Ich will das Kind nicht

    • (1) 06.08.17 - 23:03
      Warum diskutieren?

      Hallo,
      Wenn Frau ein Kind nicht bekommen möchte, reicht das dann als Begründung nicht aus?
      Was gibt es da noch zu diskutieren?

      Ich möchte das Kind nicht bekommen.

      Was ist daran nicht zu verstehen?

      Jede Begründung würde er eh widerlegen.

      Dass ich einfach kein Kind will ist wohl zu einfach.

      Ich möchte das alles nicht was es bedeutet ein Kind zu bekommen und groß zu ziehen : die Schwangerschaft ,

      die Geburt, das Geschrei, die ständige Rücksichtnahme, schlaflose Nächte, einfach das ganze Leben mit Kind ist nichts für mich.
      Und nun?
      Mir ist es gleich was er will, es ist meine Entscheidung.

      Warum kann er das nicht einfach akzeptieren?

      • (2) 06.08.17 - 23:12

        Wie wärs wenn du vorher verhütet hättest?

        Sowas dummes, deine Zeilen machen echt sauer und traurig zugleich!

        Du hast es überhaupt nicht verdient überhaupt schwanger zu werden, geschweige denn ein Kind zu bekommen!

        • (3) 07.08.17 - 13:13

          Nehmen wir mal an, die TE wäre echt;-).

          Da würde sie ja genau in deinem Sinn handeln, insofern bräuchte es dich ja auch nicht traurig und sauer zu machen.

          So ein ähnliches Gespräch hat eine gute Freundin von mir auch an mich herangebracht. Sie hatte verhütet, hinterher kann man vermuten, dass ihr Freund, möglicherweise aufgrund von etwas Angetrunkenheit das Kondom nicht ganz richtig aufgezogen hat. Den Moralischen machen und über Verhütung diskutieren kann man hinterher immer, es nützt halt nichts. Ein sehr grosser Teil aller Erwachsenen, die Geschlechtsverkehr haben, rechnen damit, dass sich daraus keine Schwangerschaft ergibt bzw. wollen keinen Nachwuchs zeugen. Von dem her ist der moralische Zeigfinger meiner Meinung nach Fehl am Platz.

          Ausserdem wäre es auch ungerecht für ein potentielles Kind, in eine Situation hinein geboren zu werden, wo die Mutter das Kind gar nicht will, das gibt's wohl schon mehr als genug.

          Die TE soll sich halt beraten lassen, ein Beratungsgespräch vor einer potentiellen Abtreibung ist in Detuschland ja sowieso vorgeschrieben. Und damit rechnen, dass eine Abtreibung gegen den erklärten Willen des potentiellen Kindsvaters höchstwahrscheinlich das Beziehungsaus sein wird.

      (5) 06.08.17 - 23:14

      Wenn ich so sehr Panik davor habe, ein Kind zu bekommen, verhüte ich entsprechend.

      Na, möchte da jemand ein bischen provozieren?

    <<<Warum kann er das nicht einfach akzeptieren? >>>

    Genau, das verstehe ich auch nicht. Er soll sich lieber eine Frau suchen, mit der er Kinder haben kann, ohne Diskussion.#augen Da gehts ihm bestimmt besser bei.

    Erstaunlicherweise habe ich es geschafft, in meinem Leben bereits 16 Jahre lang erfolgreich zu verhüten, wenn ich keine Kinder zeugen wollte. #kratz

    Es ist sein gutes Recht, das diskutieren zu wollen. Um das zu vermeiden, hättest du es ihm halt nicht sagen sollen.
    Und es ist dein gutes Recht, das nicht diskutieren zu wollen und die Abtreibung einfach durchzuziehen.
    Ob eure Beziehung das überlebt ist halt die Frage, aber das ist es ja immer bei solch großen Differenzen.

    Du bist aber tatsächlich schwanger und möchtest abtreiben, haben wir das richtig verstanden?

    Wenn ja, muss sich tatsächlich die Frage stellen, warum du nicht von vornherein verhütet und mit deinem Freund gesprochen hast. Wenn er allerdings einen brennenden Kinderwunsch hat und du komplett dagegen bist, ist eure Beziehung wohl leider zum Scheitern verurteilt.

    Was willst du jetzt machen? Solltest du wirklich schwanger sein, überlege dir aber bitte wirklich gut, ob du echt abtreiben willst. Ein Zurück gibt es nicht, nicht, dass du das später noch bereust. Vielleicht käme für dich ja auch eine Adoption in Frage? Dann käme dein Kind vielleicht zu einer liebevollen Familie und eine Abtreibung wäre dann nicht nötig.

    Ich wünsche dir auf jeden Fall alles Gute und hoffe, dass du eine Entscheidung triffst, mit der alle leben können.

