Betrogen und trotzdem eine Zukunft?

    • (1) 27.08.17 - 11:23

      Hallo,

      ich habe vor Kurzem erfahren, dass mich mein Partner vor knapp einem Jahr mit einer anderen Frau betrogen hat. Nun kommt er als möglicher Vater in Frage (zur Auswahl stehen noch zwei andere Männer).
      Der Betrug an sich lässt sich für mich teilweise nachvollziehen, da wir zu diesem Zeitpunkt eine echt schwierige Zeit durchleben mussten und er sich in seinen Selbstzweifeln völlig verrannt hat.
      Würde ich diesen Artikel lesen, würde ich ebenfalls zur Trennung raten. Nun ist es leider so, dass die Gefühle nicht von heut auf morgen verschwinden und wir eine Zukunftsplanung hatten.
      Eigentlich bin ich nur hin-und hergerissen was im Falle einer Vaterschaft zu tun ist. Der Vaterschaftstest ist bereits gemacht und wir sollten in den nächsten Tagen das Ergebnis bekommen. Die Wartezeit ist jedoch so unerträglich lang und ich bin nur am Rechnen wie hoch die Wahrscheinlichkeit der Vaterschaft ist, bringen tut das natürlich nichts. Es wurde wohl verhütet, jedoch mit den anderen beiden Männern wohl auch. Es kamen noch zwei weitere in Frage bei denen der Test negativ war (sogar bei einem ohne Verhütung).

      Habt ihr Rat für mich? Mit meiner Familie bin ich ebenfalls verkracht da diese um ihr Ansehen fürchten, wenn es das Kind meines Partners sein sollte. Ich persönlich sehe ebenfalls die enorme finanzielle Belastung auf uns zukommen, sodass wir uns viele Wünsche nicht mehr erfüllen könnten. Noch bin ich jung, habe aber selbst ein sehr stark ausgeprägten Kinderwunsch und für mich stehe ich nun vor den Trümmern meines Lebens.

      • (2) 27.08.17 - 12:03

        Ganz ehrlich? Unter diesen Voraussetzungen würde ich mich trennen, das wäre mir dann doch zuviel Ballast für die Zukunft.

        Es ist ja nicht nur die finanzielle Seite, das hat ja in jedem Fall auch Auswirkungen auf dich und deinen Kinderwunsch. Da ist ja dann auch ein Kind da, und er wird als Vater dann hoffentlich seine Verpflichtungen bzgl. Umgang wahrnehmen.

        Kannst du damit leben, dass das Kind seines Fremdgehens dann permanent auch in deinem Leben präsent ist? Dazu kommt ja dann auch noch die Mutter des Kindes, also seine Affaire. Auch da wird immer ein Kontakt bestehen - schon wegen des Kindes.

        Eine Trennung mag schmerzhaft sein - aber das vergeht. Und du bist noch jung genug um etwas neues aufzubauen, ohne diesen Container (das ist schon kein Rucksack mehr) Altlasten.

        Alles Gute

        • Ich bin Ende 20. Der Benutzername täuscht etwas über mein Alter hinweg.

          Mein Verstand sagt mir natürlich auch das eine Trennung im Falle der Vaterschaftsbestätigung das Vernünftigste wäre.
          Dennoch fragt mich meine Therapeutin wieso nur das Kind der ausschlaggebene Grund ist und ich kann ihr das nichtmal beantworten.
          Mein Partner kann sich aktuell nicht vorstellen Kontakt zu einem Kind haben zu wollen, dass er nie wollte. Zumal sich die besagt Dame auch erst jetzt meldete und das Kind bereits vor einem halben Jahr zur Welt kam.
          Er kann sich nichtmal vorstellen das er der Vater ist, da er keine "Auffälligkeiten" wie Abrutschen des Kondoms bemerkt hat... und wenn son Kondom reißt muss man das doch merken oder nicht?

          • Dein Partner kann sich den Kontakt zu seinem Kind nicht vorstellen ( wenn es denn sein Kind ist)?

            Das finde ich sehr unattraktiv.

            Und wenn ihr dann ein Kind habt, werdet ihr diesem sein Geschwister verheimlichen?

            Was ich sagen will: Aus der Vaternummer kommt er nicht raus.

            Ihr könnt das Kind nicht leugnen, damit die ganze Sache nicht so weh tut.

            Das fliegt euch irgendwann um die Ohren.

            Lg, fatty

      Oh man....
      Du tust mir leid.
      Betrogen werden ist das eine aber Jahrelang daran erinnert werden ist nicht einfach.
      Einen Betrug kann man vergeben, vergessen nie wirklich ganz...aber Umgangsrechtlich nebst der finanziellen Belastung die DU indirekt mitragen wirst definitiv nicht.
      Das Kind kann nichts dafür aber DICH wird es immer wieder an die Situation und den Betrug erinnern.
      Du musst abwarten auch wenn es noch so schwer fällt.
      Sollte er tatsächlich der Vater des Kindes sein, war es wohl NICHT so gut um die Verhütung bestellt.Auch von SEINER seite aus nicht....Klar ein Kondom kann Kaputt gehen aber es gibt nicht umsonst die Pille danach und DIE hätte auch eingenommen werden können.
      Die Schuld an der misere leigt eindeutig bei beiden in diesem Fall.
      Für MICH wäre der Drops gelutscht sollte er der Vater des Kindes sein.

