Bin ich verrückt ? Verhältnis Vater zu Kleinkind

    • (1) 16.07.17 - 00:05
      Cryingmother

      Ich hab Tage gebraucht um mich durchzuringen diesen Beitrag zu schreiben . Aber ich glaube langsam mein Mann versucht unsere Tochter mir zu entfremden ?

      Es fing eigentlich ab ihrer Geburt an . Sie soll auch noch die Flasche bekommen ...meine Milch reicht nicht (obwohl es medizinisch keinen Grund gab , Gewicht wurde ja kontrolliert )

      Wenn ich ihn bat sie am Abend kurz zu nehmen damit ich meine ( aus anderer Beziehung ) Kinder ins Bett zu bringen . Weigerte er sich nicht nur sondern warf mir vor die andren seien mir wichtiger und ich bevorzuge meine Kinder .

      Ständig solche Kommentare : niemand liebt dich so wie der Papa

      Wenn ich zum Beispiel im Streit geweint habe . Bringt er sie in ein anderes Zimmer ...er muss sie vor mir schützen .

      Wenn er da ist hängt er ständig an ihr , es gibt kein Nein bei ihm und er unternimmt ganz tolle Sachen ( darüber könnte man sich freuen klar aber wir ich und meine Kinder werden nicht mitgenommen ), ich hab den Haushalt und zwei weitere Kinder weswegen ich selbstverständlich nicht immer die vollste Aufmerksamkeit für sie haben kann . Das wird mir aber dann wieder zum Vorwurf gemacht .

      Wenn er zur Arbeit geht darf sie nicht sehen , dass er geht ....sonst würde sie weinen und negative Gefühle haben .

      Seit sie mit 11 Monaten abgestillt ist schläft er bei ihr im Bett . Sie schläft durch ab und zu braucht sie ihren Schnuller wieder . Es gäbe also keinen Grund , dass sie sonst nicht schlafen könnte .

      Ich darf sie so gut wie nicht füttern wenn er da ist . Er setzt sich einfach hin und füttert sie ...mit dem Kommentar bei niemandem isst sie so gut wie bei Papa .

      Vor ein paar Tagen war er sauer auf mich . Dann dreht er ihren Stuhl vom Esstisch weg, dass sie mich nicht sieht . Ich bin zu ihr sie hat sogar geweint war natürlich verwirrt und er schnautz mich an ...halt die Klappe du machst Ihr Angst .

      Er sagt vor den Kindern ...eure Mutter ist krank , ich habe die Kinder kaputtgemacht ...er lässt nicht zu das ich sie auch kaputt mach . Damit meint er , weil ich nach seinen ewigen Vorwürfen ein paar mal vor den Kindern geweint hab ( ich weiß , dass ist natürlich nicht gut . Ich schäme mich dafür aber er hat mich emotional in eine Lage gebracht wo ich nicht mehr könnte ) er redet auch nicht im privaten mit mir wenn er sauer ist oder ihm was nicht passt sondern gerne vor den Kindern .

      Heute Abend bin ich um 8 auf der Couch eingeschlafen , er ist irgendwann hoch und hat sich zu ihr ins Bett gelegt . Ich wach viertel vor 11 auf weil sie weint . Er trampelt die Treppe runter lässt sie oben schreien und macht ihre Milch meckert mich an warum ich keine Milch gemacht hab ( hab geschlafen wie gesagt ).ich geh sofort hoch weil sie schreit Versuch sie zu trösten zu streicheln sie lässt sich nicht beruhigen . Erst als er mit der Milch kommt . Die lässt sie sich nicht von mir geben .

      ich bin wirklich niedergeschlagen . Ist er tagsüber in der Arbeit haben wir ein sehr inniges Verhältnis .

      Bitte versteht mich nicht falsch ich bin nicht eifersüchtig ich freue mich ja wenn sie ein guter Verhältnis zu ihm hat . Ich möchte Sie ihm nicht wegnehmen . Ich versuche nicht sie zu beeinflussen , denn Kinder sind einfach kein Spielball wenns Probleme in der Beziehung gibt . Sowas würde ich ihr niemals antun .

      Es tut mir nur einfach sehr weh

      Entschuldigung für den langen Post .

