Beziehung in einer schweren Phase.

    • (1) 11.08.17 - 13:44

      Hallo Zusammen,

      in diesem Text wird es um die letzten Jahre meiner Beziehung gehen und ich hoffe nicht nur auf eine interessante Antwort zu stoßen, sonder auch etwas Frust und Kummer ablassen zu können.
      Es ist eine Partnerschaft mit Höhen und Tiefen, so ist das Leben, jedoch hat sich meine Freundin seit der ersten Schwangerschaft verändert und natürlich nicht nur negativ!
      Wir hatten mal wieder einen Streit und der Auslöser hierfür war mal wieder eine Bagatelle aus der eine Lawine entstanden ist. Sie ist mit unserem Kind einfach abgehauen, wie jedes Mal, ohne Rücksicht auf Alles...
      Sie ist mit unserem 2 Kind schwanger und es ist so schlimm und heftig wie nie zuvor.
      Ich bin nur durch meine bloße Anwesenheit ein Störfaktor in Ihrem Dasein, da nimmt Sie sich auch kein Blatt vor den Mund und sagt mir Alles, was Ihr an Boshaftigkeit im Kopf schwirrt!
      Ich bin in keinster Weise perfekt und werde es auch nicht versuchen zu werden, aber ich bemühe mich, jeden Tag aufs Neue! Von den Dingen die Sie besser beherrscht, lasse ich die Finger, scheue mich aber vor keiner Arbeit im Haushalt, kaufe ein, koche und kümmere mich um unser Kind, um Ihr eine möglichst angenehme Schwangerschaft zu ermöglichen.
      So langsam beschleicht mich das Gefühl, dass das Alles für selbstverständlich genommen wird und ich in Ihren Augen nur noch Zweck zum Mittel bin, praktisch eben, wenn er es macht.
      Im Streit geht Sie von Raum zu Raum, ich muss Ihr hinterher, das geht so lange bis sie aus dem Haus abhaut, das Kind wird mitgenommen und ich stehengelassen!
      Es ist absolut unmöglich mit ihr an einem Tisch zu sitzen und das Thema auszudiskutieren! Sie flieht... Sie ist so böse und provoziert mich mit Ihrem Verhalten, äfft mir nach und macht sich lächerlich über alles was ich sage, merkt sich Alles, ein Diskussion vor einem Jahr, kein Problem für Sie, Sie weiß jedes Wort, sowohl die positiven als auch die negativen Aussagen, Sie merkt es sich und wirft es mir vor "das hast du damals gesagt", "hast mir wohl wieder nicht zugehört".

      Sie besteht nach jedem Streit darauf, egal wer oder was der Auslöser war, dass ich mich bei Ihr entschuldigen soll, wenn nicht, lässt sie mich das eiskalt spüren und Ihre Blicke sagen Alles!
      Ich selber bin auch nicht einfach und auch nicht dauernd auf Harmonie aus, das würde ich niemals behaupten wollen, aber ich versuche eine Lösung zu finden und mich den Problemen zu stellen, mit Ihr ist es jedoch unmöglich und so häuft es sich, zu einem immer höher werdenden Berg.
      Während ich das hier so heruntertippe versuche ich mir einzureden es seien die Hormone der Schwangerschaft oder eben das Leben mit einem Kind, dass einiges an Kraft und Nerven beansprucht, aber ist es tatsächlich so, oder nur eine Illusion, welche ich mir selber vorgaukel?

      Ich stelle mir die Frage, wie wäre es, wenn wir getrennte Wege gehen würden, dann denke ich an mein Kind und ich breche bei diesen Gedanken innerlich zusammen! Das Kind ist mein Glück auf Erden, es macht mich unwahrscheinlich glücklich und es wäre der schlimmste Albtraum es nicht jeden Tag bei mir zu haben! Auf ein Wochenende, alle zwei Wochen, habe ich keine Lust, dafür habe ich keine Kinder gezeugt, aber auf eine Beziehung in der langsam immer weniger Harmonie geschweige denn Liebe vorhanden ist, das ist auf Dauer ebenfalls keine Lösung.
      Spreche ich meine Freundin darauf an, ob Sie einen Vorschlag machen möchte, sagt Sie in Ihrer Rage, ich soll mich "verpissen", "pack deine Sachen und verpiss dich!", Punkt!
      Ich weiß nicht auf welchem Wege wir uns befinden und ob wir jemals wieder zueinander finden können, ich hoffe es jedoch sehr.
      Ich habe nicht vor Sie umzuerziehen oder Sie nach meinen Vorstellungen zu formen, aber mehr Harmonie in das Zusammenleben zu kriegen, würde sich sicherlich auf viele Dinge positiv auswirken.
      Ich könnte ein Buch füllen, muss mich aber zurückhalten.

