Mann ohne Altlasten

    • (1) 21.07.17 - 22:48
      IIllusion

      Hallo,
      ich bin schon lange nur noch auf dem Papier verheiratet, Scheidung ist vin beiden Seiten nicht erwünscht.

      Mein Mann möchte keine feste Beziehung, er hat seine Affären und das reicht ihm.
      Er scheut sich davor mit einer Frau zusammen zu wohnen, er möchte sich nicht anpassen oder einschränken.

      Außerdem hat er auch kein Interesse an einer festen Beziehung wenn die Frau Kinder hat.

      Er findet das zu kompliziert und möchte auch nicht auf Reisen und Freizeit verzichten, nur weil seine Partnerin da wegen Kindern eingeschränkt ist.
      Ich fand immer dass das ziemlich egoistisch ist, aber er hat immer offen gesagt was er denkt.
      Ich hatte zwei Beziehungen mit Männern die Kinder haben und muss feststellen, dass mein Mann Recht hat.
      Mich stört es mittlerweile auch dass da Kinder sind die ich akzeptieren soll, auf die ich Rücksicht nehmen soll.
      Ich habe jetzt auch die letzte Beziehung beendet weil ich dazu nicht mehr bereit war.
      Wieder Kinder in den Ferien bespaßen die nicht meine sind, meinen Jahresurlaub opfern.
      Ich hab mich gefragt will ich das?
      Jedes zweite Wochenende "opfern" für seine Kinder?
      Nein.Ich will ausschlafen und mit meinem Partner alleine weg fahren.Die Männer waren Mitte/Ende 40 und haben alle noch Minderjährige Kinder, meist sogar noch im Grundschulalter.

      Ich möchte auch keinen alten Mann mit 60...

      Bleibt nur noch das Modell : allein bleiben und Affären haben.
      Gibt es hier Leute die auch keinen Bock auf Patchwork haben?

      • (2) 21.07.17 - 23:04

        Wer hat schon "Bock" auf Patchwork? Das ist doch fast immer nur eine Notlösung.

        • Seh ich auch so. Keiner denkt sich, hach, heute angle ich mir einen Vater. Wer will das schon? Also so richtig mit Vorsatz? Meist verliebt man sich hält und versucht dann das beste draus zu machen.

          • Ich wäre z. B. froh gewesen, wenn mein Mann schon Kinder gehabt hätte und ich nicht dafür "verantwortlich" sein müsste.

            Aber wie du es sagst - man verliebt sich und versucht das beste draus zu machen. :)

            • Wie meinst du das? Weil du keine bekommen willst oder wolltest? Glaub mir, bonuskinder sind noch mal was ganz anderes. Das stellst du dir nur in deiner Vorstellung so toll vor:)

              • (6) 22.07.17 - 12:51

                Bonuskinder können toll sein.

                Mit zarten 20 Jahren habe ich eines bekommen, von einem Mann der der Vater meines ersten Sohnes werden sollte. Später haben wir uns getrennt, dass Kind hab ich "behalten".

                Ich fand und finde es toll. Mit ihr kann und konnte ich nur die schönen Dinge erleben. Testen wie es ist Mama zu sein und gehen, wenn es mir zuviel wurde.

                Ich war lange Einzelkind und fand es sehr schön, dass mein Kind schon eine Schwester hatte. Mein Sohn ist auch sehr stolz auf sie.

                Ihr Vater hat sich dann letztendlich von beiden abgewandt wegen einer neuen Partnerin, die auch keine "Altlasten" akzeptieren wollte. Wie meiner Meinung nach in den meisten Fällen hauptsächlich wegen Eifersuechteleien und weil die Kinder nur als Kostenfaktor gesehen werden.

                Schade, ich bin mir sicher sie hätten auch ihr Leben bereichern können.

                Ich jedenfalls freue mich auf mein ehemaliges, jetzt fast erwachsenes Bonuskind, dass uns in zwei Wochen wie jedes Jahr besuchen wird.

                • (7) 22.07.17 - 12:55

                  Das finde ich sehr schön. Bin aber realistisch genug, um zu wissen, dass ihr eher die Ausnahme seid.

                  Nur mal so am Rande: ich mag mein Stiefkind auch. Aber lieber wäre es mir gewesen, mein Mann hätte keine "Altlasten" gehabt. Nur weil das Kind lieb ist und man es mag, heißt es ja nicht, dass es ohne nicht einfacher wäre:)

                  • (8) 22.07.17 - 15:33

                    Natürlich ist das nicht immer so. Und ich bin auch nicht traurig darüber, dass mein jetziger Partner keine Kinder aus früheren Beziehungen hat. Einfach weil es dann recht unübersichtlich wäre ;-).

