Geburtstagsgeschenk, Schwiegermutter, Mann

    • (1) 17.08.17 - 18:49
      Was sagen?

      Hallo,

      ich habe mir von meiner Schwiegermutter Karten für eine Veranstaltung gewünscht, die ich gerne mit meinem Mann besucht hätte.
      In der Zeit hätte sie auf unser Kind aufgepasst.
      Gestern hat mir mein Mann eröffnet, die Schwiegereltern können an dem Abend nicht auf unser Kind aufpassen, da sie sich auch Karten gekauft haben und mit uns gehen.
      Er wusste davon bis dato nichts.
      Nun bin ich wirklich wütend.
      1. Das nicht einmal etwas uneigennützig geschieht seitens Schwiegereltern und

      2. Das sie einfach so annimmt, meine Eltern würden springen und hätten ja niemals etwas vor und warten nur darauf unser Kind zu hüten.

      Wie soll ich nun reagieren?
      Ich habe einfach keine Lust darauf mit ihnen zusammen dorthin zu gehen.
      Was würdet ihr tun?

      Natürlich habe ich auch Streit mit meinem Mann. Er hat mir das ja im Vertrauen gesagt, mich sozusagen "vorgewarnt".
      Er meint ich solle einfach ne gute Miene machen.
      Aber ich sehe es dieses Mal nicht ein.

      Liebe Grüße

      • (2) 17.08.17 - 18:59

        "In der Zeit hätte sie auf unser Kind aufgepasst."

        Das hast Du Dir auch deutlich gewünscht und das war bereits fest zugesagt?
        Falls ja würde ich anrufen und fragen, wie sie sich das jetzt vorstellen, wenn sie mitkommen wollen. Oder Dein Mann soll sie eben "im Vertrauen" fragen, wenn er nicht möchte, dass Du es offiziell weisst. Dann kann er das ja auch regeln.

        • (3) 17.08.17 - 19:04

          Ja das wurde so von mir gewünscht.
          Bzw. hatte ich mir das allgemein so gewünscht.

          Nicht explizit von den Schwiegereltern.

          Sie haben sich das Geschenk quasi für mich aus meiner "Wunschliste" ausgesucht.

          Mein Mann hatte sie darauf angesprochen und daraufhin wurde gesagt: Dann sollen die Eltern von ... auf das Kind aufpassen.
          Wir möchten auch gerne dorthin.

          • (4) 17.08.17 - 19:06

            Und um was geht es Dir jetzt mehr? Die Veranstaltung mit Schwiegereltern hat nicht dieselbe Qualität, wie alleine mit Deinem Mann? Also war das als Paarabend gedacht? Oder geht es darum, dass Du erwartet hattest, dass sie aufs Kind aufpassen und das zum Geschenk dazu gehört?

            • (5) 17.08.17 - 19:11

              Es geht mir darum, dass es als Paarabend gedacht war, weil diese Abende rar gesäht sind, was auch jeder weiß.
              Aber in erster Linie geht es mir um den Egoismus davon auszugehen, dass automatisch meine Eltern einspringen ohne sie mal kontaktiert zu haben.
              Irgendwo muss unser Kind (3) ja untergebracht werden.

              • (6) 17.08.17 - 19:12

                Falls das eine Dauerveranstaltung ist (Musical o.ä.) würde ich meinem Mann das so mitteilen und ihm sagen, ihr tauscht die Karten auf einen anderen Tag um, fertig.

                • (7) 17.08.17 - 19:16

                  Die Idee hatte ich auch, aber es ist leider die letzte Vorstellung und nicht ganz eine Woche nach meinem Geburtstag.
                  Also so richtig dumm gelaufen und ärgerlich.

                  • (8) 17.08.17 - 19:20

                    Stimmt. Die Schwiegereltern haben dann ja auch das Recht, sich die Veranstaltung anzusehen, vor Allem wenn sie durch Deinen Wunsch erst drauf gekommen sind. Wird ja nicht böse gemeint gewesen sein, dass sie sich da mit eingeplant haben.

                    • (9) 17.08.17 - 19:23

                      Die Veranstaltung läuft schon seit Wochen und auch noch in den Wochen vor meinem Geburtstag.
                      Da muss es unbedingt der gleiche Tag sein?
                      Also ein bisschen komm ich mir da schon verarscht vor.

