Nach 10 Jahren ist es nun mal anders

    • (1) 04.08.17 - 18:05

      Hallo

      mein Partner und ich sind nun 10 Jahre zusammen und es gibt gewisse Situationen, wie zb. jetzt da stelle ich irgendwie meine Beziehung in Frage.

      Schon der Anfang unserer Beziehung war ein wenig erschwert, da mein Papa mir der Situation nicht klar kam aber dennoch blieb ich bei ihm (mittlerweile hat sich diese Situation gsd gebessert).

      Muss dazu sagen wir führten knapp 3 Jahre eine Fernbeziehung und ich zog dann zu ihm.

      Also im großen und ganzen nach dem vielen Negativen was wir in den 10 Jahren erlebt haben( Streit in der Familie, kinderwunsch, Gesundheitliche Probleme), würde ich einfach mal behaupten dass uns dies mehr zusammeb geschweißt hat.

      Doch nun bin ich an einem Punkt angelangt wo ich eben irgendwie die Beziehung in Frage stelle.

      Aus der Laune heraus, fragte ich ihn mal was er denn an mir liebt, aber es kam keine Antwort

      Am Anfang dachte ich mir nichts dabei, aber als ich ihm ein zweites und drittes mal fragte und keine Antwort kam, gab es mir nur ein Stich.

      Ich fragte ihm ob dies sein Ernst ist dass er darauf jetzt keine Antwort hat, er schaute mich nur an.

      Später meinte er nur er weiß schon warum er mich liebt aber warum soll er das sagen.

      In dem Moment war ich einfach nur Schockiert und Verletzt.

      Ich weiß natürlich dass ich kein einfacher Mensch bin und auch sehr temperamentvoll bin aber so hat er mich kennengelernt.

      Mir ist natürlich bewusst dass nach 10 jahren eine Beziehung nicht mehr so ist, wie sie mal war.

      Solangsam bin ich auch mit meinem Latein am Ende, denn ich habe schon öfters das Gespräch mit ihm gesucht und auch meine Gedanken und Wünsche erzählt, es kamen immer nur versprechungen die nie eingelöst wurden.

      Ich habe auch mir natürlich Gedanken gemacht, wie ich ihm meine Liebe zeigen könnte und es immer in die Tat umgesetzt, erst wie vor knapp einer Woche wo ich ihn ein Scrapbook gebastelt habe mit Liebesbotschaften.

      Aber Anscheinend hilft das alles nichts :-(

      Ich danke fürs zuhören.

      • (2) 04.08.17 - 18:14

        Was ist denn deine Frage hier?

        Oder wolltest du alles nur mal loswerden, um dich zu sortieren?

        • (3) 04.08.17 - 18:15

          oh entschuldige, habe ganz vergessen dazu zu schreiben dass ich mir das mal einfach von der Seele schreiben wollte

          • (4) 04.08.17 - 18:20

            Schon ok! :-D

            Ich würde dir dennoch einen Rat geben: Deine Fragestellung an ihn finde ich schwierig. Ist ein wenig so, als würde Mann gefragt, ob er Frau zu dick findet. Kann meist schief gehen.
            Zählt er dir nämlich die falschen Attribute auf, bist du vielleicht enttäuscht, weil du dir etwas anderes vorgestellt hast. Vergisst er Grundlegendes, das dir wichtig wäre, gibt's auch Probleme.

            Die Frage ist doch eher: Fühlst DU dich von ihm geliebt? Bist du glücklich in der Beziehung?

            • (5) 04.08.17 - 18:28

              Ich habe mir jetzt nicht DIE Antwort erwartet, ein,, ich liebe dich einfach,, hätte mir auch gereicht.

              Ich meine, von Zeit zur Zeit tuhen solche Sätze doch gut und wer hört diese nicht gerne?

              Wenn ich ehrlich bin, momentan fühle ich mich nicht von ihm geliebt und aus so einer Situation heraud ist man natürlich auch dann nicht Glücklich

              • (6) 04.08.17 - 18:34

                Du beschreibst groß und breit die Story mit deiner Frage und dann sind es plötzlich andere Faktoren, die dich zweifeln lassen.
                Dreimal fragst du ihn, WAS er an dir liebt und jetzt hätte dir auf einmal ein "Ich liebe dich" gereicht.
                Weißt du überhaupt selber, was du willst?
                Dir geht es derzeit offensichtlich zu gut.
                Manche Menschen könne ohne Probleme nicht leben, sie brauchen den ständigen Adrenalinkick.

