Sch*** Patchwork, Sch*** Ex, Sch*** Liebeskummer

    • (1) 30.07.17 - 00:29

      Guten Abend ihr Lieben #winke,

      Eines vorweg: Irgendwo las ich neulich "Patchwork muss man wirklich wollen, dann kann es gelingen". Ehrlich. Ich will das wirklich.

      Trotzdem muss ich heute Abend hier schreiben, denn ich bin einfach nur unglücklich und bitte euch um eine Einschätzung. Ich fühle mich wie gelähmt und weiß absolut nicht, was ich tun soll. Seit April habe ich einen neuen Partner. Er hat 3 Kinder aus einer langen Ehe, ich habe meine 2 Jungs. D.h. wir müssen viel organisieren und gut planen, wann wir uns sehen, da die Kinder zwar von der Beziehung wissen, sie aber gerade jetzt am Anfang nur am Rande miterleben sollen (Ich hatte dazu hier geschrieben und viele hilfreiche Denkanstöße bekommen).

      Eigentlich ist alles toll. Zwischen meinem Freund und mir stimmt die Chemie nach wie vor. Wir können reden, harmonieren im Bett, haben sehr ähnliche Ansichten und Gewohnheiten. Und trotzdem hätte ich vorhin aus einem Impuls heraus die Beziehung am Liebsten sofort beendet. Ich habe von Anfang an ein Problem damit, dass wir uns eher selten sehen können. Dass seine Kinder immer vor gehen, ist logisch. Leider hängt da immer seine Exfrau mit dran. Immer. Sie ist (gefühlt) überall. Heute Nach z.B. schläft sie bei ihm (die Kinder haben sie eingeladen). Ich bin entsetzt über mich, dass mir das mittlerweile etwas ausmacht. Hat es bisher nie. Im Gegenteil, mit den Exen meiner früheren Partner kam ich immer hervorragend zurecht. Jetzt macht es mir etwas aus. Ich bekomme schon Pickel, wenn ich nur ihren Namen höre.#schrei Dabei ist sie nett, obwohl sie nicht damit umgehen kann, dass er sich neu verliebt hat. Ich werde aber das Gefühl nicht los, dass er eigentlich auch noch nicht über sie und seine Ehe hinweg ist. Ich habe sogar schon Alpträume, in denen ich mich von ihm trenne, damit er es mit ihr, den Kindern zuliebe, noch einmal versucht. Natürlich haben wir darüber gesprochen. Er sagt, es sei nicht so. Er liebe mich. Er wolle mit mir lange und dauerhaft glücklich sein. Ich frage mich allerdings seit einiger Zeit, warum ich dann immer an letzter Stelle stehe. Allein diese Woche verbringt er mehr Zeit mit der Ex als mit mir. Mit den Kindern zusammen und der Kinder wegen. Ich kenne weder seine Freunde, noch seine Familie (nicht einmal einen Teil, nicht einmal einen Einzigen (und während ich das schreibe, wird mir eigentlich klar, was das bedeutet #heul ). Und es verletzt mich. Mit ihm darüber reden traue ich mich nur bedingt. Ich will nicht diejenige sein, die nur fordert, dazu noch gegen das Wohl seiner Kinder. Mittlerweile denke ich, er führt seine Ehe mit ihr relativ normal weiter, nur den Sex hat er ausgelagert zu mir. Ich kenne mich nicht wieder. So eifersüchtig und besitzergreifend war ich noch nie (und es gab Situationen, da hätte ich allen Grund dazu gehabt). Also ist es nur mein angekratztes Selbstbewusstsein, oder habe ich Grund zu sagen: „Ich bin auch wichtig und ich möchte nicht immer an letzter Stelle stehen.“ ?

      LG Joeri

      • Ich finde deine angst und sorgen berechtigt. Und natürlich bist du wichtig. Du solltest wichtiger als sie sein. Gerade WEIL ihr eine Beziehung miteinander habt. Du solltest wichtiger als die ex sein. Ich verstehe gar nicht, warum seine ex Frau bei ihm schläft. Sie sind getrennt, da übernachtet Menschen nicht bei dem ex. Auch nicht wegen der Kinder. Wenn die Kinder ihre Mutter sehen möchten, können Sie zu ihr gehen. Warum unternimmt er mit ihr etwas als Familie mit den Kindern? Sie sind getrennt. Da unternimmt MSN nichts mehr miteinander außer absprechen wegen der Kinder treffen. Ehrlich gesagt wäre ich verdammt wütend, wenn mein neuer Freund mehr mit deiner ex zu tun hätte als mit mir.

