Unglücklich mit Wohnsituation

    • (1) 09.07.17 - 12:37
      brownie25

      Hallo

      ich bin unglücklich mit der jetzigen Wohnsituation. Wir also mein Freund, unsere Tochter und ich wohnen mit 3 anderen Männer zusammen in einem Haus! Wir hatten eine zwei Zimmer Wohnung die war natürlich zu klein als die Kleine kam. Dann ist seine Oma gestorben und seine Eltern haben uns angeboten in das Haus zu ziehen. Super, ich war sehr happy! Leider hat er noch einen Bruder der noch studiert und dann hieß es er darf dort auch einziehen! Ich dachte na gut es sind zwei so halb getrennte Wohnungen und das wird schon gehen. Immerhin zahlen wir keine Miete. Wir sind also eingezogen und sein Bruder hat dann einfach entschieden es ziehen noch 2 andere mit ein. Ohne uns zu fragen! Im Prinzip ist das Haus groß genug es sind unten 120 qm und oben nochmal 80 qm aber trotzdem sind es fremde Menschen! Ich komme gut mit denen klar so ist es nicht sie sind auch nett und kaufen auch mal ein und so. Aber auf Dauer nerven mich drei fremde Männer im Haus. Mein Freund sieht das nicht so eng. Er sagt wir sparen die Miete und das Haus darf sein Bruder genauso mit bestimmen wie er. Und wenn er es an seine zwei Kumpels untervermieren will als WG dann ist es sein Ding. Wir haben zwar getrennte Stockwerke aber es hat sich so eingeführt dass ich immer für uns alle koche #aerger Klar die Kerle kochen nicht und wenn dann nur so einfache Sachen. Ich koche meistens aufwendiger und darf dann statt für uns drei auch noch für die anderen 3 mit kochen. Oder wie jetzt wenn wir oft im Garten sind, sind sie auch oft da und ich fühle mich immer beobachtet. Ich kann mich da nicht einfach sonnen wie es mir gefällt. In meinem eigenen Garten. Am Freitag ist mir dann die Hutschnur geplatzt! Ich habe entschieden ich fahre Nachmittags zu meinen Eltern mit der Kleinen. D.H ich war Abends nicht da. Als ich dann um 22 Uhr zurück gekommen bin mault mich sein Bruder an wieso ich denen nicht gesagt habe ich gehe weg und bin Abends nicht da?!? Was??? Muss ich mich jetzt bei denen abmelden? Die armen Kerls mussten dann Pizza bestellen weil sie sonst verhungert wären. Ein Drama! Ich habe meinem Freund gesagt dass das nicht sein kann und er hat dann Verständnis weil er eigentlich mit denen abgemacht hatte wir grillen zusammen und die sich darauf eingestellt haben dass ich einkaufen gehe und alle vorbereite. Na und? Ich wusste nichts davon und hatte andere Pläne, muss ich mich jetzt nach den ganzen anderen richten? Natürlich ist es schön in dem Haus zu wohnen noch dazu fast kostenlos. Aber irgendwie funktioniert es einfach nicht so richtig. Ausziehen will mein Freund nicht weil es das Haus seiner Oma ist und er denkt sein Bruder und die anderen werden ausziehen sobald sie zuende studiert haben. Doch mich belastet das und ich weiss nicht wie ich das noch 1 bis 2 Jahre aushalten soll. Was würdet ihr machen? Stell ich mich an und soll einfach über das alles hinweg sehen und abwarten bis sie ausziehen? Bin ziemlich genervt gerade von allen.

      Danke!

      • Wie ist das denn genau? Sind das getrennte Wohnungen oder nicht?

        • (3) 09.07.17 - 12:47

          Das kann man nicht genau sagen. Es ist ein Hauseingang, ein Treppenhaus. zwei Stockwerke. Es sind schon zwei vollständige Wohnungen, oben sind 3,5 kleine Zimmer, eine kleine Küche, ein kleines Bad. Unten eben eine große Wohnung mit großer Küche etc. Aber zum Essen kommen die Abends oft runter. Oder wir grillen. Garten ist natürlich zusammen. Auch so sind die oft bei uns unten, sein Bruder natürlich am meisten, logo ist sein Bruder. Aber die zwei anderen auch oft. Meinen Freund stört das nicht. Sie sitzen oft mit uns Abends auf der Terasse. Er sagt er kann es ihnen nicht verbieten aber er will es auch nicht glaube ich. Sie sind auch an sich ganz in Ordnung, ich habe nichts gegen sie. Aber dieses WG ähnliche stört mich doch. Wir haben eine Familie, da kann man nicht als WG leben.