              • (7) 04.08.17 - 18:35

                Sicher, manchmal hört man es gern. Es gibt aber Menschen, die sagen es nicht. Dafür lassen sie es einen spüren. Und das ist eben so individuell wie die Menschen in Beziehungen.

                Wenn du dich nicht geliebt FÜHLST, dann ist es irrelevant, was er dazu sagt. Nur leere Worte würden dich nicht glücklicher machen. Die sind schnell gesagt und schnell verpufft.

                Allerdings würde ich ein Gespräch dann auch nicht an der aktuellen Frage aufhängen, sondern eine Grundsatzdiskussion starten.

                (8) 04.08.17 - 19:18

                Also mein Mann hat nie groß "Ich liebe Dich" gesagt.

                Zitat "warum soll ich dauernd was wiederholen was Tatsache ist?!"

                Solche eingeforderten Sätze "tuhen" (auuuuaaaaa) nur Frauen gut, die offenbar immer mal Probleme mit dem Selbstbewusstsein haben? Ich wäre nie auf die Idee gekommen, meinen Mann das zu fragen. Wir hatten andere Worte, dass wir einfach wussten, was wir aneinander haben. LG Moni

                • (10) 04.08.17 - 20:56

                  Na gott sei dank, sind wir Menschen alle so unterschiedlich

                  und keine angst, ich habe kein Problem mit meinem Selbstbewusstsein ;-)

                  Ich persönlich finde an der Frage nichts schlimmes, man kann doch überalles reden also so what?!

      (11) 04.08.17 - 18:14

      Willst du unbedingt Probleme herbeireden, wo keine sind?
      Du hörst dich anstregend an.

    (13) 04.08.17 - 18:19

    " Aus der Laune heraus, fragte ich ihn mal was er denn an mir liebt, aber es kam keine Antwort"

    BOAH wie ich solche Fragen hasse! Das ist so typisch Frau!

    Und dann stellst du auch noch die Beziehung infrage, nur weil er dir nicht auf anhieb 5 Dinge nennen konnte, die er an dir toll findet?

    Liebe ist ein Gefühl. Manchmal liebt man einen Menschen, obwohl man ihn nicht leiden kann und manchmal findet man einen Menschen großartig, liebt ihn aber nicht.

    • (14) 04.08.17 - 18:24

      ich stelle jetzt nicht die Beziehung in frage nur weil er die eine Frage nicht beantwortet hat, da spielen schon mehr Faktoren mit.

      Und ich hasse die Verallgemeinerung.

(15) 04.08.17 - 19:59

Was willst du denn?! Dass er sich über ein Scrapbook freut? (Würde ich übrigens auch nicht) Das hört sich so Teeniemäßig an.

Was willst du überhaupt? Weiß er das? Weißt du das überhaupt?

Ich verstehe aus deinem Post nicht, wohin du willst?! Was ist deine Frage? Wie kann man dir helfen? Vermutlich weiß das dein Mann genauso wenig.

"Nach 10 Jahren ist es nunmal anders" lautet deine Überschrift... Ja, nicht mehr so...oberflächlich.

Meine Beziehung zu meinem Mann läuft nun schon 15 Jahre, seit 8,5 Jahren sind wir verheiratet, und sie ist tatsächlich "nun mal anders". Tiefgründig, ehrlich,...innig,...

Wir schreiben uns keinen Scrapbooks. Das macht nur Poppy aus Trolls...& die pupst dazu glizerig.

(16) 04.08.17 - 20:21

Für mich ist das Thema hier beendet.

Ich muss mir hier nicht als,, teeniemäßig, ich weiß ja anscheinend selber nicht was ich will und das ich probleme hervorrufe wo keine sind,, abstempeln lassen.

Jeder führt seine Beziehung anders.

Jeder hat andere Erwartungen.

In diesem Sinne, alles gute.

  • (17) 04.08.17 - 20:28

    Ach du jeck, wenn du schon so eingeschnappt auf Fragen und Reaktionen reagierst ist es kein Wunder, dass dein Mann auch nicht reagiert. Oder nicht weiß was er sagen soll. Man muss ja höllisch in der Wortwahl aufpassen, Goldwaage usw.

    In einem Forum wird dir eben nicht bloß Honig um den Mund geschmiert, oder dir gut zugeredet.

    Aber lies dir doch bitte deinen Ausgangsthread mal in Ruhe durch und reflektiere mal... Was soll man dazu sagen?!? Man versteht weder das Problem, noch was du möchtest.

    • (18) 04.08.17 - 20:32

      Oh nein, eingeschnappt bin ich mit Sicherheit nicht, da fehlt noch ein ordentlich Stück.

