Umzug in 36ssw

    • (1) 22.06.17 - 18:34

      Ich muss mal Frust los werden. Sind gerade am umziehen .morgen wollen wir im Haus die erste Nacht verbringen ,daher bin ich schon den ganzen Tag am packen. Mein Partner ;so kommt es mir vor hat nur besseres zu tun und lässt mich allein. Er war heute bis 16uhr auf Schulung ,dachte danach ist er da. Von wegen danach ist er zum Kunden und nun fährt er ein paar Kartons ins Haus will aber danach schon wieder weg auf Stammtisch . Ich bin irgendwie enttäuscht das er mich hier so allein mit allem lässt.
      Morgen um 14uhr kommt Verwandtschaft um bei den Möbeln zu helfen , aber vergesst es das er vorher Zeit hat um hier zu packen ,nein er muss zu Kunden (selbstständig)

      Ich habe ihm gesagt das ich es echt blöd finde , doch er macht sich da null Stress und meint dann werden die restlichen Sachen am Montag oder so geholt :-( ich möchte mich so langsam einfach nur noch hinlegen und fertig werden .

      • (2) 22.06.17 - 18:44

        dann mach das, hör auf dich und hör auf, weiter zu packen

        er ist erwachsen genug und wenn er jetzt auch dringend Pause braucht und sie sich gönnt, solltest du sie dir drei mal gönnen.

        Zusammenpacken können auch andere oder er mit anderen

        ich würde nur die Dinge, die du persönlich dringend brauchst, für dich zusammenpacken und dann Füsse hoch legen.
        ich würde darauf vertrauen, dass er das mit dir organisiert bekommt, das heißt, dass du nicht alles machen musst. Und manche Dinge sind vielleicht wirklich nicht so wichtig, dass er das auch gut und gerne am Montag holen kann.

        Wahrscheinlich hättest du gerne alles Tip-top am neuen Platz und abgehakt im Kopf... so würde es mir zumindest gehen.
        aber ich finde, Dinge zu erzwingen, kostet zu viel...

        ich finde, eine Balance zu finden, zwischen Entspannung, Arbeit und Arbeit zu Hause nicht leicht, weswegen ich Verständnis für ihn habe... wenn er ansonsten zu verlässt ist und nicht immer einen auf halbe Hose macht, würde ich loslassen... soll er sich drum kümmern und du machst nur Kleinigkeiten, soweit es für dich gut ist.

        wäre das eine Option für dich?

        Kommt ir bekannt vor. Zwei Tage vor der Entbindung musste ich noch das Kinderzimmer streichen, während mein Mann Überstunden geschoben hat in der Arbeit. Mein Tipp: Leg dich hin, streck die Beine hoch und lass deinem Mann in seinem Tempo die Sachen erledigen. Meiner hat dann erst Gas gegeben als ich im Krankenhaus lag.

        (4) 23.06.17 - 08:28

        HI,

        OK, wenn Du gesagt hättest, dir stört der Stammtisch....wäre ich auch genervt aber Dich scheint es zu stören, das er als selbständiger zum Kunden muss!

        Ich gehe mal schwer davon aus, der er derzeit das Einkommen für die Familie sichert?
        Und ich gehe mal schwer davon aus, das der Umzug nicht innerhalb kurzer Zeit geplant worden ist, so dass ihr genügend Vorlaufzeit hattet?
        Dann hole halt eine Freundin, etc. die dir beim Packen hilft, wenn du es nicht mehr schaffst.
        Wozu sind gute Freunde da, wenn der Partner arbeiten muss?
        Das Wochenende ist ja auch noch da.....da kann man einiges wegschaffen!

        Du wirst sehen - oh Wunder - wird alles geschafft werden. Das Chaos ist zum Schluss eh riesig, löst sich aber meistens auf

        LG
        Lisa;-)

      • (5) 23.06.17 - 08:50

        Hm, ich finde ja, das Männer beim Einpacken extrem überflüssig sind. Wir sind auch umgezogen als ich hochschwanger war. Eingepackt habe ich alleine, frühzeitig angefangen und dann in aller Ruhe. Alles was dabei aussortiert wurde hat er dann zwischendurch entsorgt. Es war der schönste Umzug in meinem Leben....ich brauchte mal nicht schleppen. Herrlich.

        Umzugshelfer kommen (die würde ich allerdings niemals etwas einpacken lassen, das empfinde ich als unverschämte Forderung), also auch an der Front alles gut.

