Mein Mann ist mir fremdgegangen und hat ein Kind mit dieser Frau gezeugt

    • (1) 30.08.17 - 10:15
      aliasblume

      Guten Morgen,

      Anfang des Jahres habe ich durch Zufall erfahren, dass mein Mann mir 2 mal fremd gegangen ist. Das ganze habe ich nicht von Ihm erfahren , sondern durch einen Dummen Zufall. Im Anschluss habe ich Ihn zur Rede gestellt und es kam raus, das die ganze Story Tatsächlich stimmte. Er hat sich auf eine Sexanzeige im Internet mit einer Dame getroffen nicht einmal, sondern 2 mal und beim 2. mal auch ungeschützten Sex gehabt. Tja, daraus entstand dann ein Sohn! Wir haben selbst ein Kind zusammen und ein Haus gebaut. Anfangs habe ich Ihn rausgeschmissen und konnte null damit umgehen, mit der Zeit habe ich Ihn vermisst. Es ist mein Mann, mit dem ich 10 Jahre zusammen bin. Wir hatten ein tolles Sexleben und es hat auch alles gepasst. Daran lag es nicht! Ich habe Ihn nach Wochen dann doch wieder in unser gemeinsames Haus einziehen lassen und seitdem versuche ich zu verzeihen. Es läuft eigentlich ganz gut. (Die meisten von euch mögen mich verrückt halten - also bitte keine kindischen und erniedrigende Kommentare). Doch dieses Gefühl, dass unsere Ehe nicht mehr perfekt ist das lässt nicht los. Ich sehne mich wieder nach dem unbelasteten perfekten Leben.

      Vielleicht ist ja hier jemand unter euch, der vielleicht so etwas ähnliches erlebt hat.

      • (2) 30.08.17 - 10:37

        Schau mal den Beitrag vom 08.08.17 "Seitensprung zerstört alles auch wenn man(n) es bereut"

        Ist recht ähnlich.
        Vll. Ist da was dabei was dir hilft?!

        LG

        • (3) 30.08.17 - 10:39

          Da ein Kind gezeugt wurde, wird es euch für immer begleiten.

          Bereut er es ehrlich?
          Kümmert er sich um den Sohn?
          Hat er Gefühle für die Frau?
          Wie hat Erbes begründet?

          • (4) 30.08.17 - 10:42

            Ja er bereut es ehrlich, Er möchte nichts von dem Kind wissen. Für ihn gehört liebe bei der Zeugung dabei. (und das Mädels hat das ganze ja ganz schlau gemacht und ihm quasi das Kind angehangen :) KLar es sind beide schuld. er hat jedoch erst im 8 Monat davon erfahren und sie angeblich auch) Ich möchte auch nicht, dass er kontakt zu dem Kind hat. DAs würde das ganz noch schwieriger machen.

            Gefühle zu der Frau ? Null, es läuft alles nur noch über das Jugendamt und Anwalt.
            Die Vaterschaft wird derzeit auch angefechtet.

            • (5) 30.08.17 - 10:53

              >>> Er möchte nichts von dem Kind wissen. <<<

              Du musst wissen, ob Du mit einem solch charakter- und verantwortungslosen Mann noch zusammen sein willst und überhaupt Achtung und Respekt vor so einem haben kannst ... willst und kannst Du das, lässt das irgendwie auch Rückschlüsse auf Dich zu ... aber so what ... ist ja jeden Morgen DEIN Spiegelbild.

              >>> Für ihn gehört liebe bei der Zeugung dabei. <<<

              Und ne Labertasche ist er auch noch ... was ein Kerl.

              >>> Ich möchte auch nicht, dass er kontakt zu dem Kind hat. <<<

              s. o.

