Ich traue mich nicht ihm zu sagen dass ich schwanger bin

    • (1) 12.06.17 - 13:18
      unglücklich

      Hallo, ich bin inzwischen ziemlich verzweifelt und vielleicht kann mir jemand helfen. Ich traue mich nicht meinem Freund zu sagen dass ich schwanger bin. Inzwischen wächst mein Bauch und irgendwann wird es ihm bestimmt auffallen und ich habe Angst er verlässt mich dann. Ich könnte nur heulen und am liebsten würde ich das Baby in die Babyklappe legen oder so. Dann sind die Probleme vorbei. Aber bis dahin dauert es noch und dann muss ich doch wieder noch mehr heulen weil das Baby ja nichts dafür kann dass es so eine blöde Mutter hat. Ich habe so eine grosse Angst es ihm zu sagen. Er wird sich dann sicher durchdrehen und trennen. Ich habe auch gedacht mich zu trennen und es ihm überhaupt nicht zu sagen. Aber das kann ich auch nicht. Ich fühle mich einfach nur alleine. Wer kann mir helfen?

      (4) 12.06.17 - 13:21

      Warum hast du so Angst es ihm zu sagen? Ihr seid doch zusammen, es muss doch irgendeinen Grund für deine Ängste geben?

    Wie alt bist Du? 15?

    • (7) 12.06.17 - 13:23

      nein ich bin 19

      • Ok, Du nimmst die Pille, die sicher ist und er will keine Kinder. Wieso bist Du schwanger?

        • (9) 12.06.17 - 13:26

          keine ahnung ich habe sie nicht vergessen oder so. Aber meine letzten Tage waren im Januar und bis mir das aufgefallen ist dass ich schwanger bin hat echt lange gedauert und ich konnte nicht mehr abtreiben

          • Na gut, ist ja jetzt auch egal, Du hast Verantwortung, sieht grad nicht so aus, als wenn du die für Dich übernehmen könntet und jetzt hast Du sie auch noch einem Kind gegenüber. Lass Dich schleunigst professionell beraten, mit dem Internet kannst Du ja umgehen, da findest Du ganz sicher, an wen Du Dich wenden kannst.

            (11) 13.06.17 - 08:26

            Also von Januar bist jetzt ist Dir nichts aufgefallen? Und Deinem Freund auch nicht? Du bist 19 und machst Dir keinen Kopf, warum Du so lange keine Periode hattest?
            Kann man soetwas glauben?

      Und wie bitte ist es möglich Angst zu haben, vor dem Verlassen werden, wenn Du in dieser Beziehung Angst hast - wohl gemerkt vor deinem Partner #zitter

(13) 12.06.17 - 13:25

Warum glaubst Du, dass er Dich verlassen wird?

(15) 12.06.17 - 13:31

Bitte such dir Hilfe!
Pro Familia, Caritas-- egal!
Du musst mit jemandem reden!

Glaub mir, diese Angst ist ein Zeichen, dass er dir nicht gut tut ("ausrastet") und kein Partner für dich ist.

Normal wäre der erste Impuls bei einer unerwarteten bzw. ungewollten Schwangerschaft mit dem Partner zu reden, sich von ihm Hilfe und Unterstützung zu holen, zu besprechen, wie es weitergehen soll.

Das wäre eine Partnerschaft- und was immer du an Beziehung zu ihm hast, es ist nicht gesund!

Du brauchst in deinem Zustand jetzt jemanden, der dir weiterhilft und dich unterstützt.

Bitte sprich mit den freundlichen, hilfsbereiten Mitarbeitern- die wollen dir helfen und DAS brauchst du gerade.

Alles Liebe, Emmi

Du bist 19 Jahre alt, ich nehme mal an, Dein Freund ist ähnlich jung.
Aber wer Sex haben kann, muß auch mit den Konsequenzen rechnen. Ganz einfach.
Auch Dein Freund dürfte so intelligent sein, dass er weiß, dass kein Verhütungsmittel 100% sicher ist. Meine Güte, was für eine furchtbare Beziehung führt ihr denn, wenn Du Probleme nicht mit ihm besprechen kannst und solche extreme Angst vor ihm hast???
Sag ihm einfach wie es ist.
Was er dann draus macht, ist seine Entscheidung.
Aber auch das Leben als Alleinerziehende ist sicherlich kein Weltuntergang. Hast Du Familie und/oder Freunde, die Dich unterstützen können?
Geh zu einer Beratungsstelle wie pro familia oder der Caritas, die können Dir viele Hilfs- und Unterstützungsangebote aufzeigen. Es gibt viele staatliche und gemeinnützige Hilfsangebote und Stellen, die jungen Müttern in Not Hilfe anbieten.

