Was ist wirklich los bei solchen Menschen?

    • (1) 27.06.17 - 20:08
      Woranliegtes

      Hallo,

      Ich wollte mal nachfragen wie ihr sowas seht?!?!

      Mein Partner ist wirklich anstrengend.

      Er ist so ein Typ :

      Alle Handlungen die er macht rechtfertigt er mit dem Verhalten die andere an den Tag legen. Am meisten rechtfertigt er das bei negativen Verhalten.

      Zbsp, Kind folgt nicht gleich, schreit er rum, argumentiert es dann so: wenn das Kind gleich hören würde müsste er nicht schreien.

      Arbeitsmässig läuft es mal so mal so. ( Selbständig) dann hiess es, den ganzen alltag kind anstrengend usw da kommt er an seine grenze, deswegen reagiert er oft so. Wenn er mehr arbeitet wird er auch ruhiger.

      Jetzt hat er mehr arbeit, schreit genauso rum, ist genervt. Jetzt wird es auf den langen harten Arbeitstag geschoben.

      Eigtl egal was ist er findet immer ne ausrede.

      Alles muss stressig sein, nix geht in ruhe. Dann passieren fehler. Oder er hört nicht zu, und dann sind wieder andere schuld.

      Diskutieren kann er, solange es Nicht um ihn geht. Sobald er betroffen ist, spinnt er rum oder rennt weg.

      Bei einem Kind ok. Aber nicht bei einem menschen der auf die 50 zu geht.

      Was geht in einem menschen vor, der mit nix zu frieden ist?!?!

      Wenn man alles so macht wie er will, findet er doch wirklich was was nicht stimmt.

      Hat jmd Erfahrung mit solchen menschen?

      • Und er benimmt sich täglich so, also zeigt dieses Verhalten oder nur ab und zu?

        Generell kann es verschiedene Ursachen haben, warum er so ist. Das geht von der Unfähigkeit, das eigene Verhalten zu reflektieren bis hin zur handfesten depressiven Verstimmung. Falls er schon immer so war, liegt Ersteres nahe. Hat sich sein Verhalten erst mit der Zeit dahin geändert, könnte man eher von Letzerem ausgehen.

        • (3) 27.06.17 - 20:24

          Hi,

          Eigtl war er immer schon so, aber je älter er wird desto ausgeprägter wird es.

          Er muss sich auch immer beweisen, alles dramatisieren, und wenn man andere fragt lief es teilweise gar nicht so ab.

            • (5) 27.06.17 - 21:08

              Zbsp:

              Er wechselt kind die windel. Dann sagt er, er versteht nicht warum dem kind nicht die windel gewechselt wird.

              Darauf habe ich geantwortet, ich kümmer mich den ganzen tag um das kind dazu gehört auch die windel. Der kleine trinkt nun mal viel bei der Wärme.

              Ich habe ihn gebeten diese Kommentare ( solche spitzen Bemerkungen kommen täglich von ihm egal in welchem bereich )einfach zu lassen oder für sich zu behalten.

              Habe zu ihm gesagt oder ob er hören will, was machst du den ganzen tag auf der baustelle, wahrscheinlich nur dumm schwätzen anstatt arbeiten.

              Sowas magst du doch auch nicht hören oder?

              Tja das ende vom lied, er wirft mir vor ich hätte ihn angegriffen, er zeigt mir mal was dumm schwätzen ist....etc.

              Und ob ich noch dicht wäre sowas zu sagen?!?!

              Ähhh das war ein beispiel, er hat sich so reingesteigert, jetzt ist er beleidigt.

              Kann man solchen menschen helfen????

              • Warum steigst du darauf ein? Ignoriere ihn einfach und biete ihm an, in einem anderen Zimmer zu stänkern. Auf so nen Mist würde ich gar nicht eingehen. Wer nicht vernünftig redet, kann mit der Wand reden.

              • (7) 27.06.17 - 22:12

                Ihr scheint euch beide bei Nichtigkeiten angegriffen zu fühlen. Nach dem was du schilderst steht ihr euch beide in nichts nach... Beides lächerlich.

                "Habe zu ihm gesagt oder ob er hören will, was machst du den ganzen tag auf der baustelle, wahrscheinlich nur dumm schwätzen anstatt arbeiten.

                Sowas magst du doch auch nicht hören oder?

                Tja das ende vom lied, er wirft mir vor ich hätte ihn angegriffen, er zeigt mir mal was dumm schwätzen ist....etc.

                Und ob ich noch dicht wäre sowas zu sagen?!?!"

