Was soll ich tun

    • (1) 11.07.17 - 01:55

      Hallo zusammen,

      Ich habe einen kurden und sind beide 29... Vor vier Wochen gab es einen großen heftigen Streit und davor hatten wir uns Monate sehr gut verstanden ohne Streit. In dem Streit ging es darum das ich ihn anrief, das ich für ihm kochte aber er ging nicht ans Handy wenig später erfuhr ich, das er mit anderen Kollegen am Tisch saß gegessen haben. Das er später kommt wusste ich nicht. Er hat auch nicht verstanden das ich verletzt war und so ging er er mir auch aus dem weg und er kam auch nicht auf mich zu. Er sagte aber ich würde meine Tränen nur vorspielen und er sagte wir verstehen uns nicht mehr es ist vorbei. 2 Wochen kämpfte ich und es war auch wieder alles gut geworden.

      Bis gestern auf Arbeit saß ich 5 Stunden rum, wusste vor Langeweile nicht was anfangen soll und das ging die ganze Woche auch so. Gestern war Abend war aber der Tag gekommen wo es mir nur reichte. Ich konnte nicht mehr war schlecht drauf und sagte um 20.00 Uhr (normal Schluss 21.00 plus 30 min putzen) zu meinen Mann ich geh ich kann nicht mehr.

      Darauf antwortete mein Mann er geht und ich nicht, weil er muss zu seinen Bruder und hilft dort noch ein wenig aus da dort ein Fest wäre. Ich bin in der Zeit aus laden raus weil ich so vor Wut kochte und wollte nur runter kommen um ihn nicht zu verletzten. Aber ich sollte wieder zurück kommen und er kam mit der Laune die ich zu xer zeit hatte nicht klar. Und es eskalierte... ich sagte ihm: ich kann nicht mehr und will nicht mehr, da sagte er nur ich soll hier sauber machen aber ich sagte ich habe keine Lust mehr ständig zu putzen Zuhause fast täglich und dan noch auf Arbeit. Und er warf mir noch vor das ich nur gehen will damit er nicht zum Bruder kommt. Ich sagte auch das stimmt nicht und ich bekomme fürs extra putzen auch nicht mehr Geld und da fühlte er sich mit allem sehr angegriffen und meinte auf Arbeit brauche ich hier nicht mehr kommen, das sagte er auch schon seine Arbeitskollegen.

      Ich bin emotionaler Mensch, und weinte wieder und er warf irgendwie wieder vor ich spiele ihn nur Gefühle vor damit er wieder angekrochen kommt. Ich sagte nein ich wollte nur Verständnis, und das ich bei ihm auch oft Verständnis haben muss.

      Er will die Ehe wieder weg schmeißen, alles wäre ihm egal und Chancen gab er mir schon vor 4 wochen..
      Ich hänge an ihm und will kämpfen aber ich weiß nicht mehr wie, was soll ich tun?

      Danke für lesen!

      • Hallo,

        mit "ich habe einen Kurden" ist wohl gemeint "mein Ehemann ist Kurde"?

        In dem Kulturkreis kennst Du Dich sicher besser aus, als ich.

        Ich habe jetzt nicht gelesen, dass Ihr Kinder habt. Wenn nicht, wäre eine längere Auszeit, damit Ihr beide den Kopf frei bekommt und euch wieder sammelt, bestimmt eine akzeptable Idee.

        Wenn immer einer die Beziehung für beendet erklärt und der andere dann meckert/heult und Ihr dann doch wieder zusammen kommt, noch dazu die unterschiedlichen Kulturvorstellungen, ist das doch schwierig, nervenaufreibend und laugt einen einfach aus.

        Da auch Dein Beitrag wenig strukturiert ist, bemerkt man, wie sehr Dich das mitnimmt.

        Wäre ich Du, würde ich mir eine Auszeit von der Ehe nehmen und überlegen, was ich mir im Leben wünsche, ob ich mich dabei selber behindere, ob andere mich so behandeln, wie ich möchte usw.

        Und dann sind ein paar Entscheidungen fällig. Da wirst Du nicht drum rum kommen.