      • Was hast du dir da für einen volldeppen als Mann genommen?
        Er scheint sich seeehr wichtig zu nehmen, du und die beiden größeren kinder scheinen ihm nichts wert zu sein. War das je anders? Sein Augenmerk liegt nur auf seinem Kind und offenbar ne ganze nummer zu übertrieben. Er dreht sie von dir weg damit sie dich nicht sieht? Sorry, der würde von mir so eine Ansage bekommen die er nicht so schnell vergisst. Warum lässt du das alles zu? Wie alt sind deine großen und was halten sie von ihm? Der tolle ersatzpapa scheint er für sie ja nicht zu sein

        • (3) 16.07.17 - 09:47

          Danke für deine Antwort .

          Vor ihrer Geburt war das noch nicht so . Bei der Situation mit dem wegdrehen habe ich versucht und ihm gesagt er soll sie doch bitte normal an den Tisch setzten und warum er sowas überhaupt macht .ich war aber ruhig .bin zu ihr hab den Stuhl gedreht .daraufhin meinte er du machst ihr Angst und sie fing an zu weinen . Ich wollte sie dann nicht weiter stressen oder Streit anfangen .

          Als ich nachher mit ihm reden wollte . Hieß es sie hätte meine Boshaftigkeit gespürt und er wolle sie schützen . Da bin ich leider emotional einfach noch nicht in der Lage drüberzustehen. Ich mach aber schon eine Therapie und für mich ist eigentlich klar , dass ich eine zumindest räumliche Trennung brauche . Es ist auch nicht das einzigste was schief läuft und meine Gefühle für ihn haben gelitten . Er weiß das aber auch das wird mir zum Vorwurf gemacht .

          Meine Größen sind 10 und 8 . Sie haben ein gutes Verhältnis zum leiblichen Vater sehen ihn oft und sind deswegen nicht in irgendeiner Weise von ihm abhängig .

          • >>Da bin ich leider emotional einfach noch nicht in der Lage drüberzustehen.<<

            Leider ist es so, dass sich gewisse Menschen einfach anziehen. Anscheinend bist du emotional ebenfalls nicht in der Lage dich zu behaupten. Er ist der Typ "ich mach dich klein" und du der Typ "ich bin nichts wert".

            Ich kann viele Dinge einfach nicht nachvollziehen, weil sie mir nicht erklärlich sind bzw. ich einfach andere Erfahrungen in meinem Leben gemacht habe.

            Ich würde niemals zulassen, dass ein Mann so mit mir spricht #nanana Schon zweimal nicht, wenn meine Kinder dabei sind.

            In Deutschland gibt es so viele Möglichkeiten. Wer Hilfe sucht, bekommt diese auch. Keine Argumente der Welt würden mich bei so einem Menschen halten...

      Dein Mann hat nicht alle Tassen im Schrank, er benimmt sich allerdings so, wie manche Frauen, die der Meinung sind, nur sie allein seien gut für ihr Kind und wüssten, wie man es in bestimmten Situationen behandelt.
      Trotzdem: er hält dich klein und behandelt dich völlig respektlos. Das macht er sicher nicht erst seit der Geburt der Tochter! Könnt ihr vernünftig miteinander kommunizieren? Wahrscheinlich eher nicht, so wie du das beschreibst. Denn auch du lässt ja zu, dass er dich so klein macht und beginnst vor den Kindern zu weinen. Schlag ihm eine Paartherapie vor. Ansonsten sehe ich schwarz.

      Alles Gute

      • (6) 16.07.17 - 09:49

        Danke für deine Antwort .

        Zu einer Therapie ist er nicht bereit ...warum auch er sieht ja kein Problem bei sich.

        Ich bin selbst schon in Beratung damit ich es eben schaffe nicht mehr so klein zu sein .

