Er und seine Familie

    • (1) 25.07.17 - 08:43
      verzweifeltesie

      Hallo an alle!
      mein Freund und ich werden im Oktober heiraten. Ich komme aber mit seiner Familie nicht so gut klar. Es ist schon einiges vorgefallen aber er stand bisher immer zu mir und es war egal was sie gesagt haben. Jetzt hatte ich aber einen schlimmen Streit mit seiner Schwester und sie hat gesagt ich wäre es nicht Wert zu der Familie zu gehören und ihren Namen zu tragen! Ich war sehr wütend und habe ihr gesagt ich heirate ihn und nicht seine Familie.

      Darauf sagte sie man heiratet immer die Familie mit und sie wird alles tun um es ihm auszureden mit der Hochzeit. . Er hört nicht auf seine Familie und wird sich nicht beeinflussen lassen aber trotzdem verletzt mich das verhalten und ich mache mir schon Sorgen wie es werden soll.

      Er sagt zu mir er würde zu denen sogar den Kontakt abbrechen. Doch ich möchte nicht Schuld daran sein weil die ihm schon auch wichtig sind. Und nicht dass er mir das dann vorwirft irgendwann. Ich möchte nur mit allen gut auskommen und eigentlich bin ich echt umgänglich. Kennt das jemand, dass die Familie vom Partner so gegen einen ist? Das macht mich ziemlich fertig. Vielleicht auch weil ich schwanger bin und meine Hormone sowieso gerade verrückt spielen. Was denkt ihr darüber? Soll ich nochmal versuchen mit ihnen zu reden oder es bleiben lassen und ihm sagen er soll den Kontakt abbrechen? Wenn er es schon von sich aus anbietet? oder kommt das irgendwann als Boomerang auf mich zurück?
      Vielleicht hat das schon jemand von euch erlebt und kann mir berichten wie es sich weiter entwickelt hat.
      Danke

      • Ich würde da jetzt garnicht so lange dran rumrühren. Lass das einfach laufen, sei nett und freundlich und damit gut. Der nächste Disput kommt bestimmt und wenn dieser dann da ist (vorzugsweise nach der Hochzeit), kann man immer noch in der Situation bei Bewahren von Ruhe die Positionen klären.

        Mach ich seit 30 Jahren so - mal mit mehr mal mit weniger Ruhe ;-). Und glaub mir... #rofl - wenn jemand sich mit Sippen auskennt, dann ich #augen.

        • (3) 25.07.17 - 09:39
          verzweifeltesie

          Wow seit 30 Jahren machst du das mit. Hut ab. Mich nervt es nach 2 Jahren schon. Ich kann so Feindseligkeit nicht verstehen, vor allem ohne Grund. Man muss nicht beste Freunde sein aber zumindest normal miteinander umgehen. Ich habe Angst sie stachelt ihn immer auf.

      Ganz ehrlich: ich hätte eine hübsche Karte gekauft und die gute Frau im feinsten, säuselndem Ton ausgeladen.

      Ich würde sowas Fieses nicht auf meiner Hochzeit haben wollen.

      Ich kann wetten, dass dann die anderen sich selbst ausladen.

      Angesichts deiner Schwangerschaft ist diese Idee aber vielleicht nicht die Beste.

    Was hat die Sippe denn für einen bedeutsamen Namen, den du nicht Wert bist zu tragen? Sind sie adelig?

    Das wäre das einzige gewesen, wo ich gesagt hätte: "ich behalte meinen Namen, euer Name ist mir gar nicht wichtig genug" Ist ja kein Problem heutzutage.

    Und die Schwester hätte ich ausgeladen. Oder zumindest ihr nahe gelegt, sie müsse sich das Elend der Hochzeit nicht antun, falls ihre Überredungskünste, deinen Freund vom Gegenteil zu überzeugen, nicht gefruchtet haben.

    Ansonsten würde ich mir keine größeren Sorgen machen,. Die Schwester ist ja ganz offensichtlich strunzdumm. Sie möchte ihm die Hochzeit ausreden........#rofl #rofl #rofl

    Besser sie hätte vorher unter eurem Bett gelegen, damit er dich nicht schwängert. Als wenn das nun noch einen Unterschied macht, weil du eine Unterschrift auf dem Papier leistest. Die Sippe hat dich die nächsten Jahrzehnte an der Backe wegen des Kindes, ob sie will oder nicht.