        Alles Gute!

        Hast Du Dir mal überlegt, warum er Eure Ehe dauernd beenden will?

        Entweder hat er heraus gefunden, dass Du darauf mit kämpfen reagierst und er Dich so dahin bekommt, wo er Dich haben will. Irgendwann muckst Du nicht mehr auf, weil er Dir jedesmal droht, Dich zu verlassen. Super einfach für ihn, so muss er sich nicht mit Deinen Gefühlen auseinander setzen und kann tun und lassen, was er will.

        Oder er hat tatsächlich keine Lust mehr auf die Beziehung und es stresst ihn, wenn Du weinst. Auch dann heisst das, er will sich damit nicht auseinander setzen und das Trennen ist der einfachste Weg für ihn, Dich los zu werden. Das wäre für Dich sogar gut, was willst Du auch mit einem Mann, der behauptet, Du erpresst ihn mit Deinen Tränen?

        Beides ist keine gute Basis, um die Ehe weiter zu führen. So oder so ist ihm Deine Emotionalität egal oder zu viel. Was Du tun solltest ist, nicht wieder kämpfen, sondern mal Abstand zu ihm halten und schauen, inwiefern er denn kämpft und noch Interesse an Dir zeigt. Ansonsten wirst Du für lange Zeit damit beschäftigt sein, ihm eine fügsame Ehefrau sein zu dürfen und musst immer wieder mit Gleichgültigkeit und Verletzungen klar kommen.

        (4) 11.07.17 - 12:52

        Wer einen Mann aus einem uns fremden Kulturkreis ehelicht, sollte sich VORHER sehr schkundig machen, mit welchen Einschränkungen Frau zu leben hat. Diese Männer sind im Anfangsstadium einer Beziehung zahm wie ein Lämmchen und entwickeln sich zu Machos. (sind sie eh schon) Aus meiner beruflichen Praxis sind mir einige Fälle bekannt, die sich sehr schwer händeln ließen, zwar geschieden wurden, aber nie konsequent beendet wurden. Eine selbstständige und selbstbewusste Frau ist nicht deren Favoritin, was sie allerdings erst nach geraumer Zeit offenbaren.
        Selbstverständlich hängst du an ihm, sonst hättest du ihn nicht geheiratet, aber ich bin sicher, bei seiner Einstellung verlierst du diesen Kampf.
        Ich wünsche dir einen klaren Kopf und viel Glück.

      • Wenn Ihr nach kurdischer Sitte geheiratet habt dann frag den Pir oder Pirali um Rat wie Du Dich da verhalten sollst.
        Das ist immer schwierig . Deine Schwiegermutter hält zu Ihrem Sohn, Du kannst den "Familienrat" miteinbeziehen ... mach Dich dann aber auch darauf gefasst es wird nicht besser und es kann durchaus weiter eskalieren.
        Aber Du kannst auch den Weg gehen über seine Mutter und das Pferd von hinten aufzäumen in dem Du zu seiner Mutter sagst das Du alles getan hast was ihren Sohn glücklich macht, Du nun nicht weiter weißt was noch zu tun wäre, Dir Sorgen machst das er noch ganz "krank" wird weil das im Geschäft nicht so gut läuft zur Zeit, er sich ja soviel noch extra aufbürdet und Du schon ihm soviel abgenommen hast wie er es zugelassen hat.

        Meistens redet dann die Mutter mit dem Sohn und hakt nach....was den los ist.... Du musst aber auch mit der Antwort rechnen das sei alles Deine Schuld....
        Dann frage nur nach in wiefern? Ob es nicht reiche das der Esel alles trägt während das Pferd keine Last zu tragen hat?
        In der kurdischen Welt werden viele viele Vergleiche gezogen und es wird sehr "blumig" gesprochen.Lässt viel Freiraum für interpretationen zu.
        Aber wenn Du den Pir befragst und er dann mit deinem Mann spricht dann wird es sich recht zügig klären ob Du drei Steine bekommst oder nicht....

Top Diskussionen anzeigen