Sehe ich Gespenstern? - seine beste Freundin

    • (1) 09.08.17 - 16:10
      etwas ratlos

      Hallo, ich möchte mich möglichst kurz halten. Es geht um die beste Freundin meines Mannes. Die Beiden sind seit der Schulzeit befreundet. Ich bin seit 5 Jahren verheiratet und seit 9 Jahren sind wir ein Paar. Ich hatte bis vor kurzem kein Problem mit dieser Freundschaft. Im Gegenteil. Ich mag sie sehr gerne und sie ist auch Patentante unserer Tochter. Ich bin generell kein eifersüchtiger Typ, das vorab.

      Aber mir ist aufgefallen, dass sie sich seit ca. einem Jahr irgendwie anders verhält. Mir fällt auf, dass sie ständig die Nähe meines Mannes sucht. Auf Feiern stehen sie oft Abseits der Gruppe und unterhalten sich. Egal wie viele Leute, die sie kennt und mit denen sie befreundet ist, da sind, sie klebt immer an meinem Mann. Den ganzen Abend.Das ist ach nicht schlimm aber es ist die Art wie sie lacht und ihre ganze Körpersprache. Ich bin selbst eine Frau und ich weiß, wann eine Frau flirtet. Und das tut sie. Mein Mann hat sich letztens beim Stadtradeln angemeldet, sie erfährt davon und ist mit von der Partie. Mein Mann wurde im Januar am Knie operiert und lag 4 Tage im Krankenhaus und sie war jeden Tag mindestens eine Stunde dort.

      Sie ist ebenfalls schon sehr lange in einer Beziehung, aber ich weiß, dass es da schon länger kriselt. Die Zwei sind ungewollt kinderlos und das belastet die Beziehung. Ihr Partner ist handwerklich nicht so begabt und es war schon immer so, dass wenn etwas handwerkliches bei ihr anfiel, mein Mann das übernahm. Nun haben sie und ihr Freund ein Haus gekauf vor anderthalb Jahren. Es war jetzt nicht so, dass das Haus saniert werden musste, aber hier und da fällt halt noch Arbeit an. Mein Mann hilft also hin und wieder am Wochenende. Jetzt ist mir aufgefallen, dass sie meinen Mann immer dann fragt, wenn ihr Freund arbeitet. Er ist Krankenpfleger und arbeitet jedes zweit Wochenende. Letzten Samstag war er wieder dort. Sie wollte im Flur Laminat verlegen und mein Mann sollte ihr helfen. Alles schön und gut. Abends rief er mich dann an und fragte ob ich ihn abholen könnte, weil er ein paar Bier getrunken hat. Er trinkt wirklich sehr selten. Im Hintergrund rief sie dann, dass er auch bei ihr übernachten könnte, wenn ich nicht mehr losfahren will. Ich fand das sehr unpassend. Jedenfalls holte ich ihn ab.

      Ich bin mir sehr sicher, dass das nur von ihr aus geht. Ich habe keinen Anlass zu glauben, dass mein Mann mich hintergeht. Er ist wie immer, verhält sich auch nicht komisch und verheimlicht nichts. Er ist in dieser Hinsicht sehr arglos. Nun weiß ich nicht, ob ich das überhaupt ansprechen soll. Es stört mich schon irgendwie, aber ich will auch keinen Keil zwischen die Beiden treiben oder ihre Freundschaft vergiften. Ich bin mir manchmal einfach nicht sicher, ob ich nicht vielleicht Gespenster sehe? Was meint ihr, ist das noch harmlos oder würdet ihr etwas sagen?

      • Hallo!

        Ich würde auf mein Gefühl hören und ihn darauf ansprechen.

        Ich glaube, ich hätte auch meine Probleme, das offen anzusprechen. Ich denke, ich würde ein paar Wochenenden, an denen ihr Mann nicht da ist (du scheinst den Rhythmus ja zu kennen) verplanen, denn irgendwie wäre mir das auch zu unangenehm, dass er regelmäßig stundenlang da ist, wenn ihr Mann arbeitet. :/ Perfekt ist die Lösung aber natürlich auch nicht. Vielleicht verschafft sie dir etwas Zeit, um auf noch bessere Ideen zu kommen oder das Problem verflüchtigt sich von selbst. Vielleicht wird sie ja doch bald schwanger und kümmert sich dann etwas weniger um deinen Freund...