        • Ich wäre froh, wenn ich wütend sein könnte. Ich bin einfach nur total traurig. Es war klar, dass sie eine große Rolle spielt. Lange zusammen, im Guten getrennt..Aber sogar mir ist das langsam too much.

          Sie schläft wohl da, weil die Kids eigentlich jetzt 3 Wochen bei ihm sind und sie heute aus dem Urlaub wieder kam. Da haben die Kids sie eingeladen.

          Mi/Do fahren sie dann wieder zusammen weg, zu Freunden.

          Ich weiß, das mit ihm und mir ist ganz frisch und muss erst wachsen. Aber so haben wir dazu vermutlich keine Chance...

          • Nein, so werdet ihr wirklich keine Chance haben. Gerade WEIL man getrennt ist, lässt man die ex weder bei sich schlafen noch fährt man gemeinsam mit ihr weg. Man ist getrennt. Da besucht man nicht ZUSAMMEN Freunde, fährt nicht ZUSAMMEN irgendwo hin, eine Übernachtung der ex bei sich geht absolut zu weit, selbst wenn sie Kinder sie bitten. Da hätten beiden nein dazu sagen MÜSSEN. Es scheint leider wirklich so, als wäre die Trennung eigentlich gar nicht gewollt und sie würden es doch noch mal miteinander versuchen wollen.

      >>>Im Gegenteil, mit den Exen meiner früheren Partner kam ich immer hervorragend zurecht.<<<

      Ich vermute, das lag daran, dass die anderen Exen keine Kinder mit deinem aktuellen Freund hatten und dadurch weniger Berührungspunkte nach der Trennung nötig waren.

      >>>da die Kinder zwar von der Beziehung wissen, sie aber gerade jetzt am Anfang nur am Rande miterleben sollen<<<

      Hast du denn so viel mehr freie Zeit als dein Freund, dass du dich so zurückgesetzt fühlst?

      • >>Hast du denn so viel mehr freie Zeit als dein Freund, dass du dich so zurückgesetzt fühlst?<<

        Teilweise ja. Oder sagen wir mal, dadurch dass ich jetzt erst nach den Ferien langsam wieder anfange zu arbeiten, kann ich mir meine freie Zeit viel besser einteilen als er.

        Die Kinder kennen mich und meine Kinder. Wir wollten aber beide, dass wir es langsam angehen lassen damit, sie weiter zu involvieren. Allerdings erkenne ich keine Steigerung dessen und sehe mich auch in 2 Jahren noch die Beziehung genauso leben, wie wir es jetzt tun. losgelöst vom Alltag und den Kindern. Aber das will ich nicht.

    (9) 30.07.17 - 01:41

    Mittlerweile denke ich, er führt seine Ehe mit ihr relativ normal weiter, nur den Sex hat er ausgelagert zu mir.

    Ich denke damit hast du den Nagel auf den Kopf getroffen und dem ist nichts hinzuzufügen.

    Och Du

    Bei dem Übernachtungswunsch der Kinder, hätte er dann eigentlich sagen sollen: "Spitzen Idee, schlaf ich heute mal bei Joeri. "

    Und gemeinsam zu Freunden fahren geht auch nicht mehr, das ist vorbei, wenn einer einen Partner hat.

    Wenn bei Ihnen die letzten Jahre nur noch "WG der Erwachsenen" mit Kindern war, hast du ja eigentlich nichts zu befürchten.

    Ist schon doof...........

    Alles Gute

    Claudia

Was für eine bescheidene Situation. Ich kann beide Seiten ein wenig verstehen.
Wie alt sind denn seine Kinder?

Ich bin nur so unschlüssig, was ich von dem halben Familiending hatten soll. Haben seine Kinder denn so nicht ständig die Hoffnung, die Eltern könnten doch wieder zusammen kommen? Vielleicht forcieren sie es auch, indem sie die Mutter eben zu sich einladen für eine Übernachtung und die Eltern trauen sich nicht, da nein zu sagen.
Gerade hier hätte er ja sagen können, dass sie bei den Kindern bleibt und er zu dir fährt. Eine bessere Gelegenheit gibt es eigentlich nicht.