              • (6) 30.08.17 - 11:13

                Sehe ich genauso wie Rebekka. Eine Freundin von mir hatte das mit ihrem Ex auch durch (angeblich, sie hat nämlich so viel gelogen, dass ich mir da ehrlich gesagt nicht ganz sicher bin). Jedenfalls war es angeblich auch so, dass der Ex beim einmaligen Seitensprung eine Tochter gezeugt hat. Die beiden blieben zusammen, besagte ehemalige Freundin wollte aber nicht, dass er mit der Tochter was zu tun hat. Als jemand, der selbst vom Vater verlassen wurde, konnte ich das nicht nachvollziehen. Das Kind kann ja nichts dafür.

            (7) 30.08.17 - 11:26

            Er möchte nichts von dem Kind wissen.

            Mit dem Seitensprung könnte ich vielleicht noch leben. Mit der Ignoranz wahrscheinlich nicht.
            Wir sprechen hier von einem Menschenleben. Dein Mann sollte den A... in der Hose haben, zu seinem Sohn zu stehen. Zahlen muss er sowieso.

            Und wieder ein unschuldiges Kind, welches keine unbeschwerte Kindheit genießen kann, weil alle Beteiligten nur an sich selbst denken.

            <<<Ich möchte auch nicht, dass er kontakt zu dem Kind hat.>>>

            Na dann passt du ja auch ganz gut in diese Dreierkombi.

            Ich kotze im Strahl.

            • ...ich schließe mich dir an. Und dann noch der Satz: "Ich sehne mich wieder nach dem unbelasteten perfekten Leben.".
              LG

              • (10) 30.08.17 - 17:05

                Versetzt euch doch mal in Ihre Situation... Wenn es euch betreffen würde, würdet ihr in die Hände klatschen? Ich kann Sie verstehen. Die TE tut mir unendlich Leid! Sie war unbeteiligte Dritte und muss den Scheiß von zwei dummen Menschen mit ausbaden! Also lasst mal schön euren Finger unten, denn ich wette keine von euch beiden würde anders reagieren. Höchstens den Mann rauswerfen. Aber ist es doch nicht verwerflich dass sie sich ihr altes unbeschwertes Leben zurück wünscht. Da ist sicher niemand scharf drauf so was zu erleben.

                • (11) 30.08.17 - 18:04

                  Mir tut die Userin auch sehr leid, weil sie ja außer dem Kind für die ganze Situation am wenigsten kann. Und dass sie ihr altes unbeschwertes Leben gern wieder hätte, das versteht wahrscheinlich jede hier. Das kann sie halt nur nicht bekommen.

                  Einen Seitensprung ohne viel Bedeutung könnte ich vermutlich verzeihen. Aber wenn der Typ dabei zu blöd zum Verhüten war, würde es schon sehr schwer. Unmöglich fände ich es dann, wenn er von seinem Kind nichts wissen wollte.
                  Ich verstehe, dass sie sich das Kind gern nie entstanden wünschen würde. Ginge mir in dem Fall sicher auch so. Aber ein Mann, der von seinem Kind nichts wissen will, wäre für mich indiskutabel.

          (12) 30.08.17 - 12:46

          Nach der Aussage hätte ich diese Wurst erst medizinisch auf den Kopf stellen lassen und dann moralisch rund gemacht.

          ER hat sich auf die Anzeige geantwortet. ER hat ohne Gummi gevögelt.

          Zweimal.

          Das heißt, dass das schlechte Gewissen nicht da war!

          Alles was ihn wirklich stört ist, dass er nun für noch ein Kind aufkommen muss.

          Na klar redet er Dir nach dem Mund. Wenn er jetzt auch noch euer Kind finanziell unterhalten müsste und das Haus, bis es verkauft ist, wäre er geliefert.

          Abartiger Mensch. Nichtmal mehr mit dem Arsch würde ich ihn angucken.

          Hallo.
          Wer A sagt, muss auch B sagen.

          Frech von ihm. Sex wollte er, Kind will er nicht?

          Puh. Harter Tobak. Und eklig dazu.

          Hässlicher Charakter.

