Er will kein Kind

    • (1) 13.06.17 - 15:44

      Hallo zusammen,

      Seit einem Jahr lebe ich (w, 23) mit meinem Freund zusammen, der bereits 47 ist und bald 48 wird. Es ist alles perfekt - wir haben eine tolle Wohnung, sind verliebt wie am ersten Tag und unsre finanzielle Lage lässt nichts zu wünschen wir übrig.

      Bereits seit meiner frühen Jugend, sprich ~16, hege ich einen starken Kinderwunsch, der sich in den letzten paar Monaten deutlich intensiviert hat. Bislang hat mein Partner mich mit seiner Entscheidung bezüglich des Nachwuchses hingehalten, wahrscheinlich um mich nicht zu verletzen - bis gestern. Dort äußerte er klar, dass er sich kein gemeinsames Kind vorstellen könne. Das hat mir regelrecht den Boden unter den Füssen weggezogen. Er meinte er wäre zu egoistisch um Vater zu sein, ihm wäre seine Freizeit wichtiger und darum hätte er sich auch schon sein Leben lang dagegen entschieden.

      Jetzt fühlt es sich an, als wäre meine Welt in sich zusammen gebrochen. Ich liebe ihn nach wie vor, eine Trennung ist undenkbar. Heißt ich werde mich wohl mit dem Gedanken auseinander setzen müssen, niemals Mutter werden zu dürfen. Mein Partner meint es wäre nur eine Phase mit meinem Kinderwunsch, es würde nach einigen Jahren vorbei gehen - ok, aber wie bitte stehe ich die Zeit bis dahin durch? Ich habe keine Tränen mehr, es tut so unendlich weh, ich fühle mich so leer...

      Kennt jemand von euch diese Situation oder hat sie sogar selbst in einer ähnlichen Form durchgemacht? Ich würde mich über Antworten aller Art freuen.

      Habt einen schönen Tag, liebte Grüße

      • (2) 13.06.17 - 16:00

        Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass ein starker Kinderwunsch mal eben verschwindet?
        Im Gegenteil!

        Such Dir einem Mann der Kinder will und der vielleicht vom Alter her nicht Dein Vater sein könnte.

        • Da gebe ich dir voll recht .. sorry das ist hart aber wahr ... wenn er dich wirklich liebt dann wäre deine wünsche auch ihm wichtig ... sorry das ich nicht so gut schrieben kann

      (4) 13.06.17 - 16:27

      wenn dein Kinderwunsch schon so lange da ist, ist es definitiv nicht eine Phase.

      ihr seid beide in völlig verschiedenen Lebensphasen!

      du wirst - statistisch gesehen - noch viel länger auf der Erde verweilen.
      und jeder wird sich im Laufe der Zeit fragen, was er bereut, NICHT getan zu haben.

      ich habe eine Bitte an dich: gib dich und das, was du fühlst, nicht auf!
      würde er deine Gefühle ernst nehmen (und dich tiefer lieben), dann würde er dich verlassen, damit du deinen Traum leben kannst.
      würdest du dich und deine Gefühle ernst nehmen, dann würdest du die Beziehung aufgeben und den Weg für deinen Traum frei machen.

      ***

      es gibt nur eine Bekannt, die nach einer kurzen Trennung zu ihrem Freund zurück ist und sie haben geheiratet und nie Kinder bekommen. Sie is damit wirklich glücklich geworden. Aber ich kenne keine Frau, die schon in jungen Jahren weiß, was sie will und dann mit dem Gegenteil glücklich wird.

      es kann immer noch sein, dass das schwanger werden nicht klappt. dann muss man eh anders an die Sache ran gehen... und andere emotionale Tiefen überwinden, einsam oder gemeinsam.

      aber da bei euch der Altersunterschied schon groß ist und er vermutlich nicht wie ein Georg Clooney sich besinnen wird - hoffe auf keinen Fall darauf, dass er seine Meinung ändern wird. Das wäre wirklich verlorene Liebesmüh.