                      • (10) 17.08.17 - 19:34

                        Meinst Du echt sie dachten sich "Hossa, wir buchen auch gleich Karten, dann müssen wir auch nicht babysitten!"? ;-) Oder vielleicht eher "Oh, super Veranstaltung. Wäre doch toll, wenn wir da alle zusammen hingehen. Mehr Spaß für alle!". :-D

                        • (11) 17.08.17 - 19:44

                          Nein, ihr Gedankengang war:
                          Oh da hol ich uns auch gerade Karten mit. Ich will das dann auch sehen!
                          Keine Feier ohne Meier sagt man hier dazu.

                          Es ist ja nicht der erste Vorfall dieser Art mit Selbsteinladungen.
                          Aber dieses Mal hab ich wirklich keine Lust nachzugeben.
                          Sie fing ja gestern ihren Satz zu meinem Freund an mit: Ich muss Dir noch was beichten ....
                          Also weiß sie, dass es nicht so OK ist.

                          Und ich bin kein Schwiegermutterbiest.
                          Ich mag sie. Aber halt nicht immer dabei!
                          Genausowenig wie ich meine Eltern oder Freunde an dem Abend dabei haben möchte.

                          • (12) 17.08.17 - 20:13

                            Das Problem ist doch, Dein Mann steht nicht hinter Dir, oder? Er meint, Du sollst gute Miene zum bösen Spiel machen und es hinnehmen, richtig? Also wird er auch kaum seinen Eltern sagen, dass der Paarabend dann keiner mehr ist und das Geschenk somit einen negativen Dämpfer bekommt?

                            Weil wenn ich gestern gesagt bekommen hätte, dass meine Eltern sich da einfach einklinken, hätte ich direkt und deutlich gesagt, dass ich das extrem unverschämt finde, dass sie einen da so vor vollendete Tatsachen stellen und nichtmal fragen. Und dass ich eben dachte, Babysitter sei im Geschenk inbegriffen.

                            • (13) 17.08.17 - 20:25

                              Ja da hast Du Recht.
                              Ich hätte an umgekehrter Stelle auch gesagt: Mama, dass ist schön dass ihr gerne mitmöchtet aber so hat sich das ... nicht vorgestellt.
                              So hätte ich es mir von ihm auch gewünscht aber er hat halt nichts gesagt und möchte auch im nachhinein nichts sagen.
                              Ich bin halt etwas enttäuscht und bin egal wem gegenüber zwangsläufig die Böse.
                              Sage ich jetzt was zur Schwiegermutter, verrate ich meinen Mann.
                              Sage ich an meinem Geburtstag was, bin ich undankbar.

                              Da meine Eltern an meinem Geburtstag da sind, werde ich mit ihnen abmachen, dass sie sagen: Oh an dem Tag können wir unser Enkelkind nicht holen, da haben wir was vor ( was nicht so ist ).

                              Zumindest um mal klar zu machen, dass bei sowas auch mal über den Tellerrand geschaut wird und nicht nur der eigene Vorteil daraus gezogen wird.

                              (14) 17.08.17 - 21:36

                              Naja, ich würde meinem Mann durchaus sehr genau sagen, was mich an seiner Haltung und an der ganzen Geschichte stört. Und ihm auch sagen, Du hast jetzt bei ihm einen Paarabend zu zweit gut, an dem nicht Deine Eltern aufs Kind aufpassen. Soll er zusehen, wie er das deichselt.

                              Was Deine Eltern betrifft würde ich ihnen die Entscheidung lassen, ob sie da aufpassen wollen. Ich würde sie jetzt nicht einschwören, dass sie lügen sollen, damit ziehst Du in die Geschichte zwischen Dir und den Schwiegereltern nur noch mehr Leute rein. Allerdings würde ich am Geburtstag auch nicht heucheln, sondern klar sagen, dass ich eigentlich angenommen hatte, Babysitting sei im Geschenk inbegriffen. Und dass es ein Paarabend sein sollte, nur für Dich und Deinen Mann. Warum sollte man das jetzt wieder vertuschen? Irgendwie wird von der anderen Seite ja nur heimlich gehandelt. Heimlich Karten gekauft, heimlich gebeichtet. Und Du reagierst darauf mit "Eltern heimlich einweihen"? Würde ich lassen, sondern mich klar positionieren. Ich würde ebenfalls nicht überrascht tun.

