Zwischen zwei Stühlen stehen

    • (1) 21.07.17 - 09:25
      ????????

      Ich möchte kein Mitleid und das ich mit schuld bin an der ganzen Materie ist mir klar.

      Vor zwei Jahren habe ich auf einem Geburtstag einen Mann kennen gelernt. Er ist verheiratet und ich auch. Es sind auch kinder in jeder Partnerschaft vorhanden.

      Diesen Mann lernte ich kennen und auch seine Frau. Sie, total hübsch, lieb und ich sah schon eine echte Freundschaft zwischen uns allen bis Amor uns einen Strich durch die Rechnung machte. Wie er später erzählte, war es bei ihm liebe auf den ersten Blick, bei mir kam es schleichend, dafür heftig. Wir traffen uns und haben unsere Liebe gegenseitig gestanden aber sind auf Abstand gegangen. Es ging hin und her. Mal Funkstille, mal treffen.......

      Beide Partner wussten mitterweile Bescheid und wollten natürlich das ER und ICH den kontakt abbrechen. Es ging wieder eine Zeit lang gut.
      Das ganze läuft jetzt seit zwei jahren..... vor 1. Woche kam sie zu mir und wollte klarheit. Ich war hin und hergerissen zwischen lügen oder Wahrheit. Ich habe ihr die halbe Wahrheit erzählt. Und obwohl sie alles wusste, ist sie heim und hat ihm nichts gesagt. Er hatte am nächsten Tag Geburtstag und sie tat das was sie immer tut.... den Schein bewahren.....

      Vor 3 Tagen schrieb sie mir dann wieder und stand nachts vor der Türe. Nun habe ich ihr alles gesagt und sie ging nach Hause. Sie schrieb mir kurze Zeit später ob ich vorbei kommen könnte. Ich wusste das es Ärger gibt, weil ich die Wahrheit gesagt habe. Dort angekommen stellte er mich als Lügnerin da. Ich merkte das er Angst hatte.

      Und dann fragte sie ihn warum er das macht und er antwortete:" weil ich sie liebe.

      Sie fragte dann: und deswegen schläfst du lieber mit ihr als mit mir? Seine antwort lautete:" ja.... und nicht nur das.

      Warum gehst du nicht, war ihre nächste Frage. Er erwiderte: welche Wahl habe ich?! Wenn ich gehe kann ich mir einen strick holen. Ich will nicht noch einen Sohn verlieren. ( er hat eins aus früherer Beziehung)

      Das ist der einzigste Grund warum ich bleibe. Ich habe mich so geschämt und bereut ihr die Wahrheit erzählt zu haben.

      Ich bin gegangen..... und sie sind am nächsten Tag wie geplant in den Urlaub gefahren.

      Ich versuche die Finger von ihm zu lassen, keinen kontakt.... aber bei ihm fühle ich mich geliebt so wie ich bin. Wie noch nie zuvor.

      • (2) 21.07.17 - 09:32

        Euer beider verhalten ist unterste Schublade. Ihr nehmt euch beide nichts. Wenn man verheiratet ist, sind andere tabu. Außer, man einigt sich auf eine offene ehe. Ich finde es unglaublich unverantwortlich von euch beiden, wie ihr euch verhalten. Ihr habt keinen Respekt und keine Achtung vor euren Partner, ihr macht absichtlich beide eure fami7irn 8wprtt und es ist euch scheiß egal, wie eure Partner und eure Kinder darunter zu leiden haben. Ich würde mich auf der Stelle von dir trennen, wenn ich dein mann wäre. Du und der andere wollt euch die Rosinen raus picken und von allem nur das tolle mitnehmen ohne das negative und die Konsequenzen zu erleben. Überraschung; so funktioniert das nicht. Ihr seit in meinen Augen beide das allerletzte und müsst mit allen Konsequenzen jetzt das ausbaden, was ihr angerichtet habt.

        • (3) 21.07.17 - 10:20
          Sassi und die Moral

          Na sassi,
          Hast du wieder mal schwarz nen Beitrag getippt, um dann deine Moralvorstellungen bei urbia gross und breit platt treten zu können?

          • Das sagt ausgerechnet jemand, der nicht den Arsch in der Hose hat um unter seinem nick zu schreiben. Armselig. Und ja, als erwachsener Mensch hat man gefälligst die Konsequenzen seines Handelns zu tragen und nicht einfach sich aus allem die Rosinen raus zu picken. Heißt, sich trennen, wenn man den eigenen mann betrügt und nicht munter so weiter zu machen.

