Alles alleine machen

    • (1) 01.07.17 - 15:15

      Hallo,

      Ich habe ein Anliegen. Wir haben einen 5 Monate alten Sohn und ich habe das Gefühl mein Mann lässt mich alles alleine machen mit dem kleinen. Ins Bett bringen muss ich ihn immer da er nur an der Brust einschläft aber zurzeit weint der kleine immer abends sehr heftig da er Zähne bekommt dann laufe ich stundenlang mit ihm rum und was macht mein Mann er liegt schon im Bett und schläft. Und dann meckert er auch noch wie ich was mache z.B. das ich den kleinen zum Mittagsschlaf hin lege und seiner Meinung nach sind zwei Stunden zu lang. Ich sei ja selbst Schuld das der Kleine abends nicht schlafen will hat er gesagt. Und einmal wollte er mittags einkaufen aber der kleine hat noch geschlafen da hat er gemeint ich solle ihn doch wecken. Als ich ihm sagte Nein das tue ich nicht, da mir der Kleine sonst wieder um 18 Uhr die Augen zu macht und Mitten in der Nacht hell wach ist, ist er einfach alleine Einkaufen gegangen aber natürlich nur das was er braucht ich musste später nochmal einkaufen mit unserem Sohn. Und dann sagt er mir er möchte noch weitere Kinder wenn er mich jetzt schon so ziemlich alleine lässt. Was meine ihr was soll ich machen in der ganzen Situation?

      • Dem Nick nach bist du 21, oder 22?
        Dein Partner wahrscheinlich im selben Alter?
        Vermutlich ist er einfach noch Lichtjahre davon entfernt erwachsen zu sein. Das eine Kind ist nun halt da, das mit weiteren Kindern würde ich jedoch in der Konstellation überdenken....

        Auf keinen Fall weitere Kinder mit diesem Mann planen. Zumindest nicht solange er sich nicht aktiv beteiligt.

        Das einzige was er nicht machen kann ist stillen. Ansonsten hat auch er gesunde Arme und Beine (denke ich) und kann sein Kind tragen, wickeln, abziehen, Baden usw.

        Das würde ich ihm auch ganz deutlich sagen und ihn mit einbinden. Wenn er das alles nicht will musst du dir überlegen wie er weiter gehen soll.

      (6) 01.07.17 - 16:05

      ... und er muss selbst eine Bindung zum Kind aufzubauen, das muss er machen, das kannst du ihm nicht abnehmen ;-) und das Kind kann es auch nicht...

      würde helfen, wenn du ihm eine Einkaufsliste in die Hand drückst? oder ist er dann so bequem und lässt die Sachen im Supermarkt???

      und wenn er mit der affigen und sinnlosen Schuld-frage kommt: zahnen ist einfach anstrengend, als Eltern muss man einfach bisschen vorausschauend planen... vielen Dank für den Kommentar, der nicht weiterhilft. Lieber Mann, geht du einkaufen, bring mir dieses und jenes mit. Und heute Abend hast du dann Kinderzeit, während ich in die Badewanne gehe. Und wenn der Kleine schläft, trinken wir zusammen noch alkoholfreie Ziegenmilch...

      ... das nur als mini-Ergänzung zu den obigen Antworten
      lg

    • Er ist also einkaufen gefahren und hat nur für sich eingekauft? Nicht für euch als Familie? Wie alt ist er? 10?

      Meine 12 jährige Tochter hätte mehr krips!

      Arbeitet dein Mann? Ich habe hier auch den Löwenanteil der Kinderbetreuung übernommen, da ich in Elternzeit war und mein Mann einen anstrengenden Beruf hat.

      Mein Mann hätte mich aber nie kritisiert und wenn ich ihn mal gebeten habe, nachts aufzustehen, dann hat er das auch anstandslos gemacht.
      Aber ich habe ja auch gestillt und somit landeten die Kinder meist eh bei mir, weil mein Mann die nicht beruhigt bekommen hat. Und abpumpen hat bei mir nicht geklappt.