      Ich wäre beim Doc und würde mich auf HIV und Hep c und HPV untersuchen lassen. Da es die "besagte Dame" ja nicht sooooo genau genommen hat mit wem sie da in die Kiste hüpft wäre es MIR wichtig zu wissen ob "mein Lebensgefährte" mir da nicht was angeschleppt hat....
      Sollte er " zum Glück" ebenfalls negativ getestet werden liegt es in Deinem Ermessen ob Du ihm vergeben möchtest/ kannst oder nicht.
      EDs bedeutet VIEL Arbeit von beiden Seiten und ist definitiv mit "war ne doofe Zeit" echt NICHT abgetan.... das muss aufgearbeitet werden WARUM&WIESO es dazu kam... denn sonst musst Du ja fürcgten das bei JEDER Krise dieser Mann auf abwegen geht nur um sein Ego zu streicheln......

      • Das mit dem Doc ist ein guter Hinweis! Frage mich warum meine Ärztin nicht gleich darauf gekommen ist, die die Umstände kennt.

        Wir hatten schon eine Sitzung bei der Paartherapeutin. Diese meinte wir machen nicht den Eindruck das schon alles vorbei ist zwischen uns.

        Vermutlich klammern wir uns auch so verzweifelt an die Hoffnung das er nicht der Vater ist, da die Chancen ja immer noch 1:3 stehen und man sich natürlich fragt wieso sich die anderen beiden Männer weigern einen Test zu machen.

        Leider weiß man ja auch nicht, ob die Dame es darauf angelegt hat schwanger zu werden. Find es schon komisch das sie genau in ihrer fruchtbaren Zeit mit 5 Männern schläft...Da spricht ja vieles für Kondommanipulation....

    Wenn ihr doch eh schon in der Paarberatung seid, und damit in kompetenten Händen - warum machst du dann das Faß noch ein zweites Mal hier auf? Macht es das leichter für die Therapeutin, wenn sie quasi ein ganzes Forum von Meinungen neben oder gar gegen sich stehen hat, die alle auch einen Einfluß auf deine Entscheidung und Emotionen haben könnten?

    Ein Seitensprung kann auch ein Hilfeschrei in einer verkorksten Beziehung sein und helfen dass die eigene Beziehung zurechtkommt. Damit will ich nichts entschuldigen was man eigentlich nicht entschuldigen kann. Es gibt darüber ein ganzes Buch von dem Paartherapeuten Hans Jellouschek. "Warum hast du mir das angetan? - Untreue als Chance".

    Du bist jetzt ende 20 und damit in der Phase wo du selber ans Kinderkriegen denken musst, weil dir die Zeit davonläuft. Wenn du dich trennst, bedenke dass du keinen "neuen" hast, und wenn du einen findest, war der vermutlich auch schon mit einigen anderen Damen läiert, vielleicht mit Kindern und Unterhaltszahlungen, und es ist unwahrscheinlich dass er noch unberührt ist.

    Ich würde einfach das Ergebnis des VT abwarten und dann zügig an der Beziehung arbeiten - so lange bis ihr beide zufrieden seid miteinander und Perspektiven habt.

    Von "vor den Trümmern des Lebens stehen" würde ich jetzt nicht sagen, da du mit deinem Freund ja anscheinend nicht mal verheiratet bist. Angesichts der Tragweite des Laborergebnisses, das vor euch steht, kannst du jetzt keinen klaren Entschluß fassen. Dazu brauchst du erst einigen zeitlichen Abstand. Auch denke ich, dass dein Freund sich kräftig die Finger verbrannt hat und in Zukunft gewarnt ist vor solchen billigen Abenteuern.

    • In diesen Foren hofft man auf "Gleichgesinnte" zu treffen, die das alles auch schonmal durchmachen mussten und hilfreiche Tipps geben können, da viele Menschen die noch nie in der Situation waren natürlich IMMER gleich von Trennung etc sprechen...

      Auch die Therapeutin kann mich nicht in meiner Entscheidung beeinflussen. Diese gibt nur Tipps. Letzen Endes muss ich das alles selbst entscheiden.

      Wir sind nicht verheiratet. Auch das ist richtig. Denke nur das es nicht zur Sache tut ob wir verheiratet sind oder nicht. Wir hatten vor im nächsten Jahr zu heiraten und verhütet haben wir auch schon länger nicht mehr...Man kann also schon vor den "Trümmern seines Lebens" stehen, wenn die Zukunft mit Hausbau, Hochzeit und Kind geplant war oder nicht?

