Betrug?

    • (1) 04.07.17 - 15:32
      Zerrissen91

      Hallo,

      Ich bin hin und her gerissen und brauche mal neutrale Ansichten. Mein Mann und ich sind seit 2014 verheiratet, fest zusammen seit 2013 und haben seit 2010 eine On-off-Beziehung. Es geht darum dass ich mitbekommen hab dass er, als wir früher zusammen waren mit einer anderen intim werden wollte oder geworfen ist. Das war zu einem Zeitpunkt wo wir aber zusammen waren. Sein Argument ist "2010 was kommst du mir mit Sachen von vor Jahren" mir geht's darum dass ich seine Freundin war. Wenn er jetzt fremd gehen würde und es käme in 10 Jahren heraus ändert es ja nichts an der Tatsache, dass ein Betrug statt gefunden hat- oder?

      Ich hätte gerne mal eure Meinungen dazu

      • (2) 04.07.17 - 15:59

        wenn es zu einer schwierigen Zeit war, wo bei euch beiden einfach nicht klar war, wie und wohin ihr beide wollt,
        dann würde ich das abhaken,

        insbesondere WENN
        die Schwierigkeiten, die ihr damals hattet, heute ausgeräumt sind - so klingt es, sonst hättet ihr nicht geheiratet, oder?
        UND wenn heute klar ist, dass euch Treue wichtig ist. Wie sieht er es heute? Und was wollt ihr beide und seid ihr euch da einig?

        dann lieber jetzt freuen über das, was ihr habt und die Vergangenheit Vergangenheit sein lassen... zu einer on-off-Beziehung gehören ja auch beide und irgendwie ward ihr beide in diesem konfusen Zusammensein verwickelt. Entscheidend aber ist, dass ihr etwas Neues daraus entstehen habt lassen und euch jetzt ja schon länger sicher seid, dass ihr zusammen alt werden wollt.
        Oder hast du da Zweifel?

        lg

        • (3) 04.07.17 - 16:27

          Ja, ich habe Zweifel. Damals waren wir erst ein paar Monate zusammen. Mich interessiert auch nicht was war, wenn wir getrennt waren sondern nur das wo wir fest zusammen waren. Vor einigen Monaten fand ich aktuellere Chats wo er unter einen Pseudonym auch über Sex mit anderen Frauen geschrieben hat. Bis heute habe ich keine Ahnung wie lange das ging und mit wie vielen Frauen, es heisst nur immer "weiss ich nicht"
          Wenn ich jetzt aber feststelle sowas lief von Anfang an, stelle ich unsere gesamte Beziehung und die Person die er zu sein schien in Frage. Treue wäre ihm wichtig, er wäre immer ehrlich und würde nichts verstecken. Ich kenne ihn eigentlich gar nicht und glaube mehr in eine Fata Morgana verliebt gewesen zu sein. Irgendwie basiert alles nur auf Lügen und ich war die einzige die dumm genug war ihn zu heiraten. Zuhause werde ich behandelt wie das reinste Aschenputtel und werde für alles angemeckert. Anscheinend war ich die letzte und nicht erste Wahl deswegen werde ich so behandelt

          • (4) 04.07.17 - 16:47

            okay, dann ist da mehr im Ungleichgewicht...
            ... und das Vertrauen ist nicht mehr da und er gibt dir auch keinen Anlass, dich vertraut in eurer Beziehung zu fühlen. verstehe ich das richtig?

            was fühlt sich für dich jetzt richtig an?

            • (5) 04.07.17 - 18:43

              Nein ich kann nicht mehr vertrauen. Seit dem ich das erste mal gesehen habe dass er mit anderen schreibt, ist da ein Bruch entstanden. Vorher hab ich ihm blind vertraut. Für mich ist halt alles die reinste Lüge und erklärt sein Verhalten

      Wenn Eure Gespräche dazu nur den Schluss für Dich zulassen, dass es Betrug war, dann musst Du daraus auch die Konsequenzen ziehen. Es gibt tatsächlich Frauen, die können dann nicht mehr vertrauen und hinterfragen auf einmal die ganze Beziehung. Andere sagen, dass sie heute mit dem Partner so glücklich sind, dass es ihnen egal wäre, weil die Vergangenheit nicht mehr zählt.

      Schlecht ist es natürlich, wenn er dagegen argumentiert und blockt, als Dir offen und ehrlich Rede und Antwort zu stehen. Denn gerade wenn es vor 10 Jahren war und heute keine Rolle mehr spielt für ihn sollte er es doch freimütig erzählen können, oder? Was ihn damals dazu getrieben und was er empfunden hat, wird er ja zumindest grob noch wissen. Und falls die Situation heute für Dich eine andere ist, Euer Verhältnis gefestigt, kannst Du es auch abhaken.

    • Zuhause werde ich behandelt wie das reinste Aschenputtel und werde für alles angemeckert. Anscheinend war ich die letzte und nicht erste Wahl deswegen werde ich so behandelt

      --------

      Jeder tickt ja anders.

      Aber ich finde es befremdlich, dass du dir um möglichen Betrug oder nicht vor x Jahren Gedanken machst, anscheinend seinen Chatverlauf rekonstruierst etc., dich aber mit o.g. Verhaltensweisen deines Mann zufrieden gibst.

      Warum hast du ihn überhaupt geheiratet? War er vor 3 Jahren noch ganz anders? Vielleicht passt ihr tatsächlich gar nicht zusammen, wenn ihr von 2010 bis 2013 so eine On/off Geschichte laufen hattet. Wenn es einfach passt, dann macht man normalerweise nicht so ein Drama daraus sondern entscheidet sich zügig dafür oder dagegen.