                    Die Antwort bezog sich auf dein Unverständnis meiner Vorschreiberin gegenüber wie man sich einen Partner mit Kindern wünschen könne. Denn aus meiner Sicht kann ein solches Kind eben durchaus ein "Bonus" sein.

                    Ich musste es nicht auf die Welt bringen, mir nicht die Naechte um die Ohren schlagen, mich nicht bei den Hausaufgaben rumstreiten wie bei meinen eigenen.

                    Mit ihr hatte ich hauptsächlich die schönen Seiten.

                    Gut "einfacher" wäre es ohne sie schon gewesen, dass trifft auf meine Eigenen aber auch zu ;-).

                    Ich finde es nur schade, dass die Eifersucht auf den Ex Partner und der finanzielle Aspekt vielen die Augen davor verschließt, dass so ein Kind durchaus Vorteile hat.

                    • (9) 22.07.17 - 15:55

                      Ich meinte es eigentlich so, dass niemand auf die Pirsch geht, um sich einen Mann mit Kindern zu angeln. Man lernt jemanden kennen, erfährt das er Kinder hat und arrangiert sich damit, wenn man diesen Mann lieben gelernt hat. Man liebt also den Mann und nimmt die Kinder in Kauf und nicht umgekehrt:)

                      Klar kann ein Stiefkind ein Bonus sein. Meist ist das aber ein fauler Deal und die negativen Seiten überwiegen.

      (10) 21.07.17 - 23:09

      Du bist ja naiv. Mann ohne Kinder? Na hoffentlich auch ohne Haustiere und ohne Ex(en). Und Eltern am Besten verstorben. Wenn schon keine Altlasten, dann machs doch gescheit.

      Affären nur, wenn er dann auch alles finanziert. Also Urlaube, Geschenke, Unternehmungen.

      Sonst kann ich ja auch alleine bleiben.

      • Wieso naiv? Als ob es keine Männer ohne Kinder gäbe! Sie ist wenigstens ehrlich!

        • (12) 21.07.17 - 23:12

          Das was ich geschrieben habe war genau so gemeint. Glaubst Du, es gibt keine Männer ohne Haustiere?

          • (13) 21.07.17 - 23:27

            Wo steht dass mich Haustiere stören?
            Es geht nur um minderjährige Kinder die in meinen Augen jegliche Partnerschaft zu einem Mann unmöglich machen wenn man nicht ein hohes Maß an Opferbereitschaft und Anpassungsfähigkeit hat.
            Auch Eltern stören much nicht.

            Aber Kinder die mir Sonntags den letzten Nerv töten und Wochenenden die komplett auf die Kinder ausgerichtet sein müssen und drei Wochen Sommerferien, das geht für mich nicht.

            • (14) 21.07.17 - 23:38

              Haustiere brauchen auch Aufmerksamkeit und Urlaube gehen nur, wenn der Herr gewillt ist, sie dann auch abzugeben. Eltern wollen besucht werden (das kostet meine Zeit!) und schlimmstenfalls erzählt er ihnen von mir und ich soll da auch noch mit.

              Fremde Kinder sind generell nervig, deshalb schicke ich meine ja auch immer auswärts zum Spielen. Selbstverständlich suche ich mir dann nicht noch einen Freund, der selber welche mitbringt. Sollte wohl klar sein.

              • (15) 22.07.17 - 10:17

                Ich nehme meinen Hund einfach mit wenn ich Urlaub mache.
                Tiere stören mich überhaupt nicht, im Gegenteil.

                Aber diese Trennungsregelung mit den Kindern schon: jedes zweite Wochenende und die Hälfte der Ferien. Das schränkt ein.
                Man kann nie zwei Wochen allein in Urlaub weil mindestens ein Wochenende Kinderwochenende ist.
                Darüber hinaus brauchen die Väter den gesamten Jahresurlaub um die Ferienzeiten abzudecken. ...warum soll ich in den Sommerferien 2 Wochen Urlaub nehmen, und dann hab ich nix davon weil die Kinder da sind?

                • (16) 22.07.17 - 11:38

                  "Man kann nie zwei Wochen allein in Urlaub weil mindestens ein Wochenende Kinderwochenende ist."

