Partnerschaft

19.06.17 - 13:12
dieschuldige

Egotrip vom Mann

Hallo

es geht um meinen Mann und seinem Egotrip. Er macht einfach was er will und verhält sich überhaupt nicht partnerschaftlich. Ich könnte hunderte Beispiele aufzählen. Er verabredet sich mit Freunden und fährt einfach ein Wochenende weg ohne mich zu informieren und dann sagt er mir Freitag morgens Bescheid dass er nach der Arbeit direkt fährt. Oder er kauft Kleidung für sich im Wert von 500 Euro ein und das obwohl er weiss wir müssen in dem oder dem Monat aufs Geld achten. Oder er fängt Renovierungen am Haus an und macht dann wochenlang nicht weiter, weil er keine Lust mehr hat. Und ich sitze mit den Kindern da und lebe auf der Baustelle bis er endlich wieder Lust hat weiter zu machen. Ich habe ihm oft gesagt was mich stört aber er ändert sich nicht. Ich dachte an Midlifecrisis aber dafür ist er noch zu jung.

Jetzt am Wochenende habe ich entschieden ich zeige ihm wie das ist und bin nur eine Nacht weg gefahren mit einer Freundin. Also von Samstag morgen bis Sonntag Abend. Als ich zurück gekommen war dachte ich ich drehe durch. Unsere Tochter (2) war krebsrot, sie hat einen sehr sehr heftigen schmerzhaften Sonnenbrand, weil er vergessen hat sie regelmäßig einzucremen. Unsere kleine Tochter hat einen richtig wunden Po, ich nehme an er hat nicht oft genug Windeln gewechselt. Beide haben lautstark geweint als ich heimkam (22 Uhr) und er war komplett überfordert.

Nun macht er mir ein schlechtes Gewissen weil ich einfach so weg bin und ihn alleine gelassen habe. Und es funktioniert. Mir tun beide Kinder richtig leid. Die große kann sehr schlecht schlafen weil ihr der Sonnenbrand so richtig weh tut, sie leidet sehr. Und ich denke mir wäre ich nicht gefahren wäre das nicht passiert.

Ich weiss nicht wie ich ihm das verständlich machen kann, dass er auch Rücksicht nehmen muss wenn er Familie hat. Und sich absprechen. Das mit dem Wochenende jetzt ist schief gelaufen und ich bin auch noch der schwarze Peter.

Vielleicht hat jemand noch gute Ratschläge für mich?
Danke allen!

18 direkte Antwort(en) auf den ausgewählten Beitrag:

19.06.17 - 13:24

Das schlechte Gewissen sollte er haben. Ihm hätte ich aber gewaltig den Marsch geblasen, dass er es nicht gebacken bekommt, auf seine eigenen Kinder zu achten. Dem hätte ich aber sowas von erzählt! Ich wäre nicht auf mich sauer sondern auf so einen verantwortungslosen mann. Die kinder können einem leid tun, richtig. Aber nicht, weil du dir auch mal ne Auszeit gegönnt hast, sondern weil ihr hirnloser Vater sich nicht um sie gekümmert hat. Er ist der buhmann, der ein schlechtes gewissen haben müsste. Du hast dir absolut nichts vor zu werfen sondern er.

19.06.17 - 13:28

hallo,

ganz ehrlich, dass ist eine sache zwischen dir und deinem mann.

du hättest die kinder mitnehmen müssen meiner meinung nach.

ist jetzt so gelaufen, also versuche den sonnenbrand und den po zu heilen.

und deinem würde ich eine ansage machen wie er einfach zusehen kann wie die kleine einen sonnenbrand bekommt. unfassbar!

ich würde das auch nicht akzeptieren was dein gatte da macht. sag ihm klipp und klar, dass so ein familienleben nicht funktioniert.

und sag ihn direkt was du gerne anders hättest...

sollte das nichts bringen würde ich ein paar tage den haushalt liegen lassen und schauen was passiert...

alles gute!

19.06.17 - 13:31

Eure partnerschaftlichen Streitereien auf dem Rücken der Kinder auszutragen finde ich mehr als daneben!

Eure Probleme solltet ihr klären durch miteinander Reden und Festlegen von Entscheidungen.
Wenn ihr zu zweit nicht weiter kommt, dann nehmt euch einen Paartherapeuten.
Oder ihr trennt euch.
Aber dieses Affentheater, dass er sich wie ein unreifer Teenager verhält und keinerlei Verantwortung für seine Familie übernehmen will und Du ihm dann eins reinwürgen willst, indem Du auch einfach über Nacht verschwindest, trägt nur dazu bei, dass eure Kinder darunter leiden. So etwas darf einfach nicht passieren!

