Meine Schwester will übereilt heiraten....

    • (1) 04.08.17 - 11:42
      schwesterherzschmerz

      Hallo ihr Lieben,

      Ich weiß nicht, ob das Thema hier passt. Es geht nicht um mich sondern um meine Schwester. Sie ist 10 Jahre jünger als ich und was ihre Männerbekanntschaften angeht, schon immer ein Sorgenkind. Sie hatte, wenn es um Männer ging, schon immer das Talent ins Klo zu greifen. Immer waren es Männer, die einen Haufen Probleme hatte. Einer war Obdachlos und lebte bei einem Freund, ein anderer Arbeitslos und bereits Vater im Alter von 17 Jahren, einer hatte Drogenprobleme, was aber erst später rauskam. Wieder ein Anderer betrog sie nach Strich und Faden und beklaute sie.

      Nun ist sie 26 und ist seit April mit einem Mann zusammen, der 16 Jahre Älter ist, geschieden und einen 18-jährigen Sohn hat. Er ist erwerbsunfähig und bezieht Rente.Charakterliche ist er eine Pfeife. Er hört sich gern selbst reden und dabei kommt eigentlich nur Unsinn aus seinem Mund. Ich war nicht sonderlich überrascht, als ich ihn kennenlernte, war ich von ihr doch einiges gewohnt, aber als sie letzte Woche freudestrahlend ankam und mir mitteilte, dass er ihr einen Antrag gemacht hat, bin ich aus allen Wolken gefallen. Sie wollen im Oktober heiraten im kleinen Kreis.

      Es kam zu einem riesen Streit zwischen uns. Sie warf mir vor ich würde ihr kein Glück gönnen und hätte immer was auszusetzen und sie sei erwachsen und ich habe das zu akzeptieren. Unser Vater hat dazu nicht viel gesagt, auch wenn er nicht gerade erfreut war. Ich glaube er hat, was das angeht, schon längst resigniert und meint sie müsse es selbst wissen.

      Ich weiß, das hört sich alles an, wie bei einer RTL2-Soap. Aber eigentlich passt es gar nicht zu meiner Schwester. Sie war schon immer sehr zielstrebig, wenn es um ihrer Karriere ging. Sie hat es in ihren jungen Jahren beruflich auch schon weit gebracht. Sie verdient gut und lebt in gesicherten Verhältnissen.

      Ich weiß echt nicht was ich machen soll? Soll ich sie einfach ins Unglück laufen lassen und die Füße stillhalten? Das kann ich einfach nicht. Es bricht mir das Herz.:-(

      • du wirst die Füße still halten müssen, da sie ein erwachsener Mensch ist. Verbieten kannst du ihr das heiraten schließlich nicht.

        An deiner Stelle würde ich ihr einen Brief schreiben, in welchem du deine Sorgen und Bedenken ihr mit teilst. Mehr kannst und solltest du m. M. n. nicht tun.

        Hallo,

        sie ist volljährig und darf selbst enscheiden, was sie tut. Ich verstehe Dich, aber man muss irgendwann anfangen los zu lassen.

        LG

        Soll ich sie einfach ins Unglück laufen lassen und die Füße stillhalten? Das kann ich einfach nicht.
        -----

        Und an welche Maßnahmen hattest du gedacht, um eine erwachsene Frau und einen noch älteren Mann davon abzubringen?

        Du kennst ihn doch gar nicht, um wirklich zu beurteilen, welchen Charakter er hat. Vielleicht hat er Qualitäten, die deine Schwester zu schätzen weiß. Nur weil er in deinen Augen meist Unsinn redet, muss das deine Schwester nicht auch so empfinden. Und dir muss er nicht gefallen, sondern deiner Schwester.

        Wenn jeder heiratsuntauglich wäre, weil er Unsinn redet, dürften aber eine Menge Menschen nicht heiraten.

        Du reagierst sehr übergriffig und das steht dir nicht zu. Dich geht es 0,0 an, an wen sich deine Schwester hängt. Sie ist beruflich und finanziell unabhängig und wird dir nicht zur Last fallen, wenn es schief geht.