          "und das Mädels hat das ganze ja ganz schlau gemacht und ihm quasi das Kind angehangen :) "

          #augen#augen#augen
          Träum` weiter. Wahrscheinlich hat sie Deinem armen und Dich ja über alle Maßen liebenden Mann das Kondom vom Schniedel gerissen.
          Er hat das Risiko voll in Kauf genommen. auch das Risiko einer ansteckenden Geschlechtskrankheit für Dich!

          • (15) 30.08.17 - 18:19

            Wollte ich gerade selbst antworten, so ungefähr ziemlich! Echt der Wahnsinn, wieviele arme, arme Männer von den bösen Frauen unfairerweise völlig überraschend zu Vätern gemacht werden!

            Wie ein (recht gut betuchter und nicht sehr monogamer) Freund von mir mal sagte- eigenes Kondom dabei, und nach dem GV selbst entsorgen, und zwar in der eigenen Wohnung.

            Kann ja wohl nicht wahr sein. Eine Schwangerschaft ist das geringste Risiko, ich würde mich mal prophylaktisch auf Geschlechtskrankheiten testen lassen.

        Also ich glaube schon das eure Situation nicht leicht ist. Das geb ich auch gerne zu. Aber die Frau deinem Mann das Kind angehangen hat stimmt meiner Meinung nach so überhaupt nicht!!! ER HAT SIE OHNE VERHÜTUNG GEPOPPT also hat sie ihm gar nichts angehängt! Er hat dabei die gleiche Schuld! Er hatte ein Kondom verwenden können und somit wäre ziemlich sicher GAR NICHTS passiert! Du kannst hier also nicht der Frau die SChuld in die Schuhe schieben auch wenn ich dich verstehe.

        Das dein Mann auf der einen Seite keinen Kontakt will zum Kind kann ich verstehen, doch das Kind kann nichts dafür das seine Eltern so einen Scheiss gemacht haben. Ich finde das Kind sollte für sich schon wissen können wer sein Vater ist oder wie fühlt sich das Kind wenn der Vater sagt ich wollte dich nicht!? Klar wollte er das so vielleicht nicht, aber dafür kann das Kind nichts!

        Ela

        Scheinbar nicht irgendwie lügt ihr euch gerade selbst in die Tasche! Zur Zeugung gehören Gefühle ja klar sieht man ja... Und sie ist natürlich ganz clever vorgegangen klar warum verhütet er nicht wenn er schon so dämlich ist?

        Ihr seid beide wirklich niedrige Charaktere...bleibt nur zu hoffen das die Mutter des kleinen da mehr anstand hat! Übrigens Glückwunsch zu so einem peinlichen und erbärmlichen Prachtexemplar von Ehemann würde gut aufpassen um den beiden dich bestimmt ne menge Frauen da draußen Verantwortung Null!Grips eher wenig bis Null aber ungehemmt sich durch die gegend schlafen! Der kann ja richtig was finde da trifft das Wort Lebensversager schon fast zu. Verstehe echt nicht wie man mit sowas glücklich werden will....

        (18) 30.08.17 - 18:31

        Wow, fremdgehen, ohne Gummi rumvögeln und dann nicht mal den Arsch in der Hose haben, zu dem entstandenen Kind zu stehen...
        Warte einfach noch ein Weilchen ab. Irgendwann greift die Verdrängung und du bekommst deine perfekte kleine Ehe zurück. Nur die Tilgung für euer perfektes kleines Haus müsst ihr vermutlich ein wenig herabsetzen, damit dein sauberer Gatte die Alimente aufbringen kann. Ein paar Eier wird er sich jetzt aber wohl nicht mehr leisten können.

