Gibt es hier noch mehr Frauen von Fernfahrern

    • (1) 17.06.17 - 20:31

      Hallo

      Ich wollte nur ma ein paar Meinungen lesen von Frauen die eine Beziehung zu einem Lkw fahrer haben und wie ihr so klar kommt.

      Ich bin seit 1 jahr in einer Beziehung mit einem Lkw Fahrer ,wir führen eine we Beziehung und wohnen 70 km auseinander.

      Meistens fahre ich am we zu ihm ,wg einkaufen, Wäsche waschen etc.
      Mindestens 1 bis 2 tage am we arbeite ich auch .aber nicht jedes we zum Glück.

      Ich komme unter der Woche ganz gut klar,war viele Jahre alleinerziehend ,kids sind jetzt groß.

      Dieses we war komplett daneben, meistens läuft es ganz gut, vetrauen ist auf jeden Fall vorhanden. Nur hat man ja noch andere Baustellen im leben und da reichen die we meist nicht.
      Auch ist Urlaub bei ihm so gut wie nicht machbar.

      Oft kommt er erst am Samstag morgen, so wie heute, und ich muss morgen arbeiten.

      Nichts ist planbar, an meinem Geburtstag war er unterwegs. ..
      Haben alles nachgeholt, klar.
      Aber er ist auch oft müde wenn er am we kommt. Verständlich

      Telefonieren täglich, nur wenn ich tagsüber arbeite geht das nicht und abends Probleme besprechen auch blöd und er meistens müde.

      Ich weiß es ist eine Berufung, kommt man damit klar auf dauer?

      Vielleicht jammere ich auf hohem Niveau, aber zur zeit finde ich das alles schwierig.

      Wenn wir irgendwann mal zusammen ziehen sollten , mache ich dann auch alles alleine ,Umzug etc.

      Danke fürs lesen

      Gruß christina

      • Hallo,

        mein Mann war auch LKW-Fahrer. Er hat das über 20 Jahre international gemacht.
        Wir haben uns damals im Internet kennengelernt. Er hat damals fast 500km weit weg von mir gewohnt. Einmal haben wir uns 3 Monate nicht gesehen, nur telefoniert und da gabs nicht mal ne Handyflat. Aller 2 Wochen hatte er seine Tochter (mit ihr hab ich mich prima verstanden). Also alles in allem schwierig, 2 1/2 Jahre hatten wir eine Fernbeziehung. Ich arbeite in der Pflege und hab viel gearbeitet, so hab ich aller paar Wochen 1 Woche frei genommen und bin dann mitgefahren. Aber irgendwann tickt die Uhr immer lauter und so hab ich meine Koffer gepackt und bin zu ihm gezogen.

        Warum wäschst du ihm die Wäsche und gehst einkaufen? Und warum klappts mit dem Urlaub nicht so gut?

        Meiner war auch meist erst am Samstag wieder da, aber er hat dich nie hängen lassen.

        Wir sind jetzt 12 Jahre zusammen und haben von vornherein einiges geklärt und einen ungefähren Plan aufgestellt. Mein Umzug, schauen ob wir es miteinander aushalten ;-) , ein eigenes Nest, er sucht sich andere Arbeit, Kind (-er), .... .

        So ein Leben ist nicht einfach und brauch gegenseitiges Verständnis. Nicht nur für ihn, sondern er auch für dich.

        Ich drücke euch die Daumen!

        LG grinsbacke

        Hallo Christina!

        Mein Mann und ich sind fast 21 Jahre zusammen und er hat viele Jahre im Fernverkehr gearbeitet.

        Für mich war es manchmal anstrengend: Arbeit, Kind, Hund etc. Aber ich kannte es nicht anders und war zufrieden.

        Vor 6 Jahren musste ich dann aber ins Krankenhaus. Mein Mann hat kurzfristig frei bekommen, um unseren Sohn und Hund zu beaufsichtigen. Da ist ihm ein Licht aufgegangen. Er kannte sein Kind nicht so gut wie er es sich wünschte. Er erkannte, was ich alles leiste allein zu Hause.

        Er hat sich dann eine Stelle im Nahverkehr genommen und kommt jeden Tag nach Hause. Es ist natürlich kein 8-Stunden- Job, aber die Schicht- Arbeit ermöglicht viel.