                Ich würde das mal lassen und ihn einfach schimpfen lassen. Mal sehen, ob Ihr besser miteinander umgehen könnt, wenn Ihr Euch nicht gegenseitig hochschaukelt.

      (9) 27.06.17 - 22:22

      Hallo!

      Ich kenne das teilweise auch von meinem Partner. Er reagiert so wenn er unter Druck bzw Stress steht.

      Aber: in den guten Zeiten kann man vernünftig mit ihm reden. Das hilft sehr, weil er da eben offen für Diskussionen ist.

      In einer Dauerkrise gab es diese Offenheit dann nicht. Da hat - und da auch nur teilweise - geholfen klare Grenzen zu setzen. "Ich habe keine Lust den Blitzableiter zu spielen, Schrei die Wand an" "das lasse ich nicht mit mir machen" umdrehen und gehen, "gestern hast du dich noch für xy bei mir bedankt und heute passt auf einmal nix mehr?" oder "das und das war nicht OK, und ja, ich weiß schon, es sind die anderen schuld"

      Auf Dauer hätte ich das nicht ausgehalten..

      LG

      (10) 28.06.17 - 07:19

      Ich kenne so eine „Art von Mensch“. Es ist das eine, wenn man in Stresssituationen so reagiert. Es ist jedoch was ganz anderes, wenn man eigentlich schon immer so ist.

      Diese Menschen sehen die Fehler NIE bei sich. Es sind immer die anderen, die einen zu gewissen Handlungen „zwingen“.

      Schuld sind IMMER die anderen.

      Diese Menschen haben kein schlechtes Gewissen. Sie sehen sich als „Opfer“, die ja förmlich dazu gezwungen wurden so zu handeln.
      Sie werden schnell beleidigend. Über andere reden und urteilen finden sie toll, wenn es um sich selber geht, werden sie „böse“.

      Diese Menschen haben ausgeprägte narzisstische Züge und werden sich nicht ändern.

      Ich würde mein Leben mit so einem Menschen nicht teilen wollen. Mein Vater gehörte zu dieser „Art“ und er hat mir meine Kindheit schön vermiest! Denn irgendwann betrifft es nicht nur dich, sondern (vor allem) deine Kinder.
      Sobald ich ausziehen durfte, habe ich dies getan. Seitdem habe ich keinen Kontakt mehr zu meinem Vater. Da meine Mutter zu ihm hält (sie hat sich seine Art ihr ganzes Leben gefallen lassen), gilt der Kontaktabbruch auch leider zu ihr.

      Ich vermisse beide nicht und bin froh, dass ich endlich alt genug wurde, um aus diesem Haushalt „fliehen“ zu können.
      Deine Kinder werden dasselbe tun. Dafür lege ich meine Hand ins Feuer!

      • (11) 28.06.17 - 11:11

        Hi,

        Danke das sind meine Worte.

        Ich muss nach vorne schauen, und kann mir ein ewiges leben so nicht vorstellen.

        Nur können sich narzisten ändern oder gibt es da gar keine therapie Möglichkeiten?

        Am meisten erschreckt mich das keinerlei schuldbewusstsein da ist.

        Nie eine entschuldigung und wenn dann mit der Begründung ich habe ja nur so reagiert weil der andere .... xxxx

        Sowas übersteigt wirklich mein denkvermögen

        Lg

    Ja, ich hatte auch mal einen Partner der ähnlich war. Schlimm

    Da war dann AD(H)S Thema... und irgendwie auch Erklärung für sein Verhalten.

    Lichtchen

    Narzissmus....?

    Mein Exmann (mit Betonung auf EX) ist ein sehr krankhafter Narzist. Die Verhaltensweisen waren schon damals ähnlich wie das was du beschreibst, mittlerweile finde ich das was er von sich gibt nur noch gruselig....

    K

    • (14) 28.06.17 - 11:06

      Hi,

      Ich habe mich letztens im internet einbisschen schlau gemacht. Und dieser Begriff " Narzist " ist mir auch hängen geblieben. Ich finde viele parallelen .

      Lg

Im Grunde hast Du 3 Möglichkeiten:
- Widerstand, Diskussionen, widerlegen was er sagt und heftig Paroli bieten
- es so nehmen wie es ist
- mit ihm mitgehen, ihn bestätigen, so in der Art: ja da hast Du Recht usw., dann fällt oft der Reibungspunkt weg

Ne große Reflektion bei jemandem der knapp 50 ist und das sonst eher selten, bzw. nie gemacht hat, das hat Seltenheitswert.

Da kannst Du nur klar mitteilen, wie es Dir damit geht und daß das für Dich auf Dauer nicht akzeptabel ist.

Top Diskussionen anzeigen