner Frau selbstverständlich keinen Sex mehr. Als seine so viele Frauen damit zufrieden. So ein Blödsinn. Wäre das alles wirklich so, gäbe es immer eine Lösung."

      Echt? Schreib' mir mal Deine Lösung, ich wäre sehr gespannt. Meine Frau will zwar erst seit fünf Jahren keinen Sex mehr, aber auch das wird mir langsam etwas lang -- kannst Du das verstehen?

      Im Falle einer Trennung ist die Option meiner Frau, ihren alten Job wieder aufzunehmen, der dummerweise 400 km weit entfernt ist. Und Kinder haben wir auch noch, z.T. noch nicht mal eingeschult.

      Also bitte: Wo ist der Blödsinn und wo ist die Lösung??

(16) 28.05.17 - 18:34

Aus Erfahrung kann ich sagen, dass du auf der Strecke bleiben wirst! Ich hatte auch mal eine Affaire zu einem verheirateten Mann. Die selbe Geschichte, nur noch freundschaftliches Verhältnis, keine Kinder, aber gemeinsame Firma. Und natürlich keinen Sex mehr. Ich glaubte ihm, denn es war für mich wirklich etwas besonderes und ich das Gefühl, dass es auch für ihn so war. Schön naiv, kann ich heute nur sagen! Natürlich ist alles schick, wenn der Mann von seiner Geliebten verwöhnt wird und sich wie ein Held fühlen darf, ohne dass jemand seine jahrzehnte langen Macken kennt und abundzu vielleicht auch mal kritisiert. Nachdem seine Frau hinter die Affaire kam, rief sie mich an und klärte mich besonders über ihr Sexleben auf....unter anderem vö....lte er an manchen Tagen erst sie, bevor er zu mir kam! Ich beendete natürlich sofort die Affaire, aber ein bitterer Beigeschmack blieb! Schütze dich vor solch einer Erfahrung und sage ihm, dass er ehrlich seiner Frau gegenüber sein soll. Vorher würde ich ihn nicht mehr an mich ran lassen! Leider rutscht das Herz einem Mann manchmal auch eine Etage tiefer....!

Verheiratete Männer, die vorgaukeln, dass ihre Ehe kaputt ist und sich trotzdem nicht von ihrer Frau trennen, egal welche Gründe sie vorschieben,wollen ihre Frau gar nicht verlassen. Weil es keine reale Gründe gibt , ausser eingeschlafener Alltagstrott und durch evtl. negativen Macken nicht mehr die volle Aufmerksamkeit von der Frau erhalten. Die nutzen ihre Affäre als kostenlose , anhimmelte Prostituierte, was in seinem Sexleben wieder Abwechslung bringt und ihn aus Bewunderung und Naivität die volle Aufmerksamkeit schennkt.

(18) 28.05.17 - 19:02

Er lügt dich also nicht an? Weil er so ein grundehrlicher Mann ist und nur immer die Hauptfrauen, die nie verlassen werden können aus 100 Gründen, angelogen werden?

Mein Mann hatte eine Affäre. Während der Zeit waren wir z. B. im Pärchenclub. Wir gingen vorher shoppen, er spendiert mir tolle Wäsche (keine Ahnung was er seiner Geliebten erzählte warum er an den Tagen keine Zeit hatte. Familienfeier???)

Ihr erzählte er selbstverständlich nicht, dass wir dort waren. Sie war mehr als erstaunt als sie es später von mir erfuhr und machte ihm die Hölle heiß.

(19) 28.05.17 - 19:12
Mann, der das kennt

Ich befürchte, dass Du hier im allgemeinen Forum selten Antworten findest, die nicht indirekt doch mit dem erhobenen Zeigefinger geschrieben sind.
Was Du und Dein Affairenmann machen ist nun mal nicht gesellschaftsfähig und viele Frauen, die hier schreiben, sind auch schon mal betrogen worden oder haben Angst davor.

Es gibt bei mir Parallelen zu Dir, da ich auch schon, jedoch bereits seit mehreren Jahren eine Affäre habe. Warum? 2 Gründe. Es ist bei uns tatsächlich so, dass seit wir KInder haben der Sex auf der Strecke geblieben ist. Meine Kinder sind bereits im fortgeschrittenen Teenageralter und ich habe immer gehofft, dass es mal mit den Jahren besser wird, aber eher ist das Gegenteil eingetreten. Es gab schon sehr viele Gespräche dazu und meine Frau meint dann nur, dass ich mich damit abfinden muss, dass sie selten/keine Lust hat. Warum das so ist, verstehe ich nicht. Sex gibt es, aber wenig, max. 1x/Monat. Daneben war ich noch nie ein Kind von Traurigkeit. Ich war noch nie monogamistisch veranlagt. Das habe ich bereits im Teenageralter festgestellt. Auch in Beziehungen davor nicht. Daher hätte ich vielleicht auch eine Affäre, wenn ich 3 x/Woche Sex zu Hause hätte, weil mich andere Frauen schon immer angezogen haben.

Zu Dir. Ohne erhobenen Zeigefinger. Viele Schreiberinnen haben nicht unrecht, wenn sie schreiben, dass Du wahrscheinlich auf der Strecke bleibst. Dein Liebster wird sich aus verschiedenen Gründen nicht von seiner Frau trennen, da er sich dann auch von Familie und Kinder trennen müsste. Daneben kommen die finanziellen Themen dazu. Ich habe das auch x-Mal durchgespielt und bin am Schluss zum Ergebnis gekommen, dass ich bei einer Trennung nur verlieren kann. Meine Affäre weiß das und macht sich daher auch überhaupt keine Hoffnungen nach mehr.

