Freund geht zu Prostituierten

    • (1) 02.07.17 - 10:01

      Ich bin gerade total verzweifelt.
      Kurz zu uns: Wir sind 29 und 35, seit 3 Jahren zusammen und haben eine 8 Wochen alten Tochter.

      Ich habe schon länger den Verdacht, dass etwas nicht stimmt. Ab ca. Mitte der Schwangerschaft hatten wir keinen Sex mehr. Wenn ich wollte, kam immer, ich will das Kind nicht mit meinem Penis berühren....

      Vor zwei Wochen haben wir das erste mal seit der Entbindung miteinander geschlafen.

      Da sein insgesamtes Verhalten sehr merkwürdig ist (angebliche Motorradtour mit Übernachtung zwei Wochen nach Entbindung, die ganze Zeit nicht erreichbar und ich wusste nicht mal, wohin genau die Tour gehen soll ist jetzt nur ein Beispiel), habe ich heute Morgen als er geschlafen hat in sein Handy gesehen. Ist ein absolutes no go, ich weiß.

      Dort habe ich mehrere SMS an verschiedene Damen gefunden mit dem Text, dass er sie auf Taschengeld ladys gefunden hat, dass er Lust auf sie hat und was sie für zwei Stunden kosten würden.
      Bin total am Boden zerstört.

      Hab mir die Nummer einer Dame in mein Handy gespeichert und in WhatsApp hat sie als Status: jetzt Termine für Frankfurt buchen.

      Donnerstag meinte er, er übernachtet nach der Arbeit bei seinen Eltern, da er Freitag vormittag nach Frankfurt muss (er hatte Freitag Vormittag frei)

      Bin total verzweifelt, was soll ich tun?

      Sorry für den langen Text

      • Na, was wohl? Ihn natürlich konfrontieren und mit ihm reden. Und wenn er wirklich zu einer prostituierten geht, wäre die Ehe für mich Geschichte.

        Ihn verlassen . Die Sache ist offensichtlich . Er belügt und betrügt dich skrupellos .

        Und zu Nutten gehen wird schnell zur Sucht für solche Exemplare.

        Mal sehen wieviel Geld ihr dafür noch bleibt nachdem er unterhalt und co bezahlt hat

        Warum sprichst du ihn nicht an? Was willst du sonst machen? Ihm hinterherfahren und schauen, ob er auch den Abend bei seinen Eltern verbringt? Was will er denn offiziell in Frankfurt? Oder erzählt er dir nie - wie bei der Biketour - was er unternimmt und wo genau?

        Klingt insgesamt auch so unausgegoren. Er fragt nach Preisen für 2 Std. (für mehr reicht sein Taschengeld nicht? #rofl sry........aber "Taschengeld ladies" ist schon schräg. Ich weiß, die Seite gibt es)
        Aber er plant eine Übernachtung irgendwo als Vorwand. Hat er so wenig Freizeit, das er sich nicht mal 1-2 Std. freischaufeln kann? Die Damen bieten ja Unterschiedliches an und die buchbaren Zeiten variieren auch. Zu den Damen kann man ja auch abends um 17 h nach der Arbeit gehen und um 19 h wieder zuhause sein. Mir erscheint das sehr viel Aufwand für so ein bisschen Sex außerhalb.

      • Verlass ihn....

        Ich glaube, ich würde mir dieses Spiel noch etwas ansehen und wenn er das nächste Mal vortäuscht, irgendwo übernachten zu müssen würde ich sagen: "Schatz, Überraschung ! Ich habe mich um einen Babysitter gekümmert und komme mit ! Dachte, das könnte etwas Schwung in unsere Ehe bringen!"

        Mal sehen, wie er dann reagiert. Dann würde ich die Bombe platzen lassen und ihn mit meinem Wissen konfrontieren....

        • Und in der Zwischenzeit tust du, als ob nichts wäre? Küsst ihn und gehst evtl mit ihm ins Bett?

          Das soll ein guter Rat sein?

          • Natürlich nicht so weitermachen wie bisher. Sie schreibt ja, dass sie schon seit längerem den Verdacht hat, dass etwas nicht stimmt. Das wird sie ihn wahrscheinlich schon seit geraumer Zeit spüren lassen. Sie kann ihm auch eine SMS schreiben so in der Art "Na, reicht dein Taschengeld zum Poppen?" und ihn dann konfrontieren . Es wird ohnehin rauskommen, dass sie an seinem Handy war, aber das dürfte wohl das Geringste Problem sein. Was hast du denn für einen Vorschlag?

            Egal, wie mans dreht, sie wird ihn konfrontieren müssen mit ihrem Wissen

            • Du hast geschrieben "Ich glaube, ich würde mir dieses Spiel noch etwas ansehen". Das sah so aus, als ob du erst mal nichts machen würdest, sondern nur beobachten. Und das wäre mir unverständlich gewesen. War wohl ein Missverständnis.

              Ich würde ihn konfrontieren und mich trennen.

              • Ja, du hast schon recht. War blöd geschrieben. Ich hatte es auch erst so verstanden, dass er Donnerstag zu seinen Eltern will Übernachten, weil er Freitag einen "Termin" in Frankfurt hat und das wären dann ja nur ein paar Tage gewesen. Hab erst später kapiert, dass dies bereits letzte Woche war. War etwas durcheinander geschrieben. Ich würde ihm auf jeden Fall an ihrer Stelle einen blöden Spruch reindrücken, sodass er kapiert, dass sie Bescheid weiß und ihn dann rauswerfen.

Top Diskussionen anzeigen