Findet man nochmals jemanden für sich?

    • (1) 23.08.17 - 15:50

      Hallo, mein Name ist natürlich nicht felix-8. Ich bin 51 Jahre alt und Vater eines sehr wunderbaren, lebensfrohen, glücklichen und liebenswerten 14 jährigen Sohn. Wir beiden leben schon sehr lange im Grunde von der Mutter getrennt mit der ich 22 Jahre verheiratet bin. Warum schreibe ich im Grunde? Sie arbeitet wohl bewusst weit weg und „taucht“ immer mal wieder auf. Mir tut es so sehr in der Seele weh, wenn ich sehe wie wenig Interesse sie an unseren gemeinsamen Sohn hat. Es ist leider so und wir machen das Beste daraus. Ich stelle jedoch an mir fest, dass mir dieses Leben ohne etwas Unterstützung sehr schwer fällt und ich jemanden für mich bräuchte. Zu meinem großen Glück kann ich die notwendige ganztägige Privatschule und die Hypothek für unser gewohntes Haus bezahlen. Der etwas unschöne Punkt ist der, dass ich sehr viel arbeiten muss und dadurch neben dem Leben nichts mehr übrig bleibt. Wobei ich manchmal gar nicht weiß was dies wäre, was sicherlich auch daran liegt das mir zunehmend die Motivation, der Blick und die Kraft dafür fehlt.

      Es werden gerne so Begriffe wie „alleine sein“ oder “Einsamkeit“ von Personen verwendet die vielleicht selbst zum Glück nicht wissen wie sehr dies einen Menschen belastet, vor allem dann wenn man darauf achten muss, dass das eigene Kind davon nichts bemerken soll oder darf. Aber sei es drum, so ist es sicher bei vielen Menschen was es aber letztendlich nicht besser macht. Manchmal denke oder besser gesagt wünsche ich mir eine positive Frau in meinem / unseren Leben, weiß jedoch genau um die Schwierigkeit eines solchen Unterfangens. Auf beiden Seiten steigt vermutlich die Vorsicht sich auf etwas Neues einzulassen und zugleich sinkt die Möglichkeit überhaupt jemanden zu finden der noch Interesse an einen finden könnte und auch zu einem passt. Jeder und Jede hat sicherlich im zunehmenden Alter und Reife andere Bedingungen und Wünsche an einen Partner, zudem kommt erschwerend die abnehmende körperliche Attraktivität hinzu. Ich mache mir nichts vor, mit meinen 1,86 m und 95 kg bin ich selbst sicher nicht in der engeren Wahl von Frauen. Erschwerend kommt hinzu und das werden die wenigsten glauben (vor allem Frauen), dass ich gerade von älteren Damen förmlich geschnitten werde wenn ich mit meinem Sohn im Urlaub bin. Manchmal komme ich mir vor wie ein Kinderschänder, wenn ich erzähle, dass ich ein Doppelzimmer mit meinem Sohn gebucht habe. Das führt dann dazu dass ich mich eher fern halte und mein Sohn Wandern gehe oder wir lieber gemeinsam Segeln gehen. Doch irgendwann werde ich diesen kleinen Mann ins Leben ziehen lassen müssen was mir heute schon mein Herz zerreißt und mir die Luft zum Atmen abschnürt. Dennoch wird er von mir gefördert und unterstützt wo er Hilfe benötigt und möchte und hinaus in sein buntes und warmes Leben geschickt.

      Jetzt wo ich dies so schreibe weiß ich gar nicht mehr was ich eigentlich Sagen bzw. zum Ausdruck bringen wollte. Vermutlich ist es die leise Hoffnung irgendwann jemanden zu finden um der Einsamkeit trotz all der täglichen Aktivitäten „den Laden am Laufen zu halten“ und Rechnungen zu bezahlen zu entfliehen und wieder frischen Wind zu spüren.
      Jetzt sind es noch drei Wochen Sommerferien und es wird auch noch Zeit etwas einzukaufen. Es gibt heute Hefeklöße mit frischen Blaubeeren.