        Ich denke du als Frau , die die Beiden kennt , kannst das schon beurteilen... Wenn du so empfindest dann rede am besten mit deinem Mann... Du unterstellst ja niemanden etwas, sondern stellst Konkret dinge fest, die für dich nicht so ok sind.... z.B das Sie ihn immer dann zu sich ruft, wenn der Partner nicht da ist.... du bist seine Frau und ich finde wenn dir das Verhalten der Freundin komisch vorkommt, das du deine Bedenken äußern solltest... Vielleicht stimmt es nicht , vielleicht stimmt es.... Aber bevor du dich weiter verrückt machst, würde ich meinen Mann sagen, was mir so auffällt und Ihn bitten ,einfach auf bisschen Abstand zu gehen...

      • (5) 09.08.17 - 17:22

        Wenn du was sagst, wird dein Mann sich ihr gegenüber anders verhalten (wenn er dein komisches Gefühl ernst nimmt. Manchmal sagen Männer auch lapidar man bildet sich was ein). Ihr Freundschaft wird sich wahrscheinlich verändern. Denn was soll dein Mann tun? Öfter absagen, ihr aus dem Weg gehen auf Feiern? Nicht so einfach, denke ich.

        Wenn du ganz sicher bist, dein Mann wird dich nicht hinterlegen oder gar nicht merkt, musst du dir keine Sorgen machen und sie kann flirten was das Zeug hält und wird ins Leere laufen. Wie wäre es wenn du etwas präsenter auftreten würdest? So wie sie es schafft auf Feiern ständig an deinem Mann zu kleben, kannst du das auch. Gesell dich dazu, tanz mit deinem Mann, umarme ihn, geh einen trinken mit ihm. Eigentlich müsstest du merken ob sie sich anders verhält und bedauert, ihn nicht für sich zu haben oder ob sie einfach unbeschwert ist und weiterredet, wenn du dabei bist.

        Und an den Wochenenden hast du mit deinem Mann etwas vor. Er hat demnächst nur noch Zeit wenn ihr Mann ebenfalls zu Hause ist.

        • Naja, flirtet sie, weil sie genau diesen Mann unbedingt will oder, weil sie in einer schwierigen Lebenssituation ist und von irgendwem Bestätigung und Aufmerksamkeit sucht? Da letzteres zumindest durchaus eine Möglichkeit ist, könnte die TE beispielsweise gemeinsame Aktivitäten vorschlagen, z.B. beide Paare zusammen o.ä.

      (7) 09.08.17 - 17:50

      Mir waren Männer mit "besten Freundinnen"eh immer suspekt. Die Gefühle können so schnell umschlagen,dann ist die Freundschaft futsch. Bin immer noch der Meinung,dass der beste Freund/Freundin der eigene Partner sein sollte. Nichts gegen gute Freunde,die man ab und zu trifft. Aber diese besagte Freundin hat wohl intensivere Gefühle für deinen Mann entwickelt. Vielleicht merkt er es auch und weiß nicht wie er aus der Nummer rauskommt. Würde ihm.deine Gedanken erzählen-du,die Anna verhält sich aber irgendwie anders als sonst,ist es dir auch aufgefallen?" Vielleicht ist es ihm auch unangenehm und er wird froh sein wenn du es ansprichst,ohne Eifersucht natürlich

      Ich persönlich würde mit IHR reden und nicht mit deinem Mann. Ich würde ihr mal gehörig die Meinung sagen. Also irgendwo ist halt auch mal Schluss.

      (11) 09.08.17 - 20:56

      Was soll die TE denn sagen? Sie weiß doch nichts Genaues.
      Mit so einer Aktion macht sie sich nur lächerlich.