Also, wenn Du die Hoffnung hast, dass er sich für Dich von seiner Frau (und damit auch von seiner Familie) trennt, verwerfe sie gleich. Du bist und bleibst seine Affäre, mehr nicht. Entweder findest Du Dich damit ab oder Du musst Dich schweren Herzens von ihm trennen, wenn Du einen Mann für eine "normale" 2er-Beziehung suchst oder Du wartest, dass die Kinder alt genug sind, da dann auch der finanzielle Druck für ihn kleiner ist. Vielleicht wird er dann zu einer Trennung bereit sein.

Ich lade Dich in unseren Club "Heimliche Liebe" ein. Dort bekommst Du auch Antworten ohne erhobenen Zeigefinger. Moralapostel werden dort sofort eliminiert.

  • Was sagt deine Frau zu dir, warum du dich damit abfinden musst.
    Fandest du deine Frau nicht mehr attraktiv oder heiß genug und lebtest du bei ihr die zuvor gewohnte heiße Leidenschaft nicht mehr aus? Eher Routinesex?
    Weiß deine Frau, dass du stets dich von anderen Frauen angezogen fühlst oder dass du eine Affäre hast und hat dadurch keinen Bock mehr dazu.

    Nur aus finanzieller Bequemlichkeit, seinen Kinder und Frau eine Familie weiter vorzuheucheln und seiner Affäre aus Geiz auf die Wartebank zu schicken, um keine Entscheidung und Konsequenz eingehen zu müssen, zeigt nur den Egoismus, das du weder Frau noch die Affäre liebst, sondern vom gemachten Nest aus, beliebt den Sex ausleben willst.
    Für dich wäre ein Singleleben das Beste, da kannste machen was du willst, nur deinen Haushalt müsstest du selbst erledigen ;)

    • (21) 29.05.17 - 12:33

      Die Frau sagt einfach, sie kann und will keinen Sex haben - fertig.

      Sie geht auch nicht zum Frauenarzt und lässt mal die Hormone checken. Aber das ist wahrscheinlich weniger egoistisch, klar.

      • Wenn die Fakten so klar sind, warum trennst du dich dann nicht?

        Ob du dich trennst oder deine Frau und Kinder betrügst, macht für deine Teenager-Kinder keinen Unterschied mehr, außer das Papa nicht mehr da wohnt, aber sie werden wenigstens nicht mehr belogen.
        Deine Familie kostet dir so oder so das Geld, ob du mit ihnen lebst oder Unterhalt zahlst.
        Wenn du mit deiner Affäre zusammenziehst, wären dann auch zwei Gehälter, die die Miete, Haushalt und Fixkosten teilen.
        Ausser du willst dich mit deiner Affäre nicht festlegen, da du evtl. zu Sprunghaft bist.
        Als Mann sollte man auch ehrlich und fair sein und E... in der Hose haben#schein.

        • (23) 29.05.17 - 16:39

          Warum ich mich nicht trenne? Die Kinder sind noch nicht einmal fünf. Bei einer Trennung würden die Kinder mit einiger Wahrscheinlichkeit wegziehen, 400 km weit.

          Wie viel Eier muss man in der Hose haben, um zu sagen:

          a) Dann verzichte ich halt auf Sex (und zwar total, nicht nur auf Routinesex, sondern total), habe aber Kontakt zu den Kindern

          oder

          b) Dann verzichte ich halt auf Kontakt zu den Kindern, mit nicht mal fünf werden sie sich später eh nicht mehr an mich erinnern können?

          Die Fakten wären damit klar - Wie würdest du dich entscheiden - würdest du auf die Kinder verzichten oder den Sex?

          • (24) 29.05.17 - 19:37
            Mann, der das kennt

            Deine Zeilen könnten von mir kommen.

            Die, die nicht in der Situation stecken, können es nicht nachvollziehen. Sie sehen nur den "Betrug". Aber betrügt nicht die Ehefrau den Partner irgend wie auch, wenn sie ihn aus welchen Gründen auch immer nicht mehr ran lässt?

            Was auch meist nicht verstanden wird ist, dass es nicht darum geht, dass man eine Summe x für Ehe- und Kinder-Unterhalt zahlen muss, sondern dass dem Zahler meist nicht besonders viel übrig bleibt, um vernünftig zu leben.

            Und das I-Tüpfelchen von allem sind genau die Kinder. Als Mann hat man meist verloren und darf die Kinder so alle 2 Wochen mal sehen.

            So habe ich auch für mich entschieden, ein aus meiner Sicht guter Familienversorger zu sein und der Familie fehlt es an nichts und den fehlenden Sex zu Hause hole ich mir halt woanders und tue keinem weh damit. Und ich denke, wir sind im Boot mit sehr vielen Familienväter, die es ähnlich parktizieren.

    (25) 29.05.17 - 14:19
    Mann, der das kennt

    Meine Frau sagt, dass sie nicht weiß, warum sie keine Lust mehr hat. Aus meiner Sicht mag sie sich selbst nicht. Das ist im Übrigen ein häufiger, aber selten ausgesprochener Grund, dass Frauen keine Lust mehr auf Sex haben und sich dann lieber hinter der Kindererziehung verstecken. Die Lustlosigkeit begann also viiiiel früher als die Affäre.

    Nein, ich heuchle keine Familie vor, sondern lebe sie auch. Ich bin ein Familienmensch durch und durch und will gar nicht anders leben. Es findet halt nur noch selten Sex statt und den kompensiere ich woanders. Und dass andere Frauen auch mal Männer anziehen, ist ja wohl auch nix Neues. Aber mehr als flirten, war früher nicht.

    Anders als die TE sitzt meine Affäre nicht auf der Wartebank. Stell Dir mal vor, dass es auch Frauen gibt, die bewusst lieber alleine bleiben, aber halt ab und zu Sex wollen.

Top Diskussionen anzeigen