mann trennt sich in schwangerschaft

Hallo.

Heute hat mir mein mann gesagt, dass er die trennung will.

Wir haben einen 2 jährigen sohn und ich bin in der 17.ssw.

Ich bin geschockt, verzweifelt und weine seitdem nur. Ich habe das gefühl ich muss aus traurigkeit sterben.

Meinen sohn habe ich zu oma gebracht, er soll ja nicht eine dauer-weinende mami sehen.

Mein mann arbeitet seit einigen monaten sehr viel und ist das vollkommen k.o von der arbeit. Oft kommt er mehrere tage gar nicht heim, weil er eine weiter entfernte baustelle hat. Dazu der alltag mit kind und die schwangerschaft, führt natürlich auch zu reibereien, aber ich fand das den umständen entsprechend normal. Wir haben da auch öfter drüber geredet und er meinte auch, dass er mich sehr liebt und alles passt, bis auf kleinigkeiten.

Nun hat er mir das heute unter tränen gesagt. Er kann nicht mehr und muss da raus. Er sieht keine zukunft mehr.

Ich bin todtraurig und die vorstellung dass er nicht mehr hier sein wird, bricht mir das herz.

Was soll ich jetzt nur tun. Zwei kinder, eins davon im bauch. Schlimmer geht es nicht...

Lg sandra

--Mein mann arbeitet seit einigen monaten sehr viel und ist das vollkommen k.o von der arbeit. ---

Das macht mich stutzig. Steckt vielleicht eine andere Frau dahinter?

Nein.

Da bin ich mir ziemlich sicher dass das nicht so ist. Natürlich habe ich bereits darüber nachgedacht, aber da ich ihm im büro helfe, weiß ich wie lange er wo arbeitet. Außerdem liegt sein handy immer irgendwo rum und ich kann es jederzeit nehmen.
Am wochenende oder wenn er zuhause ist schläft er viel oder spielt am pc. Aber ein spiel das wir auch schon zusammen soielen und ich auch viele leute da kennen.

Er verheimlicht also nicht auffällig etwas.

Natürlich kann das immer sein, aber ich gehe eher nicht davon aus.

Ich befürchte oder hoffe er ist einfach von allem überfordert und weiß nicht mehr wo vorne und hinten ist.

"Ich befürchte oder hoffe er ist einfach von allem überfordert und weiß nicht mehr wo vorne und hinten ist"

Das war das Erste, was ich zu Deinem Text dachte.

Wenn er sich räumlich trennt, also auszieht, wird er vielleicht sehr hart auf dem Boden der Tatsachen aufkommen. Sprich: Es ändert sich nichts, abgesehen davon, dass er Euch schlimm vermisst.

Wenn ich Du wäre würde ich ihm keine Gespräche drücken, keine Szene machen, aber ihm sagen, er soll schnellstmöglich ausziehen, damit Ruhe einkehrt. Die Kinder kann er sich dann gerne jederzeit holen (sprich ruhig schon vom Baby, als wäre es bereits auf der Welt). Sag ihm ruhig Du bedauerst seine Entscheidung, willst aber keinen Stress.

Er wäre nicht der erste Mann der so eine Fehlentscheidung trifft, nur um dann zu merken, er hat an der falschen Baustelle ein Loch gegraben.

weitere 2 Kommentare laden

So einen Papa gibt's auch bei uns im Dorf (allerdings ist er mit ner anderen Frau zusammen gezogen) - jetzt, ein Jahr später ist wieder still und leise zu Hause bei Frau und Kindern eingezogen. ;-)

Hallo,

gibt es eine Option dass ihr euch Hilfe holt? Paartherapie usw.?

Einfach noch einen Versuch starten bevor die Flinte kampflos ins Korn geworfen wird?

LG
Jule