                  Natürlich kann man, man muss halt nur tauschen. Mein Ex hat zuletzt Urlaub für seinen Sohn genommen, da war er noch in der Grundschule. Er nimmt lieber außerhalb der Ferien frei um mit seiner neuen Freundin wegzufahren und sagt dann auf Nachfrage, er muss die gesamten Sommerferien arbeiten. Das kann man schon so machen.

          Macht total Sinn:)

          • (18) 22.07.17 - 00:02

            Für mich machts eben keinen Sinn, wenn man bei Altlasten nur von Kindern spricht. Hab auch schon eine nervige Ex erlebt, die unbedingt auf Freundschaft machen wollte und sogar bei ihm für Geld geputzt hat. Der Gipfel war, als sie ihm verboten hat, mich vor ihr zu umarmen und zu küssen.

            Oder Katzen, die einen früh um sechs wecken, weil sie meinen, jetzt brauchen sie dringend was zu Fressen, sonst sterben sie auf der Stelle.

            • (19) 22.07.17 - 00:08

              Uah, Ex ist ätzend und sollte auch das Leben komplett verlassen. "Freunde bleiben"und so find ich da immer strange.

              Die Katzen würden raus fliegen. Tür zu. Fertig.

              Gibt wohl welche die Türen öffnen. Die wären dann im Bad. Mit abgeschlossener Tür.

              Ob die nun um 6 Uhr fressen oder um 10 - voll egal!

              • (20) 22.07.17 - 00:22

                Freunde bleiben mit der Ex wäre ja okay, wenn sie sich dann auch wie ein Freund benimmt. Freunde verbieten einem nicht, sich vor ihnen zu küssen und zu umarmen. That's the point. Anscheinend klappt das aber nicht oder nur selten. Also dann eben ohne die Ex im Hintergrund.

            Was hat man mit der ex zu schaffen, wenn es keine gemeinsamen Kinder gibt? Haustiere kommen für mich ebenso nicht infrage, da ich krin Tiere mag. Eltern/ Familie besuche ich gern. Dafür muss er auch meine Familie ertragen. Das wäre dann ja ein nehmen und geben.

            Wenn der eine aber keine Kinder hat, aber für fremde Kinder mit sorgen muss, ist das nur ein nehmen. Das ist ein Unterschied.

    (22) 21.07.17 - 23:20

    Mindestens 20 Prozent der in den 60er und 70er Jahre geborenen Männer ( und auch Frauen ) sind kinderlos.

    Außerdem kann er ja ruhig Kinder haben aber bitte erwachsen.
    Ein Mann mit Ende 40 kann doch gut und gerne schon erwachsene Kinder haben....aber es ist ja anscheinend in mit Ü40 noch mal Vater zu werden.

    Was noch möglich ist: ein jüngerer Mann.
    Denn der Trend zur späten FamilienGründung bedeutet ja dass es nich genug Männer mit Anfang/ Mitte 30 gibt die keine Kinder haben.

    Ich selbst bin 45 und finde einen 35jährigen gar nicht verkehrt.

    Sexuell passt das wunderbar zwischen uns.

    • (23) 21.07.17 - 23:40

      Uneingeschränkte Zustimmung, da hat es jemand wirklich verstanden.

      (24) 21.07.17 - 23:53

      Das Ding ist, dass das so einen rattenschwanz nach sich zieht. Das Stiefkind heiratet evt oder bekommt selbst Kinder, dann wird man ständig mit der ex konfrontiert. Auch wenn sie erwachsen sind!

      Oder man schafft sich ein Haus an und Zack erbt ein "fremder" auch einen Teil davon. Neee, Patchwork ist echt nicht schön

      • (25) 22.07.17 - 09:34

        Was mich auch erstaunt hat:
        Es gibt Männer die schon zwei odee drei Kinder haben, das kaum geregelt bekommen sich zu kümmern aus welchen Gründen auch immer, sich das auch gar nicht leisten können und dann allen Ernstes
        fragen ob ich mir noch rin gemeinsames Kind vorstellen könnte .
        Sicher doch, damit dann alles noch komplizierter und die Situation noch beschissener wird.
        Da hört es bei mir dann wirklich auf und dann zweifel ich auch am Geisteszustand des Betreffenden.

        Warum muss in so eine familiäre Situation mit deine und meine Kinder, mit Exen und Altlasten dann noch ein gemeinsames Kind her?

Top Diskussionen anzeigen