Seine Familie ist assi

    • (1) 30.08.17 - 09:27
      sorrylieberso

      Ich hoffe ich wirke nicht arrogant bei dem was ich jetzt schreibe. Aber die Familie von meinem Freund ist wirklich assi. Er sagt es selbst. Seine Schwester ist 30 und hat 4 Kinder von 3 verschiedenen Männern, ihre Wohnung ist das reinste Chaos, sie leben von Hartz4 und bei allem was sie sagt denke ich nur Oh mein Gott. Seine Mutter ist geschieden und lebt auch sehr assi und mit ihren 3 Hunden ist es auch immer dreckig in der Wohnung. Ich mag dort schon nicht mehr hin gehen. Seine Mutter ist so ganz nett da kann man nichts sagen aber man merkt bei allem dass sie so anders sind. Er liebt seine Familie und ich will auch nicht immer darüber meckern dass sie so sind wie sie sind doch ich würde gerne den Kontakt mehr einschränken. Ich würde unser Kind am liebsten nicht mehr zu denen geben doch das sieht er komplett anders. Er sagt es ist seine Familie und die wollen sie auch sehen. Wir haben in den letzten Monaten oft darüber gestritten weil immer wenn wir bei seiner Mutter sind müssen wir uns komplett umziehen wegen der Hundehaare die überall kleben und auch das Bettzeug der Kleinen muss dann komplett gewaschen werden. Bei seiner Schwester gibt es immer nur Limo schon zum Frühstück und Pommes zu Mittag, ich habe letztens mein eigenes gesundes Essen für die Kleine mit gebracht da war seine Schwester beleidigt und meinte die Pommes werden sie nicht umbringen. Es gab dann auch Geschrei weil sie das Gemüse nicht essen wollte wenn alle anderen Pommes uns Limo essen. Ich komme dort nicht zurecht. Mein Freund meint ich übertreibe und Augen zu und durch. Sie sind wie sie sind. Wie soll ich mich jemals damit arrangieren? Seit 5 Jahren versuche ich es und es klappt nicht. Am liebsten würde ich den Kontakt abbrechen doch ich traue mich das nicht anzusprechen. Er würde es nicht verstehen. Was könnt ihr mir raten?

      Diskussion stillgelegt
      • Wo ist jetzt Dein Problem?

        Deren Leben, Euer Leben.

        Habt ihr täglichen Kontakt? Ich vermute nicht.

        Pommes bringen ein Kind tatsächlich nicht um und das Du selbst gesundes Essen mitgebracht hast, ist lächerlich.

        Zu guter Letzt, Hochmut kommt vor dem Fall.

        Diskussion stillgelegt
        • (3) 30.08.17 - 10:12

          Sie benehmen sich asozial und sie sind asozial. Wir haben nicht täglich Kontakt aber meistens alle zwei Wochen und die Oma will die Kleine dauernd sehen. Ich möchte das nicht. Es sind noch mehr Sachen als der Dreck oder das ungesunde Essen. Ich kann hier keinen ganzen Roman schreiben.

          Diskussion stillgelegt
          • Dann laß doch die Treffen möglichst in eurer Wohnung stattfinden! Dann kann die Oma das Enkelkind sehen und Du kochst in der Zwischenzeit das gesunde Essen.

            Diskussion stillgelegt
            • (5) 30.08.17 - 11:35

              Das blöde ist sie hat immer ihre 3 Hunde im Schlepptau und es nervt mich auch wenn die hier bei uns alles vollhaaren. Sie kann mit der Kleinen auf keinen Spielplatz weil sie die Hunde nicht mit nehmen kann. Wenn ich koche dann merke ich schon dass es ihr nicht richtig schmeckt. Letztens hatte ich für meine Tochter Kartoffeln und Mören gekocht und für uns noch Cordon Bleu dazu. Sie hat das Cordon Bleu gegessen und das Gemüse übrig gelassen. Typisch. Eine erwachsene Frau kann kein Gemüse als Vorbild essen für die Kleine.

              Diskussion stillgelegt
              • Ja, ich glaube Dir durchaus, dass diese Verwandtschaft einfach etwas anstrengend ist. Ich wäre an Deiner Stelle auch nicht begeistert!
                Aber was sie ißt, das wäre mir schnurzpiepegal. Soll sie doch nur das Fleisch essen. Na und? Ihr Körper, ihre Gesundheit.
                Muß sie denn die Hunde überall mitschleppen? Können die nicht zu Hause bleiben, wenn sie euch besucht? Oder habt ihr einen Garten oder Innenhof, wo sie bleiben können? Die würde ich definitiv nicht in meine Wohnung lassen.

