Neue Gefühle

    • (1) 03.08.17 - 11:30
      textmarker

      Hallo

      Seit zwei Wochen bin ich komplett durch den Wind. Ich habe eine junge Frau kennen gelernt und wir sind uns vom ersten Tag an sehr sympatisch gewesen. Was mich verwirrt ist dass sie so jung ist. Meine Freundinnen waren immer älter aber sie ist sehr reif vom Verhalten und wirkt nicht so jung. Wir waren wegen den Umständen eine Woche viel zusammen und da sind wir uns auch näher gekommen dann ist sie wieder heim gefahren und ich dachte sie meldet sich bestimmt nicht mehr. Doch sie hat dauernd geschrieben und auch angerufen was ich schon toll finde. Jetzt hat sie gefragt ob sie am Wochenende zu mir kommen kann weil wieder eine Veranstaltung von unserem Verein geplant ist und sie bei mir übernachten will. Ich will sofort ja sagen und bin mir sicher das wäre ein schönes Wochenende aber die Zweifel kommen doch. Wenn sie in meiner Wohnung ist das ganze Wochenende. Ich habe sie gefragt was sie ihren Eltern sagen wird und sie hat gesagt die wissen sie übernachtet bei jemandem aus dem verein aber nicht genau bei wem. Vielleicht denken die auch bei einer Frau. Jetzt bin ich hin und her gerissen was ich ihr sagen soll. Ich habe nichts dagegen wenn sie hier übernachtet, im Gegenteil. Doch wenn es Ärger gibt stehe ich blöd da. Ich habe das einem Kumpel gefragt der auch im Verein ist und der meinte ich soll mir da keinen Kopf machen und es laufen lassen da sagt keiner was und ich bin nicht der erste der was innerhalb vom verein was am laufen hat und was da immer auf den Festen abgeht die sollen sich selbst an die Nase fassen. Er würde das sofort machen. Ich bin da zu sehr Kopfmensch und mache mir zu allem möglichen Gedanken. Soll ich meine Bedenken abstellen und es genießen wie es kommt?

              • Nö....nur unter bestimmten Voraussetzungen.

                (3) Eine Person über einundzwanzig Jahre, die eine Person unter sechzehn Jahren dadurch missbraucht, dass sie 1. sexuelle Handlungen an ihr vornimmt oder an sich von ihr vornehmen lässt oder 2. diese dazu bestimmt, sexuelle Handlungen an einem Dritten vorzunehmen oder von einem Dritten an sich vornehmen zu lassen,

                und dabei die ihr gegenüber fehlende Fähigkeit des Opfers zur sexuellen Selbstbestimmung ausnutzt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

                (5) In den Fällen des Absatzes 3 wird die Tat nur auf Antrag verfolgt, es sei denn, dass die Strafverfolgungsbehörde wegen des besonderen öffentlichen Interesses an der Strafverfolgung ein Einschreiten von Amts wegen für geboten hält.

                Wo kein Kläger, da kein Richter. Erst wenn die Eltern z. B. tätig werden, kommt er evtl. in Bedrängnis. Da wäre dann zu klären, ob er sie tatsächlich ausnutzt, weil sie nicht in der Lage ist, sexuell selbstbestimmt zu agieren.

                • "Wo kein Kläger, da kein Richter"

                  Ja aber das gilt doch eigentlich bei allen Verstößen. Hier ist die besondere Situation die, dass das Mädchen in dieser Zeit bei ihm wohnt und damit in gewisser Weise von ihm abhängig ist. In so einem Fall von sexuellen Selbstbestimmung zu sprechen ist schon irgendwie gewagt.

                  • Wieso handelt sie nicht selbstbestimmt, wenn sie sich praktisch bei ihm einlädt und möglicherweise ihre Eltern vorsätzlich belügt oder im Unklaren lässt, nur um mit dem TE in die Kiste zu springen?

                    Die Frage wäre ja eher, warum interessiert es die Eltern so wenig, wo und bei wem ihre 15-jährige Tochter unterkommt und wieso prüfen sie das nicht nach? Hinterher zu schreien "hach, das arme Kinde wurde genötigt oder gar ausgenutzt von einem erwachsenen Mann....", wäre etwas einfach m. M. n.

          Oh nicht schon wieder!! Eine 16jährige kann mit einem Volljährigen egal welchen Alters Sex haben, solange sie ihn freiwillig hat und nicht in einem Abhängigkeitsverhältnis steht.

          LG

Top Diskussionen anzeigen