wer hat seinen partner/in verziehen? thema fremdgehen

    • (1) 02.07.17 - 22:47
      enttäuscht....

      nabend zusammen,

      würde gerne wissen, wer von euch seinen partner/in das fremdgehen verziehen hat. seit ihr wieder so glücklich wie vorher? oder ist da für immer ein riss in der gefallenen vase?

      gibt es menschen, die nur einmal betrügen und das es ein ausrutscher gewesen ist? oder sagt man, wie bei aggressiven menschen. wer einmal schlägt, schlägt immer?

      • (2) 02.07.17 - 23:15

        Hey,
        Ich bin von der anderen Seite. Ich habe betrogen. Leider .
        Ja mir wurde verziehen.

        Aber kennst du den Spruch, es wird vergeben aber nicht vergessen?

        Es ist wahr.

        Es ist definitiv nicht wie vorher.

        Wie auch. Es ist ein enormer Vertrauensbruch.

        Ich kann es bis heute nicht wieder gut machen.

        Es kommen zwar keine Vorwürfe mehr. Aber dann und wann kommt es in mir selber hoch. Das ich mich in Gegenwart meines Partners schäme wenn zum Beispiel so ein Thema im TV kommt.
        Verstehst was ich meine

        Grüße

        Ich wurde in meiner Ehe über 8 Jahre immer wieder betrogen und hintergangen. Ob man das verzeihen nennen kann weiß ich nicht, verlassen habe ich ihn lange nicht, zu lange. Wahrscheinlich aus Angst alleine zu sein.

        Jetzt bin ich seit fast zwei Jahren mit meinem jetzigen Partner zusammen. Wir lieben uns über alles, es ist einfach toll. Ich vertraue ihm total, er gibt mir auch nicht ansatzweise einen Grund dies nicht zu tun. Aber dennoch habe ich permanent Angst. Angst er würde mich irgendwann betrügen aus welchem Grund auch immer. Ich bin sehr verletzlich, lass es mir aber so gut es geht nicht anmerken, denn mein jetziger Partner kann schließlich nichts dafür :((

        Denn wie schon gesagt wurde "vergeben kann man, vergessen niemals" ich weiß nicht, hoffe aber, dass diese Angst irgendwann weg geht...

        • (4) 02.07.17 - 23:53

          Genau das meine diese Angst beim Partner bleibt. Egal ob einmal hintergangen oder 10 mal.

          Ich bereue das mehr als alles andere.

          Wünsche dir das du die angst irgdwann ablegen kannst.

      Hm.

      Ich könnte es nicht.

      Ich bin was das angeht, gebrandtmarkt
      Vater schlug und betrog meine Mutter.

      Mein Mann weiß: Betrug: Ende
      Andersrum auch.

      gibt es menschen, die nur einmal betrügen und das es ein ausrutscher gewesen ist? oder sagt man, wie bei aggressiven menschen. wer einmal schlägt, schlägt immer?

      -------

      Diese Pauschalaussagen sind doch ganz großer Unsinn.

      Und das Absurde daran ist, dass viele Menschen derart richten und aburteilen, schlimmer als es die Gerichtsbarkeit tun würde.

      Wenn es nämlich keine einmaligen Fehltritte, Taten oder wie man es nennen würde, gibt und man den Unsinn der ständigen Wiederholungstäter glaubt, dann gäbe es bei uns kaum Gefängnisse. Dann hätten wir nämlich NULL Chancen auf Buße, Resozialisierung usw.

      Dann müssten die meisten Straftäter umgehend hingerichtet werden, weil sowieso mit Rückfällen gerechnet werden muss (und preiswerter kommt es den Staat auch noch). Einmal Dieb, immer Dieb...... einmal im Affekt jemanden erschlagen, immer unbeherrscht.......einmal Mörder, immer Mörder........ einmal jemanden verprügelt, immer Schläger.........

      Ja, ich spreche aus Erfahrung. Ich wurde betrogen und habe es meinem Mann verziehen.

      Bist du Fremdgänger oder Betrogene/r?