                              Und als Fazit würde ich meinem Mann gegenüber klarstellen, wenn das nochmal vorkommt, dass Selbsteinladungen ausgesprochen werden, dann kann er mit seinen Eltern alleine hingehen. Oder ihnen sagen, dass sie bitte zukünftig vorher fragen sollen, wenn sie sich anschliessen möchten. Das machen nämlich anständige Leute so.

          (15) 18.08.17 - 10:56

          Also hast du nicht den Kartenwunsch mit dem Babysitterjob bewußt verbunden. Du hast also gehofft, das die Schwiegereltern ihre Glaskugel parat haben.
          Tja, dumm gelaufen. Keine Ahnung warum du jetzt auf die Schwiegereltern sauer bist, verbockt hast du es ja im Grunde, da du deine genauen Wünsche NICHT geäußert hast. Ein "Ich wünsche mir 2 Karten für XY udn an dem Abend Betreuung von EUCH, damit wir mal wieder was zu zweit (!) machen können." Und es gäbe jetzt kein Problem.

          Und da du ja nun noch mehr Betreuer für das Kind griffbereit hast....viel Wirbel num Nichts.

          • (16) 18.08.17 - 11:24

            Ich weiß nicht wie oft ich noch schreiben soll, dass mein Wunsch klar geäußert wurde.
            Ich wünsche mir Karten für xy für mich uns meinen Mann und damit verbundenes Babysitten unseres Kindes.

            Weiß nicht was ich da selbst verbockt haben soll?!

            • (17) 18.08.17 - 13:23

              Hey:-))

              Du siehst schon. Erwarte hier nichts. Mühsam diese Antworten. Dein Wunsch war klar formuliert. Deine Schwiegereltern sind nicht verpflichtet auf Euer Kind aufzupassen, dann sollen sie aber auch nicht gerade die Karten schenken, die mit dem Babysitter-Wunsch verbunden sind. Ganz einfach. Ganz ehrlich? Ich würde meinen Mann mit seinen Eltern gehen lassen und viel Spaß wünschen. Das macht doch jetzt schon schlechte Laune.

              Warum macht man sowas? Aus einem völlig einfachen Wunsch eine derart komplizierte Sache zu machen.. ich verstehe sowas nicht.
              LG!

      (18) 18.08.17 - 10:07

      Also ich finde , Du machst ziemlich viel Wind um diese Sache . Deine Schwiegereltern haben sich sicher nicht gedacht "oh komm da wischen wir ihr eins aus und gehen mit"....
      Sie sind vielleicht automatisch davon ausgegangen, dass Deine Eltern euer Kind beaufsichtigen. Das ist vielleicht doof aber auch hier ist keine böse Absicht zu erkennen .

      Nachdem der Wunsch auf der Liste stand , haben sie quasi selbst erst von dem Event erfahren und weil sie euch beide gern haben , wollen Sie diesen Abend mit Euch zusammen verbringen. Dein Mann selbst wollte seine Eltern sicher nicht verletzen und hat deswegen wohl auch nichts gesagt - das kann ich verstehen ehrlich gesagt ( auch er wird wohl an deine Eltern als Babysitter gedacht haben , als Alternative ). Dass Du mit Deinen Eltern anders über solche Themen reden kannst , ist ja gut d.h. aber nicht , dass auch Dein Mann so direkt mit seinen Eltern reden muss .

      Die Karten verfallen lassen etc. halte ich für Kindergarten. Du magst Deine Schwiegereltern ja - rede mit Deinen Eltern und frag ob sie die Betreuung übernehmen könnten . Geh dorthin MIT Deinen Schwiegereltern und macht euch zu 4. einen schönen Abend . Aber steiger Dich doch nicht in dieses Thema rein ....das kostet dich Nerven und der Abend wird sicher auch so gut werden .

      Ein Paarabend veranstaltet Ihr dann nochmal gesondert mit genauer Absprache davor .

      Alles Gute und einen schönen Geburtstag ,

      • (19) 18.08.17 - 11:10

        Warum sollte TE einstecken? Es ist doch ihr Geburtstag und ihr persönlicher Geschenkwunsch gewesen. Mag sein, dass die Schwiegermutter diese Veranstaltung auch sehr gern besuchen möchte - der Schweigertochter zuliebe sollte sie ihre Bedürfnisse in diesem Falls (Geburtstagskind geht vor!) hinten anstellen.

        Meiner Meinung nach sollter die Schwiegermutter klar gemacht werden, dass sie einen Fehler gemacht hat - für die Zukunft, damit sich so etwas nicht wiederholt. Die Frage ist nur, wie man es ihr vermittelt, ohne das gute Verhältnis zu gefährden.