    (8) 16.07.17 - 07:52

    Puh, am Anfang dachte ich noch, das dein Mann einfach nur etwas übertreibt mit seinem "Papa-ist-der Beste"-Trip. Das kommt häufiger vor, besonders wenn es das erste Kind ist. Selbst das er alleine etwas mit ihr unternimmt finde ich jetzt nicht so dramatisch. Das liegt aber einfach am Altersunterschied zu den anderen Kindern, das ist ja manchmal wirklich schwierig alle zufrieden zu stellen.
    Aber je mehr du geschrieben hast, desto sprachloser wurde ich. Ich weiß auch gar nicht, was ich dir raten soll. Eigentlich nur, das du dir deine "Familie" ganz genau anschaust. Ich persönlich finde das Verhalten deines Mannes mehr als suspekt. Nach deiner Beschreibung klingt es mehr nach einem fiesen Psychospielchen (gegen dich), welches er da treibt. Ausgetragen auf dem Rücken der Kinder.
    Einen wirklichen Rat habe ich nicht, auf jedenfall solltest du dich gerade machen und klar Position beziehen. Und dir überlegen, ob du dein Leben so verbringen willst und du so ein Leben deinen Kindern zumuten willst.
    So ein Verhalten wäre für mich ganz klar ein Trennungsgrund. Da er ja jetzt schon die Kinder für seine Spielchen benutzt, könnte eine Trennung aber echt "anstrengend" werden (harmlos ausgedrückt). Auch dafür musst du ganz klar erst lernen, dich zu positionieren.

HI,
nein, du bist nicht verrückt. Ich weiß aber auch nicht, was ich dir raten soll, denn dein Mann klingt nahezu gefährlich. Ich denke, wenn du dich stark machst und aufgebährst, dann wird er sich wohl trennen und es wird einen dreckigen Kampf um deine Tochter geben. Kinder schnappen und in ein Frauenhaus gehen? Woanders Hilfe holen?
Psychische Gewalt ist das allemal, was er euch da antut...
Alles Gute!

vlg tina

Du bist nicht verrückt. Dein Mann ist ein Psychopath. Lange wirst du ihn nicht mehr ertragen.

Hole dir Hilfe vom Jugendamt und einem Rechtsanwalt.

Ich habe auch einen Schwiegersohn, der seine Tochter sehr liebt - und sie von klein auf verwöhnt und niedergekuschelt hat - ABER - was Dein Mann macht, ist krankhaft hoch drei.
Wehr Dich schnellstens - sonst schafft er es noch, Dir das Kind zu entfremden. Hol Dir Unterstützung in Deiner Familie oder bei Freunden, damit Du erstmal stabiler wirst.
Niedergeschlagen sein und dauernd heulen hilft nicht. Stell Dich auf die Hinterbeine und biete ihm mal ernsthaft Paroli. Warum hast Du das nicht schon längst getan?

Ich würde dem Knaben die Meinung geigen, dass ihm die Ohren klingeln. Was er macht ist psychopathisch und vergiftet die Familienatmosphäre - denn bitteschön, was lernen Deine anderen Kinder?
Papa bevorzugt SEIN Kind und wir sind nichts wert - und Mama tut nichts dagegen?
Also, kratz mal Deinen Widerspruchsgeist zusammen und sag dem Vogel unverblümt Deine Meinung - das dürfen Deine Kinder ruhig mitkriegen, damit sie endlich mal sehen, dass sie auch was gelten.
Ich würde auch nicht mehr mitmachen, dass er und das Baby nur alleine losziehen - entweder ihr zusammen als Familie - oder garnicht.
Der VERSUCHT nicht, Dir das Kind zu entfremden, der arbeitet bereits mit aller Kraft daran. Tu was!
LG Moni

  • (13) 16.07.17 - 11:00

    Danke für deine Antwort

    Ich bin auch absolut soweit , dass ich auf eine räumliche Trennung bestehe . Das will er aber erst in einem Jahr wenn seine Eigentumswohnung fertig ist .

    Meinen Eltern hat er schon Hausverbot erteilt ...er hat Angst sie würden mich beeinflussen und sein Kind wegnehmen .....er droht mir wenn ich weiterhin darüber mit ihnen rede wird er anwaltlich Schritte einlegen die es Ihnen verbieten sein Kind zu sehen . Ich weiß es ist nur viel Gerede und er könnte das vermutlich nicht durchsetzten ...aber Versuch mal da emotional drüber zu stehen und ruhig zu bleiben.

