Mutter hat immer wieder Geldprobleme und ich soll zahlen :( kontaktabbruch? Doch helfen?

    • (1) 18.08.17 - 10:54
      Willichnichtwerdichnicht

      Guten Tag, ganz passt das hier nicht zum Tgema Partnerschaft, aber da es neine Ehe zumindest tangiert und weil ich hier anonym schreiben kann, hoffe ich, es ist okay.

      Seit ich klein war, hat meine Mutter (mein Vater starb als sie mit mir schwanger war) Geldprobleme. Dennoch hatte ich das, was ich brauchte (nicht, was ich nir wünschte, aber das Notwendige war immer da). Bis auf ab und an mal Strom *augenroll*

      Kaum ist Geld da, muss sie es ausgeben.
      Sie war, bis ich erwachsen war, dauerarbeitslos. Seit 13 Jahren hatte sie meist einen Job. Aber egal, wieviel Geld sie monatlich bekam- spätestens am 15. Des Monats bettelte sie mich an. Ich hab immer gegeben. Ich tahlte Rechnungen, entsperrte durch Zahlung der Schuld ihre Konten, beriet sie finanziell. Schimpfte mit ihr, half ihr, ein P-konto einzurichten,...ständig bettelte sie mich um Geld an und ich gab - als Studentin von meinem bisschen BaFöG, aks Mini-Jobberin, als fest Angestellte.
      Egal, wieviel und wie wenig ich selbst hatte, ich half ihr immer.

      Ich zeigte sie nicht an, als sie Dinge auf meinen Namen bestellte, nicht bezahlte und mir (selbes Haus) dann Mahnungen oder Schreiben vom Gerichtsvollzieher ins Haus flatterten. Schön blöd. Ich weiß.

      Jetzt ist nach Ewigkeiten, die es mal gut lief und sie es einiger Maßen schaffte, zu haushalten, ihr Konto gepfändet, weil sie ihr Internet warum auch immer (angeblich 'ne falsche Rechnung, die sie sich weigerte zu bezahlen, aber ich glaube ihr nicht, da sie mir wiederum die Rechnung nicht zeigen will) ihr Konto erneut gepfändet.

      Sie hat Anfang des Jahres wohl ihr Pkonto wieder in ein normales umwandeln lassen und nun hat sie den Salat.

      Ich googelte und suchte, telefonierte rim, weil sie sich nicht traute....sie ging zum Amtsgericht und bekam Pfändungsschutz.

      Jetzt schreibt sie mir, ich solke doch bitte ihre Miete überweisen. Und Strom. Es würde noch eine Woche dauern, bis ihr Konto frei wäre. Keine Ahnung obs stimmt.

      Ich rief an ubd sagte, sie solle sich bitte selbst beim Vermieter und Stromanbieter melden und sagen, dass sie erst in einer Woche überweisen kann. Ich zahle nichts mehr. Ich hab ihr oft genug den Hintern gerettet. Jetzt sei Schluss.

      Da legt sie einfach auf und schreibt darauf per Whatsapp: "Ich hasse dich, du undankbare Göre! Nach allem was ich für dich getan hab!"

      Ich habs bisher ignoriert. Ich lass mich nicht auf das Niveau ein.

      Mein Mann meinte, ich soll ihr auch per Whatsapp oder Brief die Meinung geigen und ihr 'ne Rechnung aufmachen, was ich bisher für sie tat. Er sagt, ich soll ihr endlich mal richtig die Meinung geigen. Es würde langsam mal Zeit und so....

      Ich würd auch gern...aber...sie ist halt meine Mutter...die einzige leibliche Familie, die ich hab...ich bin wütend, traurig, verzweifelt....ich will nichts mehr von ihr hören und andererseits von ihr geliebt werden....aber ich glaube langsam, sie liebt nur mein Geld (mittleres Einkommen und n bisschen "hohe kante", mehr ist es auch nicht).