      Wenn Ihr das als unbeteiligte so lest, was denkt Ihr darüber? Habt Ihr ähnliche Zeiten durchlebt, wie habt Ihr Eure Krisen überstanden?

      Grüße

      • Ich sehe da einiges an Respektlosigkeit. Nur von ihr oder schenkt ihr euch gegenseitig nix?

        Warum ist sie immer wieder so gereizt?

        Ich habe auch eine ziemliche Krise hinter mir, mein LG war ähnlich unmöglich.

        Das einzige was geholfen hat, dass er sein(!) Problem (das er ständig an mir auslassen hat) gelöst hat.

        Sonst gäbe es heute - Kinder hin oder her - kein "wir" mehr.

        LG

        • Früher waren wir beide Hitzköpfe, ich konnte nach einem Streit mir und Ihr keine Zeit lassen, wollte alles gleich geklärt haben, inzwischen ist es jedoch anders und ich lasse Sie ziehen.

          Nicht nur immer wieder, sondern kaum einzuschätzen, wann der nächste Ausbruch erfolgt und teilweise sind es banale Sachen und so steigert es sich unendlich Hoch, da Sie ja alles im Hinterkopf behält und längst vergangene Vorfälle ausgräbt, um mir Alles in der Wutlawine vorzutragen.

          Diesen Hass mir gegenüber empfinde ich als nicht normal und das wird sich, so glaube ich, nicht von alleine lösen..

      Mir kommt das alles so bekannt vor. Hast du schon mal dein Leid geklagt? Vor allem diese unflätigen Ausdrücke deiner Freundin meine ich schon gelesen zu haben. vielleicht gibt's das aber auch häufiger.....

      Hat sie diese Anwandlungen nur in der Schwangerschaft jeweils?

      Denn sonst frage ich mich, warum du mit ihr noch ein zweites Kind in die Welt setzt, wenn du andererseits davon träumst, einfach deines Weges gehen zu können.

      Ihr bzw. deine Freundin hat keine Streitkultur. Auch Schwangerschaften sind keine Entschuldigung, endlich mal die Sau rauslassen zu können.

      Frag sie doch bitte mal konkret, WAS sie eigentlich von dir will/erwartet. Du schilderst zwar so schön, was du alles tust und wie du sie unterstützt. Aber irgend was muss ihr ja quer gehen, dass du dich verpissen sollst. WAs stört sie konkret und WAs muss sich ändern?

      Oder liegt es daran, dass du unbedingt alles ausdiskutieren willst und ihr von Raum zu Raum nachläufst und sie überhaupt keine Chance hat, sich dem zu entziehen. Ergo packt sie Klamotten und Kind und verlässt die Wohnung.

      Warum kannst du es nicht einfach dabei belassen und warum muss eine Bagatelle so extrem aufgebauscht werden? Warum streitet ihr euch über Kleinkram?

      Geht zu einer Paarberatung. dort kommt mal alles auf den tisch, was jedem quer geht. Und hoffentlich lernt ihr dort auch, wie ihr im Streitfall miteinander umgehen könnt.

      • Seit der Schwangerschaft ist es extrem geworden.

        In diesem Augenblick kann ich wohl keinem die Frage beantworten mit dem zweiten Kind, ich erinnere mich jedoch an die Zeit, als wir uns dazu entschlossen hatten, es war alles entspannter und das Elternsein hat uns sehr gefallen. Nach wie vor ein Gefühl auf das wir beide definitiv nicht verzichten wollen.

        Mit dem Alter und den Jahren in der Beziehung hat dieser Drang alles auszudiskutieren bei mir deutlich nachgelassen, ich rede nur das nötigste, im Streit.

