Liebe dich selbst und es ist egal wen du heiratest...

    • (1) 27.06.17 - 13:25
      nachdenklich...

      ...regte mich zum Nachdenken an, weckte mein Interesse und ließ mich auf einer Geschäftsreise am Flughafen schnurstracks in das Kiosk marschieren, um das Buch mit diesem starken Titel zu erwerben. Gelesen habe ich es nie, aber ein Buch mit dem Titel zu besitzen vermittelte mir ein neues Lebensgefühl.

      Aber muss ich nicht auch das andere Mitglied in dem Bund lieben?
      Kann ich jemanden lieben, der mich alleine lässt?
      Bin ich tatsächlich alleine oder eifert mein Gefühl einer Manie nach?
      Habe ich ein ungesundes Bedürfnis nach Sicherheit?

      Die letzten Monate waren sicherlich eine Zerreißprobe für unsere Beziehung.
      Auf dem gemeinsamen Weg in die Selbstständigkeit galt es nicht nur gegen Windmühlen zu kämpfen sondern auch Berge an Altlasten zu erklimmen.

      "Fühlst du dich ungeliebt?" hast du mich eines Abends gefragt, als dir meine Traurigkeit auffiel und ich bejahte das. Du versichertest mir, dass nach dieser stressigen Zeit wieder alles besser wird. Zwischen uns.

      Ich bin die Starke, Kühle, Selbstbewusste. Die Dominante, die keine Konflikte scheut und Probleme offen kommuniziert. Du sagtest "Ich leg mich nunmal nicht gerne mit Leuten an". Wenn ich diese Aufgabe für uns beide übernehme brauche ich jemanden, der hinter mir steht. Nicht, um sich zu verstecken, sondern, um mir den Rücken zu stärken. Meistens wünschte ich, ich hätte jemanden, der sich vor mich stellt. Und jemanden der mich ganz fest hält, wenn ich im Begriff bin zu fallen. Nicht, um mit mir in den Abgrund zu stürzen, sondern den Sturz aufzuhalten mit seinen starken Armen.

      Die letzten Monate haben mir viele Verletzungen beschert und mich ausgesaugt. Ich bin müde - du gewiss auch - und ich habe keine Tränen mehr. Und manche Verletzungen hinterlassen Narben.

      Vielleicht habe ich dir auch eine zugefügt als ich dir sagte, dass du mich nicht fragen sollst, ob ich deine Frau werde:

      "Mit dir verheiratet zu sein bedeutet für mich für den Rest meines Lebens alleine zu sein und ich weiss nicht, ob ich das kann."

      Ich versteh dich gut. Hier sprichst du aber definitiv das falsche Klientel an.

      Bleib dir selber treu!

      Warum bringst Du das Buch ins Spiel, wenn Du es überhaupt nicht gelesen hast? #kratz

      Dann kannst Du doch gar nicht urteilen.

      Wenn Du Dich bscheiße fühlst, dann beende die Beziehung.

      Damit ist für Dich doch wohl alles klar, oder. Ist eben nicht der Richtige. Wir wissen das jetzt (manche Informationen sind allerdings so unnötig wie ein Kropf), dann würde ich sagen, setze den richtigen Adressaten in Kenntnis und kauf Dir ein Buch, welches Du auch zu lesen bereit bist.

      Deine Beziehung ist suboptimal. Trenn dich.

      Gruss
      agostea

Top Diskussionen anzeigen