        Du hast ihr gesagt, was du davon hältst und damit bist du schon weit über's Ziel hinaus geschossen. Einzig die übereilte Hochzeit hättest du vielleicht ansprechen können und sie bitten können, doch einfach noch zu warten. Was sie dann draus macht, ist ihre Angelegenheit.

        du führst dich leider schlimmer auf, als eine überfürsorgliche Glucke. Du bist nicht ihre Mutter und nicht für sie und ihr Leben verantwortlich. Und wenn du Kinder hast, solltest du dich dran gewöhnen, dass man sie nur weiter von sich wegtreibt mit so einem Verhalten, indem man alles madig macht (auch wenn es vielleicht berechtigt ist).

        an deiner Stelle würde ich überdenken, warum du dich so verantwortlich für eine erwachsene Frau fühlst, die ansonsten ihr leben ganz gut im Griff zu haben scheint.

        Du hast doch sicher eigene Probleme und ein eigenes leben, Familie etc., mit dem man eigentlich ausgelastet sein sollte.

      • Hi,

        bei meiner Schwester haben wir gewettet, wie lange die Ehe andauert!

        OK, ALLE haben verloren!!!!
        Anstatt 1-3 Jahre hält die Ehe schon über 20ig Jahre!
        Sorry, es ist ihr Leben und Du bist nur zuschauer.

        Wer weiß wie sie über Deinen Partner denkt...Langweiler, Spießer, etc....

        Im Prinzip habe die beiden Antwortenden über mir Recht. Es geht Dich nichts an..... - und jetzt kommt das berühmte "aber":

        Meine große Schwester (allerdings nur knappe 2 Jahre älter) würde mich auf DIN A5-Größe falten, wenn ich damit käme. Kopf waschen inclusive. Es kommt eben darauf an, wie genau Euer Verhältnis funktioniert. Meine Schwester ist meine beste Freundin und darf sich damit anmaßen mir die Wahrheit uneingeschränkt um die Ohren zu hauen - auch gegen meine Willen.

        Liebe und Euphorie machen Deine Schwester blind und taub. Warum sollte sie den Knaben gleich ehelichen? eine Lebensgemeinschaft ist doch erstmal eine gute Alternative. Ob Du nun findest er wäre eine Pfeife oder sonst was an ihm auszusetzen hast (wer weiß wie Deine Schwester über Deine Beziehung denkt ;-) ? ) - tut nix zu Sache. Aber wenn sie erst seit April mit dem Herren zusammen ist, sollte sie diesen Frosch noch mindestens 4 mal an die Wand schmeissen, bevor ihr Prinz daraus werden kann....

      • Hallo!

        Ich war gar nicht glücklich, als meine Familie mir nicht gratuliert hat, dass ich heiraten will, sondern es mir ausreden wollte. Dabei war ich mir 100% sicher ununendlich verliebt, auch wenn wir erst 10 Monate zusammen waren.

        Rückblickend war es vielleicht wirklich sehr schnell und wir hätten uns auch mehr Zeit lassen können - trotzdem war es eine der besten Entscheidungen meines Lebens.

        Das Einmischen meiner Familie hat nur dazu geführt, dass das Verhältnis zu meiner Familie einen Knacks bekommen hat und es erst recht viel länger gedauert hat, bis mein Mann mit meiner Mutter warm geworden ist (so etwa 10 Jahre).

        Du tust Dir damit wirklich keinen Gefallen. Deine Schwester muss eigene Entscheidungen treffen, und alles was du erreichst ist, dass euer Kontakt leidet und sie im Falle einer Ehekrise ganz sicher nicht zu Dir kommt. Eben um kein "ich habe es ja gleich gewusst" zu hören, selbst wenn es richtig mies läuft. Bei Dir wird sie keine Hilfe suchen.

        Entschuldige dich bei ihr.

        • (8) 04.08.17 - 23:50
          BunterSchmetterling2017

          Wir lernten uns kennen, als wir beide 38 waren.