(15) 09.08.17 - 20:56

Hallo

das können wir aus der ferne nicht beurteilen. Freundschaften ändern sich manchmal, auch noch nach vielen Jahren.Selbst erlebt.Männer wollen oder können diese Umschwünge hin zum flirten, oft nicht erkennen.Mein Mann sagte mal in so einem Fall ( sehr anhängliche "Freundin " ) sie hätten doch 10 Jahre lang Gelegenheit gehabt etwas miteinander anzufangen und es nicht getan.Tja manchmal wird so eine Freundin auch erst aktiv, wenn sie merkt der gute Freund macht ernst mit einer anderen Frau.
Was kannst du also tun?
Ich empfehle dir dich zu positionieren.Ob du jetzt auf einer Feier mal stumpf daneben stehen bleibst und mitredest, oder ob du die Gute mal zu euch zum Essen einlädst ( so habe ich das gemacht #schein ) Sie respektiert eure Beziehung offenbar nicht wirklich.Lästig ist das allemal.Diese stundenlangen Handwerkerdienste würde ich ( gerade am Wochenende ) verhindern oder auch mal mitkommen.
Wenn sie deine Grenzen überschreitet, dann mach ihr eine Ansage.Könnte sein, dass sie sonst immer einen Schritt weitergeht.Es hat auch bei mir damals eine Weile gedauert, bis ich das geschnallt hatte.
Keine Ahnung ob du es ansprechen sollst.Ich würde es nur machen, wenn mir das halbwegs neutral möglich wäre.
Ich habe das damals nicht geschafft.#schwitz #schein

L.G.

(16) 09.08.17 - 21:24
Die beste Freundin

Vielleicht kann ich aus Sicht einer besten Freundin eines Mannes etwas beitragen.

Mein bester Freund ist deswegen mein bester weil wir uns blind verstehen. Wir sind über den Smalltalk hinweg. Wenn wir auf einer Party sind suche ich schon alleine deswegen seine Nähe um den verletzenden Gesprächen von anderen zu entgehen. Und ja, wir "flirten" auch. Aber ich kann für mich ausschließen dass ich mich sexuell angezogen fühle und es wird kein "1000mal berührt" geben. Aber wir kennen uns so gut dass eben eine gewisse Intimität ausgestrahlt wird. Und definitiv weiß ich warum mein Mann der Mensch ist mit dem ich ein Kind habe und ein Haus und mir die Tinderfails des anderen anhöre.

Aber mein Mann hat auch seine Schwächen. Es gibt Dinge die er ewig aufschiebt oder aus Prinzip nicht macht und ich hole mir die Unterstützung dafür wenn er nicht da ist. Sonst quatscht er rein und klugscheißt und alle Anwesenden sind genervt. Mach ich es alleine mit meinem Vater muss ich mir zwar Abends ein:"Ich hätte es schon noch gemacht" anhören aber er steht nicht den ganzen Tag wie Falschgeld im Weg.

  • (17) 10.08.17 - 01:12
    hier auch beste Freundin

    Ich bin auch eine beste Freundin. Mein bester Freund ist für mich, wie ein großer Bruder. Nie käme ich auf die Idee mit ihm zu flirten. Mal abgesehen davon, dass ich das einfach daneben finde vor allem wenn Partner vorhanden sind. Mir wäre es sehr unangenehm, wenn Leute annehmen würden, dass zwischen uns was läuft. Ich hätte ein furchtbar schlechtes Gewissen der Partnerin meines Freundes gegenüber. Das hat doch immer einen bitteren Nachgeschmack. Es ist für viele ohnehin schon schwer zu die beste Freundin / den besten Freund zu akzeptieren. Da gießt man doch nicht auch noch Feuer ins Öl und flirtet miteinander. Man muss sich als beste Freundin abgrenzen und es gehört eine dicke Portion Feingefühl, dem eigenen Partner und dem Partner des anderen gegenüber dazu. Nur so kann es langfristig funktionieren.

    Gerade im letzten Absatz kommt so richtig rüber, wie sehr Du Deinen Mann liebst. ;-)

    Wenn Du bei Gesprächen mit anderen als Deinem besten auch so austeilst, brauchst Du Dich ja nun nicht zu wundern, dass es verletzend wird.

    Das hat ja aber weniger mit Nähe als mit mangelnden Alternativen bei Dir zu tun, fads Du nur immer mit einer Person quatscht.