Hallo

dein Freund hat dich betrogen, wahrscheinlich einmalig ?Auf jeden Fall scheint es keine Liebesbeziehung gewesen zu sein.Die eventuellen späteren Kontakte würden rein auf das Kind beschränkt bleiben.
Er macht mit dir eine Paar Therapie, also möchte er mit dir zusammen bleiben.
Es gilt nun heraus zu finden, ob deine Gefühle stark genug sind, das zu überstehen.
Auf jeden Fall solltet ihr euch beide umgehend auf Geschlechtskrankheiten testen lassen, die Dame war ja sehr betriebsam.
Würden Unterhaltszahlungen für ein Kind deinen Freund finanziell ruinieren?
Dann wäre es generell mit deinem Kinderwunsch finanziell doch auch knapp und du müsstest immer finanziell für deine Kinder aufkommen.
Woher weiß deine Familie so gut Bescheid?
Die Vaterschaft steht doch noch gar nicht fest.
So etwas würde ich nicht nach außen tragen.
Du stehst vor denTrümmern deines Lebens?
Na ja etwas theatralisch, da kommen vielleicht noch ganz andere Sachen.
Also erst mal abwarten und das Beste hoffen.

L.G.

  • Es war nur einmalig, ja. Er wollte sich selbst etwas beweisen.

    Was heißt finanziell ruinieren. Der Unterhalt wird ja anhand des Einkommens berechnet und ruinieren soll das ja niemanden.

    Wir haben unsere Familien eingeweiht, da ich erstmal räumlichen Abstand zu ihm haben wollte und wir beide starke Familienmenschen sind. Außerdem denken Außenstehende nochmal etwas Rationaler und nicht so emotional wie wir in der Situation (z.B. wie der Test durchgeführt werden sollte, dass die Dame ihn nicht linkt, etc.).

(11) 27.08.17 - 12:46

Wenn er verhütet hat, dürfte die Sache ja für Euch gut ausgehen, oder?

Hast Du von dem Betrug, erst durch den Test jetzt erfahren?

Warte erstmal das Ergebnis ab, und dann überlege weiter.

Alles Gute.

  • Da sie angeblich mit allen bis auf Einen (bei dem der VST aber negativ war) verhütet hat, muss das Kondom ja entweder gerissen oder manipuliert worden sein.
    Klar klammern wir uns an die Hoffnung das die Sache gut für uns ausgeht, aber irgendjemand muss das Kind ja gezeugt haben.
    Ob sie wirklich verhütet haben, wissen letzten Endes nur die beteidigten Personen. Da kann noch so viel erzählt werden.
    Sie hat ihn so dermaßen unter gedroht und unter Druck gesetzt, dass er es mir gebeichtet hat. Ansonsten hätte ich wohl niemals etwas davon erfahren.

Das ist harter Tobak.

In meinen Leben habe ich zwei Beziehungen kennengelernt, die trotz eines Kindes außerhalb der Beziehung gehalten haben.

Die eine Beziehung war die der Eltern meiner Freundin. Sie hat beim Stellen des BAFÖG-Antrags vom Geschwisterkind erfahren.

Für mich wäre es wohl das Ende. Aber man soll niemals nie sagen..

Ich drücke die Daumen.

Hallo,

die Vaterschaft wäre für mich nicht der Grund für eine Trennung. Gründe sind in meinen Augen, dass er in einer schwierigen Zeit nicht kämpft, sondern fremdpimpert. Ist ihm die Beziehung so wenig wert? Dann: Selbstzweifel bekämpft er, indem er mit einer Frau was anfängt, die so leicht zu haben ist, dass am Ende mindestens drei Männer als Vater ihres Kindes in Frage kommen!? Übt sie den Beruf aus, der mir dabei spontan in den Sinn kommt? Und gegen Selbstzweifel hilft so eine "leichte Beute" wohl kaum. Übrigens kommen in jeder Beziehung immer mal wieder schwere Zeiten und für jeden Menschen immer wieder mal Selbstzweifel. Da könnte noch so mancher Vaterschaftstest auf Deinen Partner warten...

Ein weiterer Grund zur Trennung: Weiter unten schreibst Du, dass er nicht weiß, ob er, sollte es sein Kind sein, Kontakt möchte. Wo ist sei Verantwortungsbewusstsein? Und wenn Du mal ein Kind mit ihm hast und Dich nach seinen Selbstzweifeln, einer schwierigen Zeit und seinem Umgang damit trennst, verliert auch Euer Kind seinen Vater?

Trenn Dich und such Dir einen Mann, der schon reif und erwachsen genug für eine Beziehung mit Sonne UND Regen sowie für die Bewältigung von persönlichen Problemen ist. Wenn Du so einen Mann nicht findest: Frau kann sehr wohl alleine glücklich sein. Das heißt ja nicht, dass sie kinderlos bleiben muss.

LG, basta.pasta

Ich kann deine Gefühle leider aus eigener Erfahrung nur zu gut nachvollziehen...

Bald hast du ja Gewissheit und ich wünsche dir bzw euch, dass das Testergebnis negativ ist. Auch ohne eine Vaterschaft wird es sicher schwer genug, den Seitensprung zu verarbeiten- aber mit einem Kind wird es natürlich deutlich schwerer (emotional, finanziell, organisatorisch..), wenn auch sicher nicht unmöglich.

Falls dein Freund doch der Vater sein sollte und du jemanden zum Austauschen brauchst, darfst du mir gerne eine PN schreiben...

Top Diskussionen anzeigen