wie lange sollte man sich kennen bevor man kinder bekommt

    • (1) 12.06.17 - 22:35
      was meint ihr?

      hallo,

      ich wüßte mal gerne was für euch so der zeitraum ist, den man sienen partner kennen sollte, bevor man an kinder denkt. und ich wüßte gerne, ob man dann eine garantie hat, dass alles gut geht.

      ja ich weiß ich provoziere.

      ich lese hier so oft von "ungeplanten" schwangerschaften und wenn man um rat fragt und rauskommt, dass man recht schnell nach dem kennen lernen schwanger geworden ist, kommen die ein oder anderen perfekten menschen um die ecke und sagen, " warum hast du dir das nicht vorher überlegt".

      meine meinung. menschen können sich ändern, manchmal gehen beziehungen nach 5 kindern und 30 jahren ehe auseinandern. manchmal kennt man sich 3 tage wird am 4. tag schwanger und es ist für immer.. und manchmal eben auch nicht.

      meine persönliche geschichte. ich wußte immer, dass ich kinder möchte. mir war klar, dass sich das mit ca 40 erledigt haben sollte. mit 32 habe ich mich total in meinen mann verliebt, das blieb auch einige jahre so. schwnager wurde ich nach 6 monaten. nach einigen jahren habe ich dinge an ihm gefunden, die er anfangs nicht hatte (nein ich habe sie nicht einfach nur durch die rosa brille übersehen) und nun trenne ich mich von ihm.

      kann passieren, hätte auch gut gehen können. ich fühle mich nicht schlecht weil ich mir meinen traum vom kind erfüllt habe und nun nach 10 jahren nichts mehr da ist, was man vielleicht nach 5 jahren hätte rausfinden können, dass man nciht für immer zusammen passt. vielleicht aber auch nicht. vielleicht wärs ohne kind leichter gewesen.

      lg

      • Ich denke zwar prinziepiell schon, dass man zumindest eine Weile zusammen gewohnt haben sollte bevor das Kind kommt, aber ich bin da nicht das beste Beispiel.

        Mein Freund und ich hatten zunächst nur eine Affäre, weil ich nach meiner gescheiterten Ehe nix festes wollte. Wir haben uns allerdings in einander verliebt, völlig ungeplant, denn wir lernten die Person hinter dem Spaß kennen.

        Nach 3 Monaten offizieller Beziehung war ich schwanger, ungeplant, trotz Verhütung. Kinder waren für uns beide kein Thema.

        Wir haben uns zusammen für das Kind entschieden und zogen auch schnell zusammen. Für uns beide war aber klar, wenn es nicht klappt bleiben wir nicht nur wegen dem Kind zusammen.

        Tja das ist jetzt über 6 Jahre her und wir erwarten unser zweites, aber diesmal geplantes Kind.

        Es hat somit funktioniert und tut es immernoch. Aus Verliebtheit wuchs Liebe und wir sind immernoch ganz wild aufeinander, trotz oder vielleicht gerade wegen unserer Macken.

        Somit alles kann, nichts muss egal wie lange man zusammen ist. Wir hatten Glück bzw. wir arbeiten einfach immer an unserer Beziehung

        • (3) 13.06.17 - 08:44

          ... hast du schön ausgedrückt:

          "Wir haben uns allerdings in einander verliebt, völlig ungeplant, denn wir lernten die Person hinter dem Spaß kennen."

          Es gibt keine Mindestanzahl Jahre, ab der es garantiert klappt. Ich denke das hängt auch ein bisschen vom Alter der Partner ab, in den 20ern zB findet auch noch einiges an Persönlichkeitsentwicklung statt, wo man sich schneller auseinanderentwickeln kann.

          Viel wichtiger als das finde ich aber, mit dem Partner vor der Kinderplanung einmal konkret zu sprechen. Möchten beide wirklich Kinder oder macht einer das mehr oder weniger dem anderen zuliebe? Wie soll das Leben mit Kindern aussehen? Wer bleibt wie lange zuhause? Wie verändern sich die Pflichten im gemeinsamen Haushalt? Welche Erwartungen und Vorstellungen hat man vom Elternsein, an sich und an den anderen?

          Wenn das Kind erst da ist und man dann feststellt, dass sich der Partner da so gar nicht in der Verantwortung sieht, oder komplett inkompatible Erziehungsvorstellungen mitbringt, dann ist es natürlich viel schwieriger.