      Wenn ich die Sache mit Ignoration aussitze, wird sie sich früher oder später melden...wenn sie wieder Geld braucht...
      Geig ich ihr die Meinung....keine Ahnung...
      Oder soll ich ihr dich helfen? Bin ich undankbar....
      Was sagt ihr...ich weiß grad nicht, was ich denken soll ...
      Mfg

      • Du bist nicht undankbar. Im Gegenteil, du warst bis jetzt einfach viel zu hilfsbereit. Sie hat nie gelernt, sich selbst um ihre Probleme zu kümmern, da du ihr ja immer aus der Patsche geholfen hast. Sie konnte so nie lernen, wie man eigenständig Probleme löst. Du musst wirklich endgültig damit aufhören, ihr immer wieder zu helfen. Sie muss Verantwortung für ihr Handeln übernehmen, ob sie will oder nicht. Du darfst auf gar keinen Fall mehr nachgeben. Sonst hört das nie auf. Nur wer lernt, eigenverantwortlich zu handeln, kann auch für sich selbst sorgen. Du musst deine Mutter fallen lassen. Nur dieser Weg funktioniert, damit sie endlich anfängt, Verantwortung zu übernehmen.

        Ich würd auch gern...aber...sie ist halt meine Mutter...die einzige leibliche Familie, die ich hab
        ------

        Ich weiß, viele sehen es anders oder verklärter. Ich bin ehr pragmatisch und der Meinung, dass leibliche Familie lediglich Blutsverwandtschaft ist und man sie sich nicht aussuchen kann. Echte Familie kann jeder sein, der einem nahe steht.

        Vielleicht ist es jetzt wirklich an der Zeit, dass du dich abnabelst von deiner Mutter. Du bekommst von ihr nichts zurück - weder das wonach du dich sehnst, noch einen Funken Dankbarkeit. Sie nutzt dich und dein schlechtes Gewissen aus und hat letzten Endes nu Verachtung für dich übrig, wenn du nicht nach ihrer Pfeife tanzt.

        An deiner stelle würde ich gar nichts mehr unternehmen, Du hast deine Position deutlich gemacht und sie hat darauf gehässig reagiert. alles weiter ist m. E. verschwendete Energie. Die Frau raubt dir Energie und lässt sich aushalten von dir. Und es betrifft nicht nur dich sondern auch deinen Mann ,wenn vom Familieneinkommen ständig Beträge an sie fließen.

        Sie beging sogar Straftaten indem sie auf deinen Namen Ware bestellte. Bei anderen wäre sie damit nicht so glimpflich mit durchgekommen. Aber sie hat offenbar nicht mal ein Unrechtsbewusstsein. Mit solchen Menschen muss man irgendwann auch kein Mitleid mehr haben. Wenn sie kaufsüchtig ist oder was auch immer sie dazu verleitet, ihr Geld zu verplempern, kann sie professionelle Hilfe bekommen. Und auch eine Schuldnerberatung kann ihr helfen. Aber sie muss es auch in Anspruch nehmen und endlich mal wie eine Erwachsene agieren und nicht alles auf dich abwälzen.

        Mach dich von ihr und ihren Ansprüchen frei und lass sie auflaufen. Nur so lernt sie es - vielleicht.

        Hallo,

        meine Mutter tickt ähnlich, sogar noch schlimmer. Ich nehme jetzt Abstand zu ihr, sie macht mich krank und mir geht es ohne sie besser, viel besser.
        Wenn Du Deiner Mutter immer geholfen hast, ist doch klar, daß sie keinen Handlungsbedarf sieht, jetzt, da Du die Hilfe verweigerst, muss sie lernen, klar zu kommen.
        Lass Dich nicht runter ziehen, wer seine Kinder so dermaßen aus nimmt, sollte eigentlich noch bestraft werden. Lass Dir nichts einreden und vorallem, bleib hart und unterlasse die Hilfe, das geht immer so weiter, glaub mir!

        Alles Gute!

      • Ich würde mich zu Tode schämen, wenn ich meine Tochter derart ausnutzen wollte.
        In meinem Bekanntenkreis war vor etlichen Jahren ein ähnlicher Fall wie Deiner, die beiden Töchter wurden sogar vor Gericht gezerrt, weil die Mutter deren Unterschriften fälschte und auf Teufel komm raus bei Versandhäusern bestellte. Beide Töchter haben schon viele Jahre keinen Kontakt mehr zur Mutter - als Eigenschutz.