        LG

        Sabrina

        Hallo

        Danke für die Antwort. Ich fahre nicht zu ihm um ihm die Wäsche zu machen,sondern weil durch das hin und herfahren noch mehr gemeinsame Zeit verloren geht. Er kann ja nur am we waschen und einkaufen für die Woche unterwegs. Er hat seinen Haushalt im griff.

        Urlaube waren bis jetzt noch nicht möglich , ich muss meinen Urlaub weit voraus planen und seinem Arbeitgeber ist es lieber er bekommt ihn ausbezahlt.

        Er macht das auch erst 1,5 jahre und möchte jetzt international fahren, also 3 wochen am Stück weg und so.

        Ich hoffe das da wenigstens geregelter Urlaub möglich ist.

        Mitfahrern könnte ich eventuell auch.

        Das gute ist, das ich das alleinsein gewohnt bin und in der lage bin vieles zu klären.

        Ich frage mich nur ob es überhaupt möglich ist, mit Lkw fahrern eine Beziehung zu führen, die sind es ja gewohnt ständig allein zu sein.

        Ales gute für euch.

        • Hi,
          ich war Jahrelang im Versand, habe viele Fahrer öfter gesehen, als die Ihre Frauen :-p.

          Eine Kollegin hat auch einen Fahrer geheiratet, Ihr Vater war schon LKW Fahrer, 2 Brüder ebenso.

          Eine andere Kollegin hat sich dann in einen Fahrer verguckt. Sie waren auch 5 Jahre zusammen, aber ihr hat das viele Alleinsein nicht gefallen.

          Das muss man schon wollen. Selten gibt es nur Tagestouren. Selbst die Fahrer die ich 10 Monate um mich hatte, und nur auf Baustellen gefahren sind. Im Sommer waren sie von 6 - 6 unterwegs. Abends früh ins Bett. Samstags auch gerne raus.

          Am besten hat es noch "Dennis". Um 5 Uhr losfahren, 7 Uhr laden, 13 Uhr daheim sein, fertig. Aber soviel Glück hat keiner. Detlef fährt 2 Wochen am Stück. Alle 2 Wochen Freitags bekommt er auf einen Rastplatz einen Leihwagen hingestellt und dann fährt er heim. Muss Sonntags um 22 Uhr am LKW sein und losfahren.

          Für mich wäre es auch nichts.

          Alles Gute
          Claudia

      (6) 19.06.17 - 15:38

      hallo,

      mein (Ex-) Freund ist kein Fernfahrer, aber zur See gefahren. Wir sind beide noch jung, keine Kinder und haben aufgrund der Ausbildung in verschiedenen Städten auch nie richtig zusammen gelebt.

      Die Probleme sind aber die gleichen.
      Zu meinem Geburtstag ist er mehrere Jahre nicht da gewesen, gleiches an Weihnachten, Familienfesten usw.

      Probleme werden nie besprochen, weil nie der richtige Moment ist.
      Planbar ist sowieso nichts, weil alles sehr kurzfristig läuft.
      Man muss sehr selbstständig sein, aber es gibt für mich einen Unterschied zwischen Selbstständigsein können und wollen. Ich wollte es nicht mehr. Auch bei mir hätte z.B. das Zusammenziehen angestanden, natürlich während er auf seinem Kahn rumschippert.

      Bei mir gab es zwar noch zusätzliche Probleme, aber vieles war auf diesen besch******* Beruf zurück zu führen.

      Ich hatte Kontakt zu anderen Frauen, die solche Partnerschaften auf Dauer geführt haben. Es kann also alles klappen.

      Für mich war es so lange in Ordnung, wie das Positive in der gemeinsamen Zeit das Alleinsein aufgehoben hat. Das war am Ende leider nicht mehr so. Das muss aber jeder für sich raus finden.

      Hast du das Gefühl, für ihn lohnt es sich, auf so vieles zu verzichten? Ist er es für dich wert?Falls ja, ziehe daraus die Kraft für die schwierigen Tage. Und nutzt die wenige gemeinsame Zeit für euch!

Top Diskussionen anzeigen