Er ist soo egoistisch und machohaft!

    • (1) 28.05.17 - 18:22

      Hallo zusammen,
      ich wollte euch mal um eure Meinung bitten. Ich versuche die Geschichte mal so neutral wie möglich wiederzugeben.
      Ich bin (nachdem mein Mann, mit dem ich 10 Jahre zusammen war, vor knapp einem Jahr an Krebs gestorben ist) nun seit 6 Wochen wieder in einer Beziehung. Leider zeichnet sich aber deutlich ab, dass ich nicht glücklich bin, weil sein Umgang mit mir aus meiner Sicht respektlos und herabwürdigend ist. Ich habe ihm schon öfter mal gesagt, was mich stört. Er gibt sich einfach überhaupt keine Mühe. Zum Beispiel haben wir Karten gespielt und ich habe scherzhaft gesagt, wer gewinnt, darf sich was vom anderen wünschen. Da meinte er, nee, das ist doof, dann wünschst du dir noch dass ich dich massieren muss oder so, da hab ich keinen Bock drauf. Ich fahre grundsätzlich immer zu ihm, weil ich Katzen habe und er angeblich allergisch ist. Ich stelle mich stundenlang in seine Küche und koche was für ihn, er kommt dann von der Arbeit nach Hause, ich sitze in der Küche, er fragt warum ich da so sitze, ich so „ich habe ja gerade nichts zu tun“, da sagt er ich könnte ja den Staubsauger schwingen. Hinterher sagt er dann immer „Ach Schatz, sei doch nicht so empfindlich, ist doch nur Spaß, ich finds lustig“ . Dass ich sowas aber nicht lustig finde interessiert ihn nicht. Außerdem zieht er meinen Beruf ins Lächerliche, meint ich würde ja für das bisschen Arbeit viel zu viel Geld kriegen, wenn ich irgendwas erzähle ist es aus seiner Sicht entweder langweilig oder Quatsch, den er dann mit hanebüchenen Argumenten plattredet – und und und…
      Hier noch einige Beispiele: Er packt mir ständig an den Hintern und an die Möpse und äußert dann „Du bist doch meine Freundin, du darfst mich ja auch jederzeit anfassen“. Umgekehrt ist es dann aber ganz anders. Vor ein paar Tagen habe ich ihn morgens in den Arm genommen, da ranzt er mich an „SCHATZ! Schlafen!!!“ und mault mich an, dass mein Wecker so früh klingelte, obwohl er vorher wusste, dass ich früh raus muss.

      Und heute morgen ist dann aus meiner Sicht das Fass übergelaufen. Ich lag nackt neben ihm, etwa in der Mitte des Doppelbettes, aber noch auf meiner Seite, und dachte, vielleicht nimmt er mich ja mal in den Arm, habe ihn aber ansonsten in Ruhe gelassen. Da mault er mich an, ob ich denn jetzt das ganze Bett für mich haben will (so nach dem Motto dass er keinen Platz hat). Ich rücke zum Rand des Bettes, er dreht mir wortlos den Rücken zu. Ich bin dann aufgestanden und habe mich angezogen. Für mich ist das so als würde er sagen „Kleines doofes Mäuschen, halt die Schnauze und bleib reglos in deiner Ecke liegen, bis ich Bock auf dich habe“. Als er geschnallt hat, dass ich mich angezogen habe, fragte er entgeistert „warum hast du dich angezogen?“ Ich habe ihm gesagt, dass ich keine Lust habe, reglos am Rand des Bettes zu liegen, wenn ich schon wach bin. Er meinte dann mit genervtem Ton „Ach Schatz, sei doch nicht immer so empfindlich“. Ich habe dann gesagt, dass ich jetzt nach Hause fahre, habe ihm sogar noch einen Kuss gegeben (bin immer so unsicher, ob ich zickig bin, eigentlich war mir nicht danach ihn zu küssen, aber ich dachte vielleicht übertreibe ich ja auch) und er brummte nur unter seiner Bettdecke hervor „Wenn du meinst“ und hat mich gehen lassen. Er hat mich nicht zur Tür gebracht bzw. nicht mal versucht, mit mir noch mal darüber zu reden.