      Ich lasse mich nur nicht so hinstellen, wenn man mich nicht einmal kennt, für mich ist das alles Sinnlos.

      Und wenn du weiter oben genau gelesen hättest, wo man mich schon mal gefragt hat,, wo denn hier die Frage sei,,, dann hättest du Gelesen dass ich im Grunde keine Frage stelle, sondern meine Gedanken einfach nur mal niedergeschrieben habe.

      • (19) 04.08.17 - 20:43

        Für mich "hört" sich das ziemlich eingeschnappt und zickig an, aber du wirst es ja nun besser wissen.

        Wenn du dich nicht wohl fühlst in deiner Beziehung und dein Partner nicht mit sich reden lässt und somit zu keiner Änderung bereit ist hast du ja nicht viele Möglichkeiten.

        Mir ist das Leben zu kurz im unglücklich zu leben. Change it, love it or leave it. Mehrere Möglichkeiten hat man nicht. Die sollte man abwägen und danach handeln.

        Mir ist es auch wichtig zu merken dass mein Mann mich liebt wie ich bin. Nach Liebe und Aufmerksamkeit betteln, a La "liebst du mich", "was liebst du an mir" usw käme mir gar nicht in den Sinn. Meinem Mann auch nicht.
        Wir brauchen uns das nicht permanent sagen, man merkt das doch auch so. Wenn nicht ist der Wurm drin.

        Wenn dir noch was an ihm liegt, such das Gespräch. Wenn nicht, dann auch. Du hast dein ganzes Leben vor dir, das sollte man voll und ganz glücklich und zufrieden verbringen.

        • (20) 04.08.17 - 21:02

          Danke, da stimme ich dir zu, dass wohl ich am besten weiß wo meine Grenze ist.

          Wie gesagt, ich wollte meine Gedanken einfach mal nur niederschreiben.

          Und wie du schon sagtest, ja normalerweise braucht man ja solche Fragen nicht weil man es eben spürt, aber was ist wenn es in diesem Moment einfach nicht so ist.

          Es ist ja nicht so als würde ich tgl/wöchentlich oder monatlich, so, oder ähnliche Fragen stellen.

          In einer Partnerschaft sollte man doch über alles offen reden können
          Und es ist doch eine normale Frage die man doch einfach beantworten kann, ich sehe das Problem darin nicht

          Also warum wird mir daraus jetzt so ein Strick gedreht?!

          Dennoch danke ich dir für deine Ratschläge

    (21) 04.08.17 - 20:42

    Hallo,

    mal ernsthaft, manche der Antwortenden machen ein Gewese um diese Frage, als würde die Beantwortung irgendwelche Schmerzen beim Antwortenden hervorrufen, diesen beleidigen, kränken, massiv verletzen, unterdrücken, oder weiß der Geier. Halte ich auch für reichlich übertrieben bei den Antworten... Aber jeder, wie er meint. Die TE anzugehen finde ich doof. Sie hat ja nun wirklich nix Wildes oder gar beziehungsschädigendes gemacht.

    LG

(22) 05.08.17 - 06:40

Meine Güte, ich habe das Empfinden Urbia ist nur noch ein "Frustablass-Forum". Nimm Dir die zum Teil echt dummen Antworten nicht so zu Herzen. Das sind meist nur Frauen, die selbst über lange Zeit verlernt haben, dass es wichtig ist dem Partner auch Mal offen mitzuteilen, dass er einem wichtig ist! Viele Frauen lernen mit dieser Art " Gefühlskälte" zu leben und das auch noch OK zu finden.

Allerdings ist es schon wichtig zu gucken, wie sich der Partner allgemein im Alltag einem ggü. Verhält.
Ist er auch so eher gleichgültig? Gibt es kleine Gesten?( von selbst mal intensiv küssen-ohne Sex im Anschluss, die Hand nehmen, umarmen, dir sagen, dass du hübsch aussiehst?)

