Auslandseinsatz vom Freund

    • (1) 31.05.17 - 15:09

      Hallo, ich frage mich seid acht Monaten wie es wohl überstehe wenn mein Freund sechs Monate in einen auslandseinsatz fährt(er ist bei der Marine) bzw wie unsere Beziehung das überstehen. Hat vielleicht einer von euch Tipps ? Ich hab echt Angst vor diesen sechs Monaten. Danke im Voraus :) (Rechtschreibfehler sind kostenlos)

      • Entweder übersteht die Beziehung den Einsatz oder eben nicht!

        Müßig darüber nachzudenken, da keiner weiß wie man reagiert.

        Dank Telefon, Computer und Co ist es ja nicht so wie vor 30 Jahren, daß die Person 6 Monate nicht erreichbar war.

        Für den, der zu Hause ist, ist es immer schwerer. Plane doch zwischendurch nette Unternehmungen mit Freunden, fahr in Urlaub. Sitz bloß nicht zu Hause und jammere.

      Angst wovor?
      Fährt er in ein Krisengebiet?

      Oder Angst davor, dass er wiederkommt und feststellt, ohne dich war die Zeit viel angenehmer?

      Wie lange seid ihr schon zusammen?

      Ansonsten jeden Tag skypen, telefonieren und viel Kontakt halten.

      Besteht die Möglichkeit, ihm in irgend einen Hafen hinterherzufliegen, wo sie etwas länger anlegen? Oft gibt es ja Flüge für kleines Geld, so dass ihr ein paar Stunden zusammen verbringen könnt, wenn er keinen Dienst hat.

    (8) 31.05.17 - 17:40

    Hi,

    sechs Monate hatten wir noch nicht, aber mehrfach 2-3 Monate.

    Wie ich das überstehe?

    Ich zeige Haltung und bemühe mich meinem Mann eine Erinnerung mitzugeben , zu der er gerne zurück kommt. Mein Mann ist stolz darauf, das er kein Häufchen Elend zurück lässt um das er sich Sorgen muss.

    Wir fahren gerne gemeinsam in den Urlaub wenn er wieder kommt. Da kann man sich schön drauf freuen.

    Gruß Ornella

Google mal, es gibt Foren für Soldatenfrauen, mit denen Du Dich austauschen kannst. Frag Deinen Freund nach dem zuständigen FBZ(Familienbetreuungszentrum) auch dort wird einiges veranstaltet und Du kannst andere Frauen kennenlernen. 6 Monate sind schneller um, als man denkt, bei den heutigen Kommunikationsmöglichkeiten sowieso. Mit Kindern ist es etwas schwieriger, aber davon schreibst Du nichts. LG Moni

  • Hey :) Danke für die Antwort. Wir haben keine Kinder und ich kann mir vorstellen dass das mit Kindern noch tausendmal schlimmer ist :/ das mit den Foren ist mir noch gar nicht in den Sinn gekommen das werd ich aufjedenfall mal googlen vielen Dank :)

    Lg Hannah

Hallo

ich habe keine Erfahrung mit Auslandseinsätzen.
Eine zuversichtliche , starke Partnerin wäre nicht das Schlechteste?!
Ich wünsche dir , dass dein Freund körperlich und psychisch unverändert zurück kommt.

L.G.

Was genau sind deine Ägnste hinsichtlich des Einsatzes? Wo liegen deine Bedenken, deine Ägnste und Befürchtungen?

Einen Auslandseinsatz "übersteht" eine Beziehung mit sehr viel Verständnis, Rücksichtnahme, Geduld und Vertrauen.

Ihr werdet Kontakt per Mail haben können, aber nicht täglich. Skypen ist sehr unwahrscheinlich, Telefonieren geht nur beim Landgang und inzwischen bei manchen Einheiten über das Satellitentelefon. Es gibt Kontaktsperren, dann kann es auch mal sein, dass du einige Tage gar nichts von ihm hörst. Du musst dich darauf einstellen, es anerkennen und verstehen und darfst es ihm niemals verübeln, wenn du nichts von ihm hörst.

Auch musst du dich darauf einstellen, dass er wesentlich knapper kommunizieren wird als du. Er hat mitunter kaum Zeit zum Schreiben und wird - je nach Verwendung - auch recht wenig Schlaf bekommen. Verüble es ihm also nicht, wenn die ein oder andere Mail kürzer ausfällt, weil er vielleicht noch schlafen möchte.

Du musst dir während des Auslandseinsatzes Beschäftigung suchen. Mache dein Glück nicht von der Anwesenheit deines Freundes abhängig. Mache schon jetzt vieles Dates aus, fahre vielleicht mal mit jemandem weg, einen Kurztrip oder in den Urlaub. Stecke dir Zwischenziele. Bei 6 Monaten kannst du dir jeden Monat etwas Besonderes für dich selbst einfallen lassen.

Du musst jedenfalls dafür sorgen, dass du nicht den ganzen Tag zu Hause sitzt und auf eine Mail oder einen Anruf wartest. Jaaa auch auf die Gefahr, einen Anruf zu verpassen!

Jede(r) reagiert auf einen Auslandseinsatz anders. Ich igel mich in der ersten Woche immer ein, will eigentlich kaum mit jemandem etwas zu tun haben, danach wird es besser. Ein extremes Tief erreicht mich immer in der Einsatzmitte. Danach geht es dann wieder aufwärts, weil man mehr als die Hälfte schon geschafft hat. Das kann bei dir aber auch ganz anders sein.

Du musst auch akzeptieren, dass dein Freund dir nicht alles erzählen wird (schon alleine weil er es nicht darf). Lass ihn auch nach seiner Rückkehr in Ruhe ankommen, lass ihn erzählen, was er möchte. Aber nötige ihn nicht dazu, über Dinge zu sprechen, das muss alles von allein kommen.

Das Wichtigste ist eigentlich Vertrauen. Vertraue auf ihn, auf dich und auf eure Beziehung. Ihr werdet das schaffen. Schicke ihm kleine Heimatpakete (aber Achtung, Temperaturen im Zielland beachten!), darüber freuen sich alle Soldaten. Diese können enthalten:

- Glaskuchen (also Kuchen im Glas)
- Kekse
- Kaugummis
-Zeitschriften (Auto etc., keine Playboy oder so, das kommt in manchem Empfängerland nicht gut)

- je nach Temperatur Wurst, Gummibärchen, etc.

  • Hallo vielen dank für deine sehr gute Antwort :)

    Ich hab Angst das er mich danach nicht mehr mag oder ich in der Zeit zu gar nix mehr in der Lage bin. Und ich hab natürlich Angst das irgendwas passiert ( ich mal mir immer das schlimmste aus ). Ich bin leider mental (sagt man das so ?) etwas instabil und hab schon viel mit meiner Psychologen geredet. Das mit den zwischen zielen ist eine gute Idee vielen Dank :)

    Wirklich nochmal vielen Dank und einen wunderschönen Abend oder Tag :)

    Lg Hannah

Top Diskussionen anzeigen