          LG

      Ich persönlich finde man sollte sich schon einige Jahre kennen und dann erst Kinder bekommen. Ja Menschen können sich ändern aber nach ein paar Monaten kennt man ja nichtmal den Menschen der er gerade ist.

      Natürlich gibt es für nichts eine Garantie im Leben...aber die Chance das eine Beziehung eine zu schnelle Schwangerschaft überlebt ist meiner Meinung nach geringer. Genauso merkt man meist erst nach einiger Zeit des Zusammenlebens welche Macken der andere wirklich hat.

      Ich finde, man sollte zumindest eine Weile zusammen gel3bt und d3n Alltag mit einander gelebt haben. Raus bekommen haben, wie der andere tickt, wenn man sich eben nicht aus dem weg gehen kann, ob einen die Alltags marotten des anderen nerven oder ob man auch sein Leben lang damit klar kommt, dass er zum Beispiel seine Socken überall liegen lässt und sie die Zahnpasta Tube nie zudreht. Wenn einen sowas nämlich schon nervt, wird es mit dem zusammen bleiben bis zum lebensende (was ja der Grund ist, warum man zusammen ist) schwer. Die Beziehung sollte gefestigt sein, da gerade das erste Jahr mit Baby eine absolute zerreiß Probe ist. Denn durch ein Baby verschieben sich die Positionen und Prioritäten. Sex oder zweisamkeit, seine eigenen Bedürfnisse, all das muss zurück stecken. Und das müssen beide aushalten können. Man ist nicht mehr in erster Linie paar sondern Eltern. Die Bedürfnisse des Kindes stehen ab der Geburt im Vordergrund und können zumindest bei Babys nicht warten. Alles andere rückt erstmal in den Hintergrund. Und das muss eine Beziehung aushalten können. Der Partner muss akzeptieren können, nicht mehr an aller aller alert erster Stelle zu stehen. Wenn man früher gedacht hat, man würde für den Partner durchs Feier gehen, wenn es sein muss, würde man das jetzt nur noch für dein Kind tun. Ein l4btn ohne den Partner wäre zwar scher vorstellbar aber möglich, eines ohne sein Kind absolut unmöglich. Das ist das verschieben der Wichtigkeit einer Person. Kommt man damit klar, ist die Partnerschaft gefestigt und übersteht fast jede Krise. Und nichts anderes ist es ein Baby zu bekommen: eine absolute Krise, die von beiden verlangt, selbstlos zu handeln. Hat man damit kein Problem, kann man an Kinder denken.

    Wir haben uns nach 8 Jahren für ein Kind entschieden!
    Zum einem lag es an dem alter und zum anderen an unserer beruflichen Zukunft ( Ausbildung/ Weiterbildung usw).
    Das wir ein Kind wollen stand schon nach ca 2 Jahren fest.
    Ich muss sagen, dass die Entscheidung für das Kind letztendlich bei mir lag, wann ich bereit bin.

    Die späte Entscheidung hab ich nicht bereut, da wir uns in der Partnerschaft sehr gefestigt hatten und jeder seinen "platz" hat.

    Ich glaube, wenn wir ganz früh und ungeplant ein Kind bekommen hätten, wären wir nicht mehr zusammen.

    Nach der Geburt bleibt keine Zeit füreinander, oder nur sehr wenig und da ist es wichtig sich zu kennen und das so zu akzeptieren wie es gerade ist.

    ABER: Jede Beziehung und jedes Paar ist anders und ich verurteile es nicht wenn man schnell ein Kind bekommt.

    Hallo

    vorab:
    es gibt keine Garantie egal wie lange man zuvor zusammen war.

    Die Chancen es auch mit Kind zu wuppen steigen wenn :

    man die Hochphase der Hormone hinter sich hat ( ca. 18 Monate und etwas mehr ) aus Verliebtheit also Liebe geworden ist

    mehrere Urlaube gemeinsam verbracht hat

    länger als zwei Jahre zusammen gewohnt hat

    beide oder wenigstens einer fest im Berufsleben steht

    man Familie und Freunde des Partners kennt

    wirklich beide Partner ein Kind möchten ( und nicht einer überredet wurde )

    Bekanntlich lässt sich nicht alles planen im Leben, auch Beziehungen mit perfekten Rahmenbedingungen und ehemals starken Gefühlen scheitern.(Die Auswirkungen sind dann aber meist nicht so verheerend für die Kinder )
    Genau so wie ungeplante Spontan-Beziehungen ewig halten können.
    Warum sollte man das bereuen?Schon gar nicht wenn Kinder entstanden sind.