Mir fehlt da die Fantasie, wie die nächsten Monate oder Jahre mit euch ablaufen könnten. Wenn die Kinder erst involviert sind, macht ihr dann Ausflüge mit 3 Erwachsenen, wo seine Ex immer mit dabei ist? Bei 4 Erwachsenen soll so was wieder gut funktionieren können. Es soll so Patchworkfamilien geben, die dann ALLE zusammen Weihnachten feiern, Geburtstage usw.
Dafür müsste die Exfrau auch einen überaus toleranten neuen Partner finden. Wie groß da die Wahrscheinlichkeit ist?!

Ich weiß nicht, ob es wirklich besser wird, wenn sich die Kinder alle kennen und ihr die Zeit gemeinsam verbringt. Bei 5 Kindern auf dem Haufen hat ja dauernd irgendwer irgendwas, das anliegt. Vom Kindergeburtstag, Sportveranstaltung, Training, Freund zum Verabreden etc.etc. Immerhin bleiben euch dann die Abende, wenn die Kinder in ihren Zimmern oder im Bett sind.

Einen Rat kann man dir wirklich nicht geben. Niemand weiß, wie es sich entwickelt. Eigentlich würde ich es gut finden, wenn du dem Ganzen einfach noch mehr Zeit gibst, sich irgendwann alle kennen lernen, um dann zu schauen, ob sich etwas zum Positiven ändert.
Aber falls das Gegenteil der Fall ist, hat man die Kinder involviert und du musst ihnen nach X Monaten sagen, dass die Sache gegessen ist bevor sie richtig angefangen hat.

Ich kann dich voll und ganz verstehen. 5 Kinder wäre mir eindeutig zu viel und mir käme kein Mann mit 3 Kindern ins Haus. Dem würde ich nicht gerecht werden wollen, weil es sich fast nur um deren Belangen dreht. Hätte ich Interesse an so vielen Kindern, dann hätte ich sie wohl bekommen. Aber noch 3 Fremde....???? Never.....

Wirklich schade für euch, wenn sonst alles so gut passt.

  • Danke für deine ausführliche Antwort (btw., ich nehme immer viel aus deinen Antworten mit), auch zu anderen Themen!

    >>Wie alt sind denn seine Kinder?<<

    Seine Kinder sind 11, 9, und 7 Jahre alt. Meine sind 8 und 1 Jahr.

    >>Mir fehlt da die Fantasie, wie die nächsten Monate oder Jahre mit euch ablaufen könnten. Wenn die Kinder erst involviert sind, macht ihr dann Ausflüge mit 3 Erwachsenen, wo seine Ex immer mit dabei ist? Bei 4 Erwachsenen soll so was wieder gut funktionieren können. Es soll so Patchworkfamilien geben, die dann ALLE zusammen Weihnachten feiern, Geburtstage usw.
    Dafür müsste die Exfrau auch einen überaus toleranten neuen Partner finden. Wie groß da die Wahrscheinlichkeit ist?!<<
    Ja, ich habe schon öfter zu ihm gesagt, dass ich aus der aktuellen Situation nicht weiter denken kann. Dass ich keine Vorstellen davon habe, wie es weiter gehen kann. Grundsätzlich hätte ich nicht mal ein Problem damit, wenn wir auch zu dritt etwas unternähmen. Würde allerdings voraussetzen, dass seine Ex damit klar kommt, was scheinbar nicht der Fall ist. Hätte ich nicht den Willen und wäre grundsätzlich der Meinung, dass ich patchworken kann, hätte ich mich mit ihm nie getroffen, da ich seine Situation ja von Anfang an kannte. Diesen Partner hatte sie übrigens, wir hatten sogar ein Treffen mit allen Kindern und uns 4 Erwachsenen auf ihre Initiative hin. Ich fand dieses Treffen sogar ganz nett. Allerdings hat sie die Beziehung wieder beendet.