        Aufrechnen per Whatsapp finde ich schlichtweg kindisch. Als gäbe es keinen Mund oder notfalls keine Briefe mehr. Schreib ihr einen Brief, dass Du ihr schon lange nichts mehr schuldig bist und sie ab heute sich um ihren Kram selber kümmern muss. Keine langen Litaneien, die kommen doch bei ihr eh nicht an. Ihre Nummer bei WA sperren - und fertig. Auch auf dem Festnetz.
        Das ist ansonsten ein Trauerspiel ohne Ende. Es gibt Familienmitglieder, die einem nur schaden, auf die kann man wirklich verzichten.
        Du willst von ihr geliebt werden? Immer noch? Bitte leg die Kinderträume ab, ich gehe davon aus, Du bist eine erwachsene Frau. Klingt hart, aber diese Frau ist keine Mutter, für die bist Du nur eine Melkkuh.
        LG Moni

        (6) 18.08.17 - 11:47

        Danke euch sehr....ihr habt so Recht!!!
        Sie ist es nicht wert. Sie wird mich nie lieben. Und ich bin mehr wert, als ein Geldesel zu sein....
        Je mehr ich drüber nachdenke und eure Antworten lese, dest wütendender werde ich auf diese Person.

        Blockiert bei Whatsapp hab ich sie schon. Wie das mit sms und anrufen geht, muss ich noch rausfinden...im zweifel gibts n neues Handy...bei Facebook blockier ich sie auch gleich noch...

        Ich werd n brief schreiben. Erstmal nur für mich. Vielleicht schick ich ihn irgendwann mal ab...weiß noch nicht....

        Hier ist auch das wort "kaufsucht" gefallen...so hab ich das nie gesehen, aber es stimmt wohl...und ich war die co-abhängige....

        Ich will das nicht mehr.
        Sie muss wirklich diesmal allein da durch.

        Ich will das nicht mehr...
        Danke euch.

        • Klingt sehr vernünftig und entschlossen und die ersten Schritte sind unternommen!

          Wenn du ins Zweifeln gerätst oder wieder in ihren Bannkreis und dein schlechtes Gewissen dich aufzufressen droht, dann halte dich an deinen Mann. ER muss dich unterstützen und dir Halt geben. Ist für ihn auch einfacher, weil er emotional nicht involviert ist. Er ist an DEINEM Wohlergehen interessiert.

          Rechne damit, dass sie dich nicht in Ruhe lässt, wenn sie in arge Bedrängnis gerät!!!!!! Deshalb würde ich keinen Brief mehr schreiben und mich großartig erklären. Die Frau ist doch nicht dämlich und weiß was sie tut - und das mit vollkommener Berechnung!!!!!! Wenn du nämlich Pech hast, wächst sich das zu einer Stalker-Geschichte aus und sie macht dir weiterhin Scherereien. Bewahre auch alles auf inkl. der letzten Kommunikation mit ihr. Wer weiß, ob du es nicht irgendwann brauchst.

          viel Erfolg und bleib stark!!! #klee

          • (8) 18.08.17 - 12:32
            Willichnichtwerdichnicht

            Danke :)
            Mein Mann ist definitiv für mich da :) und er wird mir helfen und aufpassen, dass ich hart bleibe.
            Einen Brief schreib ich. Nicht heute, sondern wenn ich ein bisschen Abstand hab. Aber nur für mich. Ich schick ihn nicht ab....denk ich... Ich brauch das nur zum frustabbau.... Glaub ich.

            Guter Tipp, das mit den Chats aufbewahren. Sicher ist sicher.

            Es muss jetzt ein Cut zu ihr her.jetzt oder nie...sonst geh ich kaputt. Ich bin schon lange so traurig und geschafft deswegen. Ich brauch endlich Ruhe und mein Mann auch.

            Mfg

            • Ich bin schon lange so traurig und geschafft deswegen.

              -----------

              Das ist auf Dauer auch keine gesunde Reaktion. Jetzt bist du endlich wütend und das ist richtig so! Die Wut richtet sich gegen die richtige Person - da gehören die Emotionen auch hin!. Traurig und deprimiert zu sein, richtet sich gegen dich und macht dich kaputt.

              Du schaffst das!