19.06.17 - 13:45

Dein Mann ist ein Ich - bezogener Lutscher.

War er immer schon so?

Gruss
agostea

19.06.17 - 13:48

Hallo
Also als allererstes Mal: Natürlich ist es dein Recht auch mal wegzufahren und dir eine Auszeit zu gönnen.

Das sollte jedem Elternteil zustehen.
ABER sowas MUSS vorher abgesprochen werden.

Ich war im Mai auch von Fr-So mit einer Freundin in Berlin und mein Mann mit unseren 4 Kids ( der jüngste war da erst 8 Monate) alleine.

Mein Mann wusste aber schon 4 Monate vorher wann ich fahre und der Termin war mit unseren Männern abgestimmt.

Meine Jungs waren alle prima versorgt.

Ich finde das hat was mit Respekt gegenüber dem Partner zu tun. Ich wäre auch stinksauer wenn mein Mann mir morgens sagen würde das er nicht von der Arbeit kommt weil er das ganze WE wegfährt.
Das geht gar nicht!!!

Gut, du wolltest ihm den Spiegel vorhalten ubd das ging nach hinten los.

Setzt euch an einen Tisch und redet Klartext. Wenn nötig holt euch eine 3. vermittelnde Person dazu.

Alles gute

19.06.17 - 14:18

Gleiches mit Gleichem zu vergelten zeugt entweder von geringer Intelligenz oder von geringer Reife...oder einer Kombination aus beidem.

Von daher ist von euch keiner besser als der andere.

Vielleicht wäre, wenn Gespräche nichts nutzen, eine Trennung die beste Alternative.

Denn wenn beide in einer Partnerschaft, in der Kinder aufgezogen werden, so Ich-Bezogen agieren.....Dann gehören die Kinder garantiert nicht in so eine Konstellation.

Weder du noch dein Partner tun mir leid.

Mir tun lediglich die Kinder leid.

19.06.17 - 14:27

Für mich ist es momentan entscheidend, ob Dein Mann auch unter normalen Umständen mit den Kindern umgeht, sie wickelt, wäscht oder eincremt und somit WEISS, wie das zu händeln ist - oder ob er sich immer zurückhält und Du alles machst.
Für den zweiten Fall hättest Du schlicht und einfach die Kinder mitnehmen müssen - alles andere wäre für mich undenkbar für volle zwei Tage.
Sollte er den Umgang mit den Kindern gewöhnt sein, war es eine Rücksichtslosigkeit ohne gleichen, die Kinder so zu vernachlässigen.
Fakt ist, dass hier ein sehr deutliches Gespräch unter vier Augen fällig ist - so geht es nicht weiter, dass jeder auf seinem Planeten lebt. Das hat alles mit Ehe nichts zu tun.

LG Moni

19.06.17 - 14:34

Hallo!

Klingt ziemlich schlimm. Mit Familie und Eheleben hat eure Beziehung scheinbar wenig zu tun. Vielleicht sollte man das gruselige Verhältnis beenden. Was dein "Mann" abzieht ist ein No-Go. Besonders für die Kinder scheint er keine Bezugsperson zu sein.
Wie du aber so als "Test" deine Kinder alleine lassen konntest, ohne ja wirklich zu wissen, ob sie gut versorgt werden, erschließt sich mir auch nicht!

Alles Gute!
Sportskanone

19.06.17 - 14:50

Ich an Deiner Stelle hätte nur ein schlechtes Gewissen, wenn ich vorher gewusst hätte, dass er die Kinder vernachlässigt und sich nicht richtig kümmert. Und so klingt es ja: Als hätte er nur das Nötigste erledigt und sich um jede unnötige Tätigkeit lieber gedrückt.

Er scheint einfach kein Familienmensch zu sein. Respektvolle Partnerschaft, liebevolle Fürsorge und ein guter Vater für seine Kinder zu sein ist offenbar nix für ihn.
Und daraus würde ich selbstverständlich Konsequenzen ziehen.

19.06.17 - 14:53

Was für ein blödes unfähiges Arschloch.
So blöd muss man erstmal sein, ein Kind komplett verbrennen zu lassen. :-[

Mehr fällt mir da echt nicht ein

19.06.17 - 15:32

Hallo!

