Weiß nicht weiter

    • (1) 14.06.17 - 09:46
      Gedankenkarussell

      Hallo erst mal.

      Ich weiß nicht mehr weiter. letzten Samstag hat sich folgendes zugetragen. Mein Mann und ich waren auf der Geburtstagsparty seines Bruders. Die Kinder waren bei meinen Eltern. Es war spät, als wir nach Hause kamen. Ich weiß nicht mehr wie spät aber weit nach 1 Uhr. Mein Mann hatte etwas getrunken, war angeheitert, aber nicht wirklich betrunken. Als wir zu Hause waren, wollte ich mich bettfertig machen und ins Bett gehen. Ich war müde. Er kam ins Bad und umarmte und küsste mich. Ich wies ihn ab, weil ich müde war und er nach Alkohol stank. Er murmelte irgendwas davon, dass die Kinder mal nicht daheim wären und ausgerechnet dann sei ich müde. Er ging etwas enttäuscht nach unten und sah noch fern. Ich ging ins Bett und schlief recht schnell ein. Ich wurde wach als ich merkte, dass mein Mann anfing mich zu befummeln. Ich sagte ihm er soll das lassen stieß seinen Arm weg. Darauf hin packte er meine Arme, so das ich mich nicht wehren konnte und legte sich auf mich. Ich fragte ihn was das soll und versuchte mich zu befreien. Er wollte in mich eindringen, aber ich hatte einen Slip an. Er ließ einen meiner Arme los um den Slip beiseite zu schieben und ich nutzte den Moment und kniff ihn so fest ich konnte in die Brustwarze. Er lies von mir ab und ich stieg aus dem Bett, machte das Licht an und brüllte ihn an. Er war total peplex und fing an sich zu entschuldigen. Wir stritten, redeten und weinten bis in die Morgenstunden. Ich kann das alles noch gar nicht richtig fassen. Weiß nicht wie ich damit umgehen soll und wie ich meinem Mann begegnen soll. Er bereut es sehr, sagt, er wisse nicht was in ihn gefahren ist und dass er betrunken war. Aber er war nicht wirklich betrunken. Seitdem bemüht er sich sehr um mich und entschuldigt sich ständig, aber ich kann ihm irgendwie nicht in die Augen sehen. Sexuelle Gewalt oder Gewalt im Allgemeinen hat es in unserer Beziehung nie gegeben. Er hat immer ein nein akzptiert. Wir sind jetzt seit 15 Jahren ein Paar, haben zwei Kinder 12 und 7 Jahre alt. Bis zu diesem Tag hatten wir eine glückliche und harmonische Beziehung und nun weiß ich nicht wie es weitergehen soll. Ich könnte ständig heulen. Fühle mich wie in einem Alptraum.

      Danke fürs Lesen. Wenn jemand einen Rat für mich hat, würde ich mich freuen.

      Diskussion stillgelegt
      • (2) 14.06.17 - 09:57

        Also ich würde das nicht überbewerten. Du bist so lange mit ihm zusammen und ihr seid wohl happy als Paar. Er war angetrunken und ich denke er hatte sich einfach Hoffnungen gemacht, da ihr Kinderfrei hattet. Natürlich war es nicht ok, aber ich würde da kein Drama daraus machen. Willst du deswegen etwa an eurer Ehe zweifeln?

        Diskussion stillgelegt
        • (3) 14.06.17 - 10:13

          Ich soll das nicht überbewerten??? Sorry, vielleicht habe ich es nicht deutlich genug beschrieben, aber mein Mann woll mich vergewaltigen. Ich habe mich gewehrt und ihn angeschrien, aber er hat einfach weiter gemacht! Was soll ich daran nicht überbewerten?

          Ich zweifle im Moment an allem. Ich will meine Ehe wie sie war nicht einfach aufgeben, aber ich kann und ich will auch nicht so tun, als wenn nichts geschehen wäre!

          Diskussion stillgelegt
          • (4) 14.06.17 - 10:27

            ich kann dir nur meine Meinung sagen. Ich kenne deinen Mann nicht, deine Ehe nicht. Doch wenn du schreibst ihr seid bisher glücklich zusammen, wart immer respektvoll miteinander, dann kann ich nicht verstehen, dass du wegen diesem Vorfall an allem zweifelst. Du kennst doch deinen Mann am besten und weisst wie er sonst ist.

            Ich würde mit ihm sprechen und ihm deutlich sagen wie schlimm du das fandest. Er wird sich sicher in Grund und Boden schämen. Und er wird daraus lernen.

            Doch jeder macht Fehler, erst recht wenn man angetrunken ist. Wer ohne Fehler ist, der werfe den ersten Stein.

            Das ist MEINE persönliche Meinung. Du hast hier um Meinungen gefragt. Was du tust ist deine Sache.