                Diskussion stillgelegt
                • (7) 30.08.17 - 11:59

                  Sie schleppt sie immer mit weil sie weiter weg wohnt und dann meistens bei uns über Nacht bleibt wenn sie da ist. Und sie bringt sie in die Wohnung da wir leider keinen Garten haben. Es ist furchtbar nervig und die SM versteht das nicht. Sind doch nur Hunde die Kleine liebt sie doch so.

                  Diskussion stillgelegt

              Bei mir darf kein Hund rein. Ich bin nämlich allergisch dagegen und kriege dann keine Luft mehr.
              Dein Haus, Deine Regeln.

              Diskussion stillgelegt
    (9) 30.08.17 - 10:09

    Tja, wer keine Probleme hat, der macht sich halt welche.

    Ansonsten würde ich dir raten, deinen Stock aus dem Hintern zu nehmen und lernen, das deine Familie nicht so perfekt ist, wie du das gerne hättest. Die "Zustände" haben dich ja auch nicht daran gehindert mit deinem Partner ein Kind zu bekommen. Ihn jetzt allerdings emotional so unter Druck zu setzen...das wäre wirklich asozial.
    Es ist und bleibt seine Familie, arrangier dich damit.

    Diskussion stillgelegt
    • (10) 30.08.17 - 10:16

      Mein Freund ist der einzige in seiner Familie der anders ist. Sonst wäre ich niemals mit ihm zusammen gekommen. Er findet seine Familie selbst assi aber er sagt er akzeptiert sie wie sie sind. Ich kann das nicht. Und ich will das für meine Tochter nicht. Sie gewöhnt sich den ganzen Mist auch an. Klar will sie lieber Limo als Wasser wie bei uns. Klar will sie lieber Pommes als Gemüse. Kann man sich nicht wenigstens zusammen reißen wenn ein kleines Kind zu Besuch ist? Muss man ein Enkelkind mit 3 Hunden im Bett schlafen lassen? Das ist einfach eklig. Und gefährlich. Ich kann sie nicht ändern, das ist mir klar. Doch ich muss mein Kind auch nicht da hin lassen.

      Diskussion stillgelegt
      • (11) 30.08.17 - 10:18

        Na dann paß mal auf, das dein Mann nicht noch Zweifel an eurer Ehe bekommt.
        Zum Rest:#gaehn

        Diskussion stillgelegt

Sieh es etwas entspannter.
Wenn Dein Kind nur ab und zu mal dort ist, dann wird nichts Schlimmes passieren, nur weil Deine Tochter Pommes und Limo konsumiert oder dort Hundehaare rumliegen.
Sie ist doch bestimmt nicht jeden Tag dort.
Deine Tochter ist die weit überwiegende Zeit bei Dir. Und in dieser zeit bestimmst Du über Ernährung, Sauberkeit und Ordnung.
Du wirst weder Deine Schwiegermutter noch Deine Schwägerin ändern können. Das ist auch gar nicht Deine Aufgabe. Jeder darf leben, wie er will.

Diskussion stillgelegt
(13) 30.08.17 - 10:22

Diese " Assis" sind enge Verwandtschaft deiner Tochter.

Es gibt keinen vernünftigen Grund von deinem Partner zu erwarten das er den Kontakt zu seiner Familie kappt, nur weil es dir dort zu unsauber ist.

Mein Rat wäre die beiden ab und zu mal einzuladen statt hinzufahren, wenn du dich dort so unwohl fühlst.

Und das du eigentlich keine Lust auf Kontakt hast ist mir bewusst. Aber das ist unfair deinem Partner gegenüber, der seine Mutter sicher trotz ihrer Fehler liebt.

Diskussion stillgelegt

Hallo.

>>> Ich hoffe ich wirke nicht arrogant <<<

Na ja, in Anbetracht der Tatsache, dass Du eine offensichtlich bildungsferne Familie beschreibst, aber selbst arge orthografische/grammatikalische Defizite hast und Zeichensetzung so gut wie gar nicht beherrscht, ist Deine Arroganz schon ein wenig vermessen.

LG

P.S.
"Hallo" und "Tschüß" wirken auch immer eher nach ordentlicher Bildung, denn nach Prekariat.

Diskussion stillgelegt
  • (15) 30.08.17 - 11:26

    Du hast überhaupt nicht verstanden worum es mir geht. Hier mit Rechtschreibfehler zu argumentieren ist mehr als daneben.

    Diskussion stillgelegt
Top Diskussionen anzeigen