            • (5) 21.07.17 - 10:54
              Sassi und die Moral

              Was bei dir in hundert Jahren nicht ankommt:

              Aus finanziellen Gründen und wegen der Kinder können und wollen viele Menschen sich nicht trennen.

              Liebe entsteht auch auf der Straße bei Begegnungen. Das kann niemand steuern.

              Du würdest das nie, nie, nie, nie, nie tun und dir würde das nie, nie, nie, nie, niemals passieren.

              Das weiss jeder bei urbia.

              Also, erspare uns allen dein moralisches, sich ständig wiederholendes Gesabbel.

              • "Aus finanziellen Gründen und wegen der Kinder "

                Das ist so dumm ...

                Ihr lebt euren Kindern wirklich eine tolle Welt vor. Und ihr denkt, eure Kinder werden nie was merken? Ihr denkt, dass seine Ehefrau immer das Gesicht wahren wird? Sie ist eine Frau, du bist eine Frau, Du musst doch wissen, wie fies Frau werden können - und wenn es nur kleine Bemerkungen hier und da sind, hier und da nur kleine Handlungen. Denkst du jetzt immer noch, dass eure Kinder nie was merken werden? Träum weiter ...

                Und wegen Geld ... Das Leben geht weiter.

              • Aus finanziellen Gründen sich nicht trennen können oder wollen ist nichts weiter als eine billige ausrede..Man hat es ja bequem so. Warum etwas ändern wollen? Sorry, aber wer so denkt, tickt nicht mehr ganz sauber. Wenn man nicht mehr glücklich ist, hat man die verdammte Pflicht sich selbst und dem Partner gegenüber, etwas darqn zu ändern. Aber den Partner nur deshalb nicht verlassen, weil man sonst ja zum armen schlucker absteigt, ist nur eins: egoistisches und feiges Gerede! Die te verarscht ihren Bann, ihr neuer Kerl verarscht seine Frau und all das findest du vollkommen in Ordnung? Bei dir piepts wohl!

                1. wer ist "jeder bei urbia" und 2. wieso "uns allen" ?

                Ich fühle mich durch deinen Post nicht vertreten.

                Du weißt nicht, welcher Erfahrungen sassi schon gemacht hat ( machen musste), dass sie so ihre Meinung vertritt.

                Ausserdem. " wegen der Kinder" ist totaler Quatsch. Oftmals trennt sich die betrogene Ehefrau vom Mann, damit wieder Ruhe in ihr Leben und das ihrer Kinder einkehrt. Männer sind meist zu feige dazu.

                Geld kann ein Grund sein, aber bedenke, wir sind im 21. Jahrhundert. Viele Frauen können ihren eigenen Lebensunterhalt verdienen und viele sind sich zu schade, wegen etwas mehr Luxus und finanzieller Sicherheit mit einem Arsch von Mann zusammen zuleben. dann lieber den Gürtel enger ziehen.

      Hallo,

      Also ich bin sicher die letzte die mit dem Finger auf andere zeigt. Verlieben kann passieren, ist menschlich , auch wenn man bereits vergeben ist.

      Aber was ihr da abzieht ist wirklich ne Hausnummer...
      Ihr klatscht euren Partnern wirklich in jeder verletztender Hinsicht die Wahrheit um die Ohren und versucht dann tatsächlich einfach weiter zu machen als wäre nichts.
      Warum zieht ihr nicht endlich die Konsequenzen und gebt euch allen , sowie auch den Kindern die Möglichkeit wieder glücklich zu werden?
      So wird das mit Sicherheit nichts mehr.
      Es ist sowieso alles raus, da kann man nichts mehr retten.

      (10) 21.07.17 - 10:01

      Die Situation ist verzwickt.. doch wo die Liebe hinfällt!?

      Warum sollen beide einfach so weitermachen mit den aktuellen Partnern wenn sie nicht glücklich sind uns sich dazu noch lieben??? "Nur" wegen dem Partner und den Kindern?? Ganz bestimmt nicht!

      Hier haben sich BEIDE verliebt, er kann sich nicht trennen weil er Angst hat seinen Sohn zu verlieren. ER sagt der Frau er liebt sie.. sollen jetzt einfach alle so weitermachen als wäre nichts?