      ***

      das ist jetzt alles recht frisch. und du brauchst auch deine Zeit, dich in der neuen Realität zurecht zu finden und zu orientieren.

      ich kann dir nur sagen: gib deinen Wunsch nicht auf. das könntest du später bitterlich bereuen... #herzlich

    • (5) 13.06.17 - 16:29

      Hallo,

      du bist noch sehr jung und wenn dein Kinderwunsch jetzt schon so stark ist, wie stark wird er erst in 2, 5 oder 10 Jahren sein? Der Wunsch ist doch nicht auf einmal weg!

      Du solltest wirklich in Erwägung ziehen dir einen anderen Partner zu suchen.

      Alles Gute

      (6) 13.06.17 - 16:31

      Ich vermute mal, dass über kurz oder lang nicht nur dein unerfüllter Kinderwunsch ein Thema sein wird. Er präferiert jetzt schon ein deutlich anderes Lebensmodell als du es dir vorstellst, was man in seinem Alter auch verstehen kann. Ob du dauerhaft damit leben kannst, musst du allein entscheiden.

    • (7) 13.06.17 - 17:39

      Du bist 23 und kannst noch locker 20 Jahre Mutter werden. Niemand kann dir sagen, ob deine Verliebtheit in 5 Jahren noch anhält. Vielleicht triffst du den Vater deiner Kinder mit 30 Jahren? Dann kannst du immer noch Mutter werden.

      Ich würde die Beziehung genießen wie sie ist und solange sie so ist. Man muss es nicht mit 23 darauf anlegen, SOFORT Mutter zu werden bzw. JETZT die Beziehung deshalb lösen.

      LG Küstenkönigin

      Sei dir bewusst das du es dein Leben lang bereuen wirst wegen einem anderen Menschen auf ein kind verzichtet zu haben. Beim kinderwunsch gibt es keine Kompromisse. So groß kann keine liebe sein.

      (9) 13.06.17 - 18:41

      Hallo!

      Du bist 23, das heißt, Dein Kinderwunsch wäre noch locker für die nächsten 15 Jahre ein Thema. Wenn Du nicht vorher irgendwann aufgibst.

      Dazu ist es zwar kein Problem mit 23 einen 48jährigen Freund zu haben - aber mit 53 einen 78jährigen Mann, der schon den einen oder anderen Schlaganfall, Herzinfarkt, Prostatakrebs mit folgender Inkontinenz hinter sich hat, ein Stück weit krank, gebrechlich oder gar pflegebedürftig ist, das ist eine ganz andere Nummer. Du bist dann immer noch Mitten im Leben, musst Arbeiten, bist aktiv und siehst keinen Tag älter aus als 40, und neben Dir ein alter Opa, der eben nicht mehr so aktiv am Leben teilnehmen kann.

      Du wirst Dich einfach entscheiden müssen zwischen Deinem Freund und einem "normalen" Leben mit Kindern, gleichaltrigen Freunden, und jemandem, der mit Dir zusammen alt werden kann und nicht Jahrzehnte vor Dir alt wird und stirbt. Auch wenn es weh tut.

      Ich finde es auch nicht besonders fair, dass er Dich bisher hingehalten hat.

      (10) 13.06.17 - 18:49

      Ich kann mich meiner Vorschreiberin nur anschließen.

      Du bist noch so jung und dein Freund hat mehr als sein halbes Leben schon hinter sich.

      Warte einfach ab, wie es sich entwickelt. Ich glaube auch nicht, dass sich der Wunsch in 3, 5 oder 8 Jahren verwächst. Dein Freund ist ehrlich zu dir. Das muss man ihm zugute halten, aber die Art und Weise wie er deinen Wunsch lapidar abtut, macht ihn unsympathisch und oberflächlich. Woher will er wissen, wann Frau keinen Kinderwunsch mehr hat? Das klingt bei ihm so als habest du die fixe Idee, dir in Kürze mal ein Pferd zu kaufen, weil dir mit 16 Jahren schon die Idee kam, aber deine Eltern dagegen waren. Und nun ist es nicht mehr so wichtig und du kommst sicher irgendwann auf andere Gedanken.