          • Einen Eingang, ein Treppenhaus, mehrere Wohnungen, gemeinsamer Garten, sowas findet sich Millionenfach bei Mietobjekten. Was daran absonderlich sein soll entzieht sich meinem Verständnis.
            Wer das nicht mag muss halt versuchen mehr zu arbeiten/mehr zu verdienen um sich was anderes leisten zu können, oder man muss sich damit abfinden.

            Ihr wohnt praktisch gratis, habt für zwei Erwachsene und ein kleines Kind 120qm, in der oberen Wohnung teilen sich vier Erwachsene 85qm? Den Garten möchtest du gerne gleich auch noch ohne zu teilen und ohne was dafür zu bezahlen für dich alleine haben? Bescheiden.....

      (5) 09.07.17 - 12:42

      Hi,

      dann zieh halt alleine aus und miete dir eine kleine Wohnung!
      Kein Geld? Dann frag das Amt und geh arbeiten.

      Ihr setzt Euch alles ins gemachte Netzt und wundert Euch noch.

      Und wenn du schon für alle kochst....sorry, dann ist es ein selbstgemachtes Problem, nicht mehr und nicht weniger.

      Setzt euch alle zusammen, stellt Regeln auf und fertig. Haben die anderen einen Mietvertrag oder sind das Schwarzeinnahmen? Was steht im Mietvertrag?

      lg
      lisa

      • (6) 09.07.17 - 12:52

        Das Haus gehört seinen Eltern und die haben gesagt sein Bruder darf hier wohnen und wir dürfen hier wohnen. Keiner von uns zahlt was weil das Haus sonst eh leer stehen würde. Die zwei Kumpels zahlen Miete aber ich glaube nicht dass es Mietverträge gibt. Aber genau weiss ich es nicht. Das mit den Regeln ist nicht so einfach. Wenn ich hier koche sagt mein Freund sein Bruder darf auch mit essen. Und die anderen zwei? Sollen die immer Fertiggerichte essen während wir unten gekochtes essen? Er sagt so lange die auch mit helfen im Haus und auch einkaufen gehen können die doch auch öfter mit essen.

        • Dein Partner hat recht. Du lebst wie eine Made im Speck und wirfst anderen quasi vor sie wären Schmarotzer?

          Teilt euch Arbeit (kochen) und Einkäufe gerecht auf, da du vermutlich kaum über Geld verfügst, dürftest du deinen Anteil in Form von "kochen" leisten, die anderen in Form von "Einkäufe bezahlen".
          Daraus ergibt sich jedoch beiderseits eine Verbindlichkeit, man informiert sich gegenseitig wer da ist usw.

          • (8) 09.07.17 - 17:21

            Ehhh sie ist dennoch nicht verpflichtet für die zu kochen . Woooow starke Männer machen den Einkauf so muss das auch sein ?! Mal essen schön und gut aber jeder hat dennoch sein eigenes Leben !

        (9) 09.07.17 - 13:56

        >>> Sollen die immer Fertiggerichte essen während wir unten gekochtes essen? <<<

        Häh???

        • (10) 09.07.17 - 16:49

          Das wäre mir ja so richtig sch... egal, ob und was die Jungs essen.

          Du spielst Köchin für deinen Schwager und seine Freunde. Du machst das freiwillig! Entweder machst du es gerne oder du lässt es bleiben. Aber dann solltest du das klar sagen und dich auch danach verhalten.

          Dass du keine Lust auf WG hast kann ich verstehen. Aber es hört sich an wie getrennte Wohnungen. Wenn sie rein kommen ohne zu klingeln und zu warten bis ihr öffnet, dann müsst ihr auch das ändern. Das würde ich mir nicht gefallen lassen.

          Wehr dich doch endlich! Auch indem du zum Ausdruck bringst, dass es dich stört.

      So ein Quatsch. Was hast du für einen Mann an deiner Seite? Was interessiert es euch was die oben essen? Das hat euch doch scheiss egal zu sein. Das sein Bruder ab und zu mal mit isst, ok. Aber du kochst für alle und dein möchtegern Familienvater findet das auch noch normal?
      Er findet es normal das die alle ständig bei euch hocken und das es schon eine totale Erwartung ist das so alle verköstigst?

      Dein Problem ist nicht nur die wohnsituation sondern auch dein freund.

(14) 09.07.17 - 12:54

Hallo,

Offensichtlich hat es sich ja irgendwie dahin entwickelt, daß Du meistens kochst oder daß die anderen den Garten mit benutzen, ohne, daß das alles jemals im Vorfeld konkret besprochen wurde.