        (19) 30.08.17 - 18:31

        Wie kann denn die Vaterschaft angefochten werden? Dafür bedarf es doch bestimmter Voraussetzungen - nämlich die, dass er rechtlich gesehen überhaupt der Vater des Kindes IST. Und ein VATER ist per Definition:

        •der zum Zeitpunkt der Geburt mit der Mutter des Kindes verheiratet ist,
        •der die Vaterschaft anerkannt hat oder
        •dessen Vaterschaft nach § 1600d oder § 182 Abs. 1 des Gesetzes über das Verfahren in Familiensachen und in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit gerichtlich festgestellt ist.

        Was davon trifft denn auf deinen Mann zu? Nichts, meiner Meinung nach.

        Weißt du überhaupt, was eine Vaterschaftsanfechtung ist?
        -----Die Vaterschaftsanfechtung bezeichnet ein gerichtliches Verfahren mit dem Ziel der Feststellung, dass der bisherige rechtliche Vater nicht der biologische Vater ist und der daraus resultierenden Folge, dass die verwandtschaftlichen Beziehungen zwischen bisherigem rechtlichen Vater und dem Kind rückwirkend entfallen.--------

        https://de.wikipedia.org/wiki/Vaterschaftsanfechtung

        (20) 30.08.17 - 19:15

        Armes Kind :-(

        Sehr erwachsen.... In der Gegend rumvögeln ein Kind zeugen und dann dahersabbeln das zum Zeugen eines Kindes liebe gehört.Aber da war ja keine liebe im spiel und deswegen will er keinen Kontatk und du willst das auch nicht......... Ich kotz im Strahl ehrlich.....

        (22) 01.09.17 - 11:31

        Merkst du wirklich kein bisschen, wie blind und egoistisch du bist?

        Deine Ehe war nicht perfekt. Dein Mann hat sich Sex-Anzeigen angesehen und gezielt nach außerehelichem Sex gesucht, den er dann ungeschützt vollzogen hat. Dabei hat er in Kauf genommen, sich und dich mit sexuell übertragbaren Krankheiten anzustecken und ein Kind zu zeugen. Dabei ist tatsächlich ein unschuldiges Kind entstanden und anstatt zu erkennen, dass dieses Kind viel mehr Opfer ist als du und dein Mann charakterlich sowieso das Allerletzte und deine Ehe längst gescheitert ist, versuchst du aus egoistischer Motivation mit etwas Spucke und Mörtel oberflächlich zu flicken und schönen, was bis in die Tiefe fault und das auf Kosten eines Neugeborenen.
        Du nimmst dich dermaßen wichtig, dass mir fast übel wird. Dieses Kind, das dein Mann gezeugt und nun eiskalt mit deiner Unterstützung leugnen und sich selbst überlassen will, kann einem nur leid tun.
        Du wirst sicher weder die Stärke noch den Anstand haben, deinem Mann zu sagen:"Kümmere dich um alle deine Kinder, stell' dich deiner Verantwortung und geh'!" Früher oder später -und das eher früher- wird sich das rächen. Dein Mann wird wieder einen gigantischen Fehler begehen, ist eine Frage des Charakters. Viel Spaß!

(23) 30.08.17 - 11:14

Da ein Kind gezeugt wurde, wird es euch für immer begleiten.

Bereut er es ehrlich?
Kümmert er sich um den Sohn?
Hat er Gefühle für die Frau?
Wie hat er das Ganze begründet?

Das spielt alles eine Rolle.

Was dir vielleichtnicht hilft aber gut zu wissen ist:
Das kommt in den besten Familien vor.
Dich zu verurteilen wäre völliger quatsch.

Hallo,
Hut ab,dass Du ihn wieder hast einziehen lassen,bei mir hätte es das nicht gegeben.Nicht nur,dass er fremdgegangen ist und ein Kind mit dieser Schlampe gezeugt hat,er hatte ungeschützten Sex und riskiert damit,Dich mit sonstwas zu infizieren,zumal er Dir nichts gesagt hat.Absolutes No Go ! Vor so einem Typen würde ich mich echt ekeln.
#contra

Top Diskussionen anzeigen