    L.G.

    • (10) 13.06.17 - 00:56

      Ja....vor allem frage ich mich, wie man das machen soll wenn man wie ich mitte 30 ist und kinderlos da steht. Ich habe leider keine 8 Jahre Zeit,mit jemandem "erst mal zusammen zu sein" und zu gucken.

      Es gibt keine Zeit dafür. Die Idealoption ist es,sich lange genug kennenlernen zu dürfen. Wenn die biologische Uhr drückt, sieht das ganz anders aus.

      Wie Du denke ich auch,es gibt nicht DIE ZEIT. Es kann so oder so klappen oder in die Hose gehen. Die Erfahrung gibt die Antwort.:-) Unabhängig von dem Zeitdruck kann ich sagen: 8 Jahre Beziehung, erst nach vier Jahren zusammen gezogen-Trennung. 3,5 Jahre Beziehung,sofort zusammen gezogen, nach den 3,5 Jahren Trennung. Entweder es klappt oder nicht. Es gibt keine Garantie,keine Zeitleiste, welche die Qualität einer Beziehung bestimmen kann.

      Liebe Grüße

Hallo!

Man sollte schon wenigstens zusammen gewohnt haben, bevor man Kinder plant, Einfach damit klar ist, ob beide eine ähnliche Vorstellung von Ordnung und Sauberkeit haben und mit der Verteilung der Hausarbeit klar kommen. Wenn das dann alles gleichzeitig mit Baby und Schlafmangel ausdiskutiert werden muss, macht man es sich eben schon sehr schwer.

Und ein großes Problem sind gewaltätige Männer. Die können sich eben oft schon die erste Zeit noch erfolgreich verstellen, die Frau denkt, sie hat da den Traummann schlechthin, der ihr über eine schwierige Zeit hinweg hilft - und ganz nebenbei sieht sie immer seltener Freunde und Familie, zieht vielleicht weiter weg und verliert damit auch ihre Arbeit, wird schwanger und damit erst recht Abhängig von dem Mann - und so ganz langsam wird es immer schlimmer. Erst Schubserei im Streit, dann die ersten Schläge wenn ein Streit eskaliert und irgendwann bei jeder Kleinigkeit. Gewalttätige Männer verprügeln eben nicht schon beim ersten oder zweiten Date, aber nach dem ersten oder zweiten Kind wenn die Frau voll finanziell abhängig ist, sieht es anders aus.

Zumindest so viel Zeit sollte man sich lassen, um jemanden wirklich kennen zu lernen.

(12) 13.06.17 - 07:20

Eine Garantie hat man nie!

Aber ich finde es schon wichtig eine Weile zusammen zu sein, und zusammen zu wohnen. Im Alltag ohne rosarote Brille lernt man die ein oder andere Macke des Partner schon früh kennen...& wenn es nur das nicht schließen der Zahnpastatube ist, oder die Wäsche die neben den Korb, statt in den Korb geschmissen wird, oder oder oder.

Wir waren schon 7 Jahre zusammen, das liegt daran, dass wir erst unsere beruflichen Wege gelegt haben, die erste Wohnung gekauft usw.

Hallo,

diese Frage muss wohl jeder für sich beantworten, aber ich habe eine ganz andere Sichtweise zu diesem Thema:

Es mag für viele jetzt wahrscheinlich sehr anmaßend klingen- aber die Dauer einer Beziehung als Maßstab zu nehmen....ich weiß nicht.

Ein Kind- egal warum, wann, wie und in welcher Konstellation geboren - sollte willkommen sein und liebevoll und gut versorgt werden können.

Das ist das, was ich viel wichtiger finde,als irgendeinen Zeitraum X.

Eine Alleinerziehende nach einem ONS kann das vielleicht wunderbar wuppen, während Päärchen XY nach 12Jahreb Beziehung nur "Murks" macht und das Kind vernachlässigt wird, zu kurz kommt oder oder oder....

Wann ein Kind kommt...naja...wer hat schon eine Garantie und wer bestimmt den "perfekten" Zeitpunkt...das ist er doch eh nie....

Es wird schon seinen Sinn haben, dass eine Ss beim Menschen um die 10 Mon.dauert...

WER da Eltern/Mutter/Vater wird...das finde ich viel wichtiger....

