Komische Situation

    • (1) 08.06.17 - 20:44

      Guten Abend zusammen,#winke
      ich muss da mal was los werden bzw. hab eine Frage an euch.

      Ich war gestern mit meiner Tochter bei meinen Freund seinen Eltern zum Kaffee und Kuchen. Es war schön, das Wetter hat gepasst und meine Tochter hat sich auch gefreut mit Oma und Opa zu spielen.
      Dann kam mein Freund und es ging los... Er hat eine riesen Szene gemacht und sich aufs übelste mit seinen Eltern gestritten. Dann hat er gemeint ich soll mit Liana nach Hause gehen und wir würden später darüber reden. So hab ich ihn noch nie erlebt.#gruebel
      Am Abend hab ich dann nochmal drauf angesprochen, aber er hat komplett abgeblockt und gemeint das sei eine Sache zwischen seinen Eltern und ihm.
      Der Höhepunkt war dann, das er gemeint hat ich soll erst mal mit Liana nicht mehr zu seinen Eltern gehen.
      Ich hab heute morgen dann seine Mutter angerufen und gefragt was da gestern los war. Aber von ihr kam dann nur die Antwort das er mit mir darüber reden soll und sie sich da raus halte.
      Wir beide haben eigentlich eine recht stabile/gute Beziehung und sind auch schon eine Weile zusammen. Klar gibt es auch mal Streit (zumal wir och jung sind), aber das ist in jeder guten Beziehung denke ich.;-).

      Habt ihr schon einmal so eine Situation gehabt und wenn ja, wie seit ihr damit umgegangen oder wisst ihr wie ich mich jetzt am Besten Verhalten soll?
      Ich möchte mich nicht unbedingt in die Angelegenheiten einmischen, weil es eine Sache zwischen den beiden ist. Anderseits finde ich es aber auch nicht fair, das Liana ihre Oma und Opa nicht sehen soll. Denn sie kann dafür gar nichts.

      Danke im Vorraus schon mal.
      Liebe Grüße Ella #blume

      • Wenn du die riesen Szene mitbekommen hast, konntest du nicht daraus schließen, was das Thema, der Auslöser war?

        Ich kann's mit gar nicht vorstellen. Ist er angekommen und hat sofort angefangen zu streiten?

        Ist '98 dein Geburtsjahr? Ist dein Freund deutlich älter?
        Denn er behandelt dich wie ein kleines Kind, das man hierhin und dorthin schicken kann ohne plausible Begründung.

        Und NEIN, es ist nicht nur Sache zwischen seinen Eltern und ihm, wenn DU bzw. das gemeinsame Kind auch davon betroffen bist/ist.

        Er hat dir nicht untersagt, allein zu seinen Eltern zu gehen. Also würde ich an deiner Stelle allein dort einen Besuch abstatten. Vielleicht werden die beiden etwas zugänglicher, wenn ihr zusammen sitzt und erklären dir mal ihre Seite des Konfliktes. Ist nie verkehrt, beide Seiten zu kennen.

        Zum anderen würde ich deinen Freund noch einmal ruhig daran erinnern, dass du kein Hund bist, dem man seinen Platz zuweist. Wenn er erwartet, dass du etwas tun oder lassen sollst, dann erfordert das eine Erklärung seinerseits. Vor allem wenn ihr ein Paar sein wollt und nicht kleines unmündiges Mädchen und ihr Befehlshaber.

        • Wir waren zusammen im Garten und da ist er dann durch das Gartentor gekommen und hat sowas gesagt wie: "mir reichts, ich habe keine Lust mehr ..."
          Ich hab nicht viel mitbekommen, weil ich mit meiner Tochter rein gegangen bin, da sie angefangen hat zu weinen und ich nicht unbedingt wollte, dass sie das mitbekommt.

          Er ist 22 Jahre alt, aber meines achtens relativ erwachsen, weil er sich gut um unsere Tochter kümmert und auch sonst ein toller Partner ist.

          Das mit dem Besuch, das ich alleine hingehe, ist eine gute Idee. Da warte ich noch zwei Tage und sollte sich bis dahin nichts ändern, werde ich das machen.
          Nur wäre es dann glaube ich geschickt, wenn ich ihm erst nach meinem Besuch davon erzähle. Je nach dem wie die Lage ist.

          Danke für deine ehrliche Antwort : )

          • Dann viel Erfolg dabei.

            Vielleicht ist die Wut bei deinem Freund inzwischen verraucht und er öffnet sich dir bis dahin. U. U. kannst du auch zwischen ihnen vermitteln, wenn du erst einmal weißt, wo das Problem liegt. Zumindest kannst du dann entscheiden, ob du für eine Seite Stellung beziehst, wenn sich das Thema nicht beheben lässt. Denn dich jetzt auf seine Seite zu schlagen, ohne zu wissen, was überhaupt los ist, ist kein Zustand und unbefriedigend.

      >> und gemeint das sei eine Sache zwischen seinen Eltern und ihm. <<

      Wenn er mich nicht aufklärt, was Sache ist, würde ich mir den Kontakt nicht verbieten lassen.