(19) 10.08.17 - 02:27

Hallo
Auch ich habe einen sehr engen männlichen Freund. Wir kennen uns von Kindesbeinen an (Kindergarten) und sind seitdem eng befreundet. Im Alter in dem man schon nach einem Gespräch angeblich etwas mit einem Jungen hat haben wir uns schon scheckig gelacht als uns das passiert ist. Wir zusammen? Der Gedanke daran war schon fast eklig weil es einfach so falsch wäre. Mitunter eben auch weil wir quasi von Anfang an durchgehend so engen Kontakt hatten und uns eben auch immer wie Freunde verhalten haben, wenn du verstehst wie ich das meine. Es wäre einfach absurd.
In "Krisensituationen" oder wenn irgendwas ist, ist der Kontakt auch mal intensiver als sonst in unserem Erwachsenenleben (in dem ja jeder Arbeit, Familie usw. hat). An dem Fakt dass wir uns niemals etwas miteinander vorstellen können hat sich nichts geändert. Mit unsrer Freundschaft hat hier keiner ein Problem. Seine Frau zB. hat auch einen sehr guten männlichen Freund den sie sogar seit Geburt an kennt, sie sind innerhalb weniger Wochen geboren und im gleichen Haus aufgewachsen. Bei ihnen gilt das gleiche wie bei uns.

Wie sieht es denn sonst so aus um die besagte Frau ? Andere Freunde, Familie,...? Ihr scheint es nicht sonderlich gut zu gehen, da einen langjährigen Freund als Anlaufstelle zu sehen wäre ja erstmal nicht verwunderlich.
Wenn du dir Gedanken machst sprich es doch einfach an. Ganz ohne Vorwürfe, sondern einfach so wie du es hier auch beschrieben hast.

Liebe Grüße

(20) 10.08.17 - 04:21
die hätte ich sofort

vergrault Beginn der Beziehung!

  • (21) 10.08.17 - 05:23

    Weshalb denn das?

    Da wirkte sie weder flirty noch anderweitig "bedrohlich". Aus Prinzip, da die eigene Partnerin "die einzige Frau in seinem Leben zu sein hat, mit der er lachen und etwas unternehmen darf"? Oder sogar sie einzige, die sich abgesehen von der Zahnärztin, der Tankstellenangestellten und der Optikerin auf mehr als 1,5 m nähern darf?

    Man kann und will sich das Geschlecht seiner besten Freunde nicht immer aussuchen und ebenso wenig kann man es fremdbestimmten/ vorschreiben. Allerdings darf man in einer gesunden Partnerschaft berechtigte Auffälligkeiten ansprechen. Vor allem, wenn sie Gefühle erzeugen, die einem nicht gut tun und mit denen man sich allein im Kreis dreht. Gefühle sind niemals richtig oder falsch und wert, dass man darüber spricht. Allerdings frei von Vorwürfen und sinnlosen blinden Anschuldigungen.

(22) 10.08.17 - 07:00

Hör auf deine Intuition. Meine hat mich in solchen Dingen noch nie getrogen.

Wir hatten einmal eine ähnliche Situation, allerdings hatten wir die betreffende Dame erst vor kurzem über Freunde kennengelernt. Ich hatte fast sofort das Gefühl sie hat Interesse an meinem Mann (damals Freund). Und das, obwohl sie uns als harmonisches Paar kennen gelernt hat. Szenen ähnlich wie bei dir. Lud uns als Paar und mich alleine ein, wir "Mädels" tranken Cocktails bei ihr (im Nachhinein war das wohl ein Versuch mich auszuhorchen bezüglich der Beziehung?), sie hütete unseren Hund wenn wir für ein paar Tage weg waren etc.

Jedenfalls sagte ich einmal ganz sachlich zu meinem Mann: Die braucht einen Mann. Aber meinen kann sie nicht kriegen! Mein Mann (Männer sind da manchmal etwas schwer von Begriff) sagte ich bilde mir was ein. Pustekuchen, sie machte ihm irgendwann ein völlig eindeutiges Angebot. Wörtlich! Er fiel aus allen Wolken. Als er ablehnte, war sie beleidigt und brach den Kontakt ab.

Ohne Worte, ich bin selbst kein Kind von Traurigkeit und weiss auch wie es ist wenn man sich sehnlich einen Partner wünscht. Aber das geht dann doch zu weit. Zumal mein Mann keinerlei Avancen gemacht hatte oder sonstwie der Eindruck erweckt wurde das er a)kurz vor der Trennung steht oder b) Interesse an einer Affäre hat.

Ich würde mit deinem Mann drüber reden und genau die Sachen schildern die du hier nennst. Sachlich. Deinen Eindruck. Was er draus macht ist dann seine Sache.