    • Nachdem wir beide bereits eine (er zwei) gescheiterte Ehen hinter uns haben, wobei gerade bei ihm in den Trennungsphasen Thema Eifersucht sehr groß war, versuchen /versuchten wir aus der Vergangenheit zu lernen mit Offenheit und Ehrlichkeit. Wir haben vieles zusammen erlebt.,auch sexuell. Im Vorfeld haette er mein Einverständnis, ein Lügen wäre demnach unnötig und ich hasse nichts so sehr, wie lügen. Trotzdem merke ich, kann er gewisse Dinge /Sachen nicht mit mir bereden. Heißt die Offenheit ist einseitig. Sollte er unter diesen Umständen einen Betrug begehen, ist und wäre es für mich vorbei.

      Hallo

      Ich habe meinem Freund das Fremdgehen verziehen! Er hatte einmalig Sex mit ihr auf einer Party, hat danach die Affäre für ca 3 Wochen aktiv weitergezogen mit Schreiben, Treffen zwar ohne Sex aber trotzdem!

      Ich habe mir dann gedacht, dass ich zwei Möglichkeiten habe:
      1. Ich verlasse ihn und vergesse das ganze
      2. Ich verzeihe ihm und gebe ihm nochmal eine Chance. Wenn er es wieder tut, kann mir jeder an den Kopf werfen: ich habs dir ja gesagt!! Aber ich wollte es nicht unversucht lassen.

      Bis heute geht es relativ gut. Anfangs war die Situation angespannt, ich hatte die ganze Zeit Angst, dass er wenn er weg war, dass er sich wieder mit jemandem trifft.

      Ich habe mit vielen Personen geredet. Und jemand hat dann gesagt: entweder du vergisst was war und gehst weiter oder du beendest das. Es macht dich und deinen Partner kaputt, wenn dies die ganze Zeit im Raum steht.

      Es brauchte einige Zeit, es gab einige Streiterein. Es mussten beide einen Schritt aufeinander zumachen, und es brauchte viel Arbeit an der Beziehung.

      Also zu deiner Frage: ich kann dir nicht sagen, ob jemand der betrogen hat, jemals treu sein wird! Bei mir funktionierts bis jetzt :)

      HI,

      das Schlimme ist doch, das man sich immer von außen reinreden lässt. Man holt sich Tipps von Freundinnen, bei Urbia, Ratgeber, etc. aber im Endeffekt musst du es mit dir alleine ausmachen.

      Ja, es kann passieren und solange man selber kein extrem nachtragender Typ ist, kann man verzeihen.
      Es gibt aber Menschen die haben ein Hirn wie ein Elefant und die werden immer dran nagen.

      Solange es keine wochenlange Affäre ist, sonder ein Ausrutscher, ja kann man verzeihen.

      Und ehrlich, ich habe meinen Mann immer gesagt "wenn Du fremd gehst, möchte ich es nicht wissen, dein schlechtes Gewissen, musst du nicht bei mir abladen, das mach mal schön mit dir alleine aus".
      Denn nichts anderes ist es, das eigene schlechte Gewissen ist sooo groß, das man es loswerden will.

      Verdammt viele gute Beziehungen gibt es, wo ein/beide Partner mal Fremdgegangen sind und sie wissen nichts davon und es gibt keine Sprung in der Vase.

      Hey,

      wie schon gesagt wurde, verzeihen geht, vergessen jedoch nicht.

      Mein Freund hat mich in den 6,5 Jahren Beziehung 2x betrogen. Beide male hab ich verziehen, da das eine mal war, als wir 3 Monate zusammen waren und das zweite mal, war letztes Jahr im Sommer. Das zweite mal hab ich erst kurz vor Weihnachten erfahren, da war ich jedoch bereits schwanger und es war auch geplant. Für mich ist eine Welt zusammengebrochen und ich habe ihn auch bluten lassen. Habe ihn nur verziehen für unser Kind, damit der kleine Wurm nicht ohne Papa groß werden muss, sonst wäre ich weg gewesen.

      Er bereut es bis heute und wir haben viel geweint. Wenn wir uns streiten, dann kommt es meinerseits immer mal wieder auf den Tisch.

      Wir haben auch einfach einen Neuanfang gewagt und sind aus der Stadt, raus aufs Land gezogen. Weil es meiner Meinung nach auch viel am falschen Freundeskreis lag und er dies auch selbst mitbekommen hat.