LG Lulu

>> was für euch so der zeitraum ist, den man sienen partner kennen sollte, bevor man an kinder denkt <<

Einen festen Zeitabschnitt gibt es nicht, da jede Beziehung sehr individuell ist.

>> ob man dann eine garantie hat, dass alles gut geht. <<

Eine Garantie hat man NIE.

>> die ein oder anderen perfekten menschen um die ecke und sagen, " warum hast du dir das nicht vorher überlegt". <<

Wie garstig. Ich denke nicht, dass es die "perfekten Menschen" sind, die hier klugscheißen wollen. Allerdings ist es mir erstaunlicherweise gelungen, 16 Jahre meines Lebens zuverlässig zu verhüten und ich kann mir nicht erklären, dass angeblich so viele Frauen "aus Versehen" schwanger werden.

Ich teile deine Meinung dennoch absolut. Manchmal geht es gut und manchmal nicht. Der Zeitraum, nach welchem man Kinder bekommt, ist ziemlich unerheblich.

Allerdings denke ich, dass eine stabile Beziehung wahrscheinlicher ist, wenn man den Partner vorher in vielen verschiedenen Lebensphasen kennen lernt und idealerweise zumindest schon eine Zeit lang zusammen gewohnt hat. Während der Verliebtheitsphase stellt man in der Regel noch keine "negativen" Eigenschaften am Partner fest.

  • Naja ich habe es auch geschafft 10 Jahre erfolgreich zu verhüten und dann hat es mal eben nicht funktioniert.

    Ich kenne auch ganz viele Partnerschaften, die trotz den besten Rahmenbedingungen nach der Geburt eines Kindes in die Binsen ging. Oder auch nach 30 Jahren.
    Alles in allem ist es oftmals auch wirklich Glück, da man in wissen kann wer sich in welche Richtung entwickelt.

    Ich bin mir auch nicht sicher ob unsre Beziehung ewig hält...Wer kann sich da schon sicher sein? Aber wir bemühen uns und haben das Glück uns bisher in die gleiche Richtung zu entwickeln.

Rational gesehen würd ich sagen, dass es weniger darauf ankommt, wie lang man zusammen ist, sondern man ne Weile zusammen gewohnt hat, mal zusammen im Urlaub war und vielleicht über die Phase hinweg ist, in der man völlig hormongeflasht und blind ist :D
Einfach, damit man den anderen halbwegs vernünftig einschätzen kann und sich sicher ist, dass man auch ohne Kind "miteinander kann".

Ich hab dann allerdings auch im Freundeskreis das völlige Gegenstück dazu und weiß, dass es anders auch gutgehen kann :-D

Sie waren zusammen auf der Schule, haben nach dem Abi Kontakt verloren und sich mit ~30 auf einer Party wiedergetroffen. Nach dieser Party sind sie im Bett gelandet, 6 Wochen und ein paar Dates ohne weitere Intimitäten später teilte sie ihm mit, dass sie schwanger ist. Drei Jahre später kam das zweite Kind, irgendwann die Hochzeit. Und jetzt, elf Jahre nach dem zweiten Kind, kam das Dritte. Völlig unverhofft mit Mitte 40, aber heiß gewünscht. Und sie sind immer noch ekelerregend glücklich ;-)

Eine Garantie, dass man zusammen bleibt, gibt es nie!

Wir haben bewusst nach sehr kurzer Zeit die Verhütung weggelassen, sind nach fast einem Jahr zusammengezogen und heute nach gut 2 Jahren immer noch glücklich über unseren Entschluss ;)

Schwanger bin ich auch nach fast 2 Jahren noch nicht. Es war aber vorher klar, dass es schwierig wird. Deswegen wahrscheinlich auch der Entschluss die Verhütung so schnell wegzulassen.

Es kann immer gut gehen oder auch nicht. Ist mit dem heiraten nicht anders.

Ich kenne zwei gute Beispiele.
1.) War vor der Hochzeit 8 Jahre zusammen, hat ein Haus gebaut und alles. 3 Monate nach der Hochzeit haben sie sich getrennt. (Beide Mitte/Ende 20, er älter).

2.) Sie lernen sich kennen, alles sehr turbulent. 6 Wochen später ist sie schwanger, verliert aber das Kind. Er zieht gleich bei ihr ein (nach 2 Wochen Beziehung). Sie wird gleich wieder schwanger, Kind 1 kommt nach einem Jahr Beziehung, Heirat nach 7 Monaten Beziehung. Sie sind heute 10 Jahre glücklich verheiratet und haben 3 Kinder. (Sie war Anfang 20, er 19).