Das wäre aber wichtig gewesen. Holt das nach; setzt Euch alle zusammen und sprecht darüber, welchen Kompromiss man finden kann, damit nicht einer (in dem Falle Du) das Nachsehen hat.

Es ist schön, wenn Dein Mann die Entscheidungen seines Bruders respektiert, aber er sollte ebenso respektieren, wenn Du mit der Entwicklung der Wohnsituation zunehmend ein Problem hast.

Stellt klare Regeln auf, mit denen jeder leben kann!

Gruß
mare88

(15) 09.07.17 - 12:54

Es ist nicht dein Haus. Du zahlst keine Miete. Dann hast du da gar nichts zu sagen. Nicht böse gemeint, aber das ist doch überall so. Beschafft euch euer eigenes Haus, da kannst du schalten und walten wie du willst.
Meine Freundin wohnt mit ihrem Mann in dem Haus von seiner Oma, der geht es ganz ähnlich wie dir, nur mit den Schwiegereltern.

  • (16) 09.07.17 - 13:03

    Aber auf längere Sicht werden wir hier drin wohnen. Warum sollen wir uns ein eigenes Haus beschaffen?

    • So wie du rüber kommst würde ich, wäre ich dein Partner, definitiv seinen Bruder und dessen Kumpels als längerfristige Mitmieter vorziehen.....

      • (18) 09.07.17 - 14:46

        Wie komme ich rüber? Ist es nicht normal wenn man eine Familie hat dass man auch als Familie Zeit verbringen will und nicht immer fremde Leute mit am Tisch haben will oder auf der Terasse oder im Garten? Es macht schon einen Unterschied ob du für 2 Erwachsene kochst oder für 5 Erwachsene. Und wenn sein Bruder Abends einfach zu uns runter kommt weil er von meinem Freund irgenderwas will während wir auf dem Sofa sitzen und fernsehen oder sonst was dann finde ich es auch auf Dauer etwas anstrengend. Privatsphäre möchte ich, einfach nur Privatsphäre.

        • Dann schaff dir eine Einkommens- und Wohnsituation in der Privatsphäre möglich ist.
          Ein gemeinsam genutzter Garten ist nun mal ein gemeinsam genutzter Garten.

          Was das Kochen anbelangt: ja es macht einen Unterschied ob man für zwei oder fünf kocht: für fünf macht es einfach mehr Spass und kostet im Verhältnis pro Person wesentlich weniger als für zwei. Und da du ja scheinbar ohne jede andere Gegenleistung gratis wohnen kannst, und wohl auch sonst nicht erwerbstätig bist, könntest du das als deinen Beitrag zum Ganzen sehen.

          Was die "Besuche" in eurer Wohnstube anbelangt, da gebe ich dir Recht, da musst du mit deinem Freund aushandeln, wie eure Ansichten/Bedürfnisse zu vereinbaren sind.

    (20) 09.07.17 - 14:47

    Das Gleiche gilt aber auch für den Bruder,, er hat das Selbe recht wie dein Partner da zu wohnen ob es dir gefällt oder nicht, willst du nur für deine Familie kochen dann tue das

    • (21) 09.07.17 - 14:50

      Er kann auch da wohnen. Aber er soll nicht dauernd bei uns sein, im Garten und auf der Terasse abhängen und erwarten dass ich für ihn mit koche. Tut er aber und sogar seine Freunde.

      • (22) 09.07.17 - 14:53

        EUER Garten oder gehört er zum Haus? Wenn er zum Haus gehört wirst du damit leben müssen.
        ERWARTEN es alle oder machst du es und es hat sich deshalb so eingebürgert?

Damit man z.b. Nicht mit einer Familie in einer Art WG leben muss und nie seine Ruhe hat... Du denkst der Bruder zieht aus? Der wird seinen Teil des Hauses immer vermieten und ihr seit nie alleine.

Sicher hat sie etwas zu sagen. Sie und ihr Partnerschaft sowie der Schwager haben das Haus überlassen bekommen, sie dürfen drin wohnen. Und dabei dürfen sie untereinander Regeln aufstellen, die das gemeinsame Wohnen für alle möglich machen. Das ist wohl bisher nicht geschehen und sollte schleunigst besprochen werden.

Wer soll den sonst bestimmen dürfen, ob sie für die Jungs kocht? Oder wie es zu regeln ist, dass alle sich wohl fühlen? Seine Eltern? Wohl kaum.

Top Diskussionen anzeigen