      Ich glaube, dass du in einigen Jahren und wenn die biologische Uhr so richtig laut tickt, so frustriert bist, dass du bei aller Liebe den Schlussstrich ziehst. Auch mit 30 oder älter bist du noch jung genug, um jemanden zu finden, der da mitzieht und vermutlich ist es dann jemand, der besser vom Alter her zu dir passt. Genießt doch jetzt erst einmal die unbeschwerte Zeit, macht Reisen und andere schöne Dinge, beruflich kannst du ja auch noch nicht viel auf die Beine gestellt haben. Etabliere dich dort noch weiter und dann kannst du überlegen, ob du ihm zuliebe verzichtest oder ihn verlässt.

      Ein Freund von uns ist überzeugter Heirats- und Kindergegner. Ich weiß natürlich nicht, ob er sterilisiert ist oder wie er fast 100 % zuverlässig ein Kind oder eine Panne vermeidet. Er ist jetzt 54 und ich habe die inzwischen 4. Oder 5. Freundin miterlebt, die jetzt selbst zu alt ist, um Kinder zu bekommen. Der Zug ist nun abgefahren. Die anderen vor ihr haben sich immer nach einigen Jahren von ihm getrennt, weil sie eine Familie wollten. Er dagegen blieb immer standhaft. Verabschiede dich auf jeden Fall davon, einen überzeugten Kindergegner zu missionieren.

      (11) 13.06.17 - 21:47

      Ich konnte aus gesundheitlichen Gründen keine Kinder kriegen und habe versucht das Ganze in einer Therapie zu verarbeiten.

      (12) 13.06.17 - 22:10

      Ich habe eine gute Freundin, die seit 35 Jahren mit einem Mann zusammen ist, der 20 Jahre älter ist als sie.

      Es ist rührend, zu sehen, wie sie ihn pflegt und stützt und sich um ihn (mittlerweile über 80) kümmert, so gut sie kann.

      Gleichzeitig steht sie mitten im Berufsleben, hat eine große Karriere gemacht.

      Das war auch gut so, denn: der Mann ist katholischer Priester und dadurch, dass sie sich mit Anfang 20 für diese - geheime - Liebe entschieden hat war klar, dass sie niemals Kinder haben würde.

      Was ihr wohl mit Anfang 20 nicht so klar war war, wie fit und jung sie mit 60 noch sein würde - aber alle Einschränkungen eines Seniorenlebens schon leben würde: behindertengerechte Hotelzimmer. Langes Sitzen in Cafés während Freunde die Stadt erkunden. Viel Smalltalk über die immer selben Themen - auch das fängt mit 80 eben bei vielen Menschen an ;-)

      Und all das eben, ohne erwachsene Kinder, die ja auch zur Familie gehören, mit denen man redet, die man mal besucht...

      Mein Mann ist auch deutlich älter als ich. Ich liebe ihn sehr und ich freue mich auch auf gemeinsame Reisen, bei denen wir nicht mehr wandern gehen, auch wenn ich es noch könnte.

      Aber der Weg, den meine Freundin gewählt hat, wäre nie meiner:

      Würde mein Mann a) sich nicht zu mir bekennen oder b) keine Kinder wollen (wir haben 2) hätte ich ihn verlassen. Und bin mittlerweile sicher, auch wenn ich das mit Mitte 20 nie geglaubt hätte, daß es den einen oder anderen Mann gegeben hätte, mit dem ich auch hätte glücklich werden können... Das soll jetzt nicht arrogant klingen. Und versteh mich nicht falsch: ich bin sehr glücklich mit meinem Mann. Zumal ich mit einem anderen Mann niemals genau diese beiden wunderbaren Kinder hätte.

      Aber man hat mehrere (vielleicht nicht viele, aber mehrere) Möglichkeiten im Leben.

      Nichts davon muß sich in diesem Jahr entscheiden - viel Glück!

      Also bitte... Ich würde nicht wegen eines Mannes, der mein Vater sein könnte, auf ein Kind verzichten! Der ist ja schon in Rente, wenn du noch sehr jung bist. Ein Vierteljahrhundert, meine Liebe...

      Nein. Ich denke, mit hoher Wahrscheinlichkeit geht das eh nicht ewig gut. Mit einem dermaßen viel älteren Mann würde ich eh kein Kind wollen.