        Hallo. Ich habe auch keinen Kontakt mehr zu meinen Eltern. Aber aus anderen Gründen. Bis dahin habe ich immer gekämpft. Aber von denen hat sich nichts geändert. Es dauert lange zu erkennen das man den anderen nicht ändern kann. Hast du familie? Also ich meine Kinder und Partner? Wenn ja möchte ich dir sagen das nur ihr für euch sorgen müsst. Und ich möchte dir noch einen Satz mit auf den Weg geben den man mir sagte: wenn du wissen willst wer für dein Glück verantwortlich ist dann schau in den Spiegel. Was ich dir damit sagen will: wenn dich deine Mutter unglücklich macht und nichts dran ändern will dann brich den Kontakt ab. Dein Geld kriegst du alleine alle. Ich wünsche dir alles Gute und lass dich nicht bearbeiten ihr wieder Geld zu geben.

        Auf dem Festnetz kannst Du sie in der Fritzbox sperren - ansonsten Bedienungsanleitung Deines Telefons lesen.
        Auf dem Handy kann man einen Rufnummernblockierer einrichten, dann kommt weder Telefonat noch SMS durch. Oder Dein Handy hat sowieso eine Sperrliste??
        https://www.pcspezialist.de/ratgeber/nummer-blockieren-und-anrufer-sperren.html
        oder eben speziell für Dein Handy mal googeln.
        So bin ich auch meine Werbeanrufe samt deren SMSen losgeworden.
        LG Moni

    Hallo,
    vielleicht ist es momentan einfacher für dich, es zu ignorieren und auszusitzen.

    Ihr die Meinung geigen, in dem du einen Brief schreibst oder ähnlich kannst du immer noch umsetzen wenn du emotional dazu bereit bist.

    Ich finde, du hast jetzt einen ganz großen Schritt gewagt, indem du dich ihr verweigert hast.
    Das ist super und der richtige Weg.
    Versuche jetzt in dieser Situation, über das Wochenende, nächste Woche standhaft zu bleiben.
    Sie wird sich in den nächsten Tagen, Stunden und vermutlich in der nächsten Woche bestimmt weiter melden.

    Emotionale Erpressung (da kann wirklich alles kommen!), Wut und Beschimpfungen können noch haufenweise kommen.
    Da deine Mütter bestimmt selbst von deiner Reaktion überrascht wurde.

    Halte es aus.

    Wie du in Zukunft die Beziehung zu deiner Mutter aufrecht erhalten willst und ob, entscheide nicht in dieser Woche.
    Übersteht erstmal diese Woche.
    Alles Gute und starke Nerven

Ich hab auch so eine Bekannte, glücklicherweise nicht meine Mutter. Ich hab mir auch die Leier von wegen Miete, Gasrechnung, seit zwei Jahren nicht bezahlte Stromrechnungen etc. anhören dürfen und mich weich kochen lassen. Das Geld war dann für Wellness und irgendwelche Konsumartikel weg, bevor der Vermieter auch nur einen Cent gesehen hatte. Nachdem sie mich nochmals angepumpt hatte, habe ich ihr gesagt, dass sie bei im Internet bestellten Artikeln ein Rücktrittsrecht von zwei Wochen habe und sie dafür allen Kram, den sie sich bestellt hatte, gleich wahrnehmen sollte, um mit dem Erlös die dringendsten Rechnungen zu bezahlen. Danach hatte ich nichts mehr von ihr gehört...

Da sie ja offensichtlich regelmässige Geldeingänge hat, soll sie einen Dauerauftrag einrichten, mit dem die Miete einen Tag nach der Lohnüberweisung gleich weggeht. Dann hat sie dieses Problem und den vermutlich grössten Fixkostenfaktor in ihrem Budget schon abgehakt. Wenn sie auch zu denen gehört, die nutzlose Sachen im Internet bestellen, soll sie die zurückgeben, soweit sie noch ein Rücktrittsrecht hat und den Rest verkaufen und den Erlös den Gläubigern überweisen. Danach soll sie ihre Kreditkarte abmelden. Geld würde ich da auf jeden Fall keines mehr geben, denn das Problem wird ja damit nur für diesen Monat gelöst, im September bist du wieder gleich weit.

