In den Wind schießen?

    • (1) 27.08.17 - 17:26
      Richtung süden

      Hallo,
      So richtig wird mein Beitrag hier sicher nicht rein passen. Aber ich möchte gern anonym bleiben.

      Es geht darum.

      Wir sind Freundinnen, verstehen uns gut.
      Haben uns immer alles gesagt. Meist wenn wir über unsere Männer geschimpft haben. Mit einem Augezwinkern.

      Wir haben jeweils 2 kinder ungefähr im selben Alter. Alles lief supi.

      Dann gab es vor ca 1 Woche einen riesen Streit mit meinem Mann. Wir streiten öfter mal. Aber was er dann raus gehauen hat fand ich echt traurig und mies.
      Er meinte, ihm wurde von meiner Freundin geraten heimlich ein Vaterschaftstest zu machen.

      Haaaallo, mal davon abgesehen das es strafbar ist. Und mir unterstellt ihn betrogen zu haben. Musste ich auch feststellen das er sich ausgiebig bei meiner Freundin ausgeheuelt hat. Sein Sohn sieht nicht aus wie er. Ich versteh die Welt nicht.

      Alles irgendwie Kindergarten und doch bin ich mega enttäuscht von IHR. Ich hätte erwartet das sie mir das sagt. Ich hab sie zur Rede gestellt, na klar.

      Aber sie meinte sie trifft keine Schuld.

      Aber sollte eine Freundin nicht hinter einem stehen?

      Ich überlege ob ich ihr überhaupt noch vertrauen kann.

      Wirhaben seit einer Woche keinen Kontakt.

      Ich bin sauer. Sie ist sauer. Weil ich sie als BuhMann hinstelle.

      Lg

      • Hallo!

        Jetzt mal ganz ehrlich: Deine Freundin hat Deinem Mann einen guten Tipp gegeben. Er macht sich Sorgen, weil es so wenig Ähnlichkeiten gibt. Deine Freundin ist sich 100% sicher, dass diese Sorgen völlig unbegründet sind, also hat sie Deinem mann zum Vaterschaftstest geraten. Damit er sieht, dass es sein Kind ist und er aufhören kann, sich Gedanken darüber zu machen, sondern sein Herz eurem gemeinsamem Kind öffnen kann und merkt, dass er Dir vertrauen kann.

        Klar fühlt sich das für Dich doof an, wenn er Dir nicht blind vertraut. Aber wenn es ihm nach dem Test besser geht und ihr danach alle zusammen als Familie besser zusammen wachsen könnt, dann hat es sich trotzdem gelohnt.

        Und den Vaterschaftstest heimlich machen, wenn Du schon bei dem reinen Gedanken daran so ein Fass aufmachst, war jetzt auch keine schlechte Idee. DU tickst gerade übermäßig aus deswegen, da finde ich das durchaus nachvollziehbar.

        Auch Männer haben ein Recht, sicher zu gehen, ob es ihre leiblichen Kinder sind.

        • (3) 27.08.17 - 17:49

          Danke für die Antwort.

          So hab ich das aus ihrer Sicht noch gar nicht gesehen.

          Jedoch hätte sie mir doch sagen, so und so dein mann hat sich bei mir ausgeheuelt ich hab ihm das geraten.

          Das verstehe ich nicht.

          Wäre es anders rum hätte ich was gesagt.

          Ich hab kein Problem mit solchen test. Jedoch nicht heimlich.
          Aber werde dann auch meine Konsequenzen ziehen.

          Das Kind ist fast 2 da fällt ihm das jetzt ein.

          Nun gut.

          Ich dank dir trotzdem.

          • Deine Freundin ist sicher nicht freiwillig zwischen die Fronten geraten, sondern wurde von Deinem Mann in diese Situation gebracht. Und sie wollte eure Partnerschaftlichen Probleme ganz sicher nicht noch schlimmer machen.

            Solche Sachen mit der fehlenden Ähnlichkeit, die werden oft von Bekannten erst aufgebracht. Etwa wenn Dein Mann Urlaubsfotos rum gezeigt hat, und ein Kollege da gesagt hat "der Kleine schaut aber gar nicht aus wie du" - sowas kann an einem nagen. Eben gerade, weil Männer niemals 100% sicher sein können.

            Wenn es Deinem Mann mit der Sicherheit eines Tests besser geht, dann lass ihn halt.