      (14) 14.06.17 - 09:18

      Hallo,

      ich glaube, Du bist in einer Art Profil. Du hast schon so früh einen Kinderwunsch gehabt, stehst auf ältere Männer. Vielleicht hilft eine Therapie.

      LG

      (15) 14.06.17 - 09:23

      Sei froh, dass er dir das ehrlich gesagt hat. Du kannst noch einen neuen Partner finden, du bist noch jung. Gib deinen Kinderwunsch nicht auf. Du kannst ja mit deinem jetzigen Partner befreundet bleiben.

      (16) 14.06.17 - 10:23

      Ich würde die Zeit mit dem Mann genießen, aber im Hinterkopf haben, dass diese Liebe endlich ist. Jetzt ist der Altersunterschied noch nicht so gravierend, aber das kommt mit den Jahren.

      Habt eine schöne Zeit zusammen und in ein paar Jahren wirst du dich für einen Mann entscheiden, mit dem du Kinder in die Welt setzt. Das ist keine Entscheidung, die du sofort übers Knie brechen musst.

      Ich verstehe seinen Wunsch auch. Gut, ich habe 2 Kinder, aber in einer weiteren Beziehung (bin gerade Single) werden keine weiteren Kinder dazukommen. Das muss der Mann, mit dem ich dann zusammen bin, auch so akzeptieren. Allerdings wird das von Anfang an klar kommuniziert. Sei froh, dass dein Freund das auch ehrlich sagt und nicht rumeiert und du dir falsche Hoffnungen machst. Wäre für mich in deinem Alter auch ein Trennungsgrund gewesen, ohne das zu überstürzen. So toll der Mann ist, aber auf Kinder hätte ich auch nie verzichtet. Da kommt noch der Richtige, keine Angst.
      LG, palomita

      (17) 14.06.17 - 12:15

      Hallo,

      also ich gebe meinen Vorschreiber/innen Recht: der Kiwu wird nicht verschwinden ... eher wirst Du irgendwann mal keine Kinder mehr bekommen können, weil eben die biologische Uhr abgelaufen ist ...

      Von daher hast Du eben 2 Möglichkeiten:

      Du kannst es annehmen, aber wirst weiter hadern ...

      Du kannst gehen und Dir ein anderes Leben mit einem Partner, der grds. auch Kinder haben möchte, aufbauen ...

      Ich kann Dir aus Erfahrung berichten:

      Als ich meinen damaligen Freund kennengelernt habe, wollte er keine Kinder - - ich damals (mit 23) auch noch nicht. Daher konnte ich damit leben.
      Der Kiwu schlich sich irgendwann ein - bei ihm weiterhin nicht
      Ein Kind anhängen stand nicht zur Debatte ...

      Ich habe mich dann, nach 7 Jahren Beziehung, getrennt

      Mittlerweile haben wir beide mit jeweils anderen Partnern ein Kind. Er sogar eher noch als ich ... vielleicht lags auch nur an mir - #schmoll ... aber ich würde generell nie wieder darauf hoffen, dass sich in dieser Hinsicht Meinungen ändern

      LG! jojo

      (18) 14.06.17 - 12:39

      Ich will dir kurz von mir berichten. Ich war zwar nicht in der selben Situation was den altersunterschied betrifft aber bezüglich wachsendem Kinderwunsch vs. Liebe kann ich etwas beitragen.

      Ich habe meinen Ex Mann mit 21 kennengelernt. Er war 10 Jahre älter. Ich war in einer Beziehung, hatte mehrere Monate eine Affäre mit ihm und mich dann für ihn entschieden. Ziemlich am Anfang der Beziehung erfuhren wlr dass er aufgrund eines Gendefekts zu 99% zeugungsunfähig ist und es wenn überhaupt nur mit künstlicher Befruchtung klappen könnte. Damals war das für mich noch nicht so das wichtige Thema und ich war der Meinung die Liebe steht über dem Kinderwunsch und später kriegen wir das schon irgendwie hin. Wir haben nach 5 Jahren geheiratet. Irgendwie war das Thema Kinder zwischen uns immer ein Tabu. Er hat sich ein Stück weit geschämt für seine Krankheit (die noch andere Symptome mit sich brachte), fühlte sich wohl auch seiner Männlichkeit beraubt, hat das alles aber nie ausgesprochen. Naja es kam wie es kommen musste. Klar spielten noch andere Faktoren mit rein, wir hatten irgendwie kein gemeinsames Leben mehr, jeder für sich. Und das 9 Monate nach der Ehe. Ich habe dann meinen heutigen Freund kennengelernt und er war nur noch der letzte Tropfen der das Fass zum überlaufen brachte und mich dazu, mich zu trennen.