Kurz zusammengefasst war Dein Mann also schon immer ein Egoist.

Er hat sein Einkommen schon immer gerne auf den Kopf gehauen, wenig gespart und sich auch recht sorglos gezeigt, wenn am Ende vom Geld noch viel Monat übrig war - aber es gab ja dein Einkommen, um die Löcher zu stopfen.

Er ist schon immer gerne und oft übers Wochenende weg, hat sich um Kumpels und Hobbys weitaus mehr gekümmert als um Dich und Partnerschaft, zweisamkeit und Familie, und genau so verhält er sich jetzt mit den Kindern eben auch.

Er hat sich also genau Null geändert, sondern ist immer noch der wenig verantwortungsbewusste Egoist, der er von Anfang an war.

Also wo liegt das Problem? Bei ihm, der eben der ist, der er schon immer war? Oder vielleicht eher bei Dir und Deiner Partnerwahl, weil Du angenommen hast, wenn die Kinder dann da sind, würde er schon noch erwachsen werden und Verantwortung übernehmen können?

Du kannst nicht erwarten, dass Du einen erwachsenen Menschen so sehr verändern und erziehen kannst, dass er sich nur durch Kinder auf einmal um 180 Grad ändert. Das klappt vielleicht im Fernsehen, aber doch nicht im realen Leben. Dein Mann lässt sich nicht von Dir erziehen, dafür ist der Zug einfach abgefahren. In seinem Alter muss er sich schon von sich aus und selber verändern wollen, damit das klappt.

Er sieht aber gar keine Veranlassung sich zu ändern, weil ja alles supi läuft für ihn. Er kann sich verdrücken so oft er will, weil Du zwar meckerst, aber Konsequenzen hat das nicht. Und wenn Du nicht da bist, dann läuft es dermaßen mies, dass Du das sicher so schnell nicht wieder machen wirst - egal ob Absichtlich oder unabsichtlich, er hat auch da bewiesen, dass er sich kein Stück ändern WILL.

Du kannst höchstens versuchen, es ihm erst mal möglichst ungemütlich zu machen, wenn er sich verhält wie immer. Etwa wenn er wieder das Geld verpulvert, kriegt er nur noch Nudeln und Ketschup. Weil kein Geld für "richtiges" Essen da ist. Das Konto musst Du natürlich vorher leeren, sonst bringt das wenig.

Und wenn er weg fährt, dann stellst Du alle Arbeiten für ihn ein, keine Wäsche, kein Einkaufen, kein Essen für ihn.

Die Frage ist nur eben, ob das wirklich reicht, damit er an sich arbeitet. daher solltest Du wirklich überdenken, was Du machst, wenn es gar nichts bringt. Denn dann kannst Du Dich einfach nur damit abfinden, dass er eben so ist wie er ist - und überlegen, ob Du letzten endes MIT oder OHNE ihn leben willst. Denn Du kannst ihn nicht verändern, wenn er das nicht von alleine will. Auch nach einer Trennung wird es nie einfach sein mit ihm.

19.06.17 - 15:45

Da läuft bei euch was grundsätzlich schief.

Aus irgendeinem Grund den du herausfinden solltest, wenn du an einer Rettung der Beziehung interessiert bist, hat dein Mann beschlossen den Wert eurer Ehe gringer zu achten, wahrscheinlich weil er sich irgendwelchen Gründen unwohl/unglücklich fühlt.

Natürlich wäre es besser wenn dein Mann, im Idealfall mit dir zusammen nach einer Lösung suchen würde aber er hat sich, (vielleicht erstmal...) für Flucht aus dem alltag entschieden.

Überleg man ob du näher eingrenzen kannst wann der Egotrip deines Mannes angefangen hat und ob das ggf. in einem Zeitlich zusammenhang mit einem anderen Ereignis steht, z.B. einem größeren Streit oder sowas.

Wenn du etwas Klarheit gewonnen hast versuch am besten mal in Ruhe mit Ihm zu reden, vielleicht kann er ja sogar benennen was ihn da reitet und vielleicht findet ihr dann zusammen auch eine Lösung.

LG
Ano

19.06.17 - 18:00

Was willst du mit so einem vollpfosten und für was brauchen die kinder so einen widerlichen Vater??

19.06.17 - 18:57

Wie läuft es denn sonst so bei euch? Gehst du unter der Woche einem Hobby nach oder betreut er wenigstens ab und zu mal die Kinder und du kommst raus?

