Guter Freund "spielt" mit Selbstmordgedanken

    • (1) 01.09.17 - 13:05
      lieberunerkannt

      Ich schreib hier, um umerkannt bleiben zu können.

      Ich, männlich, an die 40, hab einen guten Freund aus Studienzeiten, um den ich mir einige Sorgen mache. Er ist immer schon eher unglücklich im Umgang mit anderen Menschen, findet schwer Freunde und Partnerinnen. Zur Zeit bin ich eigentlich fast der einzige Freund, und eine Partnerin gab's auch seit gut zehn Jahren nicht mehr.

      Dementsprechend klammert er. Selbst ein Treffen in der Woche reicht ihm nicht, er will zwei, drei, vier... Nur bin ich eben verheiratet, hab eine Tochter, hab einen Sportverein, in dem ich aktiv bin, hab dort und anderswo viele Freunde...

      Zeit für ihn hab ich meist einmal in der Woche, mit Ausnahmen. Sagen wir dreimal im Monat. Mehr geht nicht. Mehr will ich auch nicht, er ist zwar ein netter Kerl, aber eben auch anstrengend.

      Nun kommt es eben manchmal vor, dass man keine Zeit hat. Wenn wir im Urlaub sind. Wenn mal wer krank ist. Jedes Mal rastet er dann aus. Ebenso neulich, als er mit mir ein paar Tage nach Prag fliegen wollte und ich Mühe hatte, einen Termin zu finden. Ich hab entweder keinen Urlaub bekommen oder war in Sachen Familie gebunden und es wäre wohl eher Herbst als Frühjahr 2018 geworden.

      Das Problem: Immer häufiger baut er Druck auf. "Wenn du jetzt auch noch mir den Rücken kehrst, dann kann ich auch gleich Schlaftabletten und Rotwein nehmen." "Wenn ich erstmal unter der Erde bin, dann wirst du dich fragen, was du mehr hättet tun können."

      Ich hab ich schon mal darauf angesprochen, dass ich das alles andere als gesund finde, da war er dann tagelang beleidigt - nur um danach dann mit sechs Terminvorschlägen zu kommen. Z.B. taucht er auch einfach auf, wenn ich ihm erzähle, dass ich mit Frau und Tochter in die Sauna gehe, dann kam es schon vor, dass er "zufällig" dann auch da war.

      Ich bin ratlos.

      • 1. Klar abgrenzen. Freundschaft ist auf Dauer nicht einseitig. Ihr trefft euch dann, wenn es auch für dich entspannend und schön ist, etwas mit ihm zu machen.

        2. Für seine Gefühle und sein Leben ist er ausschließlich selbst verantwortlich.

        3. Du kannst ihm anbieten, ihn zu einer psychotherapeutischen Beratung zu begleiten.

        4. Wenn er konkret Selbstmord andeutet, dann frag ihn, ob ihm das ernst ist. Wenn ja, sagst du, dass du dann die Polizei einschalten musst. Dann wird er abgeholt in die Psychiatrie.

        5. Du könntest ihm auch anbieten, in in einen Verein zu begleiten, wo er dann Anschluß finden kann.

        • (3) 01.09.17 - 13:34

          Sehr gute Ideen, danke!

          Leider hab ich einiges davon schon versucht. Er lehnt jede Form von Beratung/Therapie ab und spricht auch abwertend darüber. Das hab ich versucht, es ist gescheitert.

          Das Nachfragen, wenn er das nächste Mal den Suizid ins Spiel bringt und ankündigen, gegebenenfalls die Polizei zu rufen, ist etwas, das mir gut gefällt. Vielleicht begreift er dann, dass das nicht geht.

          Das Mitnehmen zu Vereinen und andere haben meine Frau und ich zigmal versucht. Er behandelt andere Menschen komisch, etwas von oben herab, findet nirgendwo Anschluss. Er hängt dann den ganzen Abend an mir, und steht dann (ich weiß es nicht anders auszudrücken) auch ständig in meinem Schatten.

          • Das klingt für mich stark nach einer narzisstischen Persönlichkeit. Dazu passt auch die die Art der "Selbstmordankündigung".
            Mit der Polizie könntest Du ihm drohen. Leider wird da aber niemand kommen. Hatte das Gespräch neulich gerade mit einem Polizisten, da ich mir auch Sorgen um eine Freundin gemacht habe. Solange due Selbstmordankündigung nicht durch die betroffene Person selbst eingeht, passiert nichts.