      Es ging bei mir nicht nur um den Kinderwunsch, aber auch ich habe früher gedacht die Liebe kann stärker als der Kinderwunsch sein. Das seh ich heute anders und würde dir auch raten, die Zeit mit deinem Freund zu genießen solange es dauert aber deinen Kinderwunsch nicht für ihn zu begraben.

      Ich bin übrigens nach 4 Jahren Beziehung mit meinem neuen Freund glückliche Mutter geworden, der kleine ist jetzt fast 8 Monate alt und ich kann mir nichts besseres vorstellen. Ich wünsch dir alles Gute!

    (20) 14.06.17 - 15:37

    Jetzt habt halt mal noch ein paar Jahre Spaß miteinander, das heißt momentan wahrscheinlich " wir lieben uns wie am ersten Tag". Oder worauf basiert sonst eure Liebe, wenn es keine gemeinsame Lebensperspektive geben kann und er deinen Kinderwunsch so abtut?
    Ich bin sicher, in wenigen Jahren, wenn du immer noch jung genug zum Kinderbekommen bist, wird eine Trennung nicht mehr ganz so undenkbar sein.

    (21) 14.06.17 - 15:38

    Ich musste etwas bei der Formulierung, dass er sich kein gemeinsames Kind vorstellen kann, stutzen. Hat er das so gesagt?

    Diese Erfahrung musste ich nämlich bei mir machen. Mit meinem Ex Freund habe ich auch immer steif und fest behauptet - ich möchte keine Kinder, niemals, ich kann mir Kinder nicht vorstellen.

    Tja, und dann lernte ich meinen Mann kennen (auch 10 Jahre älter als ich), mit dem ich nach ca. 3 Wochen des Kennenlernens genau über dieses Thema sprach. Er meinte damals, er möchte Kinder und seine Ex wollte keine. Da musste ich erstmal schlucken, habe aber schon gemerkt, dass plötzlich Kinder mit ihm nicht mehr völlig abwägig sind. Jedoch war ich nicht sofort bereit für Kinder. Wir einigten uns auf - irgendwann in 5 Jahren....

    Mitterweile sind die 5 Jahre nun fast rum, die Rahmenbedingungen für Nachwuchs ist bei uns geebnet - und ehrlich gesagt freue ich mich jetzt sogar schon darauf den Nachwuchs anzugehen. :-)

    Was ich damit sagen möchte: Manchmal muss ein solcher Gedanke erst wachsen.

    Falls dein Partner aber Nachwuchs kategorisch ausschließt, dann könnte es daran liegen, dass er selbst nicht an die Dauer eurer Beziehung glaubt, tatsächlich so egoistisch ist und ihm deine Bedürfnisse egal sind oder aber ihr völlig unvereinbare Grundsatzvorstellungen von der Beziehung habt. In allen 3 Fällen wird die Beziehung daran wohl scheitern.

    Das ist hart. Aber manchmal fällt man ein paar mal böse auf die Nase, bis man den richtigen, passenden Partner findet.

    (22) 14.06.17 - 17:08

    So leid es mir tut, aber ihr habt keine Zukunft! Dazu bist du noch zu jung und d

    • Ich war zu schnell, entschuldige. Der Kinderwunsch wird immer stärker werden, denke ich. Suche dir einen Mann, der Familie will und auch wo der Altersabstand nicht so groß ist. Ich kann nämlich deinen aktuellen Freund auch verstehen, dass er nicht mit Ende 60 ein gerade Mal 20-jahriges "Kind" haben will, dem er dann evtl. das Studium finanzieren muss. Alles Gute für dich!

      Liebe Grüße

Top Diskussionen anzeigen