Ich finde, mit familientauglich oder nicht hat nicht einmal alles etwas zu tun, das du aufzählst. Selbst wenn du keine Kinder mit ihm hättest, würdest du wohl nicht wochenlang auf der Baustelle sitzen wollen oder dass er das Geld für sich raushat obwohl was anderes geplant war. Und auch als unverheiratetes, frisch liiertes Paar ohne gemeinsame Wohnung ist es eigentlich üblich, dass man bespricht, wenn einer allein in den Urlaub fährt - selbst wenn es den anderen nicht unmittelbar betrifft.

Deshalb finde ich es eine Frechheit, dass er dir jetzt ein schlechtes Gewissen macht. Und einige User hier sind nicht besser. Wenn du gewusst hättest, dass er die Kinder regelmäßig aus Unachtsamkeit vom Wickeltisch fallen lässt oder ähnliche Dinge - ja, da hättest du die Kinder nicht bei ihm lassen sollen (aber davon schreibst du ja nichts und ich halte dich nicht für eine schlechte Mutter, die seelenruhig abdampft, wenn sie weiß, ihren Kindern ergeht es derweil schlecht).
Ich weiß nicht, wie manche User hier von 500 € für Herrenklamotten auf den Kopp hauen auf schlechte Kinderbetreuung seinerseits schließen. #klatsch

Und dass sich Kinder einen Sonnenbrand einhandeln ist kein Privileg, das Väter für sich gepachtet haben. Kommt in den besten Familien und auch bei Müttern vor, sieht man jedes Jahr im Urlaub und im Schwimmbad. Da wird nach dem Schwimmen vergessen nachzucremen oder wenn das nicht mehr hilft, kein T-shirt übergezogen. Gerade letzte Woche hatte ich zwei Schüler im Büro, die etwas zum Kühlen wollten, weil sie sich die Pelle ein oder zwei Tage vorher verbrannt hatten. Und ich glaube nicht, dass sich deren Väter für 500 € Klamotten gekauft haben, sie auf einer Baustelle hocken oder die Mütter verreist waren.......... klar, musste ja so kommen..........

Bei euch läuft generell etwas schief. Einerseits mit den Finanzen. Da kann man dran arbeiten - wenn er denn will. Ein Konto für die laufenden monatlichen Kosten, eines zum ansparen und der Rest wird unter euch zur freien Verfügung aufgeteilt.

Wenn der Mann nicht will, wirst du ihn auch mit Gewalt nicht zum partnerschaftlichen und familientauglichen Miteinander zwingen können. Selbst wenn du ich trennst, kann es sein, dass alles an dir hängen bleibt und er kein Interesse an den Kindern hat und den Umgang verweigert und froh ist, endlich frei zu sein. Alles ist möglich.

Ansonsten sieh zu, dass du dir deine Freiräume schaffst und Hobbys und Freunde pflegt. Und dann überlegt dir, was du langfristig willst. Dich dran gewöhnen, dich trennen ohne zu wissen, was dann auf dich zukommt...... Ihn wirst du vermutlich nicht ändern.

20.06.17 - 00:24

Ich würde ernsthaft die gemeinsame Zukunft überdenken.. Ich könnte so einen "Partner" nicht ertragen..

20.06.17 - 12:57

Ich denke auch, dass Du da etwas unüberlegt gehandelt hast. Wenn Du ja weißt, wie er tickt, dann hättest Du auch wissen können, dass er überfordert sein würde. Aber ich glaube, Du machst Dir selbst schon genug Vorwürfe, da will ich nun nicht auch nich mitmachen.

Ich habe selbst so ein Exemplar geheiratet und bin inzwischen geschieden. Zuvor habe ich jahrelang versucht, ihn in die Verantwortung für die beiden Kinder zu bekommen. Ich habe geredet, geredet und geredet, und wir waren fast zwei Jahre lang bei einer Paarberatung. Immer wieder ging es um das Thema Verantwortung, die immer allein an mir hängengeblieben ist. Der Ratschlag war immer wieder, ihm doch auch Verantwortung zu übertragen, damit er sich einfinden kann. Aber ich denke, wenn man jemandem Verantwortung übergeben will muss man auch sehen, dass sie angenommen wird.

Ich würde es auch an Deiner Stelle bis zu einem gewissen Punkt mit Reden versuchen. Und mir auch Unterstützung von professioneller Seite suchen. Wenn Du damit nicht weiterkommst, wäre für mich irgendwann der nächste Schritt klar.

