ungangsrecht und Alkoholproblem

    • (1) 15.07.17 - 09:15
      Anonym333

      Hallo

      Mein Nochehemann und ich sind seit Juli 2016 getrennt ...

      Wir haben 2 Kinder

      Die große ist 12 und die kleine 4

      nun ist es so das die große 4 Tage bei Papa ist und 3 Tage bei mir ...
      Die Kleine ist immer bei mir

      Mein Ex hat seit Jahren ein Alkoholproblem

      weshalb auch mitunter unsere Ehe in die Brüche gegangen ist .
      Mein Mann hat einen sehr großen Freundeskreis .... Und ist auch immer oft auf Partys wo er dann meine große Tochter immer mitnehmt weil dort gleichzeit ihre beste Freundin mit dabei ist....
      Laut meiner großen Tochter die diese Partys ganz toll findet und für Sie es auch völlig normal ist das Ihr Papa viel trinkt ....läuft er wohl des Öfteren betrunken mit ihr nach Hause ....

      Nun möchte er unsere kleine Tochter die etwas entwicklungsverzögert ist des Öfteren an den Wochenenden holen.
      Ich bin davon allerdings garnicht begeistert weil ich Angst habe das er durch die Trinkerei nicht mehr richtig auf die kleine Aufpasst ....
      Mit dem Jugendamt bin ich in Kontakt

      Allerdings habe ich das Gefühl die nehmen mich nicht wirklich ernst

      Morgen Mittag habe ich mit meinem Ex den nächsten Termin

      Reagiere ich über ????

      Dass die 12jährige es toll findet, zu Partys mitgenommen zu werden, ist mir klar, aber eine klare Verletzung der Aufsichtspflicht. Warum das Jugendamt das nicht so sieht, kann ich nicht verstehen. Umgang mit Alkohol? Kein Problem oder was?

      Notfalls such Dir einen anderen Bearbeiter - und schon garnicht würde ich eine Vierjährige dem aussetzen - nimmt er die dann auch mit? Umgang ja, aber nur mit Dir zusammen und nicht über Nacht. Da würde ich mich wohl stur stellen.
      LG Moni

      • Vor allem würde ich das ältere Mädel dort wegholen.

        • Aber auch das muss das JA mit dem Vater ordentlich regeln. Ich stelle mir gerade vor, ich tauche dort auf und hole das zeternde Mädel, welches sich ja wehren wird, von dem angetrunkenen Vater weg..... die Szene braucht keiner. Das Kind sieht ja nicht ein, dass es dort nichts zu suchen hat, das findet Party ja geil. Und ich möchte nicht wissen, ob es schon Alk probiert hat #zitter
          Solche Väter (manchmal ja auch Mütter) könnte ich schütteln :-[
          LG

          • (7) 15.07.17 - 16:07

            Für mich ist es auch ein Alptraum....

            Ich bin mal auf der Gespräch beim JA am Montag gespannt
            Mir graut jetzt schon davor

            • Ich würde den Bearbeiter beim JA ganz ruhig(!) fragen, ob er seine Kinder in dem Alter einem Alkoholiker anvertrauen würde, der nachweislich mit einem 12jährigen Kind zu Partys geht, bei denen schlicht gesoffen wird - was anderes ist das ja nicht. Und ob er es verantworten kann, nun auch noch ein vierjähriges Kind dorthin mitzuschicken.
              Ich habe ab 1977 (nach meiner Scheidung) auch leider viele Jahre mit dem JA zu tun gehabt, auch wenn die damaligen Bearbeiter sicher andere Typen waren als heute.
              Aber einschüchtern ließ ich mich nicht. Mein erster Mann war auch Alk - und nein, er hat die Kinder nicht in seine Gewalt bekommen - Gottseidank. Damals waren die Regelungen aber noch anders als heute.
              Aber auch bei Kuschelpädagogik MUSS im Vordergrund stehen, dass die Kinder geschützt werden vor Sauferei - und das würde ich auch heute noch jedem Bearbeiter genauso sagen.
              Viel Erfolg!!! Kannst ja dann mal berichten, wie es lief.
              LG Moni

          Ja, ich stimme Dir zu.

          Kann man nur hoffen das sie schnell tätig werden.