    Wie gesagt, die Kinder kennen sich und auch uns. Mehr als 2-3 gemeinsame Treffen gab es aber noch nicht. Ich denke schon, dass es machbar wäre. Und ich liebe Kinder, ich mag seine. Ich habe gerne Kinder um mich und ich fände es eine Bereicherung für alle, wenn wir es schaffen würden klassisch als Patchworkfamilie zusammen zu kommen. Ich mit den Jungs (am WoE beim Vater), er mit seinen Töchtern (im Wechselmodell). Ich hätte auch gerne noch mehr eigene Kinder bekommen, aber aus diversen Gründen ist für mich nach dem 2. jetzt Schluss ;)

Liebe Joeri, ich bin der Meinung, dass du da ganz offen mit ihm sprechen musst. Das hat auch nichts mit fordern zu tun, sondern ihr befindet euch gerade erst am Anfang einer Beziehung, in der sich jetzt Vertrauen aufbauen soll. Sie hat nicht bei ihm zu übernachten und wenn er mit dir zusammen sein will, dann darf das nicht nochmals vorkommen. Das würde ich ihm exakt so mitteilen. Aber vielleicht denkt er sich gar nichts dabei. Viele Männer sind da auch einfach unendlich...naiv. Sie denken, nur weil sie irgendwann mal irgendetwas geklärt und erklärt haben, sei ihr weiteres Verhalten dadurch legitimiert. Vielleicht gehört er zu der Sorte? Da kommen noch weitere Faktoren hinzu. Wie lange ist die Trennung her? Erfolgte sie einvernehmlich?

Du musst unbedingt mit ihm darüber sprechen. Auch dass du deswegen überlegst, dich zu trennen. Zu verlieren hast du nichts. Denn jetzt bist du mit der Situation nicht glücklich und das sollte nach drei Monaten einfach nicht sein. Alles Gute für dich!
Liebe Grüße

  • So ein wenig scheint das zuzutreffen, was du geschrieben hast. Er war vorhin kurz da um mit mir persönlich zu sprechen (s. unten).

    Dabei bedankte er sich auch ganz ehrlich bei mir für meine Offenheit, er habe nicht geahnt, wie sehr mir das zu schaffen macht.

    Was mir Bauchweh macht ist seine Aussage, dass es ja "irgendwann" anders werden würde. Auf meine Frage wann denn genau, konnte er sich allerdings nicht richtig festlegen (und wir alle wissen, was "irgendwann" bedeutet).

    Insgesamt hat er wohl wirklich Angst, dass ich die Beziehung beende, und ich denke ja nach wie vor darüber nach.

    Ach so: die Trennung der beiden ist gut 1 1/2 Jahre her und erfolgte einvernehmlich. der Scheidungstermin steht und die Scheidung hat Sie eingereicht.

Es ist ja schön für die Kinder, dass dieser Mann seine Kinder und ihre Bedurfnisse so wichtig nimmt.

Er stellt sie aber über deine Bedürfnisse, die auf der Strecke bleiben. Dass seine Ex bei ihm schläft, weil die Kinder sie eingeladen haben, geht gar nicht, zumal sie nicht richtig abgeschlossen zu haben scheint mit der Ehe.

Man kann als Erwachsene schon etwas mitmachen, aber dieses Theater wäre mir zu viel. Ich erwarte von einen Partner, dass ich und meine Bedürfnisse wichtig genommen werde. Du hingegen scheinst immer an letzter Stelle zu stehen in der Wertung deines Freundes. Er scheint tatsächlich noch mit ihr verheiratet zu sein und einfach den Sex ausgelagert zu haben.

Er wirkt wie jemand, der immer den Weg des geringsten Widerstands geht und sich vollkommen von seinen Kindern und seiner Ex beherrschen lässt, weil er nicht Nein sagen will, um keine Konfrontation erleben zu müssen. Dabei schafft er für dich unhaltbare und für seine Kinder unklare Verhältnisse.

Ich würde das nicht mitmachen.

(18) 30.07.17 - 07:41

Hallo Joeri,

ich dachte mir ich schreibe dir mal schnell aus einer möglichen Sicht seiner "Ex" denn auch ich wäre in meiner Ehe wahrscheinlich beinahe zu solch einer geworden.

Mein Mann und ich - 12 Jahre verheiratet, 2 Kinder und nach der Geburt des zweiten Kindes habe ich mich aus Gründen welche ich gerade therapeutisch aufarbeite emotional soweit von ihm entfernt dass es 6 Jahre lang keinerlei Intimität mehr in unsere Ehe gab. :-(

Wir führten die Erwachsenen WG - also dieses Familiending ;-) weiterhin perfekt fort. Mein Mann arbeitete unter der Woche auswärts und am Wochenende waren wir eine ganz normale Familie. Nur als Paar existierten wir nicht mehr.