(23) 10.08.17 - 07:11

Also auch wenn die Urbiagemeinde in der Beziehung besonders im Partnerschaftsforum immer sehr tolerant ist, kann ich verstehen, dass du ein komisches Gefühl hast. Gerade weil du sie ja wohl schon über Jahre hinweg gut kennst und den beiden bis jetzt dein absolutes Vertrauen geschenkt hast! Ich denke schon, dass dein Gefühl dich nicht täuscht. Frauen können sehr raff-ieniert sein und Männer rennen gerade bzgl. der besten Freundin oft mit Scheuklappen herum. Wenn diese dann fallen, wird es besonders lustig. Allerdings ist es schwer, in der Situation geschickt zu handeln. Die beste Freundin würde ich keinesfalls ansprechen, denn sie wird alles abstreiten und du bist am Ende die eifersüchtige Ehefrau. Den Mann würde ich auch nicht ansprechen, denn dann könnten die besagten Scheuklappen fallen und du bringst etwas ins Rollen. Allerdings würde ich in Bezug auf deren gemeinsame Treffen die Zeit schon so planen, dass sie merkt, dass du etwas vermutest. Z.B. den beiden spontan ein leckeres Essen vorbei bringen und ein Sixpack, wenn sie das nächste Mal wieder alleine renovieren und sich dann dazu gesellen. Sie scheint ja einen engen Bezug zu eurer Familie zu haben. Und ich würde sie dabei zwischendurch eindringlich anschauen. Wenn sie etwas zu verbergen hat, wird sie diese Blicke schon deuten können. Jedoch übertreibe es nicht. Sei dankbar, dass du so einen tollen Mann hast und zeig ihm dass vielleicht noch ein bisschen mehr, denn ein bisschen Eifersucht kann die eigene Beziehung auch nochmal aufleben lassen. Gerade wenn Kinder da sind, wird das Zwischenmenschliche manchmal etwas vernachlässigt.

(24) 11.08.17 - 10:44

Hallo,

ich schreibe aus der Sicht einer besten Freundin.

Mein bester Freund und ich kennen uns seit über 20 Jahren (damals war ich 15 Jahre alt), ich kenne ihn länger als mein halbes Leben, von daher haben wir echt schon verdammt viel gemeinsam erlebt und durchgestanden.

Wir verstehen uns blind, er kennt mich ehrlich besser als jeder andere Mensch (was ja verständlich ist, wenn man schon so lange befreundet ist). Sein Elternhaus ist wie mein zweites Wohnzimmer, ich habe in meiner Jugend dort sicher mehr Zeit verbracht als irgendwo anders#rofl!

Wir gehen daher sehr unbefangen und locker miteinander um....für mich ist es somit voll normal wenn ich mich neben ihn stelle, meine Hand um seine Schulter lege oder mich bei ihm einhake oder einfach meinen Kopf an seine Schulter lehne. Für viele mag das befremdlich erscheinen, weil es doch sehr innig erscheint....ja, es ist auch innig, wir haben immerhin auch eine sehr tiefe Freundschaft, aber nichts desto trotz ist das für uns beide total normal und absolut nichts anrüchiges. Keiner von uns beiden würde je auf die Idee kommen, mehr als nur Freundschaft vom anderen zu wollen....

Ich verstehe aber selbstverständlich, wenn so ein inniges Verhalten für den jeweiligen Partner zu intim erscheint bzw er oder sie damit ein Problem hat...wenn mein Partner daher mit dabei ist, halte ich mich schon zurück, obwohl er sich mit meinem besten Freund auch gut versteht und ihn total akzeptiert....

Vielleicht hat die beste Freundin deines Mannes nicht dieses, hm ich nenne es mal Einfühlungsvermögen was die Außenwirkung ihres Verhaltens angeht wie zum Beispiel ich....ich kann mir schon vorstellen, dass sie sich gar nichts dabei denkt, weil es für sie so normal ist....

Ich würde an deiner Stelle mit deinem Mann reden und ihm sagen, wie du dich fühlst...da ist in meinen Augen nichts dabei und vielleicht merkt er ja selber, wie so ein Verhalten auf andere wirken könnte und redet mit seiner besten Freundin (das hat mein bester Freund im Übrigen auch schon mal mit mir gemacht als eine damalige Freundin von ihm ein Problem mit mir und unserer Freundschaft hatte).

Lg

Top Diskussionen anzeigen