War da was? Missbrauch durch Vater.

    • (1) 22.08.17 - 15:15
      Anonymes Mädchen

      Hallo,

      angelehnt an den Thread unter mir möchte ich mir auch was von der Seele schreiben.
      Es geht um eine Situation als ich 11 war. Meine Mutter war mit meinem kleinen Bruder im Krankenhaus für mehrere Wochen. Ich habe bei meinem Vater im Bett geschlafen. Eines Nachts wurde ich wach und er griff nach meinen Brüsten und fragte mich, ob es normal sei, dass er mich so liebe. Den Rest weiß ich nicht mehr, verdrängt, vergessen, keine Ahnung.
      Am nächsten Tag sprach mich mein Vater an, ob er mich "unsittlich berührt" habe und ich sagte leise "Ja". Unsittlich berührt gehörte damals nicht zu meinem Wortschatz, aber ich ahnte was er meint.
      Dann kam meine Mutter nach Hause und mein Vater erzählte ihr wutschnaubend, dass ich behauptet hätte, dass er mich unsittlich berührt habe.
      Meine Eltern standen wie Rächer vor mir und haben mich gefragt, wie ich das meinte. Ich bekam Angst und sagte, dass es nicht so gemeint gewesen wäre.

      Danach war das Thema erledigt und so eine Situation wie in dieser Nacht ist nicht mehr vorgekommen.
      Das Verhältnis zu meinen Eltern war ab da noch schlechter, meine Mutter behandelte mich wie eine Konkurrentin und versuchte mich psychisch fertig zu machen, mein Vater putzte mich wegen meines Aussehens runter (warum auch immer, auf Fotos sehe ich ein kleines hübsches Mädchen).

      Inzwischen haben wir schon seit Jahren keinen Kontakt mehr, ich habe die 40 überschritten und eine eigene Familie.
      Trotzdem nagt die Geschichte noch an mir, in erster Linie weil ich mich nicht richtig an die Nacht erinnern kann.

      So, ihr könnt mir natürlich auch nicht helfen, ich wollte das nur loswerden und nicht den anderen Thread dafür missbrauchen.

      LG Anonym

      • Hallo!

        Es tut mir sehr leid, was du da erleben musstest. Auch das, woran du dich erinnern kannst, ist schon schlimm genug. :-( Versuche es doch mal mit Therapie. Da kann man solche Sachen auch wieder an die Oberfläche holen und dann verarbeiten. Wenn du dich damit quälst und dir immer wieder die Frage stellst, was passiert ist, würde ich auf jeden Fall diesen Weg einschlagen. Nur so wirst du damit irgendwann abschließen können. Ich wünsche dir alles, alles Gute.

      Ich bin der Meinung das dies klar ein Missbrauch gewesen ist!
      Normalerweise fasst ein Vater seine Tochter nicht an die Brüste und fragt sowas.

      Und dann ist er wahrscheinlich deiner Mutter gegenüber gleich in die Offensive gegangen damit er dir zuvor kommt. Es hätte ja sein können das du ihr was sagst und so konnte er dir schon vorher als Lügnerin hinstellen. Ist meine Meinung.

      Aber mal abgesehen davon kann ich gut verstehen das es dich noch immer beschäftigt. Ich hatte auch ein Erlebnis in meiner Familie und aus verschiedenen Gründen heute keinen Kontakt mehr zu meinen Eltern. Auf die kann ich gut verzichten.

      Die Frage ist kommst du damit klar? Läßt es dich nicht mehr los? Beschäftigt es dich oft?
      Was ist dein Ziel?

      Ela

      • (5) 23.08.17 - 12:19

        Danke für deine liebe Antwort, leider habe ich gestern noch die andere, sehr gemeine Antwort gelesen und konnte kaum schlafen.
        Ab und an kommt das Ganze hoch, in diesem Fall durch den Thread "Meine Mutter" ausgelöst...
        Ich stell mir grade vor, wie mein 11jähriger vor mir steht und es spielt sich diese Situation ab...da würde ich doch ganz vorsichtig nachfragen, was da genau passiert ist. Aber meine Mutter hat mich nicht gefragt, sie hat nur gewartet, bis ich quasi meinem Vater wieder entlaste.
        Und die Frage, die ich mir ab und zu stelle, ist halt warum ich mich an den Rest der Nacht nicht erinnern kann. Im günstigsten Fall bin ich wieder eingeschlafen und es ist nichts weiter passiert, aber ich weiß es halt nicht :-(

        • Also ich kann nur sagen ich hatte auch vor sehr sehr vielen Jahren einen Missbrauch erlebt und lange irgendwie in mir vergraben. Irgendwann war es wieder da. Gut, ich kam damit zurecht aber ich weiß es ist passiert. Doch ich weiß das weiter nichts mehr war. Wenn es dich innerlich zu sehr beschäftigt das du nicht weißt ob später noch was ist, wäre Hypnose vielleicht gar nicht so abwegig. Aber auf jeden Fall würde ich mir einen guten Therapeuten suchen. Manche Dinge vergräbt man wirklich. Aber ob nun etwas gewesen ist wären von meiner Seite aus nur Mutmaßungen. Aber vielleicht kommst du dann mehr zur Ruhe. Mir wurde damals auch nicht geglaubt!