20.06.17 - 15:28
samesame

Werde Dir klar was du alleine schaffst und distanziere dich. Sorg für deine Eigenständigkeit. Wenn Du für dich einen Plan fürs Wochenende hast dann mach die Umsetzung nicht von deinem Mann abhängig.

Aus Erfahrung kann ich sagen, dass ist das einzige was funktioniert. Ich war Anfang des Jahres für eine Nacht auf Dienstreise. Mein Mann hatte beide Tage Urlaub genommen weil er sowieso nicht geschafft bekommt wenn er morgens noch die Kinder selbst in die KiTa bringen muss und nachmittags früher heimkommen um sie abzuholen. Dass das mein normaler Alltag ist hat ihn nicht interessiert. Die Kinder waren also den ganzen Tag betreut während mein Mann zu Hause war. Trotzdem war kein Handschlag gemacht, keine Spülmaschine eingeräumt, keine Wäsche, noch nicht mal Abends das Spielzeug gemeinsam aufgeräumt um den StaubsaugerROBOTER einzuschalten. Und mir wurde dann Abends um 22:00 Uhr auch noch ein schlechtes Gewissen gemacht wie schlecht alles im Haushalt organisiert ist, dass das nicht von alleine läuft und so ein Aufwand ist. Außerdem hat mein Mann auch noch Männergrippe bekommen und bereits im Verlauf des zweiten Tages angerufen dass es sein kann - und das ist keine Übertreibung von mir - das er daran noch vor meiner Heimkehr stirbt und die Kinder dann unbetreut und traumatisiert sind. Und ich war vollkommen herzlos als ich sagte: "traumatisiert sind sie sowieso wenn du stirbst und unbetreut ja scheinbar auch wenn du lebst, ich kann nicht früher heimkommen aber wenn du willst kannst du mir noch nette letzte Worte sagen. Und schau vielleicht nochmal in dein Testament vorher."

Egal, natürlich hatte auch ich ein schlechtes Gewissen, aber es ist nunmal so, dass ich nicht immer alles alleine machen kann. Was ich aber kann ist organisieren. Und so hab ich auch keine Hemmungen mehr Handwerker zu bestellen die seine angefangenen Arbeiten fertig machen sollen, seine Hemden in die Reinigung zu bringen bei der man erst bei Abholung zahlen muss und er muss dann halt sehen wie er sie wieder bekommt und bei der letzten Dienstreise die Kinder bei meiner Mutter einzuquartieren ohne ihn überhaupt zu fragen.

Ich suche mir die Hilfe da wo ich sie bekommen kann und DAS ist ihm peinlich. Peinlicher als mich auszunutzen. Vor anderen als schlechter Heimwerker, Vater oder Ehemann da zu stehen ist heilsamer als jedes gejammer meinerseits.

Ich habe lange gebraucht bis ich das verstanden habe. Sogar eine Therapie in der mir 25 Sitzungen lang erklärt wurde "Ihre Eigenständigkeit wieder zu erlangen heißt nicht dass sie sich trennen müssen"

Seit ich es verstanden habe läuft es hier besser. Ich tue was ich kann, beim Rest bitte ich einmal bei meinem Mann um Hilfe und dann woanders.

Also wenn du das nächste Mal Zeit für dich brauchst, dann riskier nicht, dass es auf Kosten der Kinder geht. Bring die anderweitig unter und sag ihm dass du das machst weil du dich nicht auf ihn verlassen kannst.

Im Zweifelsfall nimm die Kinder mit. Auch das ist entspannender als ständig auf jemand anderen warten zu müssen und sag ihm klipp und klar warum du so entscheidest.

Du bist sein Netz und doppelter Boden, er verlässt sich auf dich und du fühlst dich ausgenutzt. Dieses Verhältnis kannst du nicht einfach umkehren. Aber du kannst dafür sorgen dass du dich nicht weiter ausgenutzt fühlst oder dich ausnutzen lässt. Zumindest bei uns hat diese Erkenntnis bei mir geholfen dass ich in unserer Beziehung wieder besser klar komme und in gewissem Maße, dass er auch mehr Verantwortung übernimmt.

21.06.17 - 14:34

Ich wäre direkt wieder gegangen, wahrscheinlich warst du nicht lange genug weg damit er was begreift

Diskussionsübersicht
Top Diskussionen anzeigen