Freunde- ich kann sie nicht mehr ertragen

    • (1) 23.07.17 - 16:50
      Romila

      Hallo,
      Mein Mann und ich haben in letzter Zeit oft gestritten weil ich keine Lust mehr habe mich mit unseren" Freunden" zu treffen.

      Wir kennen diese Leute mehr oder weniger lang, einige kannte mein Mann schon vor unserer Beziehung, ich hab mich mit den Frauen seiner Freunde immer gut verstanden.
      Jetzt komm das Aber: seit diese Damen Kinder haben, komm ich nicht mehr klar.
      Die Themen : Kuchen nur zuckerfrei bitte ( ich hab den Thread darüber mit großem Interesse gelesen ), das zweite Kind wird dem Mann untergeschoben weil man ja nicht mehr arbeiten will nach der Elterzeit.Die Kinder dürfen alles, essen mit 2 Jahren noch mit den Händen, ja auch Spagetti Bolognese, wenn sie was kaputt machen wird gesäuselt: Schatz, das darfst du nicht...
      Schon die zweite die innerhalb eines Jahres das zweite bekommt. .da wird dann drüber diskutiert wie man die " Panne" dem Mann am besten verkauft.

      Mit zwei so kleinen Kindern ist man quasi erstmal von der Erwerbstätigkeit " verschont " die beste Ausrede ever.
      Dann: keine Süßigkeiten, aber man darf dann aich in seinem eigenen Haus keine auf den Tisch stellen weil die Mamas keine Lust haben ihrw Kinder davon weg zu halten.

      Auf meinen Einwand, dass ein Riegel Kinderschokolade oder ein paar Gummibärchen wohl nicht schaden würden ( bri Kinder ab 1 Jahr), ein Sturm der Entrüstung.

      Gestern hatte eine Freundin Geburtstag, ich hab much geweigert hin zu gehen.
      Ich kann einfach nicht mehr.
      Mein Mann meint ich stelle mich an und bin intolerant.

      Er sagt das gibt sich wieder wenn die Damen mal aus ihrer Kinderwunschphase wieder raus sind und die Kinder älter werden.
      Wie seht ihr das?

      • Ich nehme an, ihr selbst habt keine Kinder? Denn irgendwie klingst du so, als ob dich alles, was mit Kindern zu tun hat, an nervt. Wenn ihr wirklich Freunde wärt, würdest du nicht so abschätzen über sie reden. Klar klingen die besagten Damen etwas extrem, aber besteht denn da wirklich eine Freundschaft zwischen euch? Wenn ja, dann wärst du nämlich wesentlich toleranter ihren Erziehungsmethoden gegenüber, die dich nichts angehen und ihr hättet Spaß zusammen, könntet klönen beim Kaffee oder würdet zusammen etwas miteinander anfangen können.

        • (3) 23.07.17 - 17:04

          Ich habe drei Kinder aber was die abziehen überschreitet meine Toleranzgrenze um Meilen.
          Es geht nicht um Erziehung, sondern darum dass ich mir vorschreiben lassen muss welchen Kuchen ich backe und ob ich in meinem Haus Süßigkeiten anbieten darf.
          Außerdem bin ich auch nicht bereit zu Hause slles hoch zu stellen und abzusichern.
          Ich hatte als meine kleiner waren, weder Steckdosensicherubg , noch Herdschutz, noch Treppengitter....
          Was aber gar nicht geht wenn man eingeladen ist : die Kinder Essen an die Wand schmieren zu lassen, auf den Tisch klettern lassen, grundsätzlich keine Grenzen zu setzen , alles ist süß und toll...

          • Bin da voll deiner Meinung. Hatte auch mal so eine Freundin zu Besuch deren Junge die halbe Wohnung verwüstet hat. Meine Devise ist nun sich außerhalb der Wohnung zu treffen. Es gibt genug was man unternehmen kann.

    (7) 23.07.17 - 16:59

    das sind zu viele klischees in einem posting #augen

    • (8) 23.07.17 - 17:08

      Ich wünschte es wäre so. Hätte ich vorher such nicht geglaubt. Sei froh wenn du" normalen "Freunde hast.
      Aber ich finde das nicht amüsant solche Leute zu ertragen.

      Und ja, es gibt sie...leider. ..
      Nicht jede von denen vereinigt alle Verhaltensweisen.

      Fast jede hat eine oder zwei. Aber die Kombi wenn alle zusammen kommen ist filmreif.

      Hallo

      Ich bin hoelfachfrau und arbeite seit 25 Jahren in Restaurants und was meinst du was ich schon alles erlebt habe. Erst heute bin ich über Kinder gestolpert die mit laufrädern durchs Restaurant gefahren sind. Aber Hauptsache die Eltern können gemütlich hocken. Der werden Pommes und co auf den Boden geworfen und noch festgetreten. Keinen juckt es. Kann ja der Kellner wegmachen.