      ER hat ein Problem mit seinen Eltern, nicht DU. Und euer Kind kann schonmal gar nichts dafür. Ich finde es äußerst unfair, dass du und dein Kind unter einem Streit leiden sollen, dessen Auslöser dir ja nicht einmal bekannt ist.

    • Schon merkwürdig durch eine Gartentür zu donnern und so zu motzen, daß das eigene Kind weinenderweise den Schauplatz räumen muß. Klingt ja nun nicht gerade reif.

      Gegangen wäre ich dann wohl auch, doch hätte ich daheim auf eine Erklärung bestanden und würde es noch tun. Auf garkeinen Fall würde ich allein zur Schwiegermutter fahren und mir deren Version erzählen lassen bevor der Freund sich dazu nicht äußert. Schon garnicht ohne dessen Wissen. Wenn Du ihm das im Nachhinein erzählst geht der an die Decke, jede Wette.

      Wenn er der Ansicht ist, es wäre eine Sache zwischen ihm und seinen Eltern, dann kann sie das gerne bleiben. Dann würde ich trotzdem die Großeltern mit Kind besuchen. Sollte er deswegen ein Fass aufmachen, würde ich ihm sein Argument, es sei eine Sache zwischen ihm und seinen Eltern retoure geben. Ohne konkretes Wissen sein Kontaktverbot umzusetzen ginge mir übelst gegen den Strich.

      • Das stimmt schon, das es jetzt nicht die feine englische Art von ihm war, das im angesichts seiner Tochter zu machen.

        Ich denke halt das er ziemlich enttäuscht/wütend auf mich sein wird, das ich dann doch zu seinen Eltern fahre.
        Aber es stimmt eigentlich. Wenn er mir nicht sagt was und warum der Auslöser war, kann er mir und Vorallem der Kleinen es nicht verbieten.

        Vielleicht bekomm ich ihn heute Abend beim gemeinsam Abendessen dazu, mehr darüber zu erzählen.

        Danke für die Antwort

        :)

    >> Am Abend hab ich dann nochmal drauf angesprochen, aber er hat komplett abgeblockt und gemeint das sei eine Sache zwischen seinen Eltern und ihm.<<

    >> Ich hab heute morgen dann seine Mutter angerufen und gefragt was da gestern los war. Aber von ihr kam dann nur die Antwort das er mit mir darüber reden soll und sie sich da raus halte.<<

    #kratz ja was denn nun?

    Ich würde "sein Verbot" komplett ignorieren, solange er dir keinen triftigen Grund nennt - den es für dich ja gar nicht gibt, denn du und eure Tochter habt ja kein Problem mit seinen Eltern!

    (10) 09.06.17 - 11:25

    Hallo,

    wenn dein Freund einer guter Vater ist so wie du es beschreibst, dann versuche das Gespräch mit ihm zu führen, dass eure Tochter auch die Großeltern braucht.

    Es scheint, dass sich seine Eltern ja gerne mit ihrer Enkelin beschäftigen, warum sollte man dann diesen Kontakt verbieten?
    Liebevolle und kümmernde Großeltern sind das beste, was den Enkelkindern passieren kann.

    Sonst hört man ja sooft, die Großeltern kümmern sich nicht, meine Schwiegermutter ist ein Monster, da kommt mein Kind nicht hin,... Aber das ist bei euch ja nicht der Fall, sowohl du als auch euer Kind kommen mit den Eltern deines Freundes gut klar.

    Wie war denn die Beziehung zwischen ihm und seinen Eltern, als ihr noch kein Kind hattet? Wart ihr öfter bei Ihnen? Wie war da die Stimmung? Hätte er da auch schon solche "Ausraster"?

    VG

    • (11) 09.06.17 - 11:42

      Hallo,

      Ja, Liana mag ihre Großeltern sehr gerne und andersrum genauso. Und ich bin auch echt froh, dass das so ist.

      Also wo wir noch kein Kind hatten, waren wir zusammen zwei Mal im Monat da. Wir sind dann in ein Restaurant gegangen oder haben es uns bei Ihnen gemütlich gemacht.

      Reibereien, gab es da keine.
      Als ich dann schwanger wurde, war ich mehrmals und auch alleine bei seinen Eltern. Seine Mutter hat öfters angerufen und gefragt ob ich vorbei kommen mag. Ich hab mich natürlich damals gefreut und fande es eine nette Geste. Ich meine, sie hätten auch ganz anders auf die SS reagieren können.
      Mein Freund sah das damals etwas anders. Er meinte ob es nötig seie, das ich so oft zu seinem Eltern gehe und was wir da alles reden/machen.
      Ab und zu war er ein bisschen gereizt als wir zusammen bei Ihnen waren, aber ich habe halt gedacht, das es der Stress von der Arbeit ist oder die ganze Umstellung jetzt.

      Das legte sich aber nach einer Zeit und er hat nichts mehr gesagt.
      Grob gesagt, haben sie ein "normales/gutes" Verhältnisse zueinander

Top Diskussionen anzeigen