      Gemeldet hat er sich heute auch nicht mehr. Bin total verunsichert, bin ich zu empfindlich oder seht ihr das so wie ich, dass man eine Frau so nicht behandelt? Ich bin eigentlich genügsam, er muss mich ja nicht auf Händen tragen, aber ein bisschen Wertschätzung und Respekt erwarte ich schon. Wie seht ihr das? Wie soll ich jetzt weiter vorgehen? Ich bin irgendwie echt beleidigt – zu Recht? Soll ich ihn jetzt mal schmoren lassen und warten, bis er sich meldet? Er ist ein unglaublich sturer Bock, ich könnte mir vorstellen, dass er sich nicht melden wird sondern wartet, bis ich wieder angekrochen komme… Andererseits hat er auch gute Seiten. Er bringt mir Vertrauen entgegen, hat mir einen Schlüssel zu seiner Wohnung gegeben, fragte mich, ob ich mir vorstellen könnte bei ihm einzuziehen, hat mich seiner ganzen Familie vorgestellt, und der Sex ist auch gut (bis auf das Drumherum…)
      Sorry für diesen mega-langen Text ;-) Würde mich über Rückmeldung freuen! Schönen Sonntag euch!

      • (2) 28.05.17 - 18:37

        Nach 6 Wochen schon so ein Theater?

        Ich würde die Beziehung umgehend beenden. Das wird nichts.

        (3) 28.05.17 - 18:37

        Lauf.... und dreh dich nicht um dabei! :O

        Den würde ich garnicht haben wollen.... nicht mal geschenkt! :/

        Siehst du nicht das er dich total mies behandelt?

        Wenn dein Beitrag nicht zu deinen Gunsten (Zickenfrei) verschönert wurde und zu seinem Gunsten recht in die Machoecke gerückt wurde, wären mir nach recht jungen 6 Wochen schon die Freude auf eine gemeinsame Zukunft vergangen.
        Entweder eindeutiger Macho oder sehr kindischen, auf Dauer sehr unertragbaren , schlechten Humor.

      Und warum hältst du an der Beziehung fest, wenn du nicht glücklich in ihr bist? Ich finde dich nicht zickig sondern ihn und respektlos noch dazu. Warum tust du dir das überhaupt an?

    • Danke für eure Antworten, die mich in meiner Meinung bestärken! Gute Frage, warum tue ich mir das an... Ein bisschen mag ich wohl auch das Machohafte an Männern, aber eher so in die Richtung "ein starker Kerl, an den man sich anlehnen kann". Ein bisschen ist es auch "ich will nicht alleine sein", ein bisschen "der Sex befriedigt mich" und ein bisschen "vielleicht ist er nur ein ungeschliffener Diamant, dem man mit etwas Geduld schon noch Manieren beibringen kann, eben eine Herausforderung". Aber ich merke doch zunehmend, dass ich selbst mit meinen Bedürfnissen auf der Strecke bleibe ... Vielen Dank für eure objektiven Antworten #herzlich

      • Den Gedanken, dass Du einen erwachsenen Mann grundlegend änderst, solltest Du Dir abschminken. Wenn er Dich jetzt, nach so kurzer Zeit, in der rorsaroten Verliebtheitsphase so kagge behandelt, dann rechne Di mal aus, wie das in ein paar Monaten oder Jahren ist. Und anscheinend gibt er Dir ja sehr geschickt das Gefühl, dass was mit Dir und Deinem Instinkt nicht stimmt. Nö! Dein Instinkt ist richtig: Der isses nicht!

        Such dir einen Mann, der im Kopf und im Verhalten Erwachsen ist, der dich glücklich machen will und nicht der sich auf deine Kosten nur belustigt.

        (10) 29.05.17 - 06:27

        Genau...DU bis die Frau die ihn ändert ...welch eine tolle Aufagbe #klatsch

        Jemanden ändern, ok, wenn man das nötig hat....aber doch nicht bei so jemanden...man oh man...
        Abgesehen davon, dass ich absolut kein Freund davon bin jemanden zu verändern.Mit welchen Recht?!Dann ändere du dich doch damit es passt ....

        Gerade 6 Wochen und schon so ein Theater, der Typ könnte mich mal.So jemanden möchte ich nicht und ich möchte auch nicht, dass so jemand mich möchte....
        Wenn so jemand mich möchte, frag ich mich eher:"Ach, du scheiße, warum will mich so ein Kerl?Was ist an mir so einfach gestrickt?!"

