Extremer Kinderwunsch... trotz 3 Kindern

    • (1) 16.06.17 - 14:38

      Hallo ihr lieben,

      sehr lange war ich nicht mehr aktiv, aber nun schwirren mir seit einigen Monaten Gedanken im Kopf, und erhoffe mir hier von euch ein paar Denkanstöße und Hilfe.
      Zuerst einmal, mein Mann und ich sind seit über 15 Jahren zusammen und haben drei tolle Kinder (8,6,2) und ich bin sehr glücklich in unserer Beziehung.
      Seit ich denken kann, war mir "klar", dass ich vier Kinder haben "will". Unser zweiter war allerdings ein Schreikind und die Zeit war nicht leicht, sodass danach nicht klar war, ob wir noch ein Kind wollen und schaffen können. Dann wurde ich ungeplant schwanger mit dem dritten und der Kleine ist ein total pflegeleichtes Goldstück und beglückt die ganze Familie jeden Tag. In der Schwangerschaft hat mein Mann oft gesagt, er wird auf keinen Fall ein viertes Kind bekommen, jetzt sei Schluss. Nach der Geburt wollte er sogar dass einer sich sterilisieren lässt, um diese Entscheidung endgültig zu machen. Allerdings habe ich bereits in den ersten Wochen gemerkt, dass ich mit dem Thema noch nicht abgeschlossen habe...
      Ganz langsam und vorsichtig habe ich mit meinem Mann darüber gesprochen, mir zwischendurch die Spirale legen lassen. Nun allerdings habe ich sie mir aufgrund von depressiven Episoden (aufgrund der Spirale?) mit voller Unterstützung meines Mannes wieder ziehen lassen. Jetzt verhüten wir wieder mit NFP, wie auch schon vor unserem dritten (wo ich ungeplant schwanger wurde). Das mein Mann das gut findet macht mich stutzig, weil er ja weiß, dass es nicht 100% sicher sein kann. Dann frage ich mich manchmal, vielleicht kann er es nicht bewusst entscheiden, aber nimmt es quasi "in Kauf". Allerdings macht das meine Situation nicht unbedingt besser, weil ich mich ja wieder viel mehr mit fruchtbaren Tagen etc beschäftige...

      So, in Gesprächen sagt mein Mann mir immer wieder, dass sich sein Herz auch noch ein Kind wünscht aber der Verstand sagt, es geht nicht. Zur Zeit reden wir immer mal wieder über die Situation und meinen starken Wunsch, aber ich habe das Gefühl wir drehen uns im Kreis. Von ihm kommt keine klare Aussage, und ich möchte ihn nicht drängen. Mein größter Wunsch wäre, dass er eines Tages zu mir kommt und sagt, okay, lass es uns noch einmal wagen ...

      Mein Problem ist jetzt allerdings, dass mich diese Situation so stark belastet, da ich jeden Tag sehr viel darüber nachdenke, oft ganz traurig werde bei dem Gedanken, dass ich (vlt) nie wieder schwager sein werde, dann wieder das Gefühl habe, ich bin total krank/verrückt, dass ich nicht einfach mit dem zufrieden sein kann was ich habe.
      Ich würde so gerne im hier und jetzt leben, meine Kinder genießen, mein Leben und abwarten, was die Zeit bringt, aber ich schaffe es einfach nicht... Und dazu kommt, dass ich mich dadurch irgendwie "abhängig" und "untergeordnet" meinem Mann fühle, da ich manchmal schon merke, ich würde einiges "tun", um diesen Wunsch erfüllen zu können... (Ich hoffe ihr versteht, was ich meine)
      Dazu muss ich sagen, dass ich bei uns der "Hauptverdiener" bin und Vollzeit arbeite, aber Nachmittags i.d.R ab 14 Uhr zu Hause bin. Wir haben ein Haus, allerdings ohne 4. Kinderzimmer, der Speicher wäre jedoch ausbaufähig...

      Mittlerweile habe ich das Gefühl, wenn es in dem nächsten halben Jahr nicht besser wird (innerlich), dann muss ich mir irgendwo Hilfe holen...

      Danke dass ihr bis hier hin gelesen habt :-p
      Ich freue mich sehr über eure Meinung, Tipps, Ratschläge...
      kasiru

      • Hallo!

        Oh, dass kenne ich. Ich hatte auch nach 3 Kindern noch extremen Kinderwunsch. Mein Mann wollte erst auch nicht so richtig. Später dann schon. Tipps habe ich jetzt nicht, aber ich kann dir sagen, dass nach dem 4. Kind der Kinderwunsch weg ist und bisher auch geblieben ist. Unser 4. Kind war aber auch ein extremes Schreikind und hat erst mit über 3 Jahren das 1. mal paar Stunden am Stück geschlafen. Jetzt ist er 6 und wird dieses Jahr eingeschult und heute war das allerletzte Sommerkindergartenfest (nach 13 Jahren Kindergarten für mich) und ich werde etwas wehmütig.

        Ich weiß nur, dass ich ohne Nr. 4 immer etwas vermißt hätte, auch wenn es die schwersten Jahre meines Lebens waren. Mein Mann arbeitet Vollzeit plus und ich ab August Vollzeit, jetzt 30 Stunden. Als Hilfe haben wir ein Opa-Taxi, sonst nichts, aber bisher klappt es ganz gut alles.
        Kinder sind 6-fast 10-12 und fast 16.
        Wenn du fragen hast, frag, auch per PN (keine Lust angefeindet zu werden hier)

        Lg Sportskanone

        (3) 16.06.17 - 21:02

        Hallo,

        Das dein Mann sich mit eurer Vergütungsmethode einverstanden erklärt, könnte auch Bequemlichkeit sein? Wenn du das ausschließen kannst, könnte er wohl tatsächlich gut mit einem vierten Kind leben.