      Liebe TE was sagt denn dein Mann dazu? Denke du musst mit dem anderen Mann reden und wenn ihr euch wirklich liebt, dann gibt eurer Liebe eine Chance.. eine unglückliche Ehe macht die Kinder auch nicht glücklicher.

      Rede mit deinem Mann und mit dem anderen, sucht nach Lösungen.. und wenn es zur Trennung kommen muss ist das schmerzhaft für alle.. aber auf Dauer vielleicht eine Erleichterung für alle.

      Alles Gute! #klee

      Und welche Rolle spielt dein Mann dabei? Von dem schreibst du nix...
      Der Affe bleibt nur bei Frau und Kind, um nicht zahlen zu müssen und SIE behält ihn nur, um mehr Geld zu haben. Da wette ich drauf.
      Alles in allem total erbärmlich. Arme Kinder.

      (12) 21.07.17 - 12:36

      ... und nun?

      Du weißt, das er dich liebt, aber wegen dem Sohn bei seiner Frau bleiben will...
      Seine Frau weiß, das er bei ihr bleiben will, aber er eine Andere liebt.
      Ich hoffe, seine Frau findet die Kraft, ihn raus zu schmeissen, den das ist absolut entwürdigend!!!

      Und er? er wird dir wahrscheinlich immer insgeheim Vorwürfe machen, dass du dran Schuld wärst, das er wieder eine Beziehung vergeigt hat und das Kind an die Mutter verliert.

      Ich denke, jetzt wird die Zeit zeigen, wie es weiter geht, wer hat als erstes die Kraft und den klaren Kopf, den finalen Schnitt zu machen... Entweder du verschwindest oder seine Frau.

      Und ein finaler Schnitt wird kommen müssen, verloren haben aber schon alle!

      Verlieben ja, kann man nichts dagegen tun, aber man sollte dann den A*sch in der Hose haben zu sagen, ich bleibe bei meiner Familie und schlag mir den anderen "Neuen" aus dem Kopf oder: Der fasziniert mich so sehr; Ich trenne mich von meiner Familie.

      • (13) 21.07.17 - 13:34
        sehe ich genauso

        Genau das musste ich beim Lesen des Beitrags auch denken: Entwürdigend! Der Mann steht allen Ernstes da und sagt seiner Frau im Beisein der Geliebten ins Gesicht: Ich liebe eine Andere und gehe lieber mit der ins Bett und mehr al das... aber ich will meinen Sohn nicht verlieren und das ist der einzige Grund, warum ich noch bei dir bin!

        Auch ich denke, sich verlieben kann passieren und manchmal merkt man vielleicht dann, dass man lieber mit jemand anders leben möchte. Das macht einen nicht zu einem schlechten Menschen- aber wer seinen (Noch-)Partner dann mehr verletzt als unbedingt nötig, hat in meinen Augen einfach nur einen miesen Charakter. Und so kommt für mich der Mann in dieser Geschichte rüber.
        Außerdem: Dieses Argument, sich nicht trennen zu können WEGEN DER KINDER, das kann ich auch nicht mehr hören. Das ist doch die absolute Standard-Ausrede. Ich kenne persönlich weit mehr als eine Frau, die zum Teil jahrelang in der zweiten Reihe wartete, weil der Mann "den Kindern momentan keine Trennung zumuten" oder seine Kinder nicht "verlieren" wollte. Manchmal kam dann doch irgendwann die Trennung, und er ging trotzdem nicht zur Geliebten...
        Wenn das wirklich die ganz große Liebe ist (wie hier ja auch wieder beschrieben "Liebe auf den ersten Blick"... sich geliebt fühlen wie noch nie zuvor), dann schafft der Mann es auch, sich sauber zu trennen, und sorgt (wie Millionen andere getrennt lebende Eltern auch) dafür, dass er weiterhin am Leben seines Sohnes teilhat. Abgesehen davon habe ich nicht verstanden, was die TE davon abhält, sich ihrerseits von ihrem Mann zu trennen. Von dem liest man ja irgendwie gar nichts außer in einem kleinen Nebensatz...

    (14) 21.07.17 - 12:55

    >>>Vor 3 Tagen schrieb sie mir dann wieder und stand nachts vor der Türe. Nun habe ich ihr alles gesagt und sie ging nach Hause. Sie schrieb mir kurze Zeit später ob ich vorbei kommen könnte.<<<

    Du hast in deinem Drehbuch die Sprechrolle für deinen Mann vergessen.

