Mein Mann verändert sich

    • (1) 09.06.17 - 21:13

      Hallo ihr Lieben!

      Normalerweise bin ich stille Mitleserin, doch nun gibt es was, was ich mir einfach mal von der Seele schreiben muss.
      Kurze Randinfos: Ich bin mit meinem Mann nun mein halbes Leben zusammen, seit 10 Jahren verheiratet, zwei Kinder (1 und 5 Jahre)!

      Seit einigen Monaten ist es so, dass sich mein Mann verändert hat! Ich weiß gar nicht so recht, wo ich da anfangen soll!
      Er ist eigentlich ein liebevoller Vater, der, wenn er von der Arbeit kommt, sich um seine Kinder kümmert und Zeit mit ihnen verbringt. Allerdings ist es in letzter Zeit immer häufiger so, dass er schnell genervt ist und das dann auch deutlich zeigt! Er pampt dann die Große recht schnell an, gehe ich dann dazwischen, weil ich sein Verhalten als ungerecht und voreilig empfinde, falle ich ihm in den Rücken! Es kommt dann zu Diskussionen, die kein Ende finden bzw zu keiner Lösung! Häufig kommt er schon mit schlechter Laune von der Arbeit, dann weiß ich schon, dass er wieder nur am meckern sein wird! Sage ich ihm dann, dass er schlechte Laune hat, kommt immer nur , ich würde ihm das einreden!

      Zudem kommt noch hinzu, dass ich das Gefühl habe, kaum noch eine Entscheidung selbst treffen zu können: Beispiel: Meine Große möchte sich unter der Woche mit einer Freundin treffen, ich erlaube es, mein Mann verbietet es, weil er die Freundin nicht mag! Anderes Beispiel: wir sind bei seinen Eltern, seine Schwester möchte ein Planschbecken aufbauen, damit unsere und ihre Kleine darin planschen können! Es waren 25 Grad, unsere Kleine hatte etwas Schnupfen, aber nicht schlimm! Ich erlaube es also, mein Mann sieht dann das aufgebaute Planschbecken, regt sich tierisch auf, weil ich erlaubt habe, dass unsere Kleine planschen darf, obwohl sie etwas Schnupfen hat. Ende vom Lied- keiner dürfte planschen!!!
      Ich habe immer mehr das Gefühl, dass er meine Meinung nicht akzeptiert, dass er genervt ist und ich weiß nicht warum! Er streitet alles ab und Gespräche führen zu nichts!

      Ich weiß mittlerweile nicht mehr, was ich noch machen soll!
      Vielleicht habt ihr ja den ultimativen Tipp!

      Danke

            • Hmmm schwer zu sagen, was mit ihm ist. Wenn er nichts sagt, dann kann man ihm ja leider auch nicht helfen...
              Aber irgendeine e u Zufriedenheit könnte es sein oder einfach zu viel Stress?! Das reizt einen dann auch schnell und man rastet bei einer harmlosen Sache aus..

              • Ja, dass stimmt! Er sagt aber einfach nichts! Natürlich ist es nicht immer einfach, er ist jeden Tag von 7-18.30 Uhr außer Haus (Wochenende natürlich nicht). Die Kinder freuen sich auf ihn, und fordern ihn dann auch ein. Ich kann ja verstehen, dass er von der Arbeit kaputt ist und eigentlich freut er sich auch auf die Kinder, aber er reagiert dann oft einfach über! Gerade bei der Großen, die eigentlich immer ein absolutes Papakind war! Aber die Beziehung zwischen den beiden wird immer schlechter.
                Wenn die Kinder dann im Bett sind, ändert sich auch recht schnell seine Laune!

                Ich weiß es auch nicht! Ich versuche ihm schon immer wieder Freiräume zu schaffen, aber unter der Woche sieht er die Kinder max 1 1/2 Stunden. Ich denke , er könnte sich in dieser Zeit etwas zusammenreißen! Sonst kann ich auch bald nicht mehr

      Leider habe ich keinen ultimativen Tipp aber kann dir sagen , dass mein Mann genauso ist . Mal besser mal schlechter . Bei ihm ging das ganze mit Mitte / Ende 40 los . Wie alt ist dein Mann ? Vielleicht so eine Art midlife Crisis ??? Das vermute ich bei meinem sehr . Zudem ist er einfach manchmal mit Arbeit / Kindern wir haben 3 überfordert.

      Er nimmt sich jetzt alle paar Wochen ein Wochenende Auszeit ...das hilft etwas . Fühl dich verstanden und gedrückt

      (8) 10.06.17 - 19:41

      Hey, ich kann nicht für deinen Mann sprechen, aber ich bin in einer ähnlichen Situation.

      Ich bin 35, habe auch 2 Kinder 1 und 4 Jahre alt, haben ein Haus und ich arbeite auch die ganze Woche.

      Ich empfinde die Kinder (momentan)als sehr anstrengend, nicht falsch verstehen, ich liebe Sie, beide! Aber wenn ich nach der Arbeit nach hause komme ... und ... naja wie gesagt es geht mir ähnlich.

      Es ist übrigens auch total schwer, immer der perfekte Papa zu sein, gleichzeitig der perfekte Mann an der Arbeit, ein guter Hausmann, ein guter Hausmeister (wenn man ein Haus hat) und natürlich der perfekte Liebhaber in einer Person zu sein.

      Das ging ein paar Jahre gut, aber wie erwähnt, im Moment schaffe ich es nicht so gut, und dann bekommen meine Kinder und meine Frau den Frust zu spüren, was mir nachher auch immer leid tut, nur ist es dann eben zu spät.

      Ich habe auch das Gefühl das das Leben gerade an mir vorbeizieht und ich auf der Stelle stehe, aber das ist ehr mein Problem.

      Ich hoffe einfach das die Kinder schnell aus diesen anstrengenden alter heraus kommen und hoffe das es dann wieder einfacher wird. Und das ist wohl auch der Tipp den ich dir geben kann, einfach die Zeit überstehen, und hoffen das es wieder besser wird.

      Lg

      • Vielen Dank für deine Antwort, irgendwie beruhigt es mich zu hören, dass es anderen ähnlich geht! Vielleicht hast du ja Recht und es entspannt sich bald wieder! Ich hoffe es ganz fest!

Top Diskussionen anzeigen