        Ich liebe das Leben in einer kinderreichen Familie! Mit allem was dazu gehört. Deshalb kann ich dir nur Mut zu sprechen, sofern die Grundlagen stimmen.

        Was mich jedoch stutzig macht, warum bloß kannst du nicht einfach mit ihm darüber reden?
        Wenn du ihm von deinem Herzenwunsch erzählst, heisst das doch nicht, dass du dazu überredet hast!?

        Ich wünsch mir auch von meinem Mann das er mal durchsaugt...kann ich mir lange still wünschen, so lange ich nix sage, passiert da auch nichts ;-)

        Nur sprechenden Menschen kann geholfen werden!

        MfG

        • (4) 16.06.17 - 22:57

          Also:

          Zum Ziehen der Spirale hat er mich quasi gebeten. Ich war immer ein lebensfroher und sehr anpackender Mensch, aber seit ich die Spirale liegen hatte, (Jaydess) gab es Tage/ Wochen in denen mir nur zum Heulen zu Mute war und ich mich am liebsten verkrochen hätte... Was mich daran am meisten bedrückt hat, war das Gefühl, keinen Grund zu habe. Ich bin eigentlich grundzufrieden und glücklich...

          Ich kann schon mit ihm reden, aber ich habe das Gefühl, es bedrückt ihn dann sehr. Ich fresse die Gefühle immer sehr lange in mich hinein und dann kommt es paar zwei Wochen raus und ich weine dann viel und mir geht es nach den Gesprächen auch Tage später noch schlecht. Und ich denke, er fühlt sich dann "schuldig", obwohl seine Gedanken und seine Entscheidung ja auch seine volle Berechtigung haben... Oft habe ich ein schlechtes Gewissen, dass mein Wunsch so groß ist und ich nicht einfach mal los lassen und genießen kann... Er ist ja mein Partner und ich schätze ihn für alles sehr und nicht nur für sein Erbgut :-p

      (5) 16.06.17 - 21:29

      HI,

      also dieser Text könnte tw von mir sein.....

      So lange hatte ich einen Kinderwunsch- trotz 3 Kindern....
      Endlich konnte ich mich dazu durchringen u mit meinem Mann darüber sprechen bzw irgendwann sagten wir tatsächlich: Wir wagen es nochmal....

      und nun versuchen wir es seit mehr als 2 Jahren und es scheint, dass es gar nicht mehr klappt :(

      Ich konnte das tw ganz gut wegstecken, aber kürzlich merkte ich,wie e sehr es mich eigentlich belastet, dass mir quasi die Zeit unter den Füßen wegrinnt u. es eben so aussieht, als müsste ich damit abschließen.

      Nicht einmal meine Mutter weiß davon- da es viele nicht verstehen,wie es das gibt, dass man mit 3 Kindern noch einen Kinderwunsch hat.

      Alles Liebe!

    • Das tut mir sehr leid für dich...

      Zuerst einmal kann ich zum Glück mit meinen guten Freuden und auch meiner Mutter offen sprechen... Auch wenn einige der Meinung sind, es ist nicht ganz "normal" und vlt. stecke etwas anderes dahinter. Ich bin halt selber so ratlos und im Grunde genommen auch unzufrieden und unglücklich mit der Situation und würde gerne anders denken/ fühlen. Manchmal bedrückt es mich sehr, dass mein ganzes Denken so exterm beeinflusst wird und ich fühle mich, als würde ich mehr in einer Welt leben, die von diesem extremen Wunsch bestimmt wird, als in der realen (was nicht stimmt, aber es sorgt mich, dass es so viel "Raum" in meinem Kopf einnimmt).

      Ich bin erst 32, aber manchmal ertappe ich mich bei dem Gedanken, dass es auch richtig Mist ist, noch so viele Jahre vor mir zu haben, ohne es nochmal erleben zu dürfen. Quasi immer vor Augen, aber nicht erreichbar.

      LG und ich drücke dir die Daumen, dass es noch klappt!
      kasiru

      • (11) 23.06.17 - 17:10

        Danke dir!

        Ja, seit Jahren habe ich das Gefühl, dass wir noch nicht komplett sind.
        Ich verdränge es meist ganz gut, da ich auch realistisch bin und weiß, dass es mit 42 eigentlich bald zu Ende ist....

        Wenn ich allerdings meinen Fokus darauf richte, werde ich sehr traurig....
        Das versteht nicht jeder- ist aber so.

        Euch auch alles Gute!

(12) 17.06.17 - 07:29

Hi
Habe auch 4
Extremer Wunsch war es nicht. Aber gewollt.
Nach 4 hörte der Wunsch auf.
Hoffe, dass sich Dein Wunsch erfüllt.

Hallo ich habe leider keinen guten Rat für dich ich kann nur von mir berichten. Ich bin 32 und habe auch drei Kinder. Neun und sieben Jahre und ein Jahr. Ich habe auch noch einen starken Kinderwunsch. Hätte gerne noch ein gleichaltriges Geschwisterchen für mein Jüngstes. Habe aber auch irgendwie Angst, dass dieser Wunsch nie aufhört. Das was du geschrieben hast mit dem bin erst 32 noch soviele Jahre wo ich theoretisch noch schwanger werden könnte... kann ich total verstehen. Leider will mein Freund keins mehr. Ich finde die Baby Zeit so toll und die geht leider so schnell vorbei.. Liebe Grüße

Top Diskussionen anzeigen