          Wir waren drei Monate zusammen, als er provisorisch zu mir gezogen ist. Nach zehn Monaten bin ich dann mit Sack und Pack zu ihm gezogen, habe meine Wohnung aufgegeben. Geheiratet haben wir nach 14 Monaten. Einig über die Heirat waren wir übrigens schon nach sechs Monaten. Auch für uns war es die beste Entscheidung unseres Lebens.

          Unsere Familien waren vielleicht perplex, sie haben aber nichts gesagt. Die Familie hat hier nicht mitzureden.

          Wenn es für das Paar passt, wieso nicht?

          • Naja, Du warst halt auch schon Ende 30, ich war Anfang 20. Ich habe die Entscheidung auch nicht bereut, aber manchmal wäre es vielleicht klüger gewesen, mir mehr Zeit beim Kennenlernen meines Mannes zu lassen und dann eben mit neuem Wissen die Entscheidung zu treffen - nicht nur aus dem Herzen, sondern dann auch mit Kopf dabei. Es hätte mir mehr Sicherheit gegeben und meine Familie weniger vor den Kopf gestoßen - ist halt doch auch eine Frage des Alters, mit Ende 30 nimmt das Umfeld eher an, dass man erwachsen genug ist um Entscheidungen zu treffen.

      Ich weiß ja nicht was du deiner Schwester bei eurem Streit gesagt hast? Den Liebsten schlechtreden, ist hier der falsche Ansatz.

      Es stimmt schon, dass dich das nichts angeht und dass deine Schwester erwachsen ist, aber ich finde, dass man es Menschen, die einem nahestehen, schuldig ist seine Bedenken zu äußern. Was derjenig daraus ist seine Sache und darauf hat man keinen Einfluss mehr.

      Was du tun könntest wäre, dich bei deiner Schwester zu entschuldigen und ihr klarmachen, dass du dir Sorgen machst, weil die Heirat so übereilt stattfindet, du aber hinter ihr stehst und ihre Entscheidung akzeptierst.

      (11) 04.08.17 - 12:50
      Kann dich verstehen, aber

      Hi du,

      ich kann verstehen, dass du dir Sorgen machst, das zeigt ja, dass ihr eigentlich ein gutes Verhältnis habt, wo man sich um den anderen kümmert. Ich habe auch eine Schwester und mir würde es wohl ähnlich gehen, wenn sie in so einer Situation wäre. Aber, wie andere auch schon geschrieben haben: sie ist eine erwachsene Frau, die ihre Entscheidungen selber treffen muss mit allem was dazu gehört. An deiner Stelle würde ich nochmal das Gespräch mit ihr suchen und ihr ruhig sagen, dass du ihr abschließend gerne deine Bedenken äußern möchtest. Dann sagst du ihr deine Sicht der Dinge und dann ist auch gut. ich würde ihr halt zeigen, dass ich immer da bin für sie, auch wenn es wirklich in die Hose geht. Du solltest dann nur vermeiden "ich habe es dir damals ja gleich gesagt, dass das nix wird" unter die Nase zu reiben, sollte es schief gehen.

      Hallo,

      einerseits kann ich durchaus verstehen, daß du dich um sie sorgst.

      Dennoch befürchte ich, dir wird nichts weiter übrig bleiben, als dabei einfach nur zuzusehen. Sie ist erwachsen, er ist es auch.

      Den einzigen Rat, den ich dir geben kann: Wenn du ihr nun mit Vorwürfen kommst, bzw. sie dadurch vom Heiratsplan abbringen willst, daß du ihr die ganzen negativen Seiten ihres Partner von vorn bis hinten und von hinten bis vorn zigfach aufzählst, dann wird sie dicht machen, trotzig werden, den Kontakt zu dir sicher verringern oder evtl. komplett abbrechen.

      Besser wird es sein, du akzeptierst ihre Pläne, natürlich kannst du auch so "leichte Bedenken" äußern - zumindest kannst du ihr dann zuhören, wenn sie Probleme, Sorgen mit ihm hat (falls sie sich da dir anvertraut) - so wirst du allenfalls näher bei ihr sein und sie wird den einen oder anderen Rat deinerseits überdenken.