    • Es gibt auch für den umgekehrten Weg, das Kind zu kriegen kein Zurück mehr. Ich habe seinerzeit eine gute Freundin in dem Thema beraten und damit argumentiert, dass sie mit dem abgeschlossenen Studium und Eltern um die 60, die in der Nähe wohnen, sowie einem potentiellen Kindsvater, der zumindest zahlungsfähig und -willig wäre, durchaus eine stabile Lebensgrundlage habe.

      Sie hat dann entgegen meinen Ratschlägen trotzdem abgetrieben. Ich kann das durchaus verstehen. Wenn es einen nicht persönlich betrifft, ist es immer leichter, Ratschläge zu erteilen.

Hallo meine Liebe.

Wir kennen ja hier alle Deine Situation nicht. Wir lesen nur, wie aufgebracht Du bist. Nicht mehr gesprächsbereit. Fast ein wenig bockig. Das passt nicht zu der Situation, in der Du Dich gerade befindest, in der Du sehr verantwortungsvoll eine Entscheidung über Leben oder Tod treffen musst. Die Art und Weise lässt vermuten, dass Du nicht all zu alt bist, maximal 25, aber vermutlich jünger, würde ich tippen.

Es fällt schwer, Dich ernstzunehmen mit Deiner Wut. Weil Dein Verhalten auf mich völlig unangemessen wirkt. Ist es das, was Du Dir von Deinem Freund wünschst? Ernstgenommen zu werden? Was willst Du jetzt von uns? Wenn Dir ernsthaft klar wäre, dass Du das Kind nicht willst und dass Du das so durchziehst, würdest Du nicht in irgendeinem Forum solche Sachen schreiben, sondern einfach machen.

Ich würde Dein Kind gern nehmen, die Schwangerschaft. Es großziehen. Bis es 18 oder 20 ist. Und hin und wieder in lichten Momenten wäre ich stolz auf meinen großen Jungen sein, der nun einen Kopf größer ist als ich. Oder über mein hübsches kluges Mädchen. Ich würde die Erfahrung gern machen, ein Kind zu gebären. Ich würde es gern lernen, die Verantwortung für einen Menschen zu tragen, so nervenaufreibend es auch sein mag. Ihn später zu fördern und zu unterstützen.

Komm mal wieder etwas zur Ruhe in der hitzigen Situation zu Hause. Geh in Dich, ohne erstmal an Deinen Freund und die mühseligen Gespräche zu denken. Und denke auch an Dein Kind und die Verantwortung, die Du bereits jetzt dafür trägst.

Ich wünsche Dir alles Gute,
Pretiosa

  • (19) 07.08.17 - 18:06
    Warum diskutieren?

    Mit dem Alter liegst du komplett daneben. Ich bin wesentlich älter als 25.
    Und wenn du, wie es scheint, ungewollt kinderlos bist, kannst du dich sicher nicht in eine Frau hinein versetzen, die eben kein Kind will.
    Du möchtest gerne schwanger sein...
    Ich aber nicht und ich möchte auch kein Kind 20 Jahre begleiten.
    Und warum sollte ich irgendwann stolz sein auf einen Menschen den ich nie in meinem Leben wollte?
    Ich denke nicht dass es eine gute Entscheidung wäre, ein Kind zu bekommen wenn die Mutter es offenbar nicht will.
    Was wird aus dem Kind?

    Für mich steht der Abbruch fest, die Tabletten hab ich heute schon eingenommen.
    Was der Vater will ist mir egal.
    Ich liebe ihn nicht, er empfindet leider mehr für mich.
    Das ist aber sein Problem, er wusste, dass ich nichts Festes suche.

    • Natürlich ist es dein gutes Recht, abzutreten. Da darf dir auch niemand seine Meinung aufdrängen oder dich zu etwas überreden, was du nicht willst. Aber ich frage mich nach diesem Beitrag von dir gerade wirklich, ob ihr überhaupt mit Kondom verhütet habt? Wenn man nichts festes will, verhütet man doch bitte doppelt. Pille und Kondom zum Beispiel. Also Kondom ist sowieso Pflicht bei nichts festem. Daher möchte ich einfach mal nachfragen, ob ihr beide überhaupt verhütet habt.

      Warum keine Sterilisation wenn du dir so sicher bist? Du bist dann absolut safe und kommst nicht mehr in solche Situationen wie jetzt

(22) 08.08.17 - 07:07

Respekt für deine einfühlsame Antwort, die mich echt berührt hat!

"Warum kann er das nicht einfach akzeptieren?"

Vielleicht weil es auch SEIN Kind ist...?! Du könntest das Kind ebenso gut bekommen und ihm das Sorgerecht überlassen, wenn es für ihn in Frage kommt das Kind auch alleine groß zu ziehen.

Mal ganz nebenbei, was willst du mit dem Beitrag bezwecken? Wenn deine Entscheidung feststeht, dann mach es halt und triff dich nicht weiter mit dem Mann. Fertig. Sache gegessen....

(25) 10.08.17 - 14:30

Hallo,

weg machen lassen und gut. Entweder er bleibt oder geht.

Top Diskussionen anzeigen