Meinung

    • (1) 15.07.17 - 14:22
      frageamsamstag

      Hallo

      Was denkt ihr darüber wenn eine Frau mit 2 kleinen Kindern (9 Monate und 2 Jahre) an 3 Tagen in der Woche von der Familie zum arbeiten weg ist?

      • Wie zum arbeiten weg ist? Also ganz normal arbeiten geht, während die Kinder von wem auch immer betreut werden und abends oder nachmittags wiederkommt? Oder meinst du, dass du 3 Tage DURCHGÄNGIG nicht da bist, also auch nicht nach hause kommst und im Prinzip 72 senden am Stück nicht da bist? Erstens sehe ich als völlig normal an. Geld verdienen muss man ja nun msl. Und wenn das Eltern Geld nicht reicht, muss Frau eben arbeiten. Zweites sehe ich problematisch, da man so keine Bindung zu den Indern aufbauen kann und kleine Kinder eben darunter leiden, keine enge Bindung an ihre Eltern zu haben. Und dabei ist es völlig e5, ob nun der Vater oder die Mutter 72 Stunden am Stück nicht da sind. Denn beide sind die engsten bezugspersonen von Kindern.

          • Wenn das MAL so sein sollte, stellt das kein Problem da. Als Regelfall und JEDEN montag - mittwoch sehe ich da ein großes Problem. Eben das keine Bindung hergestellt werden kann und das man eben nicht für seine Kinder da sein kann. Gerade wenn sie noch so klein sind, brauchen Sie Verlässlichkeit und Routine von den Eltern. Diese ist so natürlich nicht gegeben.

              • (7) 15.07.17 - 14:41

                könnte der Vater ständige Bezugsperson sein und bleiben bis die Kinder größer sind?

                • (8) 15.07.17 - 14:44
                  frageamsamstag

                  Der Vater arbeitet normal Vollzeit und würde die Kinder um 17 Uhr von der Tagesmutter abholen an diesen Tagen

                  • (9) 15.07.17 - 14:48

                    wenn das jüngere Kind zwei wäre, hätte ich ein besseres Gefühl

                    leider kann man sich nicht immer aussuchen, wann man wie viel arbeiten muss, um überleben zu können.

                    was sind denn die Gründe, die für den Job sprechen?

                    Bist du der Vater und hast du das Problem?
                    Mein Mann ist die ersten zwei Lebensjahre unserer Tochter nur am Wochenende zu Hause gewesen.
                    Als sie 7 Monate alt war hatte er einen Auslandseinsatz für die Dauer von sechs Monaten.
                    Mein Vater war Fernfahrer und unter der Woche immer unterwegs. Ist es ein Unterschied ob das ein Vater macht oder die Mutter? Mein Mann hätte sich auch nicht bequatschen lassen .
                    Väter dürfen das, Mütter nicht oder wie? Da geht mir das Messer in der Tasche auf.
                    Wenn er längere Touren hatte Richtung ferner Osten war er wochenlang weg.
                    Meine Schwester ist Ärztin mit Wochenenddiensten, Nachtdiensten und oft Doppelschichten.
                    Auch sie war schon wochenlang weg, wenn sie freiwillig! in Krisengebieten tätig war. Ja sie hat doch tatsächlich ihren kleinen Sohn beim Vater gelassen um zig anderen Kindern zu helfen die vom Tode bedroht waren...#klatsch
                    Das erste mal war ihr Sohn keine zwei Jahre alt als sie das gemacht hat.
                    Meine Schwägerin ist Polizistin, sie muss oft am Wochenende arbeiten, auch an Feiertagen, sogar Heiligabend.
                    Sollen diese Frauen und Männer keine Kinder bekommen dürfen oder wie? Nur weil sie sich für die Allgemeinheit einsetzen und sich den Arsch aufreißen um die öffentliche Ordnung zu gewährleisten?
                    Oder was meinst du wer die ganze Arbeit in Hamburg, Köln, an den Grenzen und bei Großveranstaltungen macht? Oder in den Katastrophengebieten dieser Welt?
                    In meinem Freundeskreis hat niemand wirklich familienfreundliche Jobs. viele Männer oder Frauen sind trotz kleiner Kinder oft über die Woche kaum zu Hause, und trotzdem haben sie Kinder.
                    Wo liegt das Problem?
                    Wenn du die Kinder um 17.00 abholst ist doch alles gut.
                    Meine Tochter ist mit 8 Wochen schon jeden Tag bis 17.00 in der Kita gewesen.

                    • (11) 16.07.17 - 10:40

                      Es interessiert mich nicht was alles möglich ist. Natürlich ist es irgendwie möglich, die Frage ist doch nur auf wessen Kosten. Die Kinder schlafen beide noch nicht durch und sind auf sie fixiert. Ich habe Sorge wie es wird wenn ich mit beiden nachts alleine bin. Und ich morgens um 7 fit und ausgeschlafen sein muss. Ich kann nicht wie sie an anderen Tagen bis 8 Uhr oder 9 Uhr schlafen wenn sie frei hat und sich erholt.

      Wie weg? Im Außendienst verreist oder wie? Bisschen mager deine Auskünfte.

      Ist die Antwort darauf von völlig Fremden wichtig?

      Ich denke, es geht andere einen Sch******* an und es interessiert mich kein Stück, was die denken.

      • (13) 15.07.17 - 14:36

        Nein die Frau arbeitet an diesen 3 Tagen dann in einer fremden Stadt und aufgrund der Entfernung lohnt sich kein tägliches Pendeln. Wie ist es für die Kinder? Wie ist es für die Familie. Man bekommt nur negative Resonanz

        • Ich nehme an, es gibt Gründe für diese Entscheidung.

          Mich regt es auf, dass es hauptsächlich Frauen vorgehalten wird. Egal ob Promi, der rund um die Welt reist und dafür noch bejubelt wird, Politiker oder kleiner Fernfahrer........ Bei denen spielt es keine Rolle.

          An der Bindung zwischen Eltern und Kind mag was dran sein. Ich bin kein Wissenschaftler und ich würde nicht jede Studien wortwörtlich nehmen, denn die weiteren Umständen spielen sicher eine große Rolle. Wenn die abwesende Person aber an den weiteren 4 Tagen zuhause die Zeit intensiv für die Kinder nutzt, ist ihnen vielleicht mehr geholfen als in vielen Familien, wo alle so nebenher laufen obwohl sie jeden Abend zuhause sind. Schichtarbeiter sehen ihre Kinder auch nur sporadisch - je nach Schichteinsatz. Da regt sich niemand auf.

          Die Klugscheißer gehen auch ganz selbstverständlich ins Krankenhaus und erwarten, dass da 24/7 jemand da ist. Da wird keiner drauf verzichten lassen, eilt jemand bei der mittleren Schicht seine Kinder eine Woche lang kaum sieht.

          Und Kinder brauchen nicht die ELTERN. Sie brauchen eine verlässliche Bezugsperson und nicht ständig wechselnde Leute um sich herum. Das kann auch Oma, Tante oder Nanny sein. So lange niemand Mangel leidet an Zuwendung, wäre es mir herzlich egal.

          Den Klugscheißer um dich herum, würde ich sagen; "einfach mal Klappe halten"

          • Ich persönlich halte es nicht Frauen sondern Eltern im allgemeinen vor, also auch Vätern, wenn diese kaum da sind. Man hat sich für eine Familie entschieden, daher sollte man auch zeit für sie haben. Ansonsten sollte man einfach keine gründen.

Top Diskussionen anzeigen