        Mein persönlicher Eindruck ist eher, dass Sie davon flieht, denn wenn Sie in ein paar Stunden mit Ihren Einkäufen zurück ist, ist sie deutlich entspannter drauf, ein Hinweis darauf, dass Sie dem Ganzen komplett aus dem Weg gehen will, was aber auf Dauer keine Lösung sein kann. Ich spreche Sie auch nicht mehr darauf an, was vorgefallen ist, das habe ich seit langer Zeit aufgegeben, denn es führte in einen Teufelskreis!

        Wir bestehen beide auf unser Recht und das macht das Ganze schwer.

        Sie will einige Dinge, die ich aber nicht ändern möchte! Es fängt bereits bei meiner Leidenschaft zu Sport und Bewegung an, oder vlt. ist es eben genau das, nein nicht vor dem Fernseher und von der anfänglichen Euphorie, welche Sie ebenfalls Anfangs empfunden hatte, ist nicht mehr viel übrig, aktuell natürlich auch unmöglich.

        • Lauf ihr in der Wohnung nicht mehr hinterher, das baut noch mehr Druck auf. Ziehe dich aus der Situation und wenn du merkst, dass sie kurz vorm explodieren steht, verlasse das Zimmer und gib ihr Raum. Dann würde ich einen ruhigen Moment ohne Kind abwarten und mal fragen, was der Auslöser ist und ob ihr da gemeinsam dran arbeiten wollt. Ganz wichtig finde ich zuhören.

    Immer alles auf "die Hormone" zu schieben, finde ich schon immer mehr als dumm. Wenn eine Frau arbeitet, kann sie auch nicht täglich ihremHormone ausleben und ihren Chef beschimpfen. Soweit muss sich eine erwachsene Frau auch im Griff haben. Da ist es mir auch egal, was andere sagen. Weder meine Tochter noch ich konnten uns so aufführen, da wären unsere Männer schlicht geflüchtet und aus unseren Jobs wären wir rausgeflogen. Bis auf eine Ausnahme blieben auch die anderen Mädels meiner Familie einigermaßen "normal".
    Wieso rennst Du ihr im Haus wie ein Hündchen hinterher und lässt Dich nebenher übelst beschimpfen? Lass sie doch laufen, die kommt schon wieder. Wie ich das sehe,weiß sie sehr genau, dass sie mit Dir ALLES machen kann und nutzt das vollkommen respekt- und lieblos aus. Ich bin immer für Gespräche, war auch 35 Jahre verheiratet und ohne Gespräche wäre das nie gegangen, aber es muss immer auf Augenhöhe stattfinden.
    Einer keifend oben und der andere bettelnd am Boden...... das hat absolut garnichts mit Ehe zu tun. Ist leider meine Meinung.LG Moni

    Ohne die anderen Antworten jetzt gelesen zu haben, war mein erster Gedanke, dass sie dich vielleicht nicht mehr so sehr liebt...

    Hallo!
    Ich denke,so hat das erst Mal keinen Sinn mehr ; kannst Du nicht kurzfristig irgendwo anders wohnen? Ich würde Deiner Freundin eine ganz klare Ansage machen,dass sie so nicht mit Dir umspringen kann.
    Eine räumliche Trennung wäre evtl gar nicht schlecht,damit sich die Gemüter wieder beruhigen.
    Dann frage sie,wie sie sich das in Zukunft vorstellt,ewiges Anbrüllen und Beschuldigen würde ich mir an Deiner Stelle verbitten !

    Hallo,

    ist sie immer so oder jetzt in der Schwangerschaft besonders schlimm?

    Ich konnte den Vater meiner Kinder in den Schwangeschaften jeweils nicht leiden. Mit der Geburt war dieses ablehnende Gefühl immer weggeblasen. Allerdings wäre mir niemals eingefallen ihn derart respektlos zu behandeln.

    Ansonsten wäre auch meine Idee dass sie eigene schwerwiegendere Pobleme hat, die sie wohl gelöst kriegen muss um "harmonisch" zu handeln.

    Eine Paartherapie würde euch sicher helfen...

    LG S.

    (11) 12.08.17 - 13:47
    ........................

    hm, mein Mann und ich durchleben gerade ähnliches..... Ich bin deiner Freundin etwas ähnlich, befürchte ich. Ich lass es oft zu Streit kommen, lasse meinen Mann runterlaufen...

