Partnerschaft

11.08.17 - 08:42
hilfe!!

Mann hat das Kind entführt!

Hallo

ich habe die ganz Nacht kein Auge zugetan weil ich so verzweifelt bin. Mein Mann und ich hatten gestern einen Streit und er ist mit unserer Tochter weg gefahren und ich dachte er kommt am Abend wieder und bringt sie zurück aber er ist nicht gekommen. Dabei ist sie sehr auf mich fixiert weil er ganz selten etwas mit ihr macht und sie auch nicht ins bett bringt oder so. Ich habe dann um Mitternacht die Polizei angerufen und die haben gesagt er ist der Vater und sie können da nichts machen. Wie kann das sein? Er kann doch nicht einfach ein Kind mitnehmen und nicht wieder zurückbringen. Er geht auch nicht ans Handy wenn ich ihn anrufe. Er wollte dass ich mich bei ihm entschuldige und ich habe es nicht getan weil ich es nicht eingesehen habe und das ist wohl seine "Strafe"- Ich wollte mich jetzt entschuldigen aber jetzt geht er nicht ans Telefon. Was soll ich denn tun? Wenn nicht einmal die Polizei mir helfen will?

15 direkte Antwort(en) auf den ausgewählten Beitrag:

11.08.17 - 08:49

Hast du denn schon alle angerufen wo er sein könnte? Freunde und Familie? Da hast du aber nen Drama King geheiratet... ich wäre so sauer! Der muss sich bei dir entschuldigen!

11.08.17 - 08:52

Ich würde zusehen, daß Kind zurück zu bekommen, geh persönlich zur Polizei, die müssen Dir helfen. Von dem Mann würde ich dann ablassen, wie kann man als Vater nur so reagieren :-( Die Beziehung würde ich gründlich überdenken.

11.08.17 - 09:00
Das darf er nicht

Ein Elternteil darf dem anderen das Kind nicht entziehen. Versuch es beim Jugendamt oder such Dir nen Anwalt der der Polizei dampf macht.
Bestrafen?! Ernsthaft? Wer glaubt er wer er ist. Dein Erziehungsberechtigter? Er trägt den Streit auf den Rücken des Kindes aus. Das geht gar nicht!

11.08.17 - 09:11

Besteht die Gefahr, dass er das Kind ins Ausland bringt? Hat er irgendwo Verwandte?

Es ist Freitag, ruf bitte sofort beim Jugendamt an, solange da noch einer ist und frag, wie zu verfahren ist. Geht ja garnicht, der spinnt wohl. LG Moni

11.08.17 - 09:24

Ich würde alle anrufen, wo er sein kann. Familie, Freunde, Verwandte...

Zeitgleich würde ich das Jugendamt über den Vorfall informieren und persönlich bei der Polizei vorstellig werden. Ich würde dann auch nicht mehr gehen, bevor nicht jemand etwas unternimmt. Du kannst dir auch einen Rechtsbeistand suchen, sodass du ggf. rechtliche Schritte gegen deinen Mann einleiten kannst.

Danach würde ich mich trennen. Das Kind würde ich während der Trennung bei der Familie unterbringen und dann direkt ins Frauenhaus gehen. So kann er dir das Kind nicht mehr entziehen. Natürlich entziehst du ihm dann das Kind aber nach deiner Schilderung bist du die Bezugsperson des Kindes.

Ich würde bei keinem Mann bleiben, der dein Verhalten mit Kidnesentzug sanktioniert. Das ist absolut krank und hat mit einer gleichberechtigten Beziehung nichts zu tun. Zumal es ihm auch völlig egal zu sein scheint, dass er seinem Kind mit diesem Verhalten ebenfalls schadet.

11.08.17 - 09:59

Ich würde bei der Polizei nicht locker lassen und denen sagen, dass du um das Leben deiner Tochter fürchtest.

Alles Gute, thyme

11.08.17 - 10:28

Wie alt ist das Kind denn?

11.08.17 - 11:17

Habt ihr gemeinsam das Aufenthaltsbestimmungsrecht? Falls das so ist, handelt es sich juristisch betrachtet nicht um Kindesentzug. Das kann nur jemand, der dieses Recht nicht hat.

Trotzdem hast du höchstwahrscheinlich Recht damit, dass er dem Kind damit schadet und nicht aus Nächstenliebe zum Kind handelt, sondern um dir zu schaden. Wie schon vorgeschlagen wurde, halte ich da auch das Jugendamt für den richtigen Ansprechpartner. Stell dich am besten heute noch dort vor. Vielleicht haben die noch Tipps für dich. Und es kann eben alles frühzeitig protokolliert werden.

Aber beachte auch immer, dass das Jugendamt sich auf die Seite des vernünftigen Elternteils stellt und in der Regel anstrebt, dass beide Elternteile für das Kind sorgen können. Du solltest also deinen Mann nicht übermäßig schlecht machen. Bleibt am besten bei deiner Sorge, bei den Fakten - wie seinem ausländischen Wurzeln, aber Eltern, die hier leben usw. und halte dich mit Mutmaßungen oder übertriebenen Schuldzuweisungen möglichst zurück.

11.08.17 - 11:20

Ist das jetzt Dein Ernst? Ich kann jetzt ehrlich gesagt kaum glauben, daß das eine echte Geschichte ist.

Falls doch: Krieg den Hintern hoch, renn der Polizei und seiner Familie die Bude ein. Telefonier Dir die Finger wund. Sprich mit dem Jugendamt. Setz Dich ins Auto und fahre zu Deinem Kind und nimm es wieder mit. Ob nun seine Angehörigen alle hier leben oder nicht, sicher kannst Du nicht sein. Habt Ihr einen Pass für das Kind? Ist der noch da?
Und wenn Du dann Dein Kind wieder hast (was hoffentlich der Fall sein wird) ist der nächste Schritt der Gang zum Anwalt, um die Scheidung einzureichen.

