Freund schlägt mich immer wieder

    • (1) 15.07.17 - 19:04

      Hey Leute,
      Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Ich bin schon wieder den ganzen Tag am weinen.
      Ich bin im 6. Monat schwanger und seit 3 Jahren mit meinem Freund zusammen. Wir sind nicht verheiratet. Ich habe meine Wohnung gekündigt und bin zu ihm in die Wohnung gezogen und in 2 Monaten ziehen wir in ein Haus. Planen unsere Zukunft zusammen usw.
      Seit 3 Monaten kann ich einfach nicht mehr. Ich dachte es würde aufhören das er mich grundlos schlägt. Seit ich schwanger bin ist es noch viel schlimmer geworden. Wenn ihm was nicht passt dann nimmt er keine Rücksicht und schlägt auf mich ein. Es kam sogar 2 mal die Polizei. (Die Nachbarn haben sie gerufen) da meine Schreie so laut waren.

      Ich habe mich aber nicht getraut der Polizei zu sagen das er mich geschlagen hat weil er mir gedroht hat wenn ich es mache mich umzubringen. Mal ist es Mega lieb und dann Rastet er wieder aus und spielt psycho spiele mit mir. Ich möchte mich trennen aber ich weiß nicht wohin ich habe niemand anderes.
      Mein arbeits Vertrsg läuft auch nächsten Monat aus als die gehört haben das ich schwanger bin, haben die Schweine mich nicht verlängert.

      Wie es das mit dem Sorgerecht.???? Habe Angst um meine ungeborene Tochter. Wenn er jetzt schon so ist wird es doch immer schlimmer.

      Ich denke hauptsächlich an mein ungeborenes. Umso mehr ich darüber nachdenke was er uns alles antun könnte umso klarer wird mir das ich hier weg muss.

      Bitte um Hilfe

      Liebe Grüße

      Sam

      • (5) 15.07.17 - 19:33

        Mein Ex war auch so. Aber das letzte mal wo er mich was schon umgebracht hat und mir gedroht hat mich von der ganzen Familie zu verstecken und wenn ich jemanden was sage, dass er mich unbedingt.
        Nun ich muss sagen, ich bin abgehauen und habe die Polizei angerufen ,ging aber auch nur weil ich auch Psycho spielen müsste , damit er mir vertraut.

        Wie du siehst ich lebe noch. Also würde ich an deiner Stelle zur Polizei gehen und eine Anzeige machen und nach fragen wo das nächste Frauenhaus ist. Dir wird nichts passieren. Solche Männer wie deiner es ist , reden nur, weil die Angst haben, dass deren Opfer endlich den Mut bekommt und was gegen die was macht. Sobald alles mit der Polizei läuft und Anwälte , sind die meistens still. Gibt viele Möglichkeiten , von daher würde ich an deiner Stelle keine Angst haben und an dein Kind und dich selbst denken.

        Wünsche dir noch viel Erfolg und ich hoffe du schaffst den Absprung

        Sobald er nicht da ist, benachrichtige die Polizei und geh ins Frauenhaus.
        Dort bist Du sicher, wirst beraten und unterstüzt.

      • (7) 15.07.17 - 20:48

        Es tut mir sehr leid, was dir widerfährt. Du hast nun nicht nur für deine Unversehrtheit Sorge zu tragen, sondern auch für das Leben deiner Tochter.
        Dein Ansatz das du eure gemeinsame Wohnung verlassen musst, ist absolut richtig. Deine Sorge im Hinblick auf das Sorgerecht für eure Tochter ist derzeit unbegründet, da einem prügelnden Mann und künftigen Vater in den allerwenigsten Fällen das Kind zugesprochen wird.

        Polizeiliche Begleitung (nach zweimaligem Einsatz in eurer Wohnung gibt es Protokolle!!! die zu Rate gezogen werden) sollte auf jeden Fall stattfinden, da dort gerade in Situationen wie deiner geschultes Personal zur Verfügung steht, welche die ersten Schritte in eure Unabhängigkeit und weitere Unversehrtheit begleiten werden. Im Frauenhaus wird dir soziale Sicherheit und umfassende juristische Hilfe zuteil. BITTE gehe diesen Weg für euch.
        Eine Empfehlung zum Schluss, bei aller Enttäuschung, unterlass beleidigende Ausdrücke in allen Gesprächen, psychologisch geschulte Mitarbeiter könnten daraus falsche Schlüsse ziehen.
        Liebe Grüße und freundliche und helle Tage#winke

        Bitte geh zur Polizei, die können auch fragen, wo in einem Frauenhaus ein Platz frei ist. Da kann man Dir von Grund auf helfen, eine Wohnung zu finden, Gelder zu beantragen und auch mit dem Jugendamt zu arbeiten, damit er kein Sorgerecht bekommt.

        Die Polizei weiß ja, dass sie schon gerufen wurden, und die sind ja nicht blöd. Also werden sie dir helfen, keine Angst.

        Du bekommst alle Hilfe, die du brauchst.

        Ich war bis vor zwei Jahren in einer ähnlichen Situation - und ich hatte auch Angst mich zu trennen, hatte Angst dass es für mich und meine Töchter noch schlimmer wird.

        Als ich den Schritt dann (endlich!!) gegangen bin, war es scher und er ist wie erwartet durchgedreht.
        Aber ich hatte plötzlich unglaublich viel Hilfe von allen Seiten!
        Polizei, Staatsanwaltschaft, Beratungsstellen , Jugendamt - er hatte gar keine Chance mehr an mich ranzukommen, als ich angefangen habe, die Gewalt öffentlich zu machen und Hilfe anzunehmen.

        Damit möchte ich Dir Mut machen!
        Geh den ersten Schritt und Wende Dich an die Polizei oder eine Stelle für Opfer häuslicher Gewalt.

        http://www.hilfetelefon.de

        Wenn Du den ersten Schritt gehst, passiert der Rest von selbst und Du wirst merken, wie viel Hilfe Du bekommst!

        Ich weiss dass es schwer ist - aber es lohnt sich!
        Auch jetzt noch bin ich jeden Moment glücklich, mich und meine Kinder befreit zu haben.

        Bitte hol Dir Hilfe!

        Liebe Grüße,
        Tina

        <<<Mein arbeits Vertrsg läuft auch nächsten Monat aus als die gehört haben das ich schwanger bin, haben die Schweine mich nicht verlängert.>>>

        Sehr nette Ausdrucksweise.

        (11) 17.07.17 - 07:13

        1. Die "Schweine" haben jedes Recht dir den Arbeitsvertrag nicht zu verlängern.

        2. Wende dich ans Jugendamt oder an ein Frauenhaus. In Deutschland muss keiner unter der Brücke schlafen.

        Hi

        Geh ins nächste frauenhaus. Die polizei kann dir adressen geben.
        Zeig ihn an.

        Sorgerecht hast du allein nach der geburt.
        Such dir n Anwalt. Der kostet nix, wenn du bedürftig bist.

        Sobald er weg ist (auf arbeit?), packst du deine sachen und bist weg.

Top Diskussionen anzeigen