            Die Frage ist eben, wie wichtig es Dir ist, die Freundschaft mit deiner Freundin zu retten die sowieso nicht in diese Situation geraten wollte - und auch nicht eure Ehe noch weiter belasten wollte als das ohnehin schon der Fall war. Ich finde, die Freundin hat nichts falsch gemacht, weil sie in dieser Lage nichts "richtiges" hätte tun können. Entweder, sie hätte deinen Mann in die Pfanne gehauen und damit eure Ehe noch mehr gefährdet, womit sie dich auch nicht glücklicher gemacht hätte, oder eben die Klappe halten und hoffen, dass sich eure Ehe wieder verbessert, wenn Dein Mann den Test in der hand hält und seine Zweifel damit ausgeräumt wären.

            Ich würde mich auch nicht in die Ehe einer Freundin einmischen wollen wenn das eh schon kriselt.

      Hi,

      wie oft wird hier gesagt, wenn man weiss, das der X fremd geht, würde man es der besten freundin erzählen?

      Bielleicht weiss sie etwas über Dich und hat den Vaterschaftstest für Deinen Partner vorgeschlagen.
      Freunde stehen nicht immer 100% hinter einem, besonders bei etwaigen Geheimnissen.

      lg
      lisa

      Was regt dich jetzt am meisten auf. Das es aufflog deinem Partner ein Kind untergejubelt und fremdgegangen zu sein zu haben oder das deine Freundin ihm einen guten Tipp gab. Tipp von mir, er soll den Tipp in NL beauftragen, denn dafür braucht er nicht dein Einverständnis und in einer Woche ist alles schwarz auf weiß aufgeflogen.

      • Woher willst DU wissen, ob Sie überhaupt fremdgegangen ist?
        Manche Menschen sollten sich vielleicht wirklich lieber um ihre eigenen Probleme kümmern.

        NICHT immer sehen Kinder ihren Eltern unglaublich ähnlich. Noch nie von gehört?

      (12) 27.08.17 - 19:38
      Richtung süden

      Da mach ich mir gar keine sorgen. Soll er machen. Da gibt's nix zum auffliegen.

      Nur was zum raus fliegen.

      Bin auf beide sauer.

      Von daher beide abschießen am besten.

Also meine Gedanke bei deinem Text war:

Der Kerl will einen Keil zwischen dich und deine Freundin treiben.

Ich denke auch, er hat sich bei ihr ausgeheult - warum heult man sich als Ehemann bei der besten Freundin der Ehefrau aus? -, sie hat gesagt, "dann mach halt n Test". So im Sinne von "Wenn du ihr UND mir nicht glaubst, dann musst du halt testen lassen."

...und dann reibt er dir unter die Nase, sie hätte gesagt...

Sie wusste wahrscheinlich, dass dir das wehtun würde und wusste nicht wie sie es sagen sollte oder wollte eben nicht als der Buhmann (entschuldigung: die Buhfrau) dastehen, die schuld ist, dass es Streit gibt.

Dass sie jetzt so blöd dasteht, liegt doch nur daran, dass er "gepetzt" hat, oder?!
Ich wäre sehr viel schwerer enttäuscht von meinem Mann. 1. Dass er mir sowas überhaupt zutraut. 2. Dass er MEINE Freundin da mit reinzieht (und mir damit eine Vertrauensperson nimmt).

Ist aber wie gesagt nur mein Eindruck von deinem Text. Da ich euch alle nicht kenne, weiß ich nicht wie ihr alle zueinander steht.

Wünsche dir alles Gute!

Ehrlich gesagt wäre ich von beiden enttäuscht. Ist sie jetzt deine oder seine Freundin. Wenn ich sie wäre, hätte ich den Mann zunächst beruhigt was das Aussehen des Kindes betrifft und ihm geraten ,seine Zweifel direkt bei dir zu äußern. Dann hätte ich dich vorgewarnt,dass er damit ankommt. Aber sie hat mit ihrem Rat seine Ängste noch verschärft und ihn praktisch somit bestätigt. Und warum ist er mit seinem Problem zu deiner Freundin gegangen? Hat er sich erhofft,dass sie viel mehr über dich weißt? Durch ihren Tipp kann er nämlich jetzt denken,dass er auf der richtigen Spur ist. Er unterstellt dir,dass du ihn betrogen hast und der VT sollte das Gegenteil beweisen. Dieser Freundin würde ich nicht mehr vertrauen.Was deinen Mann angeht,wäre ich verletzt und ich würde diese Ehe gut überdenken

Top Diskussionen anzeigen