  • (15) 18.08.17 - 13:06
    Willichnichtwerdichnicht

    Hi, von mir bekommt sie auch keinen Cent mehr. Ich will nicht mehr. Und ich bin so stinksauer.
    Gott, ich hab schon so zu vielen Menschen den Kontakt abgebrochen, weil irgendwas war, ... nur bei ihr isses so schwer (gewesen).

    Was hab ich das mit den Daueraufträgen gepredigt. Sie hat es nie getan. Ich hab ihr Lastschriftverfahren ans Herz gelegt, ...
    Naja, wer nicht hören will , der muss fühlen.

Wie lang ist denn der Warenkreditbetrug her?

Wenn Du dazu noch Belege hast, dann kannst Du das ja ggf. immer noch anzeigen. Nicht, um ihr einen reinzuwürgen. Sondern um Klarschiff zu machen udn ihr deutlich zu zeigen, dass ihr Verhalten falsch war und Konsequenzen hat. Und dass bei Dir ein für allemal nix zu holen ist.

  • (17) 18.08.17 - 12:59
    Willichnichtwerdichnicht

    Oh...2007 in etwa...oder 2006? Weiß nicht genau...ich hab auch keinerlei Nachweise mehr...ich weiß nur, welcher Gerichtsvollzieher es war.

    LG

In solchen Fällen sollte man immer überlegen, ob man sein Umfeld auch so behandeln würde. Beispielsweise in Deinem Fall, würdest Du immer wieder die eigenen Kinder anpumpen und von deren Geld leben? Wohl kaum. Und wenn Du Dir jetzt überlegst, warum nicht, kommst Du auch drauf, ob Du wirklich undankbar Deiner Mutter gegenüber bist.

oh man..

Nein du bist nicht undankbar.

Deine Mutter scheint es einfach nicht auf die Reihe zu bekommen, ihre Finanzen richtig einzuteilen. Da wird es egal sein, ob sie einen Job hat, in dem sie gut verdient, bzw. wieviel du ihr monatlich zuschießt.

Leider, denke ich, kann man solchen Menschen irgendwann nicht mehr helfen, wenn sich bei ihnen nicht einfach mal ein Schalter umlegt. Das ist ähnlich wie bei Alkoholikern: Es nützt nix, wenn du allen Alkohol von ihnen fernhältst, sie soweit wie möglich kontrollierst und beschattest - wenn sie von sich aus nicht bereit sind, etwas an der Krankheit /Sucht zu ändern, hat man als Außenstehender keine Chance.

Ich denke, du solltest deine Mutter absolut auflaufen bzw. links liegen lassen! Manche müssen einfach ziemlich weit unten sein, damit sie mal "aufwachen".

Die Mutter einer meiner Schwägerinnen ist ein ähnliches Exemplar - zwar hat sie noch einen Mann, der das Geld herbeischafft - aber sie hat es zeitlebens verstanden, andere auszunehmen. Sogar die Spardosen/Sparbücher ihrer damals minderjährigen Kinder hat sie geplündert - immer mit dem Versprechen, es wieder zurückzugeben, was natürlich nie geschah. Meine Schwägerin ist nun selber dreifache Mutter und LEIDER entdecke ich bei ihr gelegentlich ähnliche Züge.

Also nabel dich ab - auch wenn es schwer ist!
LG und alles Gute

Ich hoffe mal, daß unter all dem was man sich laut an den Kopf wirft, die Liebe trotzdem immer da sein wird.

Die Meinung sagen, ja... wenn es für Dich stimmt und Du Dich damit besser fühlst. Nein... wenn Du es für jemand anderen tust.

Was Du bspw. Deiner Mutter anbieten kannst ist, daß Sie bei Dir immer einen Platz zum Schlafen und etwas zu Essen bekommt. Mehr jedoch nicht.

Mit Deiner Hilfe ziehst Du Ihren Lernprozess nur unnötig in die Länge. Es ist ihr Leben, gäbe es Dich nicht, müsste sie es gleichsam meistern - ohne Dich.

Sicher nicht einfach, Deinem Post jedoch entnehme ich, daß Du auf dem richtigen Weg bist.

(21) 18.08.17 - 18:44

Keinen Cent würde sie mehr kriegen. Dachte ich sofort beim Lesen.

Und nach der Whatsapp wäre ich nicht nur mit dem Zahlen durch.