          Ela

    Sorry, aber so wirklich glaube ich dir Geschichte nicht.

    Da werden zu viele Klischees auf einmal erfüllt.

    Sollte die ganze Story doch stimmen würde ich dir zu einer Therapie raten. Vielleicht könnte Hypnose ja Licht ins dunkle bringen.

    • "Da werden zu viele Klischees auf einmal erfüllt."
      Na, Du scheinst ja ein wahrer Experte in Bezug auf sexuellen Missbrauch von Minderjährigen zu sein. #klatsch
      Wenn Du Dich auch nur annähernd mit dem Thema beschäftigen würdest, dann wüßtest Du, dass leider fast immer sämtliche "Klischees" bei solchen Taten erfüllt werden.

      Einem potentiellen Opfer solche Sätze, wie Du sie schreibst, um die Ohren zu hauen, finde ich eine ziemliche Dreistigkeit!

      (9) 23.08.17 - 12:20

      Wieso sollte ich mir sowas ausdenken? Schön wäre es ja...

Hallo, dieser Vorfall war vor mehreren Jahrzehnten, dich belastet er immer noch. Zurecht #liebdrueck
An deiner Stelle würde ich mir jemanden an die Seite holen, um das Erlebte aufzuarbeiten und offen darüber zu sprechen, das wird deiner Seele gut tun.

Ich wünsche Dir alles Liebe und schau auch nach vorn, auf deine eigene, dich liebende Familie #blume

  • (11) 23.08.17 - 12:22

    Danke für deine liebe Antwort. Ich habe vor Jahren meinem Mann davon erzählt, da hatten wir aber schon keinen Kontakt mehr zu meinen Eltern. Aber er ist zu wütend, wenn man auf das Thema kommt, das tut mir auch nicht gut. Vielleicht sollte ich mir wirklich Hilfe suchen.

    • https://www.hilfeportal-missbrauch.de/startseite.html

      Dort findest Du Informationen über alles zu diesem Thema. Auch Beratungsstellen in Deiner Nähe. Wenn Dir das alles "eine Nummer zu viel" ist, gibt es auch Selbsthilfegruppen, dort kannst Du Dich mit Betroffenen austauschen. Was Dir eben lieber ist, manche sprechen lieber mit Betroffenen, als mit einem Psychologen oder Sozialarbeiter und andere widerum, wollen das Erlebte nicht mit einer Gruppe teilen.

      Ich wünsche Dir, dass du das richtige Angebot für Dich findest. Liebe Grüße

Huhu, kann es sein dass dein Vater das im Schlaf gemacht hat? Er hat dich ja am nächsten Tag gefragt ob was vorgefallen ist.

Liebe Grüße, Sabine

(14) 25.08.17 - 10:25

Hallo

Versteh mich bitte nicht falsch!

Wenn dich etwas belastet das ist das so, egal ob jemand etwas anderes dazu sagt oder meint.

Ich hab selbst missbrauch erlebt, erlebt der bewiesen wurde und dennoch habe ich von engsten Verwandten zu hören bekommen das ich lüge, was aber jetzt nicht thema werden soll. Jeder empfindet anders!

Aber weißt du was ich denke?

Dein Vater hat dich nicht absichtlich angefasst. Ich denke er war im "Dämmerschlaf" und hat dich unterbewusst für deine Mutter gehalten.
Dich angefasst und gemerkt *stopp da ist was anders als sonst*

Am Tag darauf dachte er er habe das evtl geträumt und deshalb gefragt.

Und als du das bestätigt hast, hat er innerlich Panik bekommen und dachte es ist sinniger dich an den Pranger zu stellen und dir etwas vorzuwerfen, ehe du deiner Mutter erzählst was war und er dann als Perversling dar steht.

Ich denke wirklich das es keine böse Absicht war.
Und ich denke das da auch weiter nicht mehr war. Glaub mir sowas vergisst man nicht einfach. Das lässt sich auch nicht einfach über 30 jahre hinweg verdrängen. Klar verblassen Erinnerungen. Aber wenn da mehr gewesen wäre dann würdest du dich eher an das erinnern als an die 5 min wo er die Hand unter deinem Shirt hatte.

Aber da es dich belastet solltest du dir psychologische Hilfe suchen oder evtl. sogar nochmal ein Gespräch mit deinem Vater darüber sofern du das kannst.

Alles Gute

Für mich ist das schon der Beginn von Mißbrauch, ich hab mich aus beruflichen Gründen mal mit dem Thema auseinandergesetzt. Ich finde die Reaktionen deiner Eltern sind Typisch für so eine Situation...

Ich hab keine Erfahrung damit aber würde es in dem Falle zumindest ernsthaft in Betracht ziehen ob ich mal zu einem Hypnose therapeuten gehe. Es ist nicht selten das wenn Kinder sowas erleben auch nur einmalig es verdrängen das ist die Art wie die Seele damit umgeht um damit fertig zu werden.

Ich kann dir nicht wirklich was raten oder empfehlen aber um deinen seelenfrieden zu bekommen hilft es vielleicht das in einer Therapie aufzuarbeiten. Es können die seltsamsten dinge sein die solche Erinnnerungen hervor rufen.

Top Diskussionen anzeigen