    (15) 21.07.17 - 14:20

    Ich habe so gewisse Zweifel am Wahrheitsgehalt der ganzen Geschichte. Vor allem, weil das Ende irgendwie offen bleibt. Klingt wie in einem Fortsetzungsroman von Rosamunde Pilcher erdacht.

    Welche Rolle spielt denn dein Mann dabei? Ist er womöglich der einzige, der keine Ahnung hat?

    Für so eine Story - und ich weiß wovon ich rede, denn ich habe unfreiwillig selbst mitgespielt - erzählst du so im Plauderton, völlig abgeklärt, als hinge nicht die Zukunft von zwei Familien davon ab.

    Ich gehe nicht so ganz konform mit den Moralaposteln. Ihr habt euch verknallt und was angefangen. Ok.... kommt vor. Die Ehefrau ist recht abgeklärt und pragmatisch. Sie hat dich nicht bedroht, dir nicht geraten, die Finger von ihrem Mann zu lassen und ähnliche Dinge.

    Deshalb ist es albern, hier die Verantwortung dem Mann und vielleicht dir alleinig zuzuschreiben a la "man hat diese oder jenes zu tun oder zu unterlassen!"
    Die so denken, halten die Ehefrau wirklich für eine verblödete Eule, die alles mit sich machen lässt. Sie weiß jetzt Bescheid und hat genauso die Möglichkeit, ihre Konsequenzen zu ziehen.

    Deshalb finde ich die (angebliche) Antwort deines Lover so lustig. So als habe nur er es in der Hand, ob er sich einen Strickt nehmen kann oder nicht. Dass die Frau sagt, sie wolle nicht mehr unter den Umständen, auf die Idee kommt er nicht, während er ihr die angeblich schonungslose Wahrheit um die Ohren haut????? Selbst wenn sie vorübergehend aus finanziellen oder anderen pragmatischen Aspekten bei ihm bleibt, muss das ja nicht auf Dauer so bleiben. Irgendwann hat sie sich sortiert, alles vorbereitet, verschafft sich mehr Autonomie und ist dann weg. Das muss sie ja auch nicht übers Knies brechen.

    Außerdem glaube ich nicht, dass man sich zwingend trennen MUSS und dieses zu tun HAT. Es gibt sicher genügend Paaren, die ohne Einfluss von Dritten Spielpartnern eher eine freundschaftliche Partnerschaft pflegen und als Team und Eltern sehr gut funktionieren, aber als (Liebes)Paar etwas auf der Strecke geblieben sind. Das kann bestimmt ganz gut gehen, wenn man sich bewusst darauf einlässt. Manche eingensich dann auf eine offene Ehe. Der Lover scheint nicht so sehr zu leiden, dass es ihm ein Gräuel ist, mit Frau und Familie den Löwenanteil seiner Zeit zu verbringen, ja sogar in den Urlaub zu fahren und sich mit ein paar gestohlenen Stunden mit dir zufrieden zu geben.

    Ich wundere mich, warum ihr euch nicht zu viert zusammen setzt und mal über die Zukunft sprecht. Dann wärt ihr wenigstens alle mal auf dem selben Informationsstand.. Was hält dich eigentlich bei deinem Mann?
    Du schreibst, die Frauen tue das, was sie immer tut: Den Schein wahren.
    Was tust du? Du bleibst bei deinem Mann, weil der Neue nicht verfügbar ist oder was sind deine Beweggründe?

    Sorry, aber ich habe Zweifel an deiner Geschichte.

    (16) 21.07.17 - 15:26

    Zwischen zwei Stühlen S I T Z E N !!!!#zitter

    • (17) 22.07.17 - 10:41

      Vielleicht war das Leben des Hauptcharakters so angedacht, als das sie bisher als Partymaus immer auf den Tischen und Stühlen getanzt hat, also eine stehende Tätigkeit.

      Passt jetzt nicht dazu das sie verheiratet ist, wiederum würden dann die nächtlichen Ausflüge passen.

      Wo ist der gehörnte Ehemann dazu? Brav und still im heimischen Schlafzimmer während seine Frau versucht ihre Affäre zu retten?

      Für einen Roman noch reichlich unausgegoren. Thematisch ist das aber auch nix, wo ich 100 Seiten überstehen würde.

      Überarbeitet kommt es mit Glück an das Bild der Frau Niveau. Die haben meist eine Doppelseite.

Top Diskussionen anzeigen