    (11) 15.07.17 - 12:04

    Mein Ex spielt die Alkoholprobleme runter und sagt er würde ja nur Abends trinken ....
    Ja es stimmt er trinkt nur Abends aber dennoch habe ich kein gutes Gefühl bei der ganzen Sache und da hat der Spaß ein Loch

    Hi,

    es kommt doch auch drauf an, wie sich beide beim Jugendamt verhalten und wie glaubwürdig dann Aussagen über Alkohol, etc. genommen werden.

    Wenn ich als Mutter wirklich solche Angst habe und mein Mann wirklich ein grosses Problem hat, würde ich einen Detektiv beauftragen, der das Dokumentiert, etc. etc.

    ABER auch beim Jugendamt hat alles zwei Seiten!

    lg
    lisa

(13) 15.07.17 - 14:13

Ich war auch öfters mit meinem Vater (ebenfalls getrennt) am WE auf "Sauftour". Da war ich um die 9Jahre bis ca 12/13 Jahre. Damals fand ich es cool (durfte in der Kneipe dann auch immer am Automaten spielen....), den Weg nach Hause habe ich allerdings gehasst..... Hatte immer Angst das etwas passiert. Ich vergesse nie, als er vor der Haustür rückwärts in einen großen Blumenkübel gekippt ist.... Auch Nachts fand ich es ätzend, dort zu schlafen.....

Was ich mitgenommen habe? Meine Kinder dürfen nicht mit Opa alleine Unterwegs sein (das Problem besteht sicher immer noch - auch wenn wir es nicht mitbekommen weil wir zu weit entfernt und uns zu selten sehen). Bisher hat sich das zum Glück auch nicht ergeben.

Bei meiner Partnerwahl für eine dauerhafte Beziehung habe ich mir jemanden ausgesucht, der fast nie (höchstens 5x/Jahr einen Wein oä) trinkt. In den 14 Jahren, in denen wir uns kennen, haben wir uns noch nie betrunken erlebt. Ich selber trinke ebenfalls keinen Alkohol. Wenn mein Mann Bier trinkt, empfinde ich es als sehr unangenehm und würde ihn zb nie küssen. Mein Vater ist ausschließlicher Biertrinker, den Geruch empfinde ich als sehr abstoßend......

Die Zeit war scheinbar prägend für mich. Meine Mutter hat das, glaube ich, nie so wahr genommen bzw wollte sie es nicht wahrnehmen. Das er ein massives Alkoholproblem hat, wusste sie (keinen Führerschein mehr, arbeitslos usw...)

Ich hätte an deiner Stelle auch große Bauchschmerzen. Nicht nur wegen der Kleinen - sondern auch wegen der Großen. Das Vorbild ist ja nun nicht gerade erstrebenswert..... Gerade, dass sie es normal findet das ihr Papa viel trinkt, würde mir sehr zu denken geben.

Ich persönlich würde schauen, dass sich der Kontakt nur auf nüchterne Zeiten beschränkt.

  • (14) 15.07.17 - 16:04

    Mein Ex ist auch ein Biertrinker

    Das Problem sind seine Freunde mit denen er sich regelmäßig trifft die sind alle sehr Trinkfest inklusive der Frauen...

    Die Mutter meines Ex war Alkoholikerin

    Und das fand er selbst schrecklich

    Und nun spielt er es runter weil er ja schließlich nur Abends trinkt

Hallo!

Hast Du beim Jugendamt schon angesprochen, dass er eure Tochter zu den Partys mitnimmt bis spät in die Nacht, wo er nicht wenig trinkt und eigentlich gar nicht mehr auf dem Schirm hat, was die 12jährige derweil macht? Und das mit entsprechender Häufigkeit, nicht nur zur Kirchweih und an Silvester.

Sprich das deutlich an, und zwar vielleicht eher weniger anklagend, sondern fragend, von wegen "wie lange wart ihr Freitag weg? Was hat XY denn dann um 2 Uhr noch gemacht?" in Gegenwart der Mitarbeiter, die hören es dann ja selbst.

Wenn Dein Ex das ganze gar nicht ernst nimmt, wird er es wahrscheinlich auch relativ offen erzählen, und dann reagiert hoffentlich jemand.

Top Diskussionen anzeigen