    Ich bin wie gesagt schon in Beratung , Versuch mich irgendwie emotional rauszuziehen . Dann bin ich auch die böse weil ich auf abstand gehe und meine Liebe nicht rein war und ich immer auf der Seite meiner Kinder stehe.

    Jedesmal wenn ich ihm Stirn biete bin ich böshaft , mach alles kaputt , krank im Kopf .....und er sagt das vor den Kindern .

    Ich war mal mit 18 in einer psychosomatischen Klinik ..da hat er sogar einen Beweis das ich mal Probleme hatte.

    Es ist leider mittlerweile so , dass ich in einer misslichen Lage bin . Einmal hab ich versucht ihn der Wohnung zu verweisen , und hab ihn am Arm gezogen ( ich weiß das darf man nicht machen ) dabei habe ich ihn aus versehen gekratzt .er hat das dokumentiert und gedroht er zeigt mich an .was soll ich da machen ?

    Ich bin ziemlich an die wand gefahren .Versuch halt irgendwie ruhig zu bleiben , dass nichts vor den Kindern eskaliert.

    • Bitte geh wirklich schnellstens zu einem Rechtsanwalt!!!!!

      Es gibt auch kostenfreie Beratung, wenn Du nicht mal Geld haben solltest. Die nennt Dir die Geschäftsstelle eures nächsten Amtsgerichts. Ruf bitte gleich morgen an.
      Die psychosomatische Klinik Dir nun vorzuwerfen, ist unter aller Sau.
      Lass Dich vom Anwalt beraten, was Du tun kannst - Ehe ist das keine mehr. Er liebt Dich nicht und hat keinerlei Respekt vor Dir.
      Er erpresst Dich und hat für mich ganz offensichtlich die Absicht, Dich in die nächste Depression zu treiben. Das ist kein Mann, das ist ein Untier! Den Kratzer dokumentieren zu lassen, beweist, was er vorhat!
      Übrigens hat er Deinen Eltern nicht das Haus zu verbieten, Du hast genauso Rechte wie er.
      Bitte sie schnellstens um Hilfe und Unterstützung, sie helfen Dir und Deinen Kindern ganz sicher.
      Käme meine Tochter mit so einer Lage zu mir, wären die Tage meines Schwiegersohns auf dieser Erde gezählt - und nein, das ist kein Gerede.

      Sowas macht man einfach nicht. Überleg Dir mal, auch mit dem Jugendamt Kontakt aufzunehmen. Je besser man informiert ist, desto besser. Ich glaube ganz sicher NICHT, dass er Dir so einfach das Kind "nehmen" kann. Ich finde, es ist kein Fehler, wenn das JA bereits weiß, was dieser "Vater" im Schilde führt.
      Das kann höchstens passieren, wenn Du Dich weiter von ihm derart unterdrücken lässt und tatsächlich noch stationär landest. Lass es im Interesse von Dir UND Deinen Kindern nicht so weit kommen. Niemals würde ich noch ein Jahr abwarten. Das ist alles wischi waschi - hier gehört gehandelt. Ein Brief von einem Rechtsanwalt würde ihm wohl sehr gut tun und vor allen Dingen beweisen, dass er Dich nicht klein kriegt. Alles Gute!
      LG Moni

      Dein Mann hat ein ernsthaftes psychisches Problem. Er demütigt dich, erpresst dich und versucht dich zu isolieren. All diese Punkte sind Zeichen für eine Gewaltbeziehung. Ob es zu körperlicher Gewalt kommt kann ich nicht sagen. Psychische Gewalt übt er aber schon lange aus. Die Gewalt hat auch schon deutliche Spuren bei dir hinterlassen und ich denke deine / eure Kinder leider auch unter der Gewalt.

      Versuch Hilfe und Beratung in Anspruch zu nehmen. Hier wurde dir schon geschrieben das du eventuell beim Jugendamt vorsprechen sollst. Ich finde den Gedanken nicht verkehrt. Besser ist es wenn du dich vor ihm beim Jugendamt meldest.

      Ein Anwalt ist auch nicht schlecht da es danach aussieht das er alles daran setzen wird das du so funktionierst wie er es möchte.

Top Diskussionen anzeigen