      Habe ihm außerdem klar gemacht, sollte es nochmal vorkommen, bin ich definitiv weg.

      Alles gute

      Easy

      (11) 03.07.17 - 11:45

      Hi,

      mein Mann hatte nach fast 20 Jahren Ehe eine, länger als ein Jahr andauernde, Affäre.

      Ich habe ihn nicht verlassen, wusste aber lange nicht, wie es mit uns beiden enden würde - eigentlich weiß ich es bis heute nicht. Bei solch einer langen Beziehung geht dann einfach etwas fundamentales kaputt.
      Als ich es erfahren habe, hat es mir natürlich erst mal den Boden unter den Füßen weggezogen. Damals haben wir uns für einige Tage räumlich getrennt - ich musste den Schock erst mal "kapieren". Ziemlich bald war mir klar, daß ich es weiterhin mit ihm versuchen möchte, daß ich mich ja egal wann, immer noch trennen kann. Ich fühlte mich einfach nicht in der Lage, alles Gemeinsame hinzuwerfen. Damals war es wohl eher eine Entscheidung für die "Gesamtsituation".

      Wir haben viel, viel miteinander geredet, gestritten, wieder geredet. Es war keine leichte Zeit, diese Aufarbeitung - weder für mich, noch für ihn. Anfangs erinnern tausend Situationen daran, egal ob du einen Film ansiehst, dich an etwas zurückerinnerst, was während dieser Zeit war, ....
      Dennoch hat uns diese Zeit, das viele Reden, wieder richtig nahe zusammengebracht, wir fühlten uns näher und vertrauter als die letzten Jahre zuvor, was sich auch auf das Sexleben positiv auswirkte.
      Irgendwann traf ich für mich eine Entscheidung: Das ist passiert, ich kann nicht mal sagen, ob es mir nicht hätte passieren können, ich hake es ab, will mich daran nicht mehr "aufhängen", UNSERE Partnerschaft ist mir wichtiger, es bringt nix, wenn ich mich meine weiteren Jahre von dieser Affäre immer wieder einholen lasse, mich da immer wieder "reindenke". Bis ich soweit war, hat das aber ca. 1,5 Jahre gedauert!

      Ein "Riss" ist dennoch immer noch irgendwie da. Das unantastbare Vertrauen, das ich zuvor zu meinem Partner hatte, gibt es so nicht mehr. Klar vertraue ich ihm wieder. Aber manche Situationen, die mir zuvor nix anhaben konnten, sind für mich seither nicht mehr auszuhalten. Das kapiert ER jedoch nicht immer - und da geraten wir leider immer noch manchmal aneinander.

      Ich habe kürzlich nun jemanden kennengelernt - sehr symphatisch, alleinstehend, wir verstehen uns wahnsinnig gut... Früher hätte mir so jemand nicht gefährlich werden können, aber heute kann ich nicht sicher sagen, ob ich alle Grenzen wahren werde, wenn ich mich noch öfter mit ihm treffe. Wobei ich vom Kopf her genau weiß, mit einem anderen Partner wäre auch nicht alles rosarot und wolkenweich.

      LG

      (12) 03.07.17 - 22:50

      Hallo

      Ich kenne das leider auch.
      Mein Mann hat mich zwar nicht sexuell oder körperlich betrogen sondern hat über einen längeren Zeitraum regen schriftlichen Verkehr mit einer ebenfalls verheirateten Dame gehabt.

      Für manche eine Lapalie für mich eine katastrophe! !!

      Es ist 3 jahre her und genau solange hat es gedauert bis ich wirklich verzeihen konnte.

      Ich kann für mich nur sagen, einmal und nie wieder !!! Das hat mich soviel Tränen und Kraft gekostet ich für mich gehe diesen Weg nur einmal.

      Sollte ich nochmals betrogen werden - so weiß ich damit umzugehen und es wird mir nicht mehr komplett den Boden weg ziehen.

      Der Riss bleibt das bedingungslose Vertrauen ist weg, mir ist bewusst das Beziehungen auch Scheitern können auch meine !! Und das macht mir keine Angst mehr.

      LG

Top Diskussionen anzeigen