Es gibt also keinen optimalen Zeitpunkt in einer Beziehung. Entweder es geht gut oder auch nicht. Da ist es egal wie lange man seinen Partner kennt oder wie lange man zusammen lebt.

Oft weiß man ja auch recht schnell, ob man eine gemeinsame Zukunft hat oder ob es nur für einen Abschnitt reicht.

Hi,

mein Mann und ich waren 2 Jahre zusammen, als ich zum ersten Mal schwanger wurde. Leider war es eine FG. Dann haben wir erstmal geheiratet, sind noch einige Male in den Urlaub geflogen und haben es nochmal versucht. 4 Jahre nachdem wir zusammengekommen sind, kam Sohn 1.

Es folgten noch 2 Kinder und inzwischen sind wir über 18 Jahre zusammen und glücklich.

lg

(19) 13.06.17 - 13:09

Ich bin nicht der Meinung, dass man sich nach 6 Monaten ausreichend kennt und ja, das ist rosarote Brille, da ist man nämlich verknallt. Wichtig ist wie man zu dem Mann steht, wenn die ersten Hochgefühle abgeflaut sind und man sich im Alltag kennt.

Heißt auch nicht alles, aber es wäre für mich ein Ausgangspunkt.

Ich bin damals nach 5 Jahren Beziehung schwanger geworden, und diese hat das Elternsein nicht überstanden. ABER wenn ich ganz ehrlich in mich gehe, war es eben doch keine richtige Ausgangsbasis und der Wunsch nach einem Kind hat mich viel ausblenden lassen bzw. habe ich mir was erhofft, was eben nicht eintritt. So sehr unsere Unabhängigkeiten ohne Kind toll fand, so schlimm fand ich dann mit Kind, dass er diese nicht aufgeben wollte. Und das hätte ich eigentlich wissen müssen.
Was ich aber richtig eingeschätzt hatte: wir haben uns trennen können, ohne uns die Köpfe einzuschlagen, ohne verletzten Stolz und ohne unser Kind mehr zu belasten als nötig.

Und auch diesen Punkt kann ich nach ein paar Monaten nicht einschätzen und den finde ich fast wichtiger, als die Sicherheit, dass die Beziehung ein Leben lang hält. Den das gibts nun mal nicht....

Ich bin der Meinung, dass man pauschal nicht sagen kann.

Es gibt Paare, die bekommen schnell Kinder und bleiben ewig/für immer zusammen und glücklich und es gibt Paare, die bekommen nach vielen Jahren Kinder und trennen sich dann zügig.

Mein Mann und ich haben uns recht spät (vom Alter her) kennengelernt und uns war schnell klar, dass wir beide zeitnah eine Familie gründen wollen. Nach einem halben Jahr ist er zu mir gezogen und nach einem Jahr war ich schwanger. Das ist jetzt 9 Jahre her, mittlerweile haben wir zwei Kinder und sind immer noch sehr glücklich miteinander.

Sollte es irgendwann schief gehen, war es dennoch die richtige Entscheidung für uns!

Mein Mann und ich waren 3 Jahre zusammen als wir mit der Kinderplanung konkret geworden sind. Da war mein mann noch Student. Als ich schwanger war, haben wir geheiratet und sind danach (!) zusammen gezogen. Für uns war klar, dass wir die gleichen Werte/ Lebensvorstellungen haben und wir nichts "auf Probe" probieren müssen.
Nun haben wir 2 Kinder und sind gute 8 Jahre zusammen (5 davon verheiratet). Ich gehe davon aus, dass wir zusammen bleiben. Aber wenn nicht, hat es sicher nichts mit unserer Geschichte zu tun. Eine Freundin von mir hat nach 9 Jahren geheiratet und einen Sohn bekommen. Ein Jahr später ließ sie sich scheiden...

#winke

Ich denke die Frage kann man pauschal nicht beantworten. Ich bin fast 32 Jahre alt und habe jetzt erst meinen Partner kennengelernt. Er ist vor Kurzem 36 Jahre alt geworden.

Wir haben schon beim 2. Date über das Thema Kinder geredet. Denn wenn wir uns dazu entschließen eine Familie zu gründen dann muss das eben jetzt losgehen. Da können wir keine 2 Jahre mehr warten.

Wären wir 10 Jahre jünger dann sehe das aber sicher ganz anders aus.

Top Diskussionen anzeigen