      Mund aufmachen und sagen was du erwartest...

      Wenn du das mit dir machen lässt bist du schön blöd.
      Und auf keinen fall weitere kinder mit ihm in die welt setzen solange du unzufrieden bist. Erstmal ein eigenes berufliches Standbein aufbauen um ggf selbst für dich und dein kind sorgen zu können.

      Hallo,

      Für mich liest sich das nach den typischen Stolpersteinen einer jungen Familie.
      Euer Kind ist auch noch sehr jung und in der ersten echt anstrengenden Phase.
      Bevor man jetzt hier groß schreit mit Trennung usw. würde ich es in einer ruhigen Minute (und zwar fernab einer streitsituation) mit reden versuchen.
      Ihn bitten sich mehr einzubinden, solche Situationen wie das mit dem einkaufen anders zu regeln.
      Wenn eines unserer Kinder Mittagsschlaf macht und der Einkauf aber grad wichtig ist, geht eben auch nur einer los und der andere schreibt auf was er benötigt.
      Seine Trotzreaktion war mehr als daneben und absoluter Kindergarten, ganz klar.
      Aber da kann man ja ansetzen bevor es nochmal zu sowas kommt.

      Das mit dem ins Bett bringen lässt sich, wegen dem Stillen scheinbar grad nicht anders lösen.
      Und wenn er nächsten Tag arbeiten muss, kann ich auch nachvollziehen das er trotz schreiendem Kind ins Bett geht.
      Aber auch hier kann man Kompromisse finden, Auszeiten für dich absprechen, wenn Zeit dafür ist (Wochenende, wenn er nicht arbeiten muss oder so), andere Dinge die er dir abnehmen kann, während du sehr eingespannt mit dem Kleinen bist.

      Wenn solche Gespräche immernoch im nichts verlaufen und sich nichts ändert, kann man immer noch weiter denken.
      Aber es ist einfach häufig so das man als frischgebackene Eltern restlos überfordert ist, jeder nur noch sein eigenes Leid grad sieht und man vergisst einen gemeinsamen Nenner zu finden, indem man einfach vernünftig miteinander redet.
      Das geht nicht nur euch so, sondern vielen vielen anderen jungen Eltern.
      Solange es aber so läuft, solltet ihr tatsächlich grad nicht weiter über weitere Kinder nachdenken.
      Aber ihr habt ja Zeit daran zu arbeiten, wie gesagt das Kind ist noch klein.

      LG

      Hi,

      hat Dein Freund Elternzeit genommen? Geht er überhaupt arbeiten (weil Du geschrieben hast das er mittags einkaufen gehen wollte ... arbeitet er im Schichtdienst?)

      Hat er schon eigene Kinder mit wem anders? Weil er ja scheinbar imstande ist dir Ratschläge zu erteilen gehe ich davon aus das er schon mindestens ein Kind mit einer anderen Frau hat ... Ansonsten würde ich mich fragen wie er darauf kommt Dir Ratschläge zu erteilen. Wenn es für ihn auch das 1. Kind ist ...

      Wie hast Du denn reagiert als er vom Einkauf nur mit Dingen für ihn wiedergekommen ist? Hast Du was gesagt? Oder hast Du es einfach nur wahrgenommen und bist dann wie selbstverständlich mit dem Kurzen nochmal gegangen?
      Hättest Du ihm einen Einkaufszettel schreiben können mit Dingen welche Du und Euer Kind benötigen?

      Ganz ehrlich, die Beziehung scheint, so wie Du sie schilderst, sehr, wirklich sehr unausgeglichen zu sein. Anstatt Dich zu unterstützen erteilt er "Ratschläge", anstatt Dir Arbeit abzunehmen geht er "nur für sich" einkaufen!
      So einen Partner möchte ich nichtmal geschenkt mit rosa schleife drum.

      LG, Lena

Top Diskussionen anzeigen