      Ich würde die Ehe generell mal überdenken. Wenn er dich sowieso schon respektlos behandelt und ständig anmeckert, dann wäre es kein Wunder, wenn er sich auch anderweitig wenig partnerschaftlich verhält - sprich dich hintergeht, belügt oder betrügt.....
      Bei euch wären m. E. einige Grundsatzgespräche fällig. Notfalls mit professioneller Hilfe, wenn er so blockt.

      • (8) 04.07.17 - 18:41

        Nein ich gebe mich damit nicht zufrieden. Ich hab oft mit ihm geredet, er weist aber alles ab und gibt mir die Schuld. Unsere Ehe war eigentlich super bis ich das erste mal komische Chats gesehen habe. Ich bin keine Schnüfflerin ich wollte mir damals ein Ultraschallvideo schicken was er von unseren Baby aufgenommen hat und da war der Chat geöffnet. Bis dato war ich glücklich und hab eine hohe Meinung von meinem Mann gehabt, ihm blind vertraut. Und x Jahre spielen bei Betrug ja auch keine Rolle, es hiess ja immer er hatte nie was. Für mich beginnt Betrug aber schon mit der Bereitschaft dazu. Zudem waren es im November Frauen aus ganz DE mit denen er anonym geschrieben hat. Der Chat von 2010 war aber eine Dame die er kannte mit der er im Zug Sex haben wollte. Trotzdem würde ich gerne wissen wie andere das sehen oder ob da falsch liege

        • Nein ich gebe mich damit nicht zufrieden. Ich hab oft mit ihm geredet, er weist aber alles ab und gibt mir die Schuld
          -------
          Ich mache dir keinen Vorwurf, auch wenn du schnüffeln würdest. Manchmal ist es tatsächlich ein Zufallsfund und manchmal muss man sich gezielt Gewissheit verschaffen, weil der Partner nicht ehrlich ist.

          Ok... du thematisiert es, aber der Erfolg bleibt aus. Schlimmer noch - er schiebt es auf dich (ob nun berechtigt, weil du grundsätzlich xy oder z tust, was ihm auf die Nerven gehst oder völlig unberechtigt, wissen wir hier ja nicht).
          Letztlich bleibst du auf dem Niveau des "damit zufrieden gebens". Nur mit dem Unterschied, dass es mehr Nerven kostet, sich darüber zu ärgern und doch nichts zu erreichen. Entweder meckert man und bittet um Änderung oder man zieht irgendwann Konsequenzen (wie auch immer die aussehen).

          Was schreibt dein Mann denn so mit den zahlreichen Frauen aus ganz Deutschland? Hat er so großen Kommunikationsbedarf? Und warum ausschließlich Frauen? Da stimmt i. d. R. schon was nicht.

          DU legst fest, was für dich tolerierbar ist. Da hilft dir hier keine Meinung von Usern. Für manche ist Pornokonsum schon undenkbar und manche würden unverbindlichen Sex noch akzeptieren.

          Du musst mit deinem Mann überein kommen. Wenn du ihm wichtig genug bist, dann wird es alles unterlassen, was dich verletzt. Wenn ihm die Schreibereien oder was auch immer er da vorhat, wichtiger sind, dann kennst du deinen Stellenwert und kannst entscheiden, wie du damit umgehst.

          • (10) 04.07.17 - 20:31

            Naja es wurde auch ziemlich intim geschrieben. Er hat mir geschworen sowas nie wieder zutun, allerdings wurden meine offenen Fragen nie beantwortet. Was mir weh tut ist, dass es offensichtlich regelmäßig stattgefunden hat und keine Sache von kurzer Dauer oder einmalig war. Er nimmt mich nicht ernst bzw. das es mir unheimlich weh tut. Ich sei behindert und geistesgestört, würde alles kaputt machen. Dann zieht er jetzt immer unsere Tochter mit rein, ich sei eine schlechte Mutter. Er versucht mich jetzt damit unter Druck zusetzen. Antworten auf Fragen gibt es nicht

            • <<<<Ich sei behindert und geistesgestört, würde alles kaputt machen. Dann zieht er jetzt immer unsere Tochter mit rein<<

              Da wäre bei mir der Ofen aus.
              Das ist keine Basis für eine Beziehung.

              Ich sei behindert und geistesgestört, würde alles kaputt machen. Dann zieht er jetzt immer unsere Tochter mit rein, ich sei eine schlechte Mutter
              -----

              Ich kann bejona nur Recht geben. Da wäre Feierabend!

              Und bei den unsachlichen Aussage finde ich es zudem völlig irrelevant, ob er Antworten liefert oder nicht.

              Was hat dein "Mutter sein" damit zu tun, dass er mit anderen Frauen intimes Zeug schreibt? Das ist so absurd und an den Haaren herbei gezogen, dass er dich für selten dämlich halten muss.

              Und wenn es DICH verletzt, dann spricht er dir obendrein noch deine Gefühle ab und nennt dich geistesgestört. Das fällt mir wirklich nichts mehr zu ein.

              Vielleicht haust du ihm mit dem Baseballschläger mal so richtig eine rein. Und wenn er dann "AUA, das tut weh" jammert, dann sagst du ihm, er sei ja behindert und geistesgestört. Und ein schlechter Vater sowieso.

    Natürlich zählt, was vor Jahren war.

    Es gibt Prinzipien. Wenn eine davon Treue ist, hast Du den falschen Mann geangelt.

Top Diskussionen anzeigen