    • (7) 25.07.17 - 10:42
      verzweifeltesie

      sie sind weder adelig noch sonst wie besonders. Nur arrogant bis zum geht nicht mehr. Und sie bilden sich ein der Sohn/Bruder hätte eine bessere verdient.

Ich würd jetzt nicht sagen, dass ER den Kontakt mit seiner Familie abbrechen sollte. Aber du kannst deinen doch auf ein Minimum runterfahren. Dann sieht man sich zu Weihnachten, zu Ostern, und vielleicht mal zwischendurch, und damit hat sich die Sache erledigt. Da dürfte es dann nicht mehr allzuviele Möglichkeiten zum Streiten geben.

Hallo,

ja - ich kenne das ähnlich.

Ich finde es gut, daß du dir Gedanken darüber machst - habe ich nämlich in jungen Jahren nicht getan. Ich war der Meinung, das wird sich irgendwie einspielen.

Was ich dir absolut rate: Geh auf Abstand - ich hoffe ihr habt eure Wohnung nicht direkt neben einem dieser Familienmitglieder. Wenn der räumliche Abstand gegeben ist, wirst du deinen Alltag einigermaßen leben können, ohne ständig mit irgendwelchen schlauen Sprüchen oder Vorwürfen konfrontiert zu werden.

Macht euer Ding. Den Kontaktabbruch zwischen Mann und Familie würde ich nicht erzwingen - er steht ja auf deiner Seite.

Ich bin seit fast 25 Jahren mit solch einer Familie "verschwägert", meiner Schwiegermutter war ich nie gut genug, nie hübsch genug, habe meine Kinder falsch erzogen, in ihren Augen ist es falsch, daß ich, sobald der Kleine in den KiGa ging, wieder arbeitete... und, und, und. Ich möchte das hier gar nicht alles aufführen. Mittlerweile kann sie mir den Buckel runterrutschen, es ist mir egal, wie sie die Dinge sieht. Sie wohnt nebenan und bekommt ziemlich viel mit - anvertrauen tu ich ihr längst nix mehr.

Dann gibt es noch eine Schwägerin, die mir ebenfalls immer mit Belehrungen oder Tadel kam, der es nie passte wie ich war. Die ist aber Gott sei Dank weit genug weg, um sie nur ein paar Mal im Jahr sehen zu müssen - wenn ich das will.

Lass dich nicht verunsichern und klein kriegen. Ihr packt das.

Sie muss ja nicht zur Hochzeit kommen, wenn es für sie so unerträglich ist - würde ich ihr mit einem milden Lächeln wohl mitteilen.

LG

Hallo!

Also nur so als Idee - würdet ihr auch mit DEINEM Nachnamen glücklich sein können? Dein Zukünftiger kann ja auch Deinen Namen annehmen, nur mal so als Signal.

Wenn er sowieso schon bereit wäre, den Kontakt abzubrechen, scheint es jazwischen ihm und seiner Familie auch nicht allzu gut zu laufen, bitte beeinflusse ihn dahingehend nicht. Das ist alleine seine Entscheidung. Mein Mann hat auch irgendwann den Kontakt abgebrochen, das hat ihm sehr gut getan, den Stress nicht mehr an sich heran zu lassen. Nicht wegen mir, sondern weil das immer eine Kombination aus mehreren Punkten ist - er als "schwarzes Schaf" weil er eine bessere Ausbildung hat als seine Geschwister und damit sich "für was Besseres hält", seiner Frau die ja auch noch ein Abi hat und damit auch "sich für was besseres hält", er als Kind von einem anderen Vater, viele Verletzungen in der Kindheit und darüber hinaus weil er nie das Lieblingskind war...

Es ist ganz einfach seine Entscheidung, und die macht sich niemand leicht. Wenn es jetzt nur um Dich gehen würde, hätte er es gar nicht erst angeboten. Sag ihm ganz klar, dass er entscheidet, aber ihr vielleicht über den gemeinsamen Ehenamen und damit auch Namen für euer Kind reden könntet. Sofern Dein Nachname jetzt nicht total furchtbar ist, wäre das doch eine Option.

Viele Grüße

Top Diskussionen anzeigen