        Ich habe ja keine Ahnung wie umfangreich euer Hausstand ist, aber im Normalfall ist das auch hochschwanger entspannt zu wuppen. Und wenn man nachdenkt (also einen Plan im Kopf hat), dann muß man nicht mal zu schwer Heben oder sich extrem Strecken (da wäre dann mal 10 Minuten Einsatz des Mannes oder einer Freundin angesagt). Und mal ehrlich, so ein Umzug kommt meistens nicht wirklich überraschend.

        Mein Mann hat bei so etwas auch die Ruhe weg, warum auch nicht? Er weiß worum er sich wann kümmern muß.

        Ich weiß, das für viele Menschen ein Umzug eine riesige Herausforderung ist. Warum das so ist habe ich allerdings noch nie verstanden. Ich gestehe, ich liebe Umzüge, ich liebe das Packen, ich liebe die Organisation. Das können viele wiederum nicht nachvollziehen. Schwanger habe ich allerdings ganz klare Ansagen gemacht, was ich wann wie benötige und er hat es zwischendurch (!) schnell erledigt.

        Hör auf weiter zu packen, leg Dich hin, bestell eine Umzugsfirma, die das alles regeln.
        Die packen ein, transportieren und packen wieder aus.
        Kostet paar Mark aber es ist jeden Cent wert.
        Umzug würd ich niemals mehr allein machen oder Freunde bitten etc.

      • Hallo,

        dann hol ein paar Freunde oder jemand aus der Familie, der Dir hilft. Leichte Sachen kannst Du sicher zusammenpacken, so lange es Dir körperlich gut geht. Mach Pausen, leg mal die Beine hoch und dann mach so weiter, wie Du es schaffst. Schwere Sachen und was Du nicht schaffst, muss Dein Mann dann halt machen. Zur Not packt Ihr morgen. Es ist ärgerlich, aber im Moment nicht zu ändern.
        Alles Gute im neuen Heim.

        LG
        Mistel

        (8) 23.06.17 - 10:26

        Na dann sei mal froh, das du das alles nicht ohne Verwandten, dafür mit 2 Kleinkindern erledigen musst.

        So geht es mir nämlich. Keiner da und ich mache alles mit 2 Kindern. Da der Mann arbeiten ist.

        Ihr habt wenigstens Hilfe!

        • Hallo

          das war doch vorher klar.Wie habt ihr das gemeinsam geplant ?
          Ist das dein erster Umzug?
          Da braucht man natürlich zumindest stundenweise freie Bahn.
          Ein Umzug kommt ja nicht plötzlich.
          Ich fange immer Wochen vorher an mit ausmisten und einpacken.
          Du solltest wenig bis gar nichts tragen und herum räumen.
          Wie war denn euer Plan? Niemand zieht ohne Hilfe um, schon gar nicht schwanger.

          L.G.

          • (10) 23.06.17 - 11:29

            Natürlich bin ich mehrfach umgezogen.

            Das man mit Kindern nicht vorwärts kommt ist mir auch klar.

            Nur gibt es tatsächlich Menschen, die ohne Familie leben.

            Eltern verstorben, weit weg, Eltern krank oder gar Waisenkinder. Nicht jeder hat ein Riesen Netzwerk um sich rum.

            Da kann man das alles noch so lange wissen. Wenn keiner da ist - ist keiner da.

        Ich finde diese Antworten a la: "Hör auf zu jammern, schließlich hatte ich es viiiiiiel schlimmer als Du" ja immer sooooo hilfreich... #augen

        Im Übrigen halte ich einen Umzug in der 36. SSW für durchaus schwieriger, als "unschwanger" mit Kindern.

        • (14) 23.06.17 - 12:24

          Und ich finde es frech immer davon auszugehen das jeder massenhaft Leute hat, die da sind und helfen!

          Bei 5 Leuten die helfen, wär ich lieber schwanger, als alleine mit 2 Kindern da zu stehen.

          • Naja, also ich finde es normal, dass man ein paar Freunde oder Familienangehörige oder Nachbarn hat, die helfen. (wenn man nichtmal 2 hilfsbereite Nachbarn findet, die helfen wollen, sollte man sich vielleicht auch Gedanken machen, woran das liegen könnte... #schein)
            Und wenn man die nicht hat, dann holt man sich halt ein Umzugsunternehmen.

            Und wenn man das nicht bezahlen kann, dann holt man sich ein paar Studenten, die für ein paar Euro helfen kommen.
            Lösungen gibt es immer.
            Wenn Du den Umzug allein mit 2 kleinen Kindern gemacht hast, dann war das DEINE freie Entscheidung.
            Also finde ich Deine Jammerei auch ein wenig übertrieben.

Top Diskussionen anzeigen