Als Folge traf sich mein Mann nach 4 Jahren "Abstinenz" mit einer alten Bekannten und begann eine Affäre - der Sex wurde also ausgelagert.

Soweit liest es sich ein wenig wie bei euch - nicht wahr?

Jetzt kommt das große ABER: er liebte immer nur mich, ich war und bin bis heute seine einzige Liebe und er hätte sich deshalb auch nie von mir scheiden lassen. Diese Jahre waren für uns beide ziemlich bescheiden und nachdem wir es endlich geschafft haben darüber zu reden und ich hier meine emotionalen Defizite/Unsicherheiten professionell angehe, lieben wir uns mehr als je zuvor und haben es geschafft auch wieder als Paar zu leben!

Was ich dir hier mitgeben möchte - wenn er sich seiner Liebe (welcher diese gehört) nicht sicher ist hast du glaube ich schlechte Karten. Hier muss er absolut ehrlich zu sich und auch zu dir sein!!
Wenn er aber wirklich, von Herzen dich liebt dann würde ich ihn sanft zu einem Verhalten drängen, durch welches du seine Liebe auch spüren kannst!!

Alles Liebe
#winke

  • Danke für deine Worte.
    Mir ist klar, dass die beiden viel verbindet. Ich sehe, dass sie gemeinsam tolle Eltern sind. Das Thema habe ich versucht mit ihm zu besprechen, wobei er mir klar gesagt hat, dass diese Ehe für ihn vorbei ist. Ich habe ihm versucht klar zu machen, dass ich Verständnis hätte, wenn er (evtl. auch durch mich) merken würde, dass es doch noch etwas zwischen ihnen zu retten gibt. Klar wäre ich total verletzt und traurig, aber ich sehe auch, dass man 12 Jahre Ehe nicht einfach wegwirft. Allerdings bin ich in letzter Konsequenz natürlich nicht die Richtige um das mit ihm zu erörtern ;)

HI,
ich finde du bist berechtigterweise unzufrieden mit der Situation und verunsichert deshalb.

Ich finde es für die Kinder auch ein fragwürdiges Zeichen, dass ihre Mutter noch so viel Raum im Leben ihres Vaters einnehmen darf. Mit getrennten Eltern und Patchwork musste ich mich zum Glück noch nicht befassen, aber ist ein sauberer Schnitt nicht doch besser für die Kinder?#kratz
Wenn die Mutter dort schläft, wäre es doch eine super Gelegenheit für ihn gewesen, zu dir zu kommen, denn sie sind ja versorgt. (Dennoch finde ich, dass sie dort nicht zu schlafen hat.)
Wenn dein Kerl nicht aufräumt im Umgang mit seiner Ex, dann kann das mit euch wahrscheinlich nichts werden...

vlg tina

Hi,
das ist ja eine schreckliche Situation und ich denke du reagierst nicht über. Das ist doch kein Patchwork das hier zelebriert wird. Er unternimmt viel mit Kindern und Frau gemeinsam? Meiner Meinung nach hat hier noch keine endgültige Trennung stattgefunden. Eigentlich sehr schade für alle Beteiligten, denn hier können theoretisch alle nur verlieren, egal wie man es dreht und wendet.... Kinder machen sich Hoffnung, Ex Frau macht sich Hoffnung, Mann weiß nicht wirklich was er will und du, innerlich zerrissen und schon am Limit.... Und das nach 3 Monaten! Nein, das ist nicht gesund #nanana
In deinem Leben bist DU wichtig und du hast es nicht verdient so behandelt zu werden. Auch wenn es schwer fällt aber ich an deiner Stelle würde die Beziehung beenden oder zumindest pausieren bis er weiß was er will. Und sollte er sich für dich entscheiden dann aber diesesmal richtig! Mit Kinder kennenlernen, bei gemeinsamen Ausflügen mit Ex auch mit dir und deinen Kindern gemeinsam usw.

Nein, mir stellen sich gerade die Haare auf wenn ich versuche mich in deine Situation hineinzuversetzen...

DU bist auch wichtig, nimm dich nicht zu kurz nur weil er eine gescheiterte Ehe hat und nicht weiß wie er damit umgehen soll. Soviel ist kein Mann auf der ganzen Welt wert dass man sich selber so dermaßen ins Aus stellt.
Alles Liebe

#winke

Hallo,

dein Problem ist gar nicht das Patchwork, sondern die noch nicht beendete Ehe deines "Freundes".