      Liebe Grüße

      Hallo,

      ich muss ehrlich zugeben, dass Dein Text für einen 51-jährigen etwas sehr schwülstig klingt.

      Kurz - es ist nie zu spät, um den oder die Richtige zu finden.
      Dein Sohn ist auch kein kleines Baby mehr, der Dich noch 24/7 um sich herum braucht.
      Und davon abgesehen - auch sehr viele Frauen in Deiner Alterszielgruppe haben Kinder und sind AE, also dürfte es so schwer nicht sein. Und auch die kennen das Problem, dass man arbeiten geht, um Rechnungen zu bezahlen. ;-)

      Du solltest einfach mehr Selbstbewusstsein an den Tag legen.
      Du wünschst Dir eine "positive" Frau, dann musst auch Du positiv auftreten.

      Dein Alter ist kein Problem, um jemanden kennen zu lernen, Dein Sohn auch nicht.

      Und ein paar Kilo zu viel lassen sich mit etwas Sport und Disziplin auch lösen

      (Hefeklöße mit Blaubeeren sind was Feines aber leider auch hüftgoldlastig - zum Abend hin würde ich dann doch lieber zu einem Salat tendieren ;-))

      Denk optimistischer, dann klappt es auch mit der Liebe.

      LG

      Hallo Felix,

      wenn ich richtig gelesen habe, bist du mit deiner Frau verheiratet. Demnach solltest du lieber an eurer Beziehung arbeiten als jetzt andere Frauen zu suchen, die dein Loch füllen. Oder ihr trennt euch endgültig und laßt euch scheiden. Aber das kostet auch viel Geld und evtl ist das schöne Haus dann weg.

      Du kannst nicht zwei Frauen haben. Ein Schritt nach dem anderen.

      Übrigens finde ich nicht, dass du ein Jammerlappen bist. Man merkt dass du leidest und dass du ziemlich strampeln musst um alles hinzubekommen.

      • Danke für deine Nachricht. Wir lassen uns nicht scheiden und haben es nicht auch wenn jeder sein eigenes Leben an einem anderen Ort hat. Wir besitzen mehrere Immobilien und es ist nicht sinnvoll die Finanzen und Eigentum durch eine Scheidung selbstständig nach unten zu drücken.

        • Lieber Felix,

          eine Ehe hat eine gewisse Verbindlichkeit. Ihr habt euch füreinander verpflichtet. Es ist eine exklusive Gemeinschaft. Da hat keine dritte Person etwas zu suchen. Deine Frau - solange du mit ihr verheiratet bist - wird immer ein wichtiger Teil eurer Familie sein. Sie wird dich auch beerben oder du sie, sie erhält irgendwann eine Witwenrente oder auch umgekehrt du von ihr. Die Immobilien gehören euch vermutlich gemeinsam. Vielleicht stehen ihre Möbel noch in deinem Haus, ... wie auch immer. Sie ist die Mutter deines geliebten Sohnes.

          Und jetzt soll eine dritte Person, eine Frau das emotionale Loch in deinem Leben füllen. Da ist aber kein Platz frei an deiner Seite.

          Diese Frau müßte dich teilen mit deiner Ehefrau.

          Auch nach Scheidungen mißlingt die neue Beziehung oft an diesem Punkt, weil die Präsenz der ersten Ehefrau noch so gegenwärtig ist.

          So geht das nicht. Daher rate ich dir, bring die Beziehung mit deiner Frau in Ordnung, nehmt euch eine Eheberatung, geht wieder aufeinander zu. Das wäre vielleicht auch das Beste für euren Sohn.

          • Deine Meinung über die Ehe nach einer Trennung verwundert mich.
            Ich bin in der gleichen Situation, also auch noch verheiratet.
            Deine Meinung zur Trennung ohne Scheidung geht aber in den meisten Fällen wohl total an der Wirklichkeit vorbei.
            Ich bin GETRENNT, habe nichts mit meiner ehemaligen Partnerin zu tun. Alles, was zu regeln war, wurde geregelt. Das geht auch ohne Scheidung, die ja auch Probleme mit sich bringen kann, wo auch die Frau von der Nichtscheidung profitiert. Alles eine Frage der Regelungen. Ich gehe hier nicht auf die Einzelheiten ein, da würde man mich erkennen können.