Sie hat deine Gutmütigkeit ausgenutzt und zeigt jetzt als du eine Grenze ziehst ihr wahres Gesicht.

Mutter hin oder her: NEIN

LG Küstenkönigin

Konsumsucht bzw die Unfähigkeit mit Geld zu haushalten ist ja leider eine weit verbreitete "Krankheit" oder wie soll man sagen "Charakterschwäche", "Untugend"? So hart es sich anhört, man hilft den Betreffenden nicht indem man ihre Schulden begleicht.

Anders würde ich es sehen, wenn ein Familienangehöriger wirklich unverschuldet in eine kurzzeitige Notlage gerät und man sich innerhalb der Familie mit einem Kredit aushilft. Aber natürlich nicht für Konsum, für Verschwendungssucht, für sinnlose und unangemessene Wunscherfüllung.

Das Thema "Sie liebt mich nicht" oder "undankbare Göre" würde ich mal komplett trennen. Das alles hat mit Liebe rein gar nichts zu tun. Das erste ist ein Fehlschluß, und das zweite ist ein Ausdruck von Wut und Traurigkeit, wenn auch eigentlich eine Beleidigung.

Auf eine Art hat deine Mutter dich geliebt, indem sie in dem Mass, wozu sie fähig war, für dich sorgte und das Notwendige immer da war. Sie hat dich geliebt so gut sie es konnte. Und natürlich bist und bleibst du ihre Tochter, mit der sie sich liebend verbunden fühlt. Und hätte sie dir gar keine Liebe erwiesen, wärst du gar nicht fähig, heute andere Menschen zu lieben und z.B. eine Ehe zu führen.

Liebe kann man nicht an das Thema Geld leihen koppeln. Sie will dich damit manipulieren, weil sie keinen anderen Ausweg sieht als den bequemen Weg bei, dir zu schnorren. Wenn die Methode nicht klappt, wird sie irgendwann schon aufgeben. Und damit ist ihr dann vielleicht wirklich geholfen - hoffentlich. Aber du weißt, manche Menschen lernen lebenslang keinen Umgang mit Geld.

Sorge du vor, lege später wenn sie mal älter ist, einen Betrag für ihre Beerdigung zurück. Auch das kostet eine Stange Geld. Daran denkt man meistens nicht wenn man jünger ist.

  • (23) 19.08.17 - 11:35

    P.S. du bist keine undankbare Göre, denn für das Großziehen der Kinder schulden die Kinder den Eltern keine Gegenleistung. Der Dank für das Großziehen ist, dass du wiederum deine eigenen Kinder liebevoll großziehst, diese wieder deine Enkelkinder usw. Das einzige was man sich in gewisser Weise "schuldet" ist der wertschätzende Umgang mit den Eltern. Aber Geld schuldest du dafür nicht.

Huhu, du bist verletzt und wütend und das zurecht. Ich kenne deine mutter nicht und weiß nicht, wie sie sonst so tickt. Ich würde jetzt ins blaue hinein vermuten, dass sie so fies reagiert hat, weil sie verzweifelt ist. Das entschuldigt nichts und um gottes willen werde bloß nicht schwach und gib ihr geld. Wenn euer verhältnis sonst nicht so spannungsreich sein sollte, würde ich darauf verzichten, ihr die meinung zu geigen. Das hilft im grunde genommen keinem von euch. Ich würde an deiner stelle aber den geldhahn konsequent zulassen. Ich hoffe für dich, dass sich das verhältnis im laufe der zeit stabilisiert. Sonst kannst du dich nur abgrenzen. Ich wünsche dir viel kraft, liebe grüße

Undankbar nein sie hat dich bekommen du kannst nix dafür auch nicht das dein Vater starb. Ich kann dich verstehen du stehst in einem Interessenkonflikt. Was du tun sollst oder nicht kann dir niemand vorschreiben. Ich kann dir nur raten das du psychologische Hilfe suchst das sollte deine mutter auch tun aber das wirst du nicht erzwingen können. ich finde den Vergleich unpassend aber mich erinnert es irgendwie daran wie man einem alkoholiker helfen sollte in dem man ihn fallen lässt. Dir würde es in jedem Fall helfen und vielleicht auch deiner Mutter.

Top Diskussionen anzeigen