Ich selbst bin seit 11 Jahren liiert, davon im sechsten Jahr verheiratet. Ja, es ist logisch, dass es nicht so ist wie im ersten Jahr. Aber es ist wichtig, dass man sich immer wieder Zeit als Paar nimmt, gerade wenn man schon die Elternrolle übernommen hat. Manchmal.hat einen der Alltag und die Sorgen oder der Stress so im Griff, dass alles andere in den Hintergrund rückt. Du schreibst etwas wichtiges, ihr habt viel erlebt. Das kann euch keiner nehmen. Es ist beschränkt zu schreiben, dass du Probleme machst, wo keine sind. Anscheinend hast du ein Problem damit, wie er dich als Frau behandelt oder wie er mit der Beziehung umgeht, sonst würdest du das nicht ansprechen. Es ist nervig, wenn die Romantik verloren geht. Oft zu beobachten bei der Eltern- Generation. Man nervt sich nur noch, ohne sich jemals Mal daran zu erinnern, was man einander Mal bedeutet hat. Das Leben verändert einen, auch du wirst nicht mehr so sein wie vor zehn Jahren.

Es stimmt, dass Männer diese Frage abgrundtief hassen und nicht wissen was sie nun darauf antworten sollen. Dafür sind sie ja Männer.

Ich habe einen Mann, wie er im Buche steht. Er kann alles bauen und reparieren, denkt super logisch und rational und kann mit Romantik so gar nichts anfangen;-)

Das habe ich in den Jahren gelernt und beobachtet, dass ein Mann der Liebesbriefe schreibt und mit einer Rose zwischen den Zähnen Liebesarien singt nicht die Art von Mann ist, die ich haben wollen würde. Diese " Männer" sind meist unbeständig und fast so emotional wie ne Frau. Das wäre mir zu schwierig, also nehme ich lieber meine kleinen Gesten, die dann umso mehr bedeuten, weil.ich weiß, dass diese mehr wert sind als tausend Mal " ich liebe dich". Ich denke, dass dir diese Gesten fehlen, oder?

Es ist OK, beim Partner Mal offen seine Gefühle anzusprechen und sich miteinander zu beschäftigen. Es ist logisch, dass mancher Mann darauf gestresst reagiert , weil er einer Erwartungshaltung ggü. steht, die Ärger bedeuten könnte;-)

Macht euch einfach Mal n schönen Abend und lenkt euch als Paar ab. Wäre er denn noch bei dir, würde er dich nicht lieben oder anders gefragt, gibt es denn Anlass zum Zweifeln?

Ich wünsche dir/ euch alles Gute!!!!!!

  • (23) 05.08.17 - 10:02

    Hallo

    Du hast es voll auf den Punkt getroffen und auch erkannt um was es mir geht.

    Er ist sonst so gar nicht gefühlskalt eher im Gegenteil, aber die gesten bleiben total aus.

    Ich habe ihn nun mal so kennengelernt dass er immer kleine Aufmerksamkeit gemacht hat, oder hin und wieder kleine Botschaften, das ist jetzt gar nicht mehr so und das fehlt mir nicht einfach.

    Ich glaube tief in mir, Zweifle ich nicht an seiner Liebe und versuche Verständnis aufzubringen, aber natürlich wenn man dann so eine Situation wie gestern hatte, dann fangt nun mal der Kopf an zu rattern.

    Ich danke dir vielmals für die lieben, hilfreichen und aufbauenden Worte.

    Alles liebe wünsche ich dir

    • (24) 05.08.17 - 10:24

      Wenn Männer ordentlich unter Stress stehen passiert sowas schnell. Hat er denn viel Stress?

      Sag es ihm so offen, dass die die kleinen Momente fehlen und ob er sich das bewusst machen könnte.

      Man darf NICHT aufhören miteinander zu sprechen, das ist der Anfang vom Ende.

      Ich kenne das Gefühl, aber wenn die Basis stimmt sieh ihm das etwas nach. Gerader mit Kindern muss man immer um.seindn Partner kämpfen, sofern wie gesagt die Basis stimmt!

Du hast recht, es ist für mich als Mann schwierig, mit der romantischen Ader der Frau zurecht zu kommen.
Ich hatte über Jahrzehnte eine (in meinen Augen) glückliche Ehe. Zum Schluß ist sie dann doch, wohl auch an der romantischen Ader und Fragen der geschilderten Art, gescheitert.

Ich kam mir immer blöd bei der Beantwortung von diesen gefühlvollen Fragen vor, mit dem Gedanken: Merkt die denn meine Gefühle nicht, ohne dass ich sie immer auf den Lippen trage?

Es ist also nicht nur die lapidare Frage, liebst Du mich und was liebst Du am meisten an mir. Ich kam mir da entweder verarscht vor oder hielt das für total gefühllos von der Frau. Das ging dann soweit, bis es über die Jahrzehnte auseinander war.
Es geht also nicht nur um die Beantwortung einfacher Fragen. Diese Fragen können beim Partner auch wieder Fragen hervorrufen.

Gruß Bernd

Top Diskussionen anzeigen