            Nur soviel:
            Ein Notar kann das alles regeln, den Erbfall, die Hausteilung, die Möbel (wenn man denn darüber streiten will, ich habe hier schon gelesen, dass bei der Scheidung um Tupperkännchen gestritten wurde). Mann MUSS seinen Verstand im Falle der Trennung nicht abgeben.
            Das einzige, was man in so einem Fall nicht tun kann, ist wieder heiraten. Für mich kein Verlust.
            Es soll ja keine dritte Person ein Loch füllen. Zu einer Partnerschaft gehören 2 Personen, zu jedem Partner eine. Kinder sind bei mir übrigens auch betroffen, die natürlich Kontakt zu ihrer Mutter haben, ab einem gewissen Alter hat das doch mit mir nichts mehr zu tun. Die Kinder sind auch bei mir geblieben.

            @felix-8 Versuche es doch mal, es auf Dich zukommen zu lassen. Bei mir war das Suchen nach einer Frau eine sehr vergnügliche Angelegenheit. Ich habe in einem Forum gesucht, viele Frauen kennen gelernt. Meistens hat es nicht gepaßt, aber immer war es eine angenehme Angelegenheit, ein paar schöne Nachmittage/Abende. Irgendwann habe ich dann die passende Frau gefunden, nun schon vor fast 10 Jahren. Erwarte nicht zuviel, meistens ergibt sich vieles. Ein wenig Zeit wirst Du natürlich investieren müssen, wenn Du die nicht hast, wird das eh nichts mit einer Frau. Sie wird nicht nur auf Dich warten wollen, bis Du abends nach der Arbeit ein wenig Zeit hast.

            Gruß Bernd

            • Ich sehe das aus der Perspektive der "neuen" Frau, auf die Felix hofft. An die richtet sich ja auch sein Posting. Mindestens eine meiner Freundinnen ist eine zweite Ehefrau gewesen und die Ehe ist genau an diesem Punkt gescheitert, an der "Präsenz" der ersten Ex-Ehefrau, die zwar emotional und finanziell etnkoppelt war, aber sie und ihre Familie war einfach im Leben des Mannes präsent. Und das war eine nicht auszuhaltende Belastung für die Ehe.

              Aus Perspektive der noch-Ehefrau auf dem Papier kann ich verstehen, dass du da kein Problem siehst. Ich als Frau würde mich auf keinen noch verheirateten Mann einlassen, niemals. Nie!

              Paare in meinem Umfeld haben es alle so gehandhabt: Trennung - Scheidung - Auflösung des ehemaligen Hausstands - Umzug und Neubeginn in einer neuen Wohnung und neuem Wohnort mit neuem Ehepartner.

              Stell dir nur mal vor, der Mann hat einen medizinischen Notfall und kommt ins KKH. Die neuen Lebenspartnerin an seiner Seite hat keinerlei Rechte, sie bekommt nicht einmal Auskünfte, sie ist "nichts". Wer Entscheidungen treffen darf, wer an seinem Krankenbett sitzt, ist seine Noch-Ehefrau. So was wäre für mich und viele andere Frauen absolut no-go.

    (11) 23.08.17 - 21:05

    Hallo

    warum solltest du keine Lebensgefährtin/Freundin finden?
    Ich weiß auch nicht warum man mit dir hier teilweise so ungnädig umgeht.

    Du schreibst recht blumig, antiquarisch, irgendwie aus der Zeit gefallen, auch das findet (s)eine Liebhaberin.
    Ich könnte mir vorstellen, dein Sohn ist erfreut und erleichtert, wenn du nicht alleine bleibst.