      Es gibt genügend Eltern die daheim auf Super toll machen aber außerhalb dürfen die Kinder machen was sie wollen.

      Lg

Ich versteh jetzt nicht ganz, wo das Problem liegt. Dein Mann ist vermutlich nicht den ganzen Tag zuhause. Ob du dich derweil mit den Damen mit Kindern triffst, das könnte ihm ja eigentlich egal sein, da ist er eh nicht dabei, und falls er doch zuhause ist, könnte er ja die Kindertreffen wahrnehmen.
Wenn er zuhause ist, und ihr euch abends mit den Freunden trefft, dann sind die Kinder eh nicht dabei, und ob die Damen dann selbst die Finger von deinen Kinderriegeln lassen, werden sie ja wohl im Griff haben#kratz.

Und wenn du sie gar nicht treffen willst (redet ihr nur über zuckerfreien Kuchen?) dann kann er doch allein hingehen.

  • (11) 23.07.17 - 17:18

    Es geht um gemeinsame Treffen am Wochenende.
    Da ich arbeite hab ich für Treffen in der Woche eh keine Zeit.
    Warum vermutest du das eigentlich dass ich daheim bin und er den ganzen Tag weg ist?

    Er ist mehr zu Hause als ich, da er Teilzeit arbeitet .
    Wenn wir uns treffen dann immer mit Kindern meist nachmittags Samstag oder Sonntag.

    Aber auch abends um 20.00 werden die Kinder mitgebracht.

    Babysitter. ...oh nein...ich geb mein Kind doch nicht ab. .
    Anfang des Monats waren wir in einem Restaurant, 12 Erwachsene und 8 Kinder...davon 5 unter 2...ätzend.
    Die waren todmüde, haben gequengelt und in Ruhe essen konnte niemand, auch die anderen Gäste wstrn sichtlich genervt.

    Das hat für mich das Fass zum Überlaufen gebracht. ..

    • (12) 23.07.17 - 17:36

      Na, wenn du mit ihnen sowieso nichts anfangen kannst, warum triffst du dich überhaupt mit ihnen? Freunde sind Leute, mit denen man Spaß hat, sich ausweinen kann, jemand, der für eintn da ist. Leute, mit denen man nichts gemeinsam hat, nicht gemeinsame Erlebnisse teilt und die einen eh annerven sind keine Freunde und waren es auch nie.

      Das hab ich deswegen vermutet, weil Treffen mit Bekannten und deren Kindern normalerweise meistens tagsüber stattfinden, und am Wochenende meistens alle zuhause sind und er sich da allein mit ihnen treffen könnte, wenn ihm das so wichtig ist.
      Das was du beschreibst...nicht mit mir#schock. Auf sowas hätte ich auch keine Lust.

      Ich kann Dich verstehen. Mein Sohn und seine Frau waren ab dem Tag, als sie ihr Kind bekamen, andere Menschen...ALLES, was sie kinderlos noch zum besten gaben über Kindererziehung usw - war von heute auf morgen platt. Ernährungszusammensetzung nach Exceltabelle, Hebammenbetreuung(wegen Ernährung) über fast ein Jahr, mit dem Kind wurden Sachen veranstaltet, dass es sämtlichen Müttern des Freundeskreises/der Familie die Schuhe auszog....auch wirklich nette und vorsichtige Fragen und Hilfsangebote wurden sofort als Angriff /Beleidigung angesehen....nagut, sie haben dann mit allen gebrochen, die sich erdreisteten, Tipps/Hilfen/Babysitting anzubieten.

      Wenn Dir das zu anstrengend ist, mach es nicht mehr mit. Du kannst ja nur alles falsch machen in deren Augen. Vielleicht werden die Eltern ja mal entspannter, wenn die Kinder etwas älter sind. Garantieren kann ich das natürlich nicht.
      LG Moni

(15) 23.07.17 - 17:18

Hi.
Mich würde das auch nerven. Ich bin das Zwischending. Einiges locker und erlaubt, aber wenn ich sehe woanders Kinder leben nur von Cola/Chips und Milchschnitte, denke ich auch nicht "toll".

Sagen tue ich nicht direkt was, da die das nicht ändern täten. Und andersrum mag ich die Bio Öko Fraktion nicht, die alles lactose-fructose,-und zuckerfrei will.

In meiner Wohnung auch wie und was ich will. Klar serviere ich je nach Typ Gast, weil ich meine Pappenheimer kenne aber ich lasse mir nichts verbieten.

Top Diskussionen anzeigen