Wenn Du raus gehen möchtest, dann darfst Du das selbstverständlich. Wofür solltest Du Dich da entschuldigen? Weshalb es allerdings dann immer gleich die ganze Nacht sein muss, erschlisst sich mir nun auch nicht. Aber solange das Kind gut untergebracht ist, bleibt auch das für diesen Zeitraum Dir überlassen. Trotzdem klingt das für mich danach, daß praktisch ständig eine Bezugsperson weg ist. Wenn das so sein sollte, dann solltest Du dieses Vorgehen mal überdenken.

Solltest Du ein Fake sein, kann ich Dich nur bemitleiden.

11.08.17 - 12:01

In der Regel ist der Tenor hier: "Nimm Deine Kinder und hau ab. Schlaf bei ner Freundin oder geh zu Deinen Eltern". Immer vorausgesetzt, es handelt beim Adressaten um eine Frau.

Nun tut ein Mann das Gleiche und es wird von Entzug, Entführung, Polizei, Scheidung etc. gesprochen.

Man war bei dem Streit ja nun nicht dabei und wie immer haben wir nur die Sicht eines Beteiligten. Mir persönlich ist das Ganze zu dramatisch. Wenn ich wüsste, daß mein Mann, welchen ich ja während meiner Dates auch mit dem Kind alleine lasse, mit dem Kind bei der Oma ist, wäre ich sicher auch sauer und hätte ne Mordswut auf alle die mich daran hindern mein Kind zu sehen. Einen Krieg vom Zaun zu brechen, finde ich persönlich auch nicht gerade ratsam - schon garnicht zum Wohle des Kindes.

Durch Dein Erscheinen bei der Polizei ist dokumentiert, daß Du Dich kümmerst und an der Rückkehr der beiden interessiert bist. Warte noch einen Tag, dann ist Dein Mann wahrscheinlich auch wieder gesprächsbereit und Ihr könnt versuchen das wie Erwachsene zu regeln.

11.08.17 - 13:23
JUGENDAMT

Hi,

Hast du mittlerweile beim Jugendamt angerufen. Bei einer Trennung ist das sehr wichtig.

Ansonsten auch hinfahren und klingeln. Wenn sie nicht aufmachen Polizei anrufen da werden sie bestimmt dann aufmachen.

Willst du bei so nen Mann eigentlich bleiben?

11.08.17 - 14:46
Eigene Erfahrung

Mein Vater hat mich im Alter von 2 Jahren entführt für 3 Wochen.
Das war in den 70ern.
Er hat mich nicht mißhandelt.
Aber danach musste meine Mutter mich überall mitnehmen, ich habe geschrieen und mich eingemacht, wenn sie ohne mich das Zimmer verlassen wollte, auf Toilette gehen etc.
Das hat ein paar Monate gedauert.
Ich habe große Verlustängste, war auch in Therapie.

Erst im Lauf der Therapie hat meine Mutter davon berichtet, mein Vater hat es auf Nachfragen bestätigt.

Jedesmal, wenn jemand wegfährt habe ich Angst, denjenigen nie wieder zu sehen.
Ich kann jetzt damit umgehen, aber bis zur Therapie habe ich nicht gewusst, was los ist mit mir.
Ich möchte dir keine Angst machen, jeder verarbeitet Sachen anders.

Vielleicht hat es bei deiner Tochter keinerlei Auswirkungen, bei mir waren sie massiv.
Meine Mutter wollte dieses Erlebnis vergessen und hat gedacht, es sei alles gut. Vielleicht kannst du ja darauf achten, falls dein Kind extreme Verhaltensänderungen zeigt.
Wenn du mit deinem Mann redest, kannst du ihm gerne von mit erzählen.

Ich wünsche mir sehr, mein Vater hätte mich nicht als Spielball benutzt um meiner Mutter zu schaden, sie hatte die Scheidung einreichen wollen.
Ich hoffe, dein Kind ist bald wieder bei dir und es war für sie nur wie ein Ausflug (also ein paar Tage hätten bei mir vielleicht auch nicht so eine Wirkung gehabt).

12.08.17 - 13:07

Das Kind wurde nicht entführt!

12.08.17 - 19:45

Mich beschleicht ein sehr ungutes Gefühl. Die Einlassungen der TE aneinander kopiert, ergeben ein extrem „schwammiges“ Gefüge, wie z.B Die Polizei telefoniert mit der Oma und gibt sich mit der telefonischen Auskunft zufrieden (Amtshilfe durch Aufsuchen findet nicht statt) Wenn beide Ehepartner ihren Lustbarkeiten nachgehen, schläft das Kind bei Omi, später heißt es, Omi wohnt weiter weg, noch etwas später postet die TE Omi wohnt 200 km entfernt und kann nicht ohne weiteres aufgesucht werden. Es wurde außer Telefonaten kein zielführender Schritt unternommen, um das Kind in das gemeinsame Heim zu holen. Der TE hätte es sehr gut zu Gesicht gestanden, sich nochmals zu melden, aber….. sie frönt wohl ihrem Hobby in ihrer Freizeit, da braucht sie nicht um 23°° Uhr daheim zu sein.
Ich bin hier raus!!

08.09.17 - 09:14

Wie ist denn dieser Vorfall ausgegangen ?Ist deine <Tochter wohlbehalten zurück ?

Diskussionsübersicht
Top Diskussionen anzeigen