    Dein Arrangement bezüglich deiner Ehe könnte, muss aber nicht zwangsläufig zum Problem werden.Es gibt sicherlich Frauen ,die auch formal an ihrer Ehe nichts ändern wollen.
    Es steht jedenfalls Fremden nicht zu, darüber zu urteilen.
    Wahrscheinlich versüßt du dir mit gutem Essen öfter mal ( einmal zu oft ? ) deinen Alltag .
    Das ist verständlich, aber auf Dauer nicht gut.Du möchtest ja fit und ansehnlich bleiben.
    Vielleicht lernst du ja beim Sport ( Sportstudio, Yogakurse werden auch von Männern besucht ) etc. )eine passende Gefährtin kennen.Vielleicht fährst du auch mal zum fit werden in Kur?

    Wer sucht der findet.

    Viel Glück.

    L.G.

    • (12) 23.08.17 - 21:47

      Vielen Dank für deine sehr nette Antwort. Es stimmt, das Essen ist sicher hier und da eine Ersatzbefriedung. Mit einen Verein habe ich es schon versucht und musste abbrechen da mich meine wöchentliche Arbeitszeit und Dienste oft verhinderten und gut, sicher bin ich auch nicht konsequent und nahm die Verhinderung gerne an. Auf jeden Fall bin ich grundsätzlich optimistisch

Ich denke nicht, dass, wie einige schreiben, es ein Problem für eine neue Frau ist, dass du noch nicht geschieden bist. Hauptsache, du lebst getrennt und hast auch die Finanzen getrennt. Da ihr das nicht habt, wäre das für mich ein sehr kritischer Punkt, der mich denken lassen würde, dass ihr noch nicht ganz abgeschlossen habt und Hoffnung hegt, dass es wieder klappen könnte mit euch. Dazu passt auch dein "im Grunde getrennt": du scheinst noch nicht ganz abgeschlossen zu haben. Wie muss man sich das vorstellen, dass deine Frau ab und zu kommt? Seid ihr dann wieder eine Familie? Ein Paar?

Du solltest dich meiner Ansicht nach erst einmal richtig trennen, auch finanziell. Gerade wenn mehrere Immobilien da sind, sollte man sich doch einigen können. Die Scheidung selber finde ich zweitrangig, aber eine notarielle Trennunsvereinbarung sollte schon sein.

Dann würde ich dir raten, dir ein Hobby zu suchen, z.B. Sport in einem Verein. So lernt man Menschen und auch Frauen kennen. Das Internet mit den diversen Partnerbörsen könnte auch hilfreich sein.

(14) 23.08.17 - 23:45

Hallo,

mich hat dein Text sehr berührt. Ich kann mir gut vorstellen, wie sich deine Angst, alleine zu bleiben anfühlt. Nach meiner letzten Trennung fühlte ich mich auch genauso. Die Angst,nicht mehr lieben zu können und niemanden zu finden. Letztendlich hat sich meine Angst nicht begründet und ich habe einen neuen Partner gefunden, bevor ich es eigentlich wollte. Ich hatte mich das erste Mal in einer Onlineplattform angemeldet. Hab ich vorher nicht viel von gehalten. Jetzt sind wir seit einem halben Jahr fest zusammen und sehr glücklich. Ich hätte zwar auch "draußen" gucken können ( So hab ich meine Partner bisher kennengelernt) , aber ich hatte einfach keine Lust mehr. Ich kann Dir nur den Tat geben, dass auch zu probieren. Die Traumfrau kommt nicht plötzlich ins Haus gerannt. Du musst etwas dafür tun. Und dann findest Du auch jemanden.

Als mein Dad gestorben ist, hat meine Mum nach über 30 Ehejahren ein paar Monate später ihren neuen Partner gefunden. Davon war sie selbst überrumpelt. Und die beiden sind jetzt schon ein paar Jahre zusammen. Planen,zusammen zu ziehem und eventuell sogar nochmal zu heiraten. :-)
Mein Schatz wiegt übrigens auch fast 90 Kilo. Und ich finde ihn mehr als heiß :-p Er meckert immer, dass er abnehmen muss. Ich bin dagegen. Ich liebe ihn genauso wie er ist.

Also keine falsche Bescheidenheit.

Ich wünsche Dir alles Liebe

Top Diskussionen anzeigen