    Warum ich das mache? Er hat mich entäuscht. Es geht um Versprechen, wo er weiß, dass sie mir wichtig sind und er schafft es einfach nicht, diese zu halten. Hier geht es um Arbeiten am Haus, wo er sich immer verschätzt, finanziell sowie zeitlich. Das hört sich nun für viele nach einer Bagatelle an, ist es auch wahrscheinlich für viele. Aber mir ist es sehr wichtig. Für mich war es die Voraussetzung für den Hauskauf. Und nun werde ich seit Jahren immer wieder, immer wieder...genauso enttäuscht. Nie schafft er es, sich an den Plan zu halten. Das ist für mich absoluter psychischer Stress. Ich hasse die Sorge ums Geld, ich hasse es, dass alles Monate länger dauert. Momentan hat er wieder (in meinen Augen) ein Projekt absolut an die Wand gefahren (Juni war das Ende geplant...er ist jetzt mittendrinnen, Geld natürlich wieder absolut fehlgeplant....) Und jedes mal verspricht er mir, dass es besser wird. Und jedes mal enttäuscht er mich. Ich habe schon richtige Hassgefühle..... Wie es weitergehen wird weiß ich nicht. Liebe ist noch da. Aber jedes mal wenn ich ihn sehe, werde ich aggresiv - weil sein Anblick mich immer an die Enttäuschung erinnert und weil er in der Sache immer als Versager vor mir steht......
    Und ich bin keine der Frauen, die arbeiten lassen. Ich war immer voll dabei. Habe sehr viel bearbeitet. Seit diesem Projekt merke ich, es interessiert mich kaum mehr. Es ist seine Baustelle geworden. Wie es ausschaut, ist mir mittlerweise egal. Und wir leben uns noch weiter auseinander......

    Bei euch hört es sich ebenfalls sehr ernst an. Ich weiß, eine Trennung mit Kindern ist hart. Deshalb denke ich, dass wir noch zusammen sind. Ohne Kinder hätte ich mich schon getrennt.

    Wenn sie es nicht schafft, ihren Hass, ihre Wut gegen dich in Worte zu packen und euch auszusprechen, dann wird die Beziehung keine Chance haben.

    Wenn es möglich ist, würde ich auch für eine Paartherapie bei euch plädieren. Vor allem, dass du überhaupt mal weißt, was sie stört. Mein Mann weiß es....

    Hallo,
    nur so ein Gedanke:
    Wenn das nächste mal du gehst? Vielleicht sucht sie den Streit ja, weil sie jetzt in Ruhe soviel Geld ausgeben kann wie sie will. Du wirst sie ja kaum kritisieren wenn sie heim kommt. Sie erholt sich jetzt und du sitzt zuhause und machst dir Sorgen.
    Selbst wenn sie es nicht aus Berechnung tut, schadet es ihr nichts, wenn sie mal die zurückgebliebene ist.
    Wenn du dein Streitverhalten änderst , muss sie das auch tun.
    Ein Versuch wäre es wert.

    hast du schon mal an paartherapie gedacht?

    würde ich mal vorschlagen.

    solche sachen wie: "das hast du aber vor 2 jahren gesagt" AAHHHH
    Wie ich die hasse! mein freund ist genau so!!

    und das soll man in einer diskussion absolut NIE NIE NIE sagen.

    schlag ihr doch mal vor zusammen zu nem therapeuten zu gehen, mal so ein oder zwei stunden.
    und dann sagen was dir missfällt, sie kann sagen was ihr missfällt, und dann gibts dazu ne dritte meinung.

    ansonsten tja, weiss ich auch nicht. ich würde mir das nicht bieten lassen.
    sorry. aber da lebt ein erwachsener mensch mit dir, und wenn dann das niveau auf "verpiss dich" fällt, weiss ja nicht.....
    kann ja mal vorkommen, aber wenn das ständig ist?

    ziemlich kindisch von ihr. denn ich denke früher oder später bist du auch mal irgendwann so verletzt, da du ja so ohne repsekt behandelt wirst, dass dir dann an ihr auch nix mehr liegt.

    ob sie dass dann will?

    (14) 14.08.17 - 09:30

    Entschulidige, wenn ich das so frage, aber warum bekommt man ein 2. Kind mit so einer bösen Frau? Sie ist doch nicht erst seit der 2. SS so, richtig?

    LG

Top Diskussionen anzeigen