Du bist mit Deinen Sorgen nicht allein! Es gibt viele Möglichkeiten, wie Du Unterstützung bekommen kannst.
Aber hör auf, den Kopf weiter in den Sand zu stecken! Werde aktiv und zeige Deinem Baby, dass auch eine junge Mutter eine gute Mutter sein kann. Nimm Dein Leben in die Hand und kremple die Ärmel hoch! Das wird schon werden!
Alles Gute!

  • (17) 12.06.17 - 13:40

    Ich kann da mit keinem reden und ich habe es auch noch keinem erzählen können. Meine Eltern würden auch durchdrehen wenn die das erfahren. Ich muss noch ein Jahr Ausbildung machen und das ist eine Katastrophe jetzt. Die würden mich bestimmt vor die Tür setzen.

    • Moment mal: Du bist volljährig! Ein erwachsener Mensch! Kein Kind mehr! Hallo? Schon vergessen? Du bist für Dein Leben SELBST verantwortlich! Du entscheidest, was Du in Deinem Leben tun oder nicht tun willst! Niemand sonst.
      Aber diese Verantwortung mußt Du auch wahr nehmen und nicht die Augen einfach schließen und so tun, als sei alles in bester Ordnung!

      Erstmal WEISST Du doch gar nicht, wie Deine Eltern reagieren! Und selbst wenn der schlimmste Fall eintritt und Du nicht mehr bei ihnen leben kannst, dann gibt es immer noch Mütter-Kind-Unterkünfte, wo sehr junge Mütter mit ihrem Kind leben können.
      Wie gesagt: es gibt viele Unterstützungsmöglichkeiten.
      Bei uns in der Gegend gibt es ein "wellcome" Projekt, wo Müttern in Not auf vielfältige Weise geholfen wird. Und das ist nur ein Beispiel.
      Geh doch bitte endlich zur Beratung und lass Dir helfen!

      • (19) 12.06.17 - 13:48

        Ich möchte das Baby aber nicht haben! Es macht mir alles kaputt. Meine Ausblidung, meine Beziehung und mein Verhältnis zu den Eltern. Ich will nicht in einer Mutter Kind Unterkunft wohnen und Hartz 4 bekommen. Ich will mein altes Leben wieder zurück!

        • (20) 12.06.17 - 13:54

          Wende dich schleunigst an eine Beratungsstelle. Du hattest ja schon einige Genant bekommen.

          Möchtest du dein Kind nach der Geburt nicht bei dir haben, dann gibt es noch immer die Möglichkeit der Adoption bzw. der Pflege.

          Aber dies alles müsstet du mit jemanden besprechen der sich auskennt und Hilfe bieten kann.

          So leid es mir tut, deine Situation verändert sich auch nicht, wenn du nur jammerst.

          VG

          Falls du später mal Kinder möchtest, dann wäre er sowieso der falsche Partner für die Zukunft....

    Hallo,

    auch mit Kind kann man eine Ausbildung beenden. Man muss die nicht aufgeben, weil man schwanger ist oder ein Kind hat.

    LG
    Mistel

(23) 12.06.17 - 14:02

Hallo du Unglückliche,

du befolgst jetzt am Besten mal die ganzen lieben und netten Ratschläge hier und wendest dich an Menschen die es GUT mit dir meinen, solche Situationen kennen und neutral sind. Die werden dir auch dabei helfen können, dich deinem Freund zu öffnen und deiner Familie und dein Selbstbewusstsein stärken.

Ich finde es furchtbar schlimm, wenn eine junge Frau wie du eine solche Angst ausstehen muss, dass sie mit ihrer Lage abgelehnt wird oder unverstanden. Deshalb bist du nun DRINGEND auf die Hilfe von dir wohlgesonnenen Menschen angewiesen, die dich verstehen und nicht verurteilen. Alles andere wird sich dann schon ergeben. Hab da einfach ein wenig Mut!

LG

P.S.: Eine frühe Schwangerschaft macht dich nicht zur Verbrecherin, weißt du das?
(Ich war zwar nicht so jung wie du, aber in einer ähnlichen Lage und habe mein Kind trotzdem großgekriegt)

  • (24) 12.06.17 - 14:11

    ich will es einfach nur hinter mich bringen damit alles möglichst wieder ist wie vorher! Ich kann mir nicht vorstellen ein Baby zu haben und will es auch nicht.

    • Schätzchen, es wird NIE WIEDER SO sein wie vorher. Fakt ist, du hattest Sex und bist schwanger. Diesen Umstand wirst du nicht verheimlichen können und es wird auch nicht wieder wie vorher sein können. Denn du BIST nun mal schwanger. Du hast die Möglichkeit dein Kind nach der Geburt zur Pflege oder Adoption frei zu geben, dennoch wirst du niemals drum herum kommen es deinen Eltern zu sagen und auch nicht um die Geburt. Das sind die Fakten, da dran kannst du nichts ändern.

Top Diskussionen anzeigen