        Du hattest 10 jahre eine gute Ehe, also weiß du, dass es wohl auch vernünftige Männer gibt....dann warte ab, es gibt genügend davon, es muss nicht der Erstbeste sein, nur weil der dir nen Hauch zugetan ist....

        Hallo.

        Ach, hör' doch auf ... und nimm mal die romantisch-verträumt-verklärte rosa Brille ab ... wie kann man sich nur dermßen selbt belügen, bzw. sich noch den letzten Honk schön reden ...

        ... jede einigermaßen vernünftig denkende Frau schießt diesen Vollpfosten umgehend in den Wind ... und denkt sich: "Puh, zum Glück nur 6 Wochen meines Lebens verschwendet ... das entspricht gerade mal der Länge von echt beschissenen Sommerferien!" ...

        ... ne, stattdessen macht frau auf anschmiegsames, bedürftiges und genügsames Mäuschen ...

        ... echt so nötig im Schlüpper?

        LG

        Ich finde ja generell, dass man einen Menschen nicht ändern wollen sollte.

        Entweder man liebt jemanden wie er istoder eben nicht.

        Ich finde es immer ganz furchtbar dass gerade Frauen meinen ihren Partner ändern zu müssen. Da frage ich mich wirklich warum sie sich ausgerechnet den ausgesucht haben.

        Klar ein bisschen "Benehmen" und Rücksicht kann man vielleicht anerziehen, aber Charaktereigenschaften kann man nicht ändern.

        Dein freund legt nach 6 wochen einen Charakter an den Tag, der mir zu blöd wäre.
        Ich würde mich nicht jedesmal in die Küche stellen , wenn ich zu ihm komme und aufgefordert schon gar nicht. Die Beziehung ist noch so frisch und ich würde keine zeit mit ihm verschwenden. Es gibt noch genügend Männer

    (13) 28.05.17 - 19:19

    Ich kann auch nur sagen, dass MICH dieses Verhalten nach 6 Wochen schon so anpissen würde, dass ich keine Lust mehr hätte mich andauernd zu ärgern.

    Ich weiß, dieser Schritt ist nicht leicht, man weiß ja, was man hat. Aber glaube mir: es kommt ein anderer, der dich nach 6 Wochen nicht so behandelt.

    Selbst wenn du zickig und überempfindlich wärst, (was mir aus deinem Text aber nicht so zu sein scheint), sind zu viele Dinge (nach nur SECHS Wochen), die eine glückliche Beziehung schlicht unmöglich machen.
    An deiner Stelle würde ich das Ganze schnellstmöglich abschliessen, ohne lange zu zögern, ohne zu diskutieren. Informiere ihn, schick ihm sein Zeugs (Schlüssel usw.) und gut ist.

    Glaubs mir, es gibt tolle Männer, und darunter bestimmt auch einen, der zu dir passt, mit dem du eine erfüllte Beziehung haben wirst.

    Außerdem zieht er meinen Beruf ins Lächerliche, meint ich würde ja für das bisschen Arbeit viel zu viel Geld kriegen, wenn ich irgendwas erzähle ist es aus seiner Sicht entweder langweilig oder Quatsch, den er dann mit hanebüchenen Argumenten plattredet – und und und…
    Hier noch einige Beispiele: Er packt mir ständig an den Hintern und an die Möpse...

    Bei dem Abschnitt dachte ich mir "lieber alleine als sich über so einen Arsch zu ärgern".
    Alleinsein ist nicht schön, bin ich auch seit zwei Jahren - aber sowas an Kerl bräuchte ich nicht, da könnte der Sex noch so schön sein.
    MENSCHLICH will ich akzeptiert werden, und nicht nur Teile von mir wie Hintern und Möpse.
    Wie ich das herauslese, ist ihm ziemlich egal, was Du machst, was Du denkst und was Du arbeitest usw. sowieso. Ist das eine Basis? Vergleich mal mit Deinem Mann, war er auch so?
    Zu mir sagte mal eine Frau "lieber einen schlechten Mann als garkeinen" - um Himmelswillen dachte ich nur....ich hoffe, Du denkst nicht auch so.
    LG Moni

Top Diskussionen anzeigen