        Ganz ehrlich, ich mag meine Schwiegermutter auch, aber ich möchte nicht an dem von mir gewünschten Paarabend mit meinem Mann neben meinen Schwiegereltern sitzen!

        Ich würde sagen, dass ich unter diesen Umständen leider nicht mitkommen kann, weil ich auf das Kind aufpassen muss und ja, der Schwiegermutter damit ein schlechtes Gewissen machen. Und ich würde keine Kompromisse eingehen. Entweder lassen die Schwiegereltern ihre Karten verfallen und hüten das Kind oder sie verbringen den Abend eben nur mit ihrem Sohn. Viel Freude werden sie nicht dabei haben und das ist auch gut so. Wer solche blöden Entscheidungen trifft, sollte auch entsprechend "bestraft" werden.

        (20) 18.08.17 - 13:47

        Naja, irgendwo hört es aber auch auf. Selbst wenn die Eltern erst durch die Wunschliste drauf gekommen sind: ich finde schon, dass man so viel Feingefühl erwarten kann, dass man als Eltern/Schwiegereltern sich nicht in einen Paarabend reinbombt. Da muss man schon sehr realitätsfern sein, um zu denken, das würde beim Paar auf super Begeisterung stoßen. Die TE schreibt ja, die Mutter hätte zu ihrem Sohn gesagt, "sie müsse ihm was Beichten". Zeigt also schon, dass sie dann doch etwas Bedenken hat/hatte. Und wenn die TE das mit dem Babysitten ausdrücklich dazu gesagt hat, geht das einfach gar nicht. Okay, wir waren alle nicht dabei, WIE genau sie das formuliert hat und ob es evtl. Spielraum für Missverständnisse gegeben hat, aber einfach davon auszugehen, dass dann schon ihre Eltern einspringen, finde ich sehr unverschämt. Ich kann verstehen, dass die TE sich ärgert. Als Eltern sind die Zeiten zu zweit, vor allem mal außerhalb der 4 Wände rar gesät. Da hätte ich auch sowas von keinen Bock drauf, wenn da plötzlich meine Schwiegereltern mit rumlungern würden. Nee neee.

        (21) 18.08.17 - 15:44

        Ja mag sein, dass es für Dich viel Wind um nix ist.
        Ich bin mir auch bewusst, dass auf der Welt viel schlimmes passiert und das hier ein Furz ist.

        Und dennoch werde ich in dieser Sache kein Auge zudrücken oder so machen als würde ich mich freuen.

        Sie wussten von dem Event, hier hängen an jeder Ecke Plakate.

        Noch dreister ist es aber eben, dass automatisch an meine Eltern gedacht wird.
        Dann muss man vorher mal anrufen und abklären OB sie können.
        Und das hätte entweder die Schwiegermutter oder mein Mann erledigen sollen.

Huhu,
Finde ich schon dreist von deinen Schwiegereltern. Wenn sie die Veranstaltung auch sehen möchten, hätten sie sich einen anderen Termin aussuchen können. Aber was hindert euch daran getrennt von Ihnen dort hin zu fahren? Die Lokalität wird doch auch groß genug sein, damit man sich nicht über den Weg läuft. Anschließend oder vorher kannst du mit deinem Mann ja noch essen gehen.
Einen babysitterersatz werden ihr ja wahrscheinlich finden.
Aber sich selbst auf das Geschenk einladen ist nicht okay.

Lasst euch den Abend nicht verderben.

  • (23) 17.08.17 - 19:39

    Wir werden nebeinander sitzen.
    Das ist mit Sitzplatzbuchung.
    Und da wir ja sowieso an ihrem Ort vorbei fahren, können wir sie auch gerade mitnehmen.
    So ihre Aussage...

    • (24) 17.08.17 - 21:59

      Ich würde einen Teufel tun. Die Karten würde ich weiter verkaufen und mir von dem Geld etwas Anderes gönnen.

      Wenn sie dir die Karten nicht überreichen sondern es als Gutschein formulieren, könnten sie sich die in die Haare schmieren.

      Ich finde, so blond kann man nicht sein, dass man das für eine tolle Idee hält, eine gemeinsame Unternehmung daraus zu machen - ohne zu fragen.

      Ich würde freundlich ausdrücken, dass so der Sinn des Geschenkwunschs verloren gegangen ist und du dann verzichtest.

      LG

Top Diskussionen anzeigen