            LG

            • Das glaub ich nicht, dass die Polizei da nicht einschreitet, wenn sie einen konkreten Hinweis bekommt.

              • Nein,in so einem Fall leider nicht. Es ist was anderes, wenn jemand offiziell einen Suizid ankündigt und dann z.B. nicht mehr erreichbar ist. Aber eine schwammige Aussage wie: Er hat gesagt, er würde sich etwas antun.... und das nur als Drohung ausgesprochen, da passiert nix.
                Man wundert sich da manchmal. Die besagte Freundin von mir hatte versucht sich die Pulsadern aufzuschneiden. Wir waren dann im KH. Nach der medizinischen Behandlung kam dann eine vom psychiatrischen Dienst und hat gefragt,ob sie sich die Verletzungen in suizudaler Absicht zugefügt hat. Sie verneinte das und durfte wieder nach hause.

                lG

            (7) 01.09.17 - 13:51

            Da hab ich aber andere Erfahrungen. Mein Vater hat vor einiger Zeit mal mit einem vom Amt telefoniert und klang wohl derart deprimiert, dass der die Polizei gerufen hatte. Und die stand dann auch prompt vor der Tür meines Vaters...

            • (8) 01.09.17 - 13:55

              Mh.... keine Ahnung. Mir wurde das so von dem Polizisten gesagt. Vielleicht ist das auch von Fall zu Fall unterschiedlich. Oder der Polizist hatte keine Ahnung :-p

              Falls ich da was Falsches unterstellt habe, tuts mir leid.

              LG

          (9) 01.09.17 - 13:51

          Hallo,

          dann hat dieser einzelne Polizist leider fehlende Sach- und Fachkenntnis vorzuweisen, oder dich beruhigen wollen, oder dir indirekt mitteilen wollen, wie überlastet die Dienststelle ist.

          Also nein, das ist unzutreffend.

          LG

        Das klingt für mich stark nach einer narzisstischen Persönlichkeit.

        Für mich überhaupt nicht. Narzzisten betteln nicht um Aufmerksamkeit, die halten sich eher für die Tollsten und Besten.

        • Doch. Weil der TE geschrieben hat, er behandelt Andere von oben herab. Für mich klingt das auch nicht nach betteln,sondern nach drohen. Zudem tritt der Freund einfach über Grenzen hinweg und taucht einfach auf, wenn die Familie eigentlich einen Familienausflug macht. Für mich klingt das aehr egoistisch.

          lG

    Wenn ich das so lese, dann hilft nur eine klare Abgrenzung. Ich würde mich vorläufig gar nicht mehr mit ihm einlassen. Du bist verheiratet, und nicht der Besitz eines "Freundes". Du bist ein freier Mensch, laß dich nicht erpressen und manipulieren.

    Wenn er von Suizid spricht, dann rufst du die Polizei.

    Ich habe das schon mal durchgezogen. Kannte einen Mann, der jedesmal, wenn er ein Bier intus hatte, den Spruch brachte 'ich bring mich eh bald um, ihr werdet es schon sehen'.
    Habe ihn ein paarmal gewarnt, seine Mutter informiert -alles umsonst. Ich rief dann die Polizei, als er wieder mal richtig vom Leder zog und dann war er am gleichen Abend noch in der Psychiatrie. Da kann doch keiner die Verantwortung übernehmen. Einige Monate später hörte ich dann, dass er eine neue Freundin habe und die schon schwanger sei.....sah ihn dann nicht mehr aber er lebte wohl frisch und fröhlich weiter.
    LG MOni

Das klingt alles andere als gesund. Werder für ihn, noch für dich.
Das was er von sich gibt sind ja schon Drohungen. Wenn Du nicht springst, dann hat das ernst Konsequenzen? Entschuldige, aber da musst Du ihn mal gehörig auf den Pott setzen und ihm klar machen, dass so ein Verhalten gar nicht geht.
Sag ihm ganz klar, dass sein Geklammer dich eher dazu bringt, auf Abstand zu gehen.
Und ich würde ihm auch mal anbieten, gemeinsam einen Psychiologen für ihn aufzusuchen.
Mir scheint es, als wenn der Herr auch ziemlich eifersüchtig ist. Wie ist er denn sonst so?

LG und alles Gute

Top Diskussionen anzeigen