Ich gebe zu, ich bin nicht die toleranteste, was exen und so angeht und wenn mein Mann auf so eine Idee kommen würde, wären wir nicht mehr zusammen.

Du bist nicht übermäßig eifersüchtig oder anormal. Das was dein Freund abzieht, ist nicht in Ordnung und ich kenne kaum Frauen, die das mitmachen würden.

Also befrei dich aus der Starre, in der du steckst, weil du Angst hast, deine Bedürfnisse zu äußern, da sie dir nicht wichtig genug erscheinen.

Auch deine Bedürfnisse sind wichtig und wenn dein Freund dies nicht so sieht, soll er Single bleiben. Man kann nicht alles haben.

Als ich meinen 2. Mann kennenlernte, hatte ich 2 Kinder und er auch, die bei seiner Ex lebten; also ich kenne die Situation. Aber - er wäre nie und nimmer darauf gekommen, zu tun, was Dein Freund so abliefert, ich glaube,dann wären wir sicher nicht zusammen gekommen. Ihr seid vier Monate zusammen und Du kennst keinen seiner Freunde und niemand von der Familie? DAS gibt mir am meisten zu denken. Mein Mann war so stolz auf mich, dass er mich überall herumreichte.....ich habe ihn da schon ausgebremst. Wie alt sind die Kinder Deines Freundes? Können die tatsächlich nicht damit umgehen, dass Papa wieder jemanden hat oder könnte das auch vorgeschoben sein?

Und was auch relevant ist- von wem ging die Trennung aus? Wenn sie von ihm ausging, dann verstehe ich sein Verhalten überhaupt nicht. Wenn sie sich trennte, hat er wohl damit wirklich noch nicht abgeschlossen. Du kannst Dir das noch ein paar Wochen anschauen, eure Beziehung ist ja wirklich noch frisch. Aber dann würde ich mehr von seinem Umfeld kennenlernen wollen. Freunde kennenzulernen, spricht schon heute nichts dagegen. Allerdings würde ich keine Übernachtungen und laufende gemeinsame Unternehmungen mehr hinnehmen. Da würde ich wohl sehr sehr stinkig werden, bei allem Verständnis. Aber er muss schon klar wissen und äußern, was er eigentlich will. LG Moni

  • In unserem Gespräch vorhin sagte er zu mir: er verstecke mich nicht, er habe nur einfach keine Freunde. Nicht mehr. Sie seien während seiner Ehe zu ihren Freunden geworden oder verschwunden, weil sie ihr nicht passten. Der Einzige freund, den er noch habe, hätte ich kennen gelernt (das stimmt, einen "Kumpel" durfte ich mal kennen lernen). Ehrlich gesagt erschreckt mich das. #schock Dass ich seine Familie (er hat nur noch 1 Elternteil und 1 Geschwister) noch nicht kenne, liegt seiner Aussage nach auch daran, dass er Angst vor der Reaktion seiner Mutter und der Ex hat.

    Er kennt meine beste Freundin und meine Eltern und Geschwister. Das war mir wichtig und ließ sich als lockeres Treffen im Rahmen eines Geburtstages arrangieren.

    Die Trennung ausgesprochen hat wohl sie, er war aber einverstanden. Als sie ihm später vorwarf, warum er gleich zugestimmt habe, sagte er, es habe keinen Zweck gehabt, weiter daran festzuhalten. Also würde ich sagen, sie war einvernehmlich.

    Und die gemeinsamen Unternehmungen werden wohl weiter stattfinden. Heute gemeinsam aufs Dorffest mit den Kindern, Dienstag gemeinsam ins Kino, Mittwoch gemeinsam über Nacht zu Freunden´. Freitag würde er sich dann von mir verabschieden wollen, da er Samstag mit den Kindern in den Urlaub fährt. Allein wenn ich das aufschreibe bekomme ich Bauchweh #heul

    • <<<Die Trennung ausgesprochen hat wohl sie, er war aber einverstanden. Als sie ihm später vorwarf, warum er gleich zugestimmt habe, sagte er, es habe keinen Zweck gehabt, weiter daran festzuhalten. Also würde ich sagen, sie war einvernehmlich.<<<

      Ganz sicher nicht.
      Du hast schon genug Ärger am Hals, aber ich befürchte das war Taktik von der Noch-Ehefrau.:-(

Top Diskussionen anzeigen