            Diskussion stillgelegt
            • Letztendlich kennt man keinen Menschen vollkommen...

              Irgendwie kann ich Deine Aussage nicht so wirklich verstehen, denn nach den Ausführungen der TE hätte ihr Mann sie tatsächlich vergewaltigt, hätte sie sich nicht befreien können. Wäre das dann auch etwas, was man nicht überbewerten sollte?

              Recht merkwürdige Einstellung...

              Diskussion stillgelegt
              • (6) 14.06.17 - 10:43
                nichtüberbewerten

                Jeder Mensch ist anders ich kann es nur sagen wie ich es sehe. Wenn ich so lange mit einem Menschen glücklich bin, ihn liebe und sage es ist eine sehr schöne Ehe, ja dann hat mein Partner auch einen gewissen Vertrauensvorsprung und ja, er darf auch mal einen Fehler machen. es war blöd, es war kacke, das würde ich ihm auch so sagen. Er darf nie wieder vorkommen. Und wenn ich merke er ist selbst darüber entsetzt und bereut es und schämt sich, ja dann wäre das für mich in Ordnung. Denn ich habe auch Fehler und bin sehr froh wenn mein Freund mich nicht sofort verlässt wenn ich etwas Dummes tue. Vor allem wenn ich nicht ganz Herr meiner Sinne bin.

                Aber wie gesagt. Das ist meine persönliche Meinung. Wenn es für sie so eine Katastrophe ist dann muss sie wohl die Konsequenzen ziehen und alles weg werfen.

                Diskussion stillgelegt
                • Ich finde zwischen "Ehe aufgeben" und das Ganze "nicht überbewerten" liegen Welten. Die TE hat doch gar nicht geschrieben, dass sie die Ehe beenden will. Sie hat gerade ein Trauma erlebt und weiß nicht wie sie damit umgehen soll. "Nicht überbewerten" finde ich in der Situation schon irgendwie daneben.

                  Diskussion stillgelegt
                  • (8) 14.06.17 - 10:56
                    nichtüberbewerten

                    Sie stellt einfach alles in Frage wegen dem Vorfall. Jeder sagt seine persönliche Meinung und für mich ist es einfach übertrieben. Wie sie damit umgeht ist ihre Sache natürlich. Warum schreibt sie hier? Um Meinungen zu hören, ich habe ihr meine gesagt. Kommt nicht gut an.

                    Diskussion stillgelegt
                    • Ist dir schon einmal so etwas passiert und dann vom eigenen Partner?!

                      Da kann man nichts überbewerten, das war ein sexueller übergriff! Egal ob Alkohol im Spiel war oder ob es ihm leid tut, unangenehm ist oder was auch immer. So etwas darf niemals passieren!! Wenn eine Person klar nein sagt, ist das zu akzeptieren!!

                      Deine Aussagen sind ein Schlag ins Gesicht für jedes Opfer sexueller Gewalt.

                      Diskussion stillgelegt

            Entschuldige, aber #augen

            Egal ob die Beziehung bislang harmonisch war und VÖLLIG egal ob er angetrunken war und Hoffnungen hatte wegen kinderfrei - es war ein Übergriff!

            Es ist für mich echt der Hammer, dass im Jahr 2017 sich in Ehe und Beziehung sexuelle Gewalt gefallen lassen müssen und von außen alles bagatellisiert wird.
            Wäre sie betrunken gewesen und der Mann hätte sich nüchtern über sie her gemacht, wäre sie natürlich selbst schuld gewesen...

            Diskussion stillgelegt
            • (11) 14.06.17 - 10:58

              Sie muss sich Garnichts gefallen lassen. Sie kann ihn anzeigen und sich scheiden lassen und ihn als den größten Arsch der Welt hinstellen. Besser?

              Ich habe meine Meinung gesagt, nicht mehr und nicht weniger. Dass ICH diesen Vorfall nicht überbewerten würde.

              Was sie daraus macht ist ihre Sache.

              Diskussion stillgelegt
              • >>> Dass ICH diesen Vorfall nicht überbewerten würde. <<<

                Und dabei ist völlig egal, dass Du damit jedem Opfer mit Anlauf ins Gesicht trittst?!

                Diskussion stillgelegt
                • (13) 14.06.17 - 11:38
                  nichtüberbewerten

                  das tue ich nicht. Aber lassen wir es bleiben, nachdem ich deine Antwort an die TE gelesen habe, merke ich, wir bewerten diesen Vorfall komplett unterschiedlich und kommen da auch nicht auf einen Nenner. Du hast ihr geraten war du machen würdest, ich habe ihr geraten was ich machen würde. Nun geht es darum wie sie es bewertet und was sie tut.

                  Diskussion stillgelegt
Top Diskussionen anzeigen