Update - Mann im Urlaub

    • (1) 06.07.17 - 08:35

      Guten Morgen!

      Ich hab vor ein paar Wochen schon einmal geschrieben:

      https://www.urbia.de/forum/16-partnerschaft/4921377-mann-im-urlaub-und-es-laeuft-wie-geschmiert

      So, hier nun der Stand der Dinge: Mein Mann ist ja nicht ganz blöd.... er kam abends um acht heim und hat da schon gemerkt, dass irgendwas nicht in Ordnung war. Allerdings war da zum einen noch seine Mutter dabei und zum anderen sind die Kinder um uns herum geturnt, so dass wir uns ausschließlich über den Urlaub unterhalten haben. Aber am nächsten Tag nach dem Frühstück hat er mich dann direkt gefragt, ob ich ihn vermisst habe. Und ich hab erst mal Luft geholt und ihm dann gesagt: "Ganz ehrlich? Nein, hab ich nicht." Danach kam ein langes, langes Gespräch. Er hat viel geweint, war fix und fertig, aber nicht wirklich überrascht.

      Es hat dann noch eine Woche gedauert, bis er begriffen hat, dass ich das mit seinem Auszug wirklich ernst meine. Das hat ihn dann noch mal runter gezogen, aber er hat ja nun wenig Optionen und ich bin eisern geblieben. Er hat dann angefangen, sich die Ferienwohnung für sich herzurichten. Daheim war die Stimmung eher mau, sehr angespannt. Er hat ziemlich laut geschwiegen und mich ständig mit traurigen Augen angesehen. Mir ist dann einmal der Kragen geplatzt und es hat ziemlich heftig geknallt, weil ich es leid war, mich schuldig zu fühlen, nur weil ich eine für mich wichtige Entscheidung getroffen habe.

      Er ist fast fertig in der Wohnung und wird dann Ende nächster Woche ausziehen. Die Stimmung ist seit ein paar Tagen besser, er hat tatsächlich seinen Psychiater aufgesucht und einen Reha-Antrag gestellt. Er möchte gern ein paar Wochen in eine Klinik für Erwachsenen-ADHS und Depressionen, hat sich da auch schon eingehend informiert.

      Und am Dienstag haben wir unseren ersten gemeinsamen Termin bei der Lebenshilfe. Ich bin mal gespannt. Ich hab ihm gesagt, dass es mir nicht in erster Linie um Scheidung geht, sondern darum, dass ich einfach mal dafür sorgen möchte, dass ich wieder in der Spur laufe. Aber dass ich natürlich nicht ausschließen kann, dass es letztendlich darauf hinauslaufen wird. Und tatsächlich fühlt es sich für mich nicht endgültig an und ich könnte mit heutigem Datum nicht sicher sagen, wohin uns unser Weg führt.

      Seit ein paar Tagen habe ich zwei Kinderkrankenschwestern auf Minijob-Basis eingestellt, die in Zukunft regelmäßig mein Lottchen hüten werden, während meine Mama dann die anderen beiden zu sich holt. So schaffe ich mir ein bisschen Freiraum für mich und freue mich da auch richtig drauf. Ich überlege mit sowas Lustigem wie TaeBo oder Tai Chi anzufangen... ;-) Und ich frage mich, warum ich das nicht schon viel früher gemacht habe...

      Auf jeden Fall fühle ich mich momentan echt gut. Ich glaube, ich habe die richtige Entscheidung getroffen und auch wenn ich durchaus bereit bin, gemeinsam mit meinem Mann an unserer Beziehung zu arbeiten, so ist die Aufrechterhaltung unserer Ehe nicht mein oberstes Ziel.

      Ich danke allen, die mir geantwortet haben und mir dadurch auch gezeigt haben, dass sich was ändern muss. Und jetzt muss ich halt einfach mal schauen, wohin die Reise geht...

      Liebe Grüße, Nicola

Top Diskussionen anzeigen