      LG

      Füße still halten. Sie ist erwachsen, es ist ihre Entscheidung. Ich weiß, das ist schwer zu ertragen, wenn man jemandem sehenden Auges ins Verderben rennen sieht, aber diese Erfahrung wird sie selber machen müssen. Davor kannst du sie nicht beschützen.

      Kauf ihr das Buch "Scheisskerle" von Roman Koidl. Es gibt einen engen Zusammenhang zwischen der Partnerwahl und der eigenen Kindheit und des Verhältnisses zum eigenen Vater. Das Buch ist echt ein Aha-Erlebnis für mich gewesen. Vielleicht liest sie das ja mal.

      Hallo,

      meine Familie hat auch nicht gleich in Freudentanz aufgeführt. Meine Schwester wollte es mir ausreden, meine Mama meinte nur "naja, man kann sich ja auch wieder scheiden lassen" ... nicht die beste Voraussetzung #zitter. Aber sie kannten meinen Mann noch garnicht (richtig) hatten ihn erst 2x gesehen, als wir mit dem heiraten um die Ecke kamen.

      Mittlerweile sind wir 8 Jahre verheiratet und glücklich. Die Familie freut sich mittlerweile auch für uns. Sie hatten nur Bedenken, weil ich -bevor ich ihn kennenlernte - auch eher ein Hans-dampf-in-allen-Gassen war und seit Jahren nichts gescheites angebracht habe (geschiedene mit Altlasten und sowas) und mich nicht festlegen wollte. Da kam der Wunsch auf Hochzeit nach einem 3/4 Jahr Beziehung doch flott (und ich war nicht schwanger ;-)) ... sie wollten mich eben auch nur schützen. Aber ich wusste in dem Moment, das ist ER und hätte mich nie von Außenstehenden umstimmen lassen.

      Lass Deine Schwester ihre eigenen Erfahrungen machen. Du kannst ihr nochmal Deine Sicht der Dinge aufzeigen, mehr aber nicht. Du kannst sie nicht zwingen und im schlimmsten Fall leidet Eure Geschwisterbeziehung darunter.

      Grüßle

      Hi, das ist ein ganz schwieriges Thema... als Schwester hast Du meiner Meinung nach sogar die "Pflicht", ihr zumindest Deine Bedenken auszusprechen - Du kennst sie und ihre Männergeschichten wohl ziemlich gut.

      Andererseits ist sie tatsächlich volljährig und entscheidet über ihr Leben selbst, auch wenn es augenscheinlich nicht zu ihrem Besten ist. Es ist IHR Leben und IHRE Beziehung - Du kannst ihr Deine Meinung dazu sagen, aber Du kannst sie nicht dazu zwingen, so zu leben, wie Du es für richtig hältst.

      Ich kann Deine Bedenken gut nachvollziehen, wir haben auch eine gute Freundin, die eigentlich den tollsten Kerl der Welt haben könnte (sinnbildlich), aber sie sucht sich immer den grössten Vollpfosten der Stadt, wir trösten sie dann jedesmal und hören uns ihre Dramen an... wir sagen ihr sehr ehrlich unsere Meinung zum jeweiligen Typen und sie lernt nie etwas daraus.

      Sie hat übrigens letztes Jahr auch etwad überstürzt geheiratet, sofort ein Baby bekommen (naja, fast 40, Zeit rennt) und hatte schon während der Schwangerschaft die größte Ehekrise überhaupt.

      Du wirst Deine Schwester nicht ändern können, sei für sie da, wenn es ihr schlecht geht (was wohl zwangsläufig passieren wird). Das kannst Du für sie tun, aber je mehr Du sie zu irgendwas "zwingen" willst, desto weiter wird sie sich von Dir entfernen.

      Solange sie nicht selbst irgendwann darauf kommt, dass sie sich "bessere" Männer suchen sollte, bleibt